Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: keystone/shutterstuck, bearbeitung: watson

Interview

«Nachdem ich der brüllenden Kuh ein homöopathisches Mittel gab, schlief der Bauer durch»

Kügeli-Medizin als Heilsbringer für die Kuhherde: Um den Einsatz von Antibiotika zu reduzieren, steigen immer mehr Bauern auf homöopathische Mittel um. watson sprach mit einer Tierhomöopathin und fragte sie, wie es ist, brüllende Kühe mit Globuli zu heilen. 



«Die Kuh Flöckli geht lahm, der Klauenpfleger hat aber nichts gefunden. Auch das vom Hoftierarzt verabreichte Schmerzmittel bringt keine Linderung. Weil Flöckli sich sehr aggressiv verhält, kann der Landwirt die homöopathische Arznei Lycopodium nur ab zwei Meter Abstand der Kuh auf die Nase sprühen. Nach einer Woche mit den Globuli geht es der Kuh besser, sie geht nicht mehr lahm. Sie ist auch zahmer geworden und frisst dem Besitzer aus der Hand.»

So oder ähnlich klingen die monatlich publizierten Beratungs-Beispiele auf der Website von «Kometian». Der 2015 gegründete Verein berät Bauern aus der ganzen Schweiz zum Thema homöopathische Behandlungen von Nutztieren.

Bild

Die Veterinärmedizinerin Nicole Studer-Hasler berät seit 2012 beim Verein Kometian Landwirte zum Thema komplentärmedizinische Behandlungsmethoden. bild: credits s.vögtli

Die Nachfrage nach komplementärmedizinischen Behandlungen von Tieren wächst. Seit Anfang dieses Jahres hat «Kometian» die Beratung auf die italienische und auf die Westschweiz ausgeweitet. watson wollte von Nicole Studer-Hasler, Tierärztin und Beraterin bei «Kometian», wissen, wieso das Angebot so beliebt ist und ob Bauern dafür Säcke voller Globuli in die Ställe schleppen müssen.

Was ist Kometian?

Das Bundesamt für Landwirtschaft (BWL) unterstützt mit einem Ressourcenprogramm den Verein Kometian, der Landwirte in der homöopathischen Tierheilung berät. Gegründet wurde «Kometian» 2015. Ziel des Vereins ist es, den Antibiotika-Einsatz in den beratenen Betrieben um 50 Prozent innert sechs Jahren zu senken. 

Frau Studer-Hasler, es gibt keine einzige wissenschaftliche Studie, die belegt, dass Homöopathie wirkt. Wie rechtfertigen Sie Ihre Arbeit?
Nicole Studer-Hasler: Unterdessen gibt es durchaus Studien, die zeigen, dass Homöopathie einen Effekt hat. Ich verlasse mich aber auf meine Beobachtungen. Meine Erfahrung zeigt, dass Homöopathie sehr wohl und sehr schnell helfen kann – auch bei Tieren.

Können Sie ein konkretes Beispiel nennen?
Eindrücklich ist es immer wieder bei einer Geburt. Egal ob Rind oder Geiss, oft stockt es, wegen eines zu engen Muttermundes. Da steht man mit der Schulmedizin häufig an, während es mit den richtigen homöopathischen Arzneimitteln plötzlich sehr schnell geht und sich der Muttermund öffnet. Einmal berichtete mir ein Bauer von seiner brüllenden Kuh, die ihn kaum mehr schlafen liess. Nachdem ich ihr ein homöopathisches Mittel ins Maul gab, erhielt ich eine Woche später eine Nachricht von eben diesem Bauern. Er könne endlich wieder durchschlafen, sagte er mir. Mit diesen Feedbacks habe ich alle nötigen Belege, die ich brauche. 

Wie hat sich ihr Angebot in den letzten Jahren verändert?
Die Nachfrage hat deutlich zugenommen. Seit der schweizweiten Diskussion um Antibiotika-Resistenzen ist das Interesse gestiegen. Vor einigen Jahren wurden wir primär von Bio-Bauern kontaktiert. Doch heute wollen auch viele konventionelle Landwirtschaftsbetriebe wissen, wie sie chemische Arzneimittel wie Antibiotika reduzieren können.

Studer bei der Behandlung eines Hoftiers.  bild: credits m. Hauser

Mit welchen Tieren und Beschwerden haben Sie am häufigsten zu tun?
In 88 Prozent der Fälle kümmern wir uns um Rindvieh. Ein Drittel meldet sich wegen Euterentzündungen, ein weiterer Drittel sind Jungtiere mit Atemwegsbeschwerden oder Durchfall.

Wie laufen ihre Beratungen ab? Empfehlen Sie den anrufenden Bauern jeweils ein Fläschchen Arsen und das Problem ist gelöst?
Es gibt verschiedene Beratungsformen. Neben der telefonischen Hotline sind wir auch vor Ort mit den Bauern im persönlichen Kontakt und schauen uns die betroffenen Tiere oder den Bestand an. Am Telefon schildert der Bauer das Problem und wir versuchen durch gezielte Fragen ein genaues Bild vom kranken Tier zu erhalten. Zudem nehmen wir während der Behandlung immer wieder Rücksprache mit den Bauern, um den Heilungsprozess genau zu verfolgen. Uns ist es wichtig, nachzukontrollieren. Das homöopathische Mittel Arsen ist beispielsweise ein Teil der Behandlung, wir empfehlen aber häufig auch Begleitmassnahmen zur Pflege und Unterstützung einer schnelleren Heilung.

«Ich bin nicht fanatisch. Keine Heilmethode ist vollkommen. Das Tierwohl steht für mich immer an erster Stelle.»

Nicole Studer-Hasler

Müssen die Bauern dafür Säcke voll mit weissen Kügelchen in den Stall schleppen?
(schmunzelt) Nein. Es braucht für eine 500kg schwere Kuh genau gleich viele Kügelchen, wie für einen 80kg schweren Menschen oder eine Maus. Die Tiere kriegen die genau gleichen Mittelchen wie wir Menschen. Es sind verdünnte und verschüttelte Arzneien, die auf die Globuli imprägniert werden. Wir arbeiten im energetischen Bereich, daher ist die Wirksamkeit der Arzneimittel auch nicht abhängig von der Dosis.

In wie vielen Fällen nützen Globuli nichts?
Von allen Kunden, die uns kontaktieren, können wir 70 Prozent erfolgreich behandeln. Zusammen mit schulmedizinischen Behandlungsmethoden kommen wir auf 80 Prozent. Das ist eine sehr gute Quote.

Es geht also doch nicht ohne Schulmedizin?
Ich bin nicht fanatisch. Keine Heilmethode ist vollkommen. Das Tierwohl steht für mich immer an erster Stelle. Ich bevorzuge komplementärmedizinische Behandlungsmethoden, wenn diese aber nicht greifen, dann schliesse ich den Schritt zurück zur Schulmedizin nicht aus.

«Einmal berichtete mir ein Bauer von seiner brüllenden Kuh, die ihn kaum mehr schlafen liess. Nachdem ich ihr ein homöopathisches Mittel ins Maul gab, erhielt ich eine Woche später eine Nachricht von eben diesem Bauern. Er könne endlich wieder durchschlafen, sagte er mir.»

Nicole Studer-Hasler

Der Verein Kometian wird unter anderem von Bundesgeldern finanziert. Wie rechtfertigen Sie die Anwendung einer noch immer sehr umstrittenen Heilmethode?
Einerseits hat sich das Schweizer Volk in der Abstimmung 2009 klar zur Unterstützung alternativer Heilmethoden ausgesprochen. Andererseits müssen wir, genau weil wir ein Ressourcenprojekt vom Bund sind, auch Rechenschaft über unser Tun ablegen. Wir haben eine gute wissenschaftliche Begleitung und können nachweisen, dass der Antibiotika-Einsatz von unseren Betrieben signifikant reduziert werden konnte. Wir sehen auch, dass es dabei den Tieren auf den von uns beratenen Höfen besser geht – trotz weniger Antibiotika.

Sie haben gesagt, die Nachfrage steigt. Wie sieht es mit der Akzeptanz von homöopathischen Heilmethoden für Tiere aus?
Klar, ist es schön, wenn die Nachfrage seitens der Landwirte wächst. Wünschen für die Zukunft würde ich mir aber vor allem, dass die verschiedenen Akteure im tiermedizinischen Bereich noch besser zusammenarbeiten und sich gegenseitig respektieren. Das Verständnis für die Komplementärmedizin und die Homöopathie nimmt zwar zu, aber es könnte noch mehr sein. Beispielsweise wäre es gut, wenn alternative Heilmethoden während der Ausbildung noch besser thematisiert würden.

Hunderettung in letzter Sekunde

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

191
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
191Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • KasparS 25.01.2019 08:25
    Highlight Highlight Ich habe es selber mehrfach erlebt, bei kühen und katzen. Wiederholbar und im vergleich kranke tiere mit homöopatischer behandlung und ohne behandlung. Es kann wirken. Nur dumme wissenschafter sagen es gibt etwas nicht weil sie es nicht verstehen...stichwort die erde ist eine scheibe.
    Aber....homöopathie ist gerade beim menschen auch sehr schwierig und wirkt darum oft nicht, so erlebte ich es. Das kann man aber getrost auch für psychopharmaka sagen. Sage ich als psychiater.
  • Stema 24.01.2019 22:54
    Highlight Highlight Obwohl ich gegenüber Homöopathie sehr sehr kritisch eingestellt bin, möchte ich trotzdem hervorheben, dass das Ziel der Reduktion des Einsatzes von Antibiotika definitiv lobenswert ist. Und wenn Bauer und Tier damit glücklich sind, dann solls mir recht sein. Bin gerne bereit, für gutes Fleisch gutes Geld zu bezahlen. Auch wenn es mit Globuli „gedopt“ wurde :)
  • Raber 24.01.2019 20:51
    Highlight Highlight Eigentlich find ich das Watson-Forum eines der wenigen,wo mir beim Lesen nicht Misanthrop werde. Aber beim Them Hömeopathie sind die meisten richtige Wutbürger.Meine Tochter hatte grosse Probleme mit Warzen an den Händen.Nach 2 Jahren Schulmedizin,2x Wegeisen,2x mit Salbe,eine war so krass,dass der Arzt rund 4cm2 schwarze Haut abschneiden musste,die meisten Warzen blieben,war ich mit meinem Latein am Ende. Eine Freundin hat mir dann gesagt,dass Thuja-Globulis bei ihr und bei ihrer Schwester gewirkt haben.Haben es probiert ohne grosse Hoffnung und hat gewirkt!Beweis erbracht trotz all dem Hass.
  • Disclaimer 24.01.2019 19:30
    Highlight Highlight Eigenartig. Lehrt uns der Herr Hugo Stamm doch regelmässig per "Watson Sekten Blog" dass Homöopathie Humbug ist. Es gibt den berühmten Placeboeffekt also auch bei Kühen? Die denken dann so: "schau da kommt die tolle Frau, die gibt mir jetzt ein paar Chüggeli und dann geht es mir schon wieder besser". Die Pharmalobby scheint ja auch hier bereits wieder die Kommentarspalten zu füllen. Soll doch jeder wie er will. Hauptsache es nützt?
  • nach gang 24.01.2019 11:44
    Highlight Highlight 3. Warum interessieren sich auch konventionelle Landwirte für Homöopathie?
    Finanzielle Motive spielen eine grosse Rolle. Milch mit zu viel Antibiotika und hohen Zell- & Keimzahlen erhält eine Liefersperre.
    Antibiotika belastetes Fleisch muss entsorgt werden.
    Um den Ausfall zu vermeiden wird zuerst mit alternativen Mitteln probiert. Antibiotika ist nur dann wirtschaftlich wenn es nicht anders geht. Die Kosten für Homöopathie fallen in Relation zum allfälligen finanzielle Ausfall nicht ins Gewicht.
    Nützt es nichts, so schadet es nichts. Hat wenig mit Esoterik und viel mit Geld zu tun.
  • nach gang 24.01.2019 11:24
    Highlight Highlight 2. Staatliche Stellen wachen Tiergesundheit und Lebensmittelqualität. Milch wird monatlich im Labor auf Keim-, Zellzahl & Co untersucht. Unabhängige Fachleute führen die Test durch. Kommen diese zum Urteil das eine Milch wieder gesund ist, dann ist dass ein wissenschaftlich korrektes Urteil. Für den Milchproduzenten ist eine Kuh solange gesund wie Milch rauskommt. Keim- und Zellzahl interessieren ihn nur, wenn er keine Milch abgeben darf.
    Sagt ein Bauer meine Kuh wurde durch Homöopathie gesund und kann er den entsprechenden Test beibringen, ist das eine korrekte Aussage.
  • nach gang 24.01.2019 11:11
    Highlight Highlight 1. Ein interessanter Artikel der weitergeführt werden müsste. Die Verabreichung des Medikaments ist nur ein Teil der Behandlung. Der Kontext in dem sie stattfindet das Andere. Warum wurde das Tier krank? Wurde der Platz gewechselt? Wurde die Fütterung umgestellt werden. etc. Tierhaltung ist ein komplexes Geschehen. Oft führen nur die Kombination von verschiedenen Massnahmen zu Erfolg. Unabhängig davon ob Antibiotika oder Homöopathie  verabreicht wird.
  • Fairness 24.01.2019 08:27
    Highlight Highlight Tiere reagieren extrem gut auf Globuli, Spagyrik usw. Tiere sind der beste Beweis, dass Heilung mit homöopathischen Mitteln kein Placebo-Effekt ist. Den kennen Tiere ja wohl kaum. Mehrere Warzen beim Hund waren zB mit Thuja innert drei, vier Tagen komplett weg. Mit ernsthaften Krankheiten ist aber schon ein Arzt aufzuzusuchen.
    • ChlyklassSFI 24.01.2019 10:32
      Highlight Highlight Tiere sprechen darauf an, haben aber wohl keine Bezeichnung für den Placebo-Effekt... 😉
  • keinHeidi 23.01.2019 23:39
    Highlight Highlight Als Bäuerinn macht mir der Antibiotika Verbrauch beim Nutztier echt sensibel. Deshalb befasse ich mich bereits einige Jahre mit Alternativen. Meine These, ohne Tierarzt und Schulmedizin geht es nicht. Meiner Meinung nach setzt sich die Wirkung der Homöopathie aus 40% besserer Beobachtung der Herde und der Früherkennung von Krankheiten zusammen, 30% der hingabe und Aufmerksamkeit mit dem erkranktem Tier, 30% dem Mittel. Man kann denken darüber, was man will. Aber ich serviere euch gerne Fleisch und Milch mit gutem Gewissen,sowenig wie möglich in die Trickkiste des Tierarztes gegriffen zu haben.
  • Ott*ger 23.01.2019 20:35
    Highlight Highlight Bin ich der Einzige der bei diesem Titel:
    «Nachdem ich der brüllenden Kuh ein homöopathisches Mittel gab, schlief der Bauer durch»
    Dachte dass die homöopathischen Mittel direkte Auswirkungen auf den Schlaf des Landwirts hatten. Sei es nach dem trinken der Milch oder dem essen des Fleisches?? 🤔
    • sowhat 23.01.2019 20:48
      Highlight Highlight Bist nicht der Einzige :) hatte bei mir die gleiche Assoziation. Aber hat sich ja dann beim Lesen des Interviews geklärt.
      Die Krux der Titel
  • sowhat 23.01.2019 20:16
    Highlight Highlight Also ich bin noch nicht ganz durch mit den Kommentaren, amüsier mich aber schon gottlich.

    Besonders gefallen mir die mit dem Placeboeffekt, weil man einem Rindviech ja alles erzählen kann. Die glauben einem einfach alles :)
  • zoe... 23.01.2019 19:24
    Highlight Highlight mit Globuli eine Woche, ohne 7 Tage
  • Ich hol jetzt das Schwein 23.01.2019 17:55
    Highlight Highlight Das Grossartigste an der Homöopathie ist ja, was man alles während einer homöopathischen Behandlung nicht tun darf:
    -Masturbieren (sorry Emma)
    -Konsum von schlüpfrigen Schriften (Filme gab es damals zum Glück ja noch nicht, deshalb steht von Konsum von Pornos nichts...)
    -andere Behandlungen
    -"sitzende Lebensart"
    -"bloss negative Bewegung" (wie reiten, fahren, schaukeln)
    -etc. (die Verbotsliste ist länger als in der Bibel)
    Wer also gleichzeitig andere, "chemische" Behandlung erfährt, sich einen von der Palme wedelt oder einen Bürojob hat, darf sich nicht wundern, wenn es nicht funktioniert.
  • najaundso 23.01.2019 17:53
    Highlight Highlight „Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden“

    Also etwas das unverdünnt Syptome auslöst wie die der Krankheit, kann diese verdünnt heilen.

    Somit liesse sich ja aus männlichem Ejakuat prima eine Antibabypille herstellen lassen ;-)
  • Quecksalber 23.01.2019 16:28
    Highlight Highlight Wirksam ist sicher, dass sie das Tier „behandelt“. An Stelle der Globuli könnte man aber auch echten Bullshit verwenden. Der ist wenigstens tatsächlich nicht „chemisch“.
  • Älplermagrönli mit Öpfelmues 23.01.2019 16:23
    Highlight Highlight ich einen Zusammenschiss zuhause kassierte und die Lehrerin die dümmste Kuh auf Erden war. Als ich noch Zuhause lebte, musste ich immer diese Globuli nehmen. Nahm ich was anderes drohte mir meine Mutter sich nicht mehr um mich zu kümmern wenn ich krank bin. Ich habe heimlich die Schmerztabletten meines Vaters gestohlen um nicht mit 39.8 Fieber unbehandelt zu sein... Auch Heute nocht mit 20 Jahren und mittlerweile ausgezogen habe ich immer noch ein schlechtes Gefühl auch wenn ich nur ein Aspirin nehme. Einfach weil ich immer die Worte meiner Mutter im Kopf hatte. Bitte verbietet den Scheiss.
    • sowhat 23.01.2019 20:21
      Highlight Highlight Moment, nur weil du ein Trauma hast, soll es verboten werden? Echt jetzt?
      Es gibt bei Allem Leute die fanatisch sind, dass das nicht gut ist, darüber sind wir uns einig. Dass das ggü Kindern noch schlimmer ist, damit bin ich auch einig.
      Gehört für mich aber leider in die gleiche Kategorie wie "mein Kind wird nicht geimpft" oder mein Kind kriegt, keine Bluttransfusion".
      Trotzdem können wir nicht alles verbieten oder erzwingen.
  • himublau 23.01.2019 16:20
    Highlight Highlight Schade, die Berichterstattung zur Homöopathie ist sehr zynisch gehalten.
    Man lasse doch diejenigen mit Homöopathie arbeiten, die wollen, ohne sich untergründig lustig zu machen.
    Ich verstehe überhaupt nicht warum sich Homöopathie und Schulmedizin gegenseitig ausschliessen sollten, eigentlich wäre es doch eine perfekte Ergänzung.
    Obwohl klar, lieber gleich mit dem Fleisch auch das Antibiotika zu sich nehmen...denn das wird es dann wohl sein, was hilft.
    Hoffe Kometian profitiert dennoch vom Interview...

    • Stamix 23.01.2019 18:12
      Highlight Highlight der Punkt mit Rückständen in Fleisch und Milch ist denn bei Homöopathie nicht gegeben? Gleiches mit Gleichem, ist doch der Ansatz? die Präparate gegen Euterentzündung - was bedeutet das für nicht Betroffene?
    • sowhat 23.01.2019 20:22
      Highlight Highlight Genau, das Eine tun und das Andere nicht lassen. Kann sich doch ergänzen.
  • Älplermagrönli mit Öpfelmues 23.01.2019 16:20
    Highlight Highlight Homöopathie kann sogar Ausmasse annehmen wie bei einer religiösen Indoktrination. Meine Mutter war schon seit meiner Geburt (bin jetzt 20) eine Anhängerin dieser, sagen wir mal "alternativen Heilmethode" und von klein auf kriegte ich zu hören, dass Schmerzmittel wie zum Beispiel Paracetamol oder sonstiges meinem Körper schaden zufügen würden, dass die Pharmaindustrie uns quasi absichtlich Krank macht. Versteht mich nicht falsch, der Pharmaindustrie zu vertrauen ist auch ein Fehler aber es ging so weit, dass wenn ich Kopfschmerzen hatte und die Lehrerin mir eine Schmerztablette gab.....
    • Eh Doch 24.01.2019 13:20
      Highlight Highlight auch dir empfehle ich eine Therapie
  • Lady Shorley 23.01.2019 16:14
    Highlight Highlight Alle, welche von der Wirkung von Globuli überzeugt sind, sollen sich doch mal dieses wunderbare Video zur Herstellung ansehen:
    Play Icon

    Hier wird ganz einfach und verständlich aufgezeigt, weshalb Globuli nicht wirken können.
  • Francis Begbie 23.01.2019 16:09
    Highlight Highlight „Unterdessen gibt es durchaus Studien, die zeigen, dass Homöopathie einen Effekt hat.“

    Der Effekt heisst Karies wefmgen der Globuli.

    „Ich verlasse mich aber auf meine Beobachtungen.„

    Etwa so wissenschaftlich wie die Flacherder und Aluhutträger.

    Ich empfehle: „ what is this thing called science“ von Alan Chalmers!
  • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 23.01.2019 16:04
    Highlight Highlight Jetzt mal alle kurz Hirn einschalten: gleiche Dosis für 80 Kilo Mensch und 200 Kilo Kuh?
    Energetische Ebene? Welche Energie denn? Der einzig wirksame Bestandteil homöopathischer Medikamente ist Zucker. Alles andere ist Placebo by proxy. Aber wenn man die Nutztiere nicht mehr mit Antibiotika abfüllt, hat der Zucker immerhin einen Vorteil. Wobei die Bauern den auch billiger haben könnten.
  • sikki_nix 23.01.2019 15:43
    Highlight Highlight Ich stehe der Homöopathie sehr kritisch gegenüber und von Globuli halte ich schonmal gar nichts. Allerdings muss ich auch sagen dass ich froh bin um jede Kuh die nicht mehr mit Antibiotika vollgedtopft wird. Davon müssen wir wirklich wegkommen!
  • Glaubinix 23.01.2019 15:15
    Highlight Highlight Ich bin selber Tierarzt. Ich glaube nur an Homöopathie wenn folgendes Experiment funktioniert: Mann nehme einen Esslöffel Zucker und giesst ihn in ein schweizer Gewässer. Nun fährt man an den Nordpol und leckt an einem Eisberg. Falls der süss schmeckt, klappt es auch mit Homöopathie!
    • P. Meier 23.01.2019 17:35
      Highlight Highlight Ich zweifle an der medizinischen Ausbildung. Sonst dürfte klar sein, dass der menschliche Geschmacksinn doch recht beschränkt ist. Wenn man "nicht mehr nachweisbar" und "nicht mehr mit Geschmack erkennbar" gleichsetzt, kann ich dies nicht ernst nehmen.
    • Glaubinix 23.01.2019 18:00
      Highlight Highlight Nun ja, wenn man versucht die Potenz eines nicht nachweisbaren "Arzneimittels" durch "hauen auf einen Lederhocker" zu erhöhen, weiss ich auch nicht was eine gute Ausbildung ist...
      Homoöpathie ist ein teuer verkaufter Placebo Effekt! Reine Zucker Globuli wirken genau so gut.
    • _kokolorix 23.01.2019 18:32
      Highlight Highlight Jetzt weiss ich auch weshalb Schulmediziner viele Krankheiten zwar begleiten, aber nicht heilen können...
  • Ruffy 23.01.2019 14:59
    Highlight Highlight Was für ein Humbug, das dieser Mist mit Bundesgeldern gefördert wird ist das schlimmste daran.
    • _kokolorix 23.01.2019 18:33
      Highlight Highlight Ich finde auch Mist, dass die Kernenergie mit Bundesgeldern gefördert wird, allein eine Mehrheit findet das in Ordnung, darum wird das auch gemacht...
    • Eh Doch 24.01.2019 13:23
      Highlight Highlight Es geht, wenn es den wünschenswerten Effekt hat, dass weniger Tiere mit Antibiotika vollgestopft werden dann ist das so super.
  • AenduF 23.01.2019 14:51
    Highlight Highlight Homöopathie versus Schulmedizin ist in meinen Augen ein Glaubenskrieg.

    Fairerweise muss man jedoch sagen, dass es durchaus Studien zum Thema gibt:
    Wirkung bei chronischen Erkrankungen:
    https://bmcpublichealth.biomedcentral.com/articles/10.1186/1471-2458-5-115
    Studienvergleiche aus den 90zigern:
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9310601

    Der offensichtliche Grund, wieso es aktuell noch relativ wenige "echte" Studien zur Homöopathie gibt, ist dessen Finanzierung.

    Ich persönlich finde, dass eine Kombi (Zusammenarbeit) aus Schulmedizin und Homöopathie vermutlich am Wirksamsten wäre.
    • The Hat Guy 23.01.2019 15:05
      Highlight Highlight Verstehe einfach nicht wieso immer behauptet wird, dass die Finanzierung ein Problem sein soll.

      Die ganze Homöopathie-Industrie ist ein gigantisches Business. Das Interesse daran, zuverlässige Studien zu haben müsste mehr als vorhanden sein, schliesslich wäre ein Nachweis der Wirksamkeit ein riesiger Durchbruch, der die Akzeptanz massiv steigern würde. Auch Die Bezahlung durch Krankenkassen wäre überhaupt kein Thema mehr.

      Wieso also soll es so unmöglich sein, mal einige solcher Studien durchzuführen?
    • Der Tom 23.01.2019 15:27
      Highlight Highlight Nein das ist kein Glaubenskrieg. Homöopathie ist seit 1796 reine Scharlatanerie. Eine Gelddruckmaschine für die Hersteller und wichtige Einnahmequelle für Apotheken.
    • AenduF 23.01.2019 15:34
      Highlight Highlight @The Hat Guy
      Das ist tatsächlich ein Argument. Ich weiss auch nicht wie gross die Anstrengungen in diese Richtung zuzeit sind.
      Obwohl die Finanzierung halt scho ein Thema ist wie ich finde. Klinische Studien werden nunmal zu einem grossen Teil von der Pharmaindustrie finanziert und die hat natürlich wenig Interesse an Studien zur Homoöpathie.
      Ich wollte im 1 Post eigentlich nur sagen, dass die Aussage es gäbe gar keine Studien, nicht wirklich stimmt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • leu84 23.01.2019 14:45
    Highlight Highlight Man hätte diese Kuh eine Woche lang in Ruhe lassen können. Der Körper "repariert" das meiste von selber. Vieles benötigt nur etwas Zeit.
    • _kokolorix 23.01.2019 18:41
      Highlight Highlight Das lässt die Ungeduld der Menschen aber nicht zu. Dasselbe Argument könnte man auch bei vielen schulmedizinischen Behandlungen bringen
    • Quecksalber 24.01.2019 08:03
      Highlight Highlight Das kann man halt nicht in Rechnung stellen.
  • nuhresideeli 23.01.2019 14:21
    Highlight Highlight Heieiei und wieder ein Thema der die Chemielobbyanhänger freudig bashen lässt.

    Die Natur veliert weiter an Boden.... wenn das nur gut ausgeht.
    • Der Tom 23.01.2019 15:30
      Highlight Highlight Was hat Homöopathie mit Natur zu tun? Nicht mit Natur Heilmittel verwechseln. Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun.
    • Nevermind 23.01.2019 15:37
      Highlight Highlight Du hast recht dass die Natur durch die Chemie immer weiter an Boden verliert.
      Soviele wunderbare Krankheiten, die früher den Bestand an Menschen ausgedünnt haben sind heute einfach so behandelbar.
      Hätten wir doch nur alle auf den Hahnemann gehört. Dann müssten sich nur halb so viele Menschen die Erde teilen.
    • Ich hol jetzt das Schwein 23.01.2019 16:52
      Highlight Highlight So Chemie, wie zum Beispiel Dihydrogenmonoxid. Ganz übel, dieser Stoff. Sind schon Millionen von Menschen daran verreckt. Böse Chemie! Da ist doch der homöopathische Spray "Murus Berlinensis" schon viel natürlicher und nützt auch gegen innere Blockaden...

      Filterblase olé...
  • DemonCore 23.01.2019 14:10
    Highlight Highlight Homöopathie, oder wie ich spontane Selbstheilung und Placebos zu Geld mache.
    • _kokolorix 23.01.2019 18:43
      Highlight Highlight Ähh, spontane Selbstheilung? Das tönt doch genau so religiös wie Homöopathie...
  • Sucre 23.01.2019 14:04
    Highlight Highlight Es ist ganz einfach: Homöopathie wirkt nicht als Arznei, sondern einfach weil Placebo funktioniert. Ich bin ein Kritikert der homöopathischen Mittel, finde es als Ergänzung zur Schulmedizin für bis 10 jährige jedoch ok. Die teilweise horrenden Preise für den Zucker ist jedoch komplett überzogen. Auch wird einfach zu viel betrogen und Leuten teilweise wertvolle Zeit gestohlen. Wer etwas mit Globuli heilen kann, war nicht krank. Bei Tieren klappt Placebo jedoch nicht so wie bei uns, es ist nur die Erwartung des Bauern, welche Eintrifft: "Placebo by proxy" genannt.
    • El Vals del Obrero 23.01.2019 14:31
      Highlight Highlight Bei Tieren zahlt ja keine Krankenkasse. Und andere stopfen die Tiere, die auch nicht wirklich krank sind, mit Antibiotika voll. Dann sind überteurte Zuckerkügelchen doch besser.
    • loquito 23.01.2019 14:36
      Highlight Highlight Also, da finde ich die Preise für andere Präparate kit gleichem Produktionspreis viel bedenklicher. Zur Wirkung sage ich nur, dass ich sogar bei Pflanzen diese beobachten konnte. Warum und wie ist mir nicht klar, aber reines Placebo wäre ja auch gut, da die Beste Medizin eh die Selbstheilung ist. Sogar Krebs kann so besiegt werden...
    • P. Meier 23.01.2019 14:38
      Highlight Highlight Wie funktioniert der Placeboeffekt bei Tieren?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Merlin.s17 23.01.2019 14:00
    Highlight Highlight Ich heile meine Kühe ja mit Feng Shui. Nur im Stall richtig hinstellen und schon wird es besser👍🏼
    Ich hatte bis jetzt noch keine negative Rückmeldung. /s
    • Älplermagrönli mit Öpfelmues 23.01.2019 16:11
      Highlight Highlight Hahahaha danke für den Lacher! :-)
  • Fruchtzwerg 23.01.2019 13:56
    Highlight Highlight Dass Homöopathie völlig wirkungslos ist, zeigt schon die Aussage, dass für eine 500kg Kuh gleich viele Globuli verwendet werden sollen wie für einen Menschen oder eine Maus...
    • loquito 23.01.2019 14:38
      Highlight Highlight Weil? Es nichtvin Ihr ideologisches Konzept passt? Mehr ist nicht immer mehr, es gäbe hunderte Beispiele... Aber egal. Antihomöopathie ist wie Veganismus. Die Leute denken Sie seien besser informiert und intelligenter, ob es dann wirkt oder nicgt ist sekundär...
    • leu84 23.01.2019 14:49
      Highlight Highlight Zuckerstreusel aus der Backwarenabteilung ist günstiger und in unterschiedliche Farben.
    • loquito 23.01.2019 15:20
      Highlight Highlight Leu84 sie sollten mal über eine Woche zuckerstreussel statt globuli einem Kind mit Zahnbescjwerden geben.... Sie werden extrem rasxh auf globuli wechseln... Einfach weil diese wirken...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toerpe Zwerg 23.01.2019 13:54
    Highlight Highlight (...) daher ist die Wirksamkeit der Arzneimittel auch nicht abhängig von der Dosis.

    Damit hat sie allerdings recht. Eine Dosis, zwei Dosen, keine Dose ...
  • praxis 23.01.2019 13:40
    Highlight Highlight Spanien ist in Europa zurzeit das einzige Land, das offensiv gegen Homeopathie vorgeht. Das heisst, es wird der Bevölkerung abgeraten, diese Mittelchen einzunehmen, sofern es echte Medikamente gibt oder evidenzbasierte Therapien. Auch wird nichts zurück erstattet. Natürlich hat Homeopathie einen Effekt, den Plazebo-Effekt. Aber das ist eben keine aktive Substanz, die wirkt. Sondern das ist der Glaube daran und die Beziehung zur Heilperson. Bei Tieren ist der Plazebo genauso wirksam, denn sie reagieren auf Beziehung und den Willen zu helfen.
    • Merlin.s17 23.01.2019 14:03
      Highlight Highlight Ergänzend noch: die sogenannte Erstverschlimmerung bei Homeopahie ist ein normaler Heilungsverlauf. Andere nennen diese Heilmethode Imunsystem.
    • loquito 23.01.2019 14:40
      Highlight Highlight Ja und du weisst es weil die Schulmedizin es sagt. Warum kenne ich viele Ärzte, welche ihren Kindern Globuli geben? Weil es wirkt und ihnen egal ist warum. Und das reichtvihnen bei kleibigkeiten...
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 23.01.2019 16:57
      Highlight Highlight Eben. Kleinigkeiten. Da könnte man genauso autogenes Training empfehlen oder Schlaf oder meinetwegen Beten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • sägsäuber 23.01.2019 13:40
    Highlight Highlight An alle die Beweise verlangen:
    Die von der Pharma bezahlten Studien und PR Kampagnen sind auch keine Beweise.
    Und wo sind Eure Beweise, dass die Globuli NICHT nützen?
    Belegte positive Resultate bei Mensch, Tier uns Pflanzen genügen mir so oder so. Was soll der unsinnige Glaubenskrieg?
    • Kleine Hexe 23.01.2019 13:51
      Highlight Highlight The good thing about science is that it's true whether or not you believe in it.
    • loquito 23.01.2019 14:42
      Highlight Highlight Kleine Hexe

      Das ist FALSCH. In der Medizin hat gaaaaanz vieles mit Glauben zu tun. Es gibt hunderte Dispute und Diskussionen. Und 2 Ärzte können bei hkeicher Diagnose auch mal genau das gegenteilige voneolinander als Therapie verschreiben... So simpel ist die Welt nicht...
    • Der Tom 23.01.2019 14:47
      Highlight Highlight Wer stellt denn diese Globuli her?
    Weitere Antworten anzeigen
  • iNDone 23.01.2019 13:36
    Highlight Highlight Die Wissenschaftler wissen nicht alles, aber immer wieder alles besser. Wann wird die Wissenschaft endlich zugeben das sie das Universum eben nicht verstehen.
    • Nevermind 23.01.2019 14:09
      Highlight Highlight Die Wissenschaft weis schon lange das sie nicht alles weis. Darum will sie ja Wissen schaffen.

      Was die Wissenschaft nicht macht ist die Bereiche wo noch kein Wissen ist mit Gefühlen und Glauben zu füllen um sich selber zu belügen man verstehe wie das Universum funktioniert.
    • jogli5er 23.01.2019 14:21
      Highlight Highlight (1/2) Moderne Wissenschaft hat bis jetzt nicht behauptet dass sie herausgefunden hat, was die Welt (oder das gesamte existierende) im innersten zusammenhält, im Gegensatz zu anderen Gruppierungen. Aber wir geben uns durchaus Mühe immer mehr zu verstehen. Oder anders (frei nach Semsroth): das Leben besteht aus Leere, welche der Mensch mit Quatsch füllt. Die einen glauben an bereits widerlegen Quatsch, die anderen glauben auch Quatsch aber bloss den, der bis jetzt noch nicht widerlegt wurde. (1/2)
    • jogli5er 23.01.2019 14:22
      Highlight Highlight (2/2)
      Sie können selber wählen auf welcher Seite sie stehen möchten, die Wahrscheinlichkeit ist auf beiden Seiten klein, dass die Menschen in 100 Jahren auf uns zurückblicken und denken: moll doch, die hattens echt begriffen ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jesses! 23.01.2019 13:35
    Highlight Highlight Ich finde es super, dass der Placebo-Effekt die gewünschte Wirkung erzielt. Ehrlich.
  • Pafeld 23.01.2019 13:26
    Highlight Highlight Jetzt mal ernsthaft. Wer tatsächlich behauptet, Homöopathie sei ein probates Mittel, um mit Antibiotikaresistenzen fertig zu werden, hat so dermassen den Bezug zur Realität verloren, dass man ihm als angeblicher Vetreter seiner Zunft ganz bestimmt keine öffentliche Plattform bieten muss.
    Nein, es gibt keine seriöse Studie, die der Homöopathie eine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus bescheinigt. Das ist pures Wunschdenken von Homöopathieanhängern. Der Body of Evidence zur Homöopathie ist absolut eindeutig und mit solchem Schwachsinn riskiert man nur eine Verschleppung und mehr Tierleid.
    • nuhresideeli 23.01.2019 14:25
      Highlight Highlight Hoi Pafeld

      Wer behauptet das?
      Ausser dir der behauptet, jemand behaupte, behauptet hier nimand was.
      Primär geht es darum den Einstz von Antibiotika zu verringern um Resistenzen zu vermeiden...
    • Rabbi Jussuf 23.01.2019 14:28
      Highlight Highlight "Wer tatsächlich behauptet, Homöopathie sei ein probates Mittel, um mit Antibiotikaresistenzen fertig zu werden, hat so dermassen den Bezug zur Realität verloren"
      Jein. Aber das wurde auch nicht gesagt.
      Wahr ist hingegen, dass es sicher weniger Antibiotikaresistenzen gibt, wenn auf Antibiotika verzichtet wird, ob das jetzt wegen Homöopathie, Hexerei, oder Plazebo geschieht, ist unerheblich.
    • loquito 23.01.2019 14:46
      Highlight Highlight Man kann die Augen auch geschlossen halten. Klar gibt es seriöse Studien, welche heiss diskutiert werden unter Mediziner. Natürlich sind Farma und Mediziner oft nicht gleicher Meinung, aber lesen kannst du gerne hier https://hvs.ch/forschung/studien/
  • P. Meier 23.01.2019 13:24
    Highlight Highlight Hier wird es sicher spannend mit Meinungen zwischen Scharlatanerie und toll. Mit massivem Heuschnupfen (Augen/Nase) und Nebenhöhlenentzündung (Stirnhöhlen) habe ich etliche Medikamente ausprobiert. In diesen zwei wiederkehrenden Problemen waren die homoöpathischen Mittel am erfolgreichsten. Für mich ist entscheidend ob ein Medikament die erhoffte Wirkung erreicht oder nicht.
    • loquito 23.01.2019 14:48
      Highlight Highlight Dass kann nicht sein du erfindest es... Nein im ernst, meine Allergie ist auch viel besser seit ich Homöopathie nehme. Aber es ist nur Placebo (sagen die religiösen Gegner, welche lieber an Texte glauben als an Wirkung)
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 23.01.2019 17:06
      Highlight Highlight In den ersten beiden Maiwochen verwandelte ich mich bis vor ein paar Jahren in einen röchelnden Zombie mit verschleimten Augen und Ohrenjucken aus der Hölle. Heute sitze ich in blühenden Wiesen und niese so alle paar Stunden mal nostalgisch. Was ich dafür gemacht habe? Nichts. Will sagen: Der Körper heilt sich selbst, wenn er denn kann. Zuckerkügelchen braucht man dafür nicht.
    • maude 23.01.2019 17:50
      Highlight Highlight Hab hier auch nur gute Erfahrungen gemacht. ' wer heilt hat recht'( haha ja ich seh schon die Blitze ;-D) Warum deswegen wild diskutiert werden muss versteh ich allerdings nicht/nie. Soll doch jeder wie will, hauptsache funzt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Habra 23.01.2019 13:24
    Highlight Highlight Ich sehe beim Verzicht auf Antibiotika oder auf richtige Medikamente mehr die ökonomische Seite:
    Das Tierschutzgesetz schreibt meines Wissens vor, dass kranke Tiere zu behandeln sind.
    Erhalten diese Antibiotika oder andere Tiermedikamente, sind weder die Milch noch das Fleisch während der Wartezeit verkehrsfähig. Erhalten die Tiere dagegen Zuckerpillen, so zählt dies auch als medizinische Behandlung und es gibt keine Wartezeiten für die Vermarktung der Tierprodukte.


  • Tamtam87 23.01.2019 13:22
    Highlight Highlight Ich halte weissgott wenig von Homöopathie. Ich denke die Heilung geht nicht über den Placebo Effekt heraus. Dennoch, oder gerade deswegen, wäre es sehr interessant zu untersuchen wie Homoöpathie wirklich auf Tiere wirkt, denn den Placebo Effekt gibt es bei Tieren nicht. Somit könnte die Wirkung ausgeschlossen oder festgestellt werden.
    • ScottSterling 23.01.2019 13:47
      Highlight Highlight Doch, den gibt es auch bei Tieren. 'Placebo-By-Proxy' nennt man das in diesen Fällen.
    • Kleine Hexe 23.01.2019 13:52
      Highlight Highlight Doch, den gibt es auch bei Tieren, weil sie auf ihre Besitzer reagieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hans Jürg 23.01.2019 13:20
    Highlight Highlight (Meiner Meinung nach) gute Webseite

    "Homöopathie Bullshit Bingo":

    https://www.argumentarium.ch/esoterik/homoeopathie/262-homoeopathie-bullshit-bingo
    • loquito 23.01.2019 14:51
      Highlight Highlight Ja super, entgegen wir einer Diskussion auf medizinisch höchster Ebene mit einem Bullshitbingo... Judihui, das hilft sicher. Und das alle Hömöopathen in der CH auch schulmediziner sind tut man hier ab als... Aber bei Impfungen da darf man den Ärzten blind vertrauen. Ich Impfe und nehme auch konventionelle Medizin. Die Wirkung von Homöopathie habe ich aber schon XFach erlebt...
    • The Hat Guy 23.01.2019 15:18
      Highlight Highlight «Eine Diskussion auf medizinisch höchster Ebene» 😂😂😂

      loquito – no offense, aber – nur weil ein Thema für dich an der kognitiv oberen Grenze ist, heisst das nicht, dass das auf deine Mitmenschen auch zutrifft.

      In den ganzen Kommentaren habe ich noch überhaupt keine medizinische Diskussion gesehen, sondern mehr eine Diskussion über die Psychologie von Homöpathiefreunden.
    • loquito 23.01.2019 15:23
      Highlight Highlight Ich spreche oft mit Ärzten und lese auch Artikel dazu. Ich habe Anthropologie Studiert und Homöopathie ist nicht die Einzige Heilmethode, welcge Wirkt und nicht erklärt werden kann. Liess doch rezensionen zu den diversen Studien. Es gibt fast so viele mediziner, welche an die Wirkung glauben wie solche welche nicht daran glauben, weil sie es nicht erklären können. Übrigens drehen Shamanen Kinder im Bauch nur durch Gesang. Keine medizinische erklärung möglich, 97% Wirkung. was würde sie als Frau in Afrika tun? Es versuchen oder lieber sterben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • olivier vincent 23.01.2019 13:14
    Highlight Highlight Sorry, kann das Kommentieren gerade nicht lassen:

    "Ich bevorzuge komplementärmedizinische Behandlungsmethoden, wenn diese aber nicht greifen, dann schliesse ich den Schritt zurück zur Schulmedizin nicht aus."

    :D
    Genau, evidenzbasierte Medizin ist eine Schritt zurück.
    :D

    Zurück auf den Boden vielleicht.
  • marbos 23.01.2019 13:13
    Highlight Highlight "daher ist die Wirksamkeit der Arzneimittel auch nicht abhängig von der Dosis."
    Also könnte ich auch genau 1 Kügelchen nehmen. Oder 1/1'000 Kügelchen. Oder gar keines....
    • Nevermind 23.01.2019 14:27
      Highlight Highlight Bei gar keines würde ich aufpassen. Da besteht die Gefahr einer Überdosierung.
  • salamandre 23.01.2019 13:13
    Highlight Highlight yeap Glaubensfrage und die Komentare darüber ebenfalls.
  • marbos 23.01.2019 13:11
    Highlight Highlight "Unterdessen gibt es durchaus Studien, die zeigen, dass Homöopathie einen Effekt hat" Nämlich??? Würde ich gerne lesen!
    • loquito 23.01.2019 14:52
      Highlight Highlight Dann google doch unter Scholar bspw.
    • Iriana 23.01.2019 16:19
      Highlight Highlight Aber natürlich. Den Placeboeffekt.
  • olivier vincent 23.01.2019 13:09
    Highlight Highlight "Wir arbeiten im energetischen Bereich, daher ist die Wirksamkeit der Arzneimittel auch nicht abhängig von der Dosis."

    Richtig, wo keine Wirkung (ausser Placebo) ist, da kommt es eben auch nicht auf die Dosis drauf an.

    Und liebe Frau Obrist. Sie lassen es einfach so stehen, dass die Dame behauptet, dass es mittlerweile Studien zur Wirksamkeit gäbe? Mich würde brennend interessieren was das für Studien sind und in welcher Fachzeitschrift die publiziert wurden. Könnten Sie diese Studien* verlinken?

    *insofern sie existieren. Ich zweifle stark daran.
  • chorax 23.01.2019 13:08
    Highlight Highlight Interessant, dass die Kuh das Mittel bekommt und dieses beim Bauern wirkt ...
  • Bunce 23.01.2019 13:05
    Highlight Highlight "Es braucht für eine 500kg schwere Kuh genau gleich viele Kügelchen, wie für einen 80kg schweren Menschen oder eine Maus."
    Interessant. Wie hat man die Dosierung denn mal festgelegt? Kriegt ein Blauwal dann auch gleich viele Kügelchen wie Spitzmaus?
    • rolf.iller 23.01.2019 14:42
      Highlight Highlight Logisch doch, der Wirkstoffgehalt ist ja immer derselbe: 0
    • ChrisG 23.01.2019 20:54
      Highlight Highlight Viel wichtiger: "Wir arbeiten im energetischen Bereich, daher ist die Wirksamkeit der Arzneimittel auch nicht abhängig von der Dosis."

      Wenn dir der Arzt also nächstens 3 Zuckerkügeli verordnet, kannst du auch einfach nur eins nehmen. Wenn das alle machen, spart es der Krankenversicherung (also uns allen) einen Haufen Geld.
    • Seuli 24.01.2019 13:22
      Highlight Highlight Sagt die Dame ja selber:
      "Wir arbeiten im energetischen Bereich, daher ist die *Wirksamkeit* der Arzneimittel auch *nicht abhängig von der Dosis.*"


      Schauder, wobei... unrecht hat Sie nicht. Es gibt keine Dosis, nur Wasser und Zucker, von dem her.
  • olivier vincent 23.01.2019 13:05
    Highlight Highlight Lol.
    Watson* scheinen Tiere wirklich recht wenig zu bedeuten. Zuerst Foie-Gras als "verzeihliche Sünde" deklarieren und jetzt noch Homöopathie statt Medizin..
    Da brüllt die Kuh noch ne Woche (aus Freude?) und das wird als Evidenz für Wirksamkeit gesehen. Bravo.
    Ich freue mich schon auf einen Werbeartikel für Echtpelzkrägen, oder was plant ihr als nächstes?

    *klar, gibt sicher auch Menschen in der Redaktion die anderer Meinung sind. Aber hier wird es publiziert.
  • Joe Smith 23.01.2019 13:04
    Highlight Highlight Die Homöopathen berufen sich immer darauf, das es Studien gebe. Wieso hakt eigentlich kein Journalist nach und fragt einmal konkret nach diesen Studien?
    • Nevermind 23.01.2019 14:36
      Highlight Highlight Weil man dann die Studie selber nachlesen, verstehen und einordnen müsste. Und das ist viel Arbeit und bedingt teilweise weitergehendes Wissen.

      Die Homöopathen können sich genau desshalb darauf verlassen, das nur selten einer konkret nachfragt.
  • rolf.iller 23.01.2019 13:01
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • Tagedieb 23.01.2019 12:45
    Highlight Highlight Merci ! Das ist sind Menschen, welche eine Plattform verdient haben: keine Fanatiker (weder auf die eine noch auf die andere Seite) sondern Menschen, die beobachten.

    "Der Gläubige glaubt, dass er weiss und der Wissenschaftler weiss, dass er glaubt."
    Genau das sollten sich beide Seiten wieder bewusster werden (...)
    • loquito 23.01.2019 15:30
      Highlight Highlight Aber wenn jemand etaas richtiges schreibt in diesem Kontext... Ja dnan hagelt es Blitze...
  • Ass 23.01.2019 12:43
    Highlight Highlight Das gute an Homöopathie ist das es nichts gibt was man nicht heilen kann 🙄
  • Bowell 23.01.2019 12:41
    Highlight Highlight "Ich verlasse mich aber auf meine Beobachtungen." Nur schon bei diesem Satz stehen mir die Haare zu Berge. Für die Wirksamkeit von Medikamenten gibt es, nicht ohne Grund, klinische Studien mit mehreren Behandlungsgruppen die eine anständige statistische Auswertung erlauben. Dasselbe Problem besteht bei der Methadongeschichte bezüglich Krebstherapie. Solange ich keine klinischen Daten sehe, glaube ich kein Wort. Es geht mMn nicht, dass man die Pharmaindustrie, welche sich in einem sehr engen regulatorischen Korsett befindet, teilweise verteufelt und sich dafür auf "seine Erfahrung" verlässt.
    • sowhat 23.01.2019 20:40
      Highlight Highlight Zum Glück weisst du es beser als sie, die es tagtäglich sieht!
  • toenu 23.01.2019 12:38
    Highlight Highlight Hahaha, mehr solche Satireartikel, bitte!
  • Randy Orton 23.01.2019 12:37
    Highlight Highlight Bereis der erste Satz ist gelogen, bzw. eine falsche Darstellung der Tatsachen. Wenn sie mit Effekt den Placeboeffekt meint aber „Unterdessen gibt es durchaus Studien, die zeigen, dass Homöopathie einen Effekt hat“ als Antwort auf die Frage wie ihre Arbeit gerechtfertigt werden kann, wenn die Wirkung nicht belegt ist, ist irreführend.
    • Kleine Hexe 23.01.2019 13:54
      Highlight Highlight @blaubar, magst du die Quellen angeben? Die Studien würde ich gerne lesen
    • loquito 23.01.2019 14:33
      Highlight Highlight Es gibt durchaus Studien, welche die Wirksamkeit von Homöopathie belegen. Da es aber mit konventionellen Methoden nicht erklärt werden kann, nennt man diese Studien Humbug... Ich kann die Wirkung von Homöopathie nach 30 Jähriger Erfahrung bestätigen. Weshalb und wie dies geschieht ist mir dann wirklich piepegal...
    • Kleine Hexe 23.01.2019 16:28
      Highlight Highlight @blaubar zum von dir genannten Beispiel: gerade mal 9 Studien aus über 20 Jahren konnten für die Metaanalyse verwendet werden. Nur eine davon mit niedrigem Biasrisiko. 5 unsicher, 3 hoch.
      Eine zeigt eine Überlegenheit der Homöopathie, 6 einen Trend dafür, 2 einen Trend dagegen.
      „Eine endgültige wissenschaftliche Aussage ist aufgrund der heterogenen Studienlage und der geringen Anzahl qualitativ hochstehender Studien aber derzeit nicht möglich.“
      Überzeugt mich jetzt nicht so wirklich. Ok, wenn ich eine Blutvergiftung habe, dürft ihr mir Globuli geben, aber sonst 🤷🏼‍♀️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Oetjen 23.01.2019 12:36
    Highlight Highlight Inzwischen gibt es vor allem Studien die zeigen, dass die «Wirkung» von Homöopathie vor allem wegen der «eigenen Beobachtungen» auf reiner confirmation bias beruht.

    Wieder ein behördlich zugelassene Geldbereicherungsmasche.
    • Duweisches 23.01.2019 14:24
      Highlight Highlight Nichts gegen deinen Kommentar, aber was ist eine Geldbereicherungsmasche?
    • Thomas Oetjen 23.01.2019 17:44
      Highlight Highlight Keine Ahnung, mehr. Vermutlich wollte ich Selbstbereicherungsmasche oder Geldmaschine schreiben.
  • Alcedinidae 23.01.2019 12:32
    Highlight Highlight Huiuiui, das wird eine spannende Kommentarspalte... Homöopathie tönt schon recht suspekt, trotzdem höre ich seit Jahren, dass es bei Vieh immer wieder verwendet wird. Solange am Ende die Tiere/Personen wieder fit sind, sehe ich das Problem nicht. Frau Studer-Hasler sagt ja selber dass sie immer noch mit Schulmedizin arbeitet.
    • The Hat Guy 23.01.2019 13:00
      Highlight Highlight Das Problem ist, dass sie ihre esoterischen Kügeli auf die selbe Stufe stellt, wie evidenzbasierte Medizin, die mit Medikamenten arbeitet deren Wirksamkeit geprüft und nachgewiesen ist.

      Das Problem ist, dass sie naiven Menschen vorgaukelt, dass ihre Methode eine Alternative zur echten Medizin ist.

      Das Problem ist, dass wegen Menschen wie ihr, die behaupten, sie könnten ohne Medizin heilen, die WHO Impfgegner auf die Liste mit den grössten Gefahren für die globale Gesundheit setzen musste.
    • Nik G. 23.01.2019 13:53
      Highlight Highlight Genau das finde ich auch. Immer noch besser als sie mit Antibiotika vollzupumpen. Es kommen wieder die Hater gegen anderes als Schulmedizin. Obwohl sogar der Placebo Effekt in der Schulmedizin akzeptiert wird.
    • Alcedinidae 23.01.2019 15:29
      Highlight Highlight @The Hat Guy Öhm? Homöopathie =/= Impfgegner.
      In meiner Kindheit wurde ich auch immer wieder mit Globuli gefüttert, trotzdem hatte mir der Arzt jede Impfung empfohlen. Wenn du etwas Schlimmes hast wird kein seriöser Arzt versuchen, dich mit Homöopathie zu heilen.
      Klar wenn dein "Arzt" sein Büro in einer dunklen Gasse hat, gleichzeitig noch Yoga unterrichtet und überall Energie-/Heilsteine hat, würde ich ihm nicht trauen, wenn er sagt, dass Homöopathie das einzig Wahre ist.
      Ich finde nunmal besser ein paar Zuckerkügelchen zu schlucken, als sich mit Antibiotika vollzustopfen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kubod 23.01.2019 12:31
    Highlight Highlight Nach einer Woche mit den Globuli geht es der Kuh besser.
    Scheint mir nicht sehr wissenschaftlich.

    Nach einer Woche mit Wasser geht es der Kuh besser.
    Etwa gleich aussagekräftig.

    Oder gerne auch - nach einer Woche drei mal täglich ein Abakadrabra sagen ist das Fieber wie weg.
  • Spina_iliaca 23.01.2019 12:30
    Highlight Highlight Sorry, aber was soll dieser Artikel?
    Ich kann das nicht ernst nehmen, wenn jemand sagt, die eigenen Beobachtungen reichen aus und auf wissenschaftlich fundierte Studien pfeift!
    Logisch geht es auch dem Tier besser, wenn man sich darum kümmert. Zuwendung hilft auch, genauso wie Placebo.
  • Alphaananas 23.01.2019 12:30
    Highlight Highlight Was sollen das denn für "Studien" sein, welche zeigen, dass die Zuckerchügeli etwas bewirken sollen? Die zeigen höchstens, wie stark der Placebo-Effekt sein kann. Ich vermute eher, dass die 70 % erfolgsrate auf das Konto vom Immunsystem der Tiere geht als auf die Globuli.

    Aber immerhin werden dann weniger Antibiotika verwendet.
  • Turi 23.01.2019 12:23
    Highlight Highlight Ich würde jetzt gerne noch die Meinung der Gegenseite (Hugo Stamm) dazu hören.
  • rüpelpilzchen 23.01.2019 12:23
    Highlight Highlight Nein, so kommt der Placeboeffekt leider nicht zum tragen.
  • WID 23.01.2019 12:21
    Highlight Highlight Wenn es einmal geholfen ist die Wirkung noch nicht erwiesen. Spannend wären Studien zur Wirksamkeit bei Tieren. Links?
  • Joe Smith 23.01.2019 12:19
    Highlight Highlight Eine Kuh ist krank, bekommt Globuli, und eine Woche später ist sie gesund. Das erinnert mich doch stark an die alte Weisheit: Mit Medikamenten dauert eine Erkältung sieben Tage, ohne Medikamente eine Woche.
    • who cares? 24.01.2019 06:50
      Highlight Highlight Wenn mir jemand sagt, er habe eine Erkältung gehabt und dann habe er Globuli genommen und dann sei es nach ein paar Tagen langsam besser geworden :'D
      Was hätte er denn erwartet? Dass die Erkältung Monate gehen würde?
  • MeinSenf 23.01.2019 12:16
    Highlight Highlight "Wir arbeiten auf energetischem Level"? Um was für eine Energie soll es sich denn bitte handeln?
    • Coffeetime 23.01.2019 12:29
      Highlight Highlight Alles im Leben ist Energie 😉
    • MsIves 23.01.2019 12:32
      Highlight Highlight ist halt schwierig zum verstehen wenn man nicht sensibel ist in diesem bereich. ich spüre die energie der menschen, wenn es jemandem gut geht oder schlecht, auch wenn die person es versucht zu verbergen, ich spüre es. das gleiche gilt auch für jemand den die energien von tieren spührt. aber es so hinzustellen als exisitiere es nicht, ist ein bisschen arrogant. es gibt mehr als du weist und mehr als du verstehst.. kein grund um es in frage zu stellen
    • UHauser 23.01.2019 12:33
      Highlight Highlight Informier Dich dann weisst Du's...! Easy oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lümmel 23.01.2019 12:09
    Highlight Highlight Jetzt geht das wieder los...

«Es ist alarmierend» – Insektensterben in der Schweiz ist viel schlimmer als angenommen

Der Insektenschwund hat dramatische Auswirkungen. Das ganze natürliche Gleichgewicht gerät durcheinander. Das bekommt auch der Mensch zu spüren.

Eine am Mittwoch veröffentlichte Studie zeigt erstmals das ganze Ausmass des Insektenschwunds für Deutschland und die Schweiz auf. Die Erkenntnisse sind alarmierend: In den vergangenen zehn Jahren wurde ein Rückgang der Artenvielfalt von 30 Prozent festgestellt.

Markus Fischer von der Uni Bern war an der Forschung beteiligt und hat uns die Studienerkenntnisse erläutert. Er sagt, warum die Studie so bahnbrechend ist, was die Ursachen für den Schwund sind und was jetzt zu tun ist.

Herr Fischer, …

Artikel lesen
Link zum Artikel