DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach verbüsster Strafe: Untersuchungshaft für «Carlos» ist rechtens

18.01.2018, 12:0018.01.2018, 13:09
Ausschnitt aus der SRF-Doku.
Ausschnitt aus der SRF-Doku.Bild: SRF

Der in den Medien als «Carlos» bekannt gewordene junge Mann durfte nach Verbüssung einer Freiheitsstrafe Ende September 2017 in Untersuchungshaft genommen werden. Dies hat das Bundesgericht entschieden.

Die Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat hatte wegen verschiedener im Strafvollzug begangener Straftaten anschliessend an die Freiheitsstrafe eine Untersuchungshaft beantragt. Die Freiheitsstrafe von 18 Monaten verbüsste «Carlos» wegen versuchter schwerer Körperverletzung.

Die Staatsanwaltschaft wirft «Carlos» unter anderem Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte, Drohung, Körperverletzung, Sachbeschädigung, Tätlichkeiten sowie Beschimpfung vor.

Das Bundesgericht hat in einem am Donnerstag publizierten Urteil bestätigt, dass bei dem jungen Mann von Wiederholungsgefahr ausgegangen werden darf. Dies könne aus den bisherigen Straftaten und den aktuellen Vorwürfen geschlossen werden. (Urteil 1B_553/2017 vom 12.01.2018) (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das Millionenlos ist Geschichte – und wird durch dieses komplizierte Adventslos ersetzt

Das Millionenlos war gleich zweierlei: eine Möglichkeit sein Weihnachtsgeld eventuell etwas aufzubessern sowie ein Adventskalender für Bastelfaule. Letztes Jahr wurde es ein letztes Mal an den Verkaufsstellen verkauft. 2021 wartet Swisslos mit einem neuen Los für die Adventszeit auf – dem Adventslos.

Zur Story