DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nazi-Schmierfinken, Mord und Blechschaden: Polizeibilder aus Zürich von damals

04.03.2016, 08:1904.03.2016, 12:14

Das Stadtarchiv Zürich verfügt über einen grossen Schatz an historischen Fotografien. Wir zeigen dir 35 Trouvaillen, die der Erkennungsdienst der Stadtpolizei Zürich in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts geschossen hat.

<strong>1929: Tramunfall</strong>, Bahnhof Stadelhofen<br data-editable="remove">
1929: Tramunfall, Bahnhof Stadelhofen
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1936: Schwarzbrennerei</strong>, Brandschenkestrasse 14<br data-editable="remove">
1936: Schwarzbrennerei, Brandschenkestrasse 14
Quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1940: Unzüchtige Bilder</strong>, Kanonengasse 29, Restaurant Marconi<br data-editable="remove">
1940: Unzüchtige Bilder, Kanonengasse 29, Restaurant Marconi
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1920: Tram-Autokollision</strong>, Badenerstrasse<br data-editable="remove">
1920: Tram-Autokollision, Badenerstrasse
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1933: Unterschlagung</strong>, Giesshübelstrasse 36<br data-editable="remove">
1933: Unterschlagung, Giesshübelstrasse 36
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1930: Tramunfall</strong>, Gloriastrasse<br data-editable="remove">
1930: Tramunfall, Gloriastrasse
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1921: Eisenbahnunglück</strong>, Herdernstrasse, SBB<br data-editable="remove">
1921: Eisenbahnunglück, Herdernstrasse, SBB
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1933: Einbruch</strong>, Sihlfeldstrasse 65<br data-editable="remove">
1933: Einbruch, Sihlfeldstrasse 65
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1935: Verkehrsunfall</strong>, Langstrasse-Heinrichstrasse<br data-editable="remove">
1935: Verkehrsunfall, Langstrasse-Heinrichstrasse
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1922: Abtreibung und Kuppelei</strong>, Mainaustrasse 32<br data-editable="remove">
1922: Abtreibung und Kuppelei, Mainaustrasse 32
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1933: Brandfall</strong>, Neumarkt 13<br data-editable="remove">
1933: Brandfall, Neumarkt 13
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1938: Mord-Versuch</strong>, Löwenstrasse 40<br data-editable="remove">
1938: Mord-Versuch, Löwenstrasse 40
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1921: Auto-Kollision</strong>, Selnaustrasse-Gerechtigkeitsgasse<br data-editable="remove">
1921: Auto-Kollision, Selnaustrasse-Gerechtigkeitsgasse
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1928: Totschlag</strong>, Tramdepot Burgwies<br data-editable="remove">
1928: Totschlag, Tramdepot Burgwies
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1921: Gefährdung der öffentlichen Sicherheit</strong><br data-editable="remove">
1921: Gefährdung der öffentlichen Sicherheit
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1922: Kuppelei</strong>, Mainaustrasse 32<br data-editable="remove">
1922: Kuppelei, Mainaustrasse 32
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1921: Auto-Unfall</strong>, Heimplatz<br data-editable="remove">
1921: Auto-Unfall, Heimplatz
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1942: Fahrlässige Tötung</strong>, Bahnhofquai 15<br data-editable="remove">
1942: Fahrlässige Tötung, Bahnhofquai 15
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1923: Tram-Auto-Kollision</strong>, Seestrasse-Schulhausstrasse<br data-editable="remove">
1923: Tram-Auto-Kollision, Seestrasse-Schulhausstrasse
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1924: Sachbeschädigung Hakenkreuz-Schmierereien</strong>, Synagoge Löwenstrasse 10<br data-editable="remove">
1924: Sachbeschädigung Hakenkreuz-Schmierereien, Synagoge Löwenstrasse 10
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1936: Mordversuch</strong>, Militärstrasse 106<br data-editable="remove">
1936: Mordversuch, Militärstrasse 106
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1943: Velo-Diebstähle</strong><br data-editable="remove">
1943: Velo-Diebstähle
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1924: Auto-Tram-Kollision</strong>, Löwenstrasse-Bahnhofplatz<br data-editable="remove">
1924: Auto-Tram-Kollision, Löwenstrasse-Bahnhofplatz
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1941: Kommunistische Propaganda</strong><br data-editable="remove">
1941: Kommunistische Propaganda
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1925: Verkehrsunfall</strong>, Seefeldstrasse<br data-editable="remove">
1925: Verkehrsunfall, Seefeldstrasse
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1925: Abtreibung und Kuppelei</strong>, Höschgasse 52<br data-editable="remove">
1925: Abtreibung und Kuppelei, Höschgasse 52
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1925: Auto-Unfall</strong>, Rotbuchstrasse 56<br data-editable="remove">
1925: Auto-Unfall, Rotbuchstrasse 56
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1940: Sprengstoffanschlag</strong>, Maschinenfabrik Oerlikon<br data-editable="remove">
1940: Sprengstoffanschlag, Maschinenfabrik Oerlikon
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1942: Politische Malereien</strong>, Kreis 4 / 5<br data-editable="remove">
1942: Politische Malereien, Kreis 4 / 5
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1929: Auto-Unfall</strong>, Gessnerbrücke-Kasernenstrasse<br data-editable="remove">
1929: Auto-Unfall, Gessnerbrücke-Kasernenstrasse
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1929: Doppelmord</strong>, Pfingstweidstrasse 20<br data-editable="remove">
1929: Doppelmord, Pfingstweidstrasse 20
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1936: Umkippen einer Leiter</strong>, Bahnhofstrasse<br data-editable="remove">
1936: Umkippen einer Leiter, Bahnhofstrasse
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1931: Mordversuch</strong>, Hirschengraben 22<br data-editable="remove">
1931: Mordversuch, Hirschengraben 22
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1938: Verkehrsunfall</strong>, Kurvenstrasse-Beckenhofstrasse<br data-editable="remove">
1938: Verkehrsunfall, Kurvenstrasse-Beckenhofstrasse
quelle: stadtarchiv zürich
<strong>1939: Ballon-Explosion</strong>, Hallenstadion<br data-editable="remove">
1939: Ballon-Explosion, Hallenstadion
quelle: stadtarchiv zürich

Lust auf mehr? Hier kommen 25 historische Bilder, die dir den Atem rauben

1 / 27
25 historische Bilder, die dir den Atem rauben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

27 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Domino
04.03.2016 08:38registriert Januar 2016
Hier wird eindrücklich gezeigt, dass Zürcher schon damals nicht autofahren konnten. ;-)
6811
Melden
Zum Kommentar
avatar
Das schnabeltier
04.03.2016 11:04registriert September 2015
Tolle bildstrecke.

Besonders geschichtlich interessant finde ich die hakenkreuz schmiererei,

anscheinendgab es auch schon damals deppen die es falschrum zeichnen.. Ausser vielleicht wollten die tatsächlich das buddistische swastika kreuz auf die synagoge malen 😂😂
531
Melden
Zum Kommentar
avatar
glüngi
04.03.2016 09:39registriert Januar 2015
Buahahah schaut, die Nazis waren schon 1924 zu blöd um das Hakenkreuz richtig zu zeichnen!!

Ich lach mich schlapp xD
513
Melden
Zum Kommentar
27
«Ich musste heimlich Fussball spielen» – diese 3 Frauen möchten etwas verändern
Stephanie Erne, Melanie Müller und Gentiana Morina haben zusammen im Namen ihrer verstorbenen Freundin Florijana Ismaili den Förderverein FI9 gegründet. Ihr Ziel ist es, junge Mädchen zu fördern und sie zu unterstützen.

Stephanie Erne, Melanie Müller und Gentiana Morina haben eines gemeinsam: Sie möchten den Schweizer Frauenfussball voranbringen und junge Mädchen fördern und unterstützen. «Es gibt viele Mädchen, die aufgrund ihrer Kultur nicht Fussball spielen dürfen», so Morina, die aus eigener Erfahrung spricht. Damals, als sie noch jung war, musste sie heimlich kicken gehen. Ihre Familie wollte sie nicht auf dem Fussballplatz sehen. Sie kämpfte so lange für ihre Passion, bis sie auch bei ihrer Familie Akzeptanz fand.

Zur Story