Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Iranische Moderatorin trinkt Bier in der Schweiz, dann bricht ein Shitstorm los



Azadeh Namdari ist eine konservative TV-Moderatorin aus dem Iran. Sie ist bekannt dafür, dass sie den islamisch-konservativen Kleidungsstil für Frauen propagiert. Nun sind Bilder aus ihren Ferien in der Schweiz aufgetaucht, ohne Hijab und mit einem Feldschlösschen in der Hand, schreibt BBC

Weil im Iran das Trinken von Alkohol verboten ist und Frauen nur mit Kopfbedeckung öffentlich auftreten dürfen, bricht auf Facebook ein Shitstorm los. «Sie hat kein Recht Menschen Regeln aufzuzwingen, die sie selbst nicht befolgt», übersetzt BBC einen Kommentator auf Twitter.

Kein Kopftuch und ein Feldschlösschen zur Hand, Azadeh Namdari muss sich rechtfertigen.  

Kurz darauf postet Namdari ein Video von sich selbst auf YouTube und erklärt, sie habe sich auf dem Foto in der Gegenwart engster Familienmitglieder befunden. Deshalb sei es in Ordnung, keine Kopfbedeckung zu tragen. Zum Bier sagte sie allerdings nichts.

Die Reaktionen auf das Video waren jedoch noch ausfallender. Namdari wird in den Kommentaren als «Lügnerin» und «Täuscherin» beschimpft. «Das Problem ist nicht, dass du Bier trinkst und kein Kopftuch trägst, sondern dass du das iranische Volk für dumm verkaufst», schreibt die religionskritische, iranische Organisation Iran Without Clerics laut BBC auf Facebook. (leo)

Hijab & Co. – islamische Verhüllungen vom Kopftuch bis zur Burka

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Bürgerliche wehren sich gegen Bersets Ski-Pläne

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Charlie Hebdo» veröffentlicht neues Titelbild mit Erdogan-Karikatur

Die französische Satirezeitschrift «Charlie Hebdo» hebt eine Karikatur des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan auf die Titelseite ihrer neuen Ausgabe. Die Zeichnung hat laut einer Twittermitteilung vom Dienstag den Titel «Erdogan – privat ist er sehr lustig» und zeigt den Präsidenten in einem Sessel sitzend, während er einer Frau den Schleier lüftet.

Die Stimmung zwischen Frankreich und der Türkei ist sehr aufgeheizt, denn der Streit um Karikaturen des islamischen Propheten Mohammed ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel