Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Klimajugend ruft ihre Eltern zur Teilnahme an der Klimademo vom 6. April 2019 auf.

Die Streikenden der Klimabewegung packen ihren dringenden Weckruf in ein Video. Bild: youtube/Climatestrike Switzerland/watson

Mit diesem Video will die Klimajugend ihre Eltern an die Demo bringen



Mit einem emotionalen Video wendet sich die Klimajugend an ihre Eltern: «Wachet uf!», lautet ihre dringliche Bitte. Die Klimastreikbewegung will mit dem Clip die älteren Generationen auffordern, sich an der nächsten nationalen Klimademonstration am 6. April zu engagieren.

«Wir haben 11 Jahre, in denen wir abwenden müssen, dass sich unsere Erde so erwärmt, dass das Leben von uns allen bedroht ist», schreiben die Jugendlichen in ihrem Begleitbrief an die Medien.

Hier kannst du das Video sehen:

abspielen

«Das Video entstand, weil wir so unsere Botschaft emotionaler rüber bringen können. Die Dringlichkeit wird dadurch grösser», sagt Dominik Waser, Organisationsmitglied der Klimastreikbewegung.

Und genau das sei, was die Bewegung wolle: Das Thema nicht nur bei der Jugend, sondern auch bei den Erwachsenen aufs Tapet bringen, so dass auch sie sich bewusst werden, wie nötig jetzt ein Umdenken gefordert sei.

Bei der Umsetzung hätten sie Hilfe von Profis gehabt. «Damit das Video einschlägt, muss es gut gemacht sein», so Waser. Nach einem Aufruf sei ein kleines Team, bestehend aus Leuten aus der Kommunikations- und Filmbranche und Streikenden der Klimabewegung, zusammengekommen, die sich dem Auftrag angenommen hätten. «Alle Beteiligten haben gratis gearbeitet und uns dabei geholfen, diesen Film umzusetzen.» (sar)

Die besten Schilder des Klimastreiks

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ItsMee 30.03.2019 08:04
    Highlight Highlight (Ich werde einige Blitze einsammeln .. aber eines muss mal gesagt sein)Es ist unglaublich, wie die Kommentare zu diesem Beitrag aussehen !Die Klimaerwärmung und ihre Folgen sind nunmal fakt! und ja, es kann gut sein, dass es immer so Phasen gab, aber da war dies Naturbedingt,schaut doch mal genau hin und motzt nicht nur rum! okey, ich bin mir sicher, ich werde diese erde noch überleben, und meine Kinder evtl. auch noch aber deren Kinder ?
    Ja, Lösungen kosten viel Geld, aber was ist Geld im vergleich zu Millionen von Leben ?
    Unterstützt doch eure Kinder ! Eure Eltern wären stolz auf euch ^^
  • Cédric Wermutstropfen 29.03.2019 23:24
    Highlight Highlight Ganz stark finde ich den Satz: „Eltere, wached uf!“ (01:35). Das ganze Video empfand ich als extrem bewegend und teilweise kamen mir die Tränen. 10/10 😭😭😭
  • Mutbürgerin 29.03.2019 15:38
    Highlight Highlight Liebe Kinder
    Gerne nehmen wir Euch ernst. Als erstes setzen wir Gretas Radschlag um, und investieren in Atom. Danach stoppen wir sämtlichen Import und Export. Eure Handies habt ihr sicher schon abgegeben und Fortnite kennt ihr sowieso nicht. Die nächsten Ferien sind UHu
    Was wir nicht tun, ist unser Handeln kompensieren und irgendwelchen Organisationen die Taschen füllen.
  • Peter R. 29.03.2019 13:36
    Highlight Highlight Schönes Video - leider ohne Inhalt. Das wissen wir schon alles.
    Schlimm wäre wenn es beim Video und den Demos bleiben sollte und niemand was dagegen tut.
  • Glücksbringer 29.03.2019 12:43
    Highlight Highlight Meine volle Unterstützung dieser Bewegung und dazu aus dem Buch „Ewigkeit Universum Mensch“, das ich gerade lese und allen empfehle:
    Dieses Jahrzehnt ist das entscheidende, das kritischste in der ganzen Geschichte der Menschheit. Jetzt heißt es entweder V.I.P oder R.I.P (Vivere in Pace oder Requiescat In Pace). Es geht nicht mehr darum, was diese oder jene Regierung in den nächsten Jahren beschließt, sondern was jeder Einzelne von euch – Regierende inbegriffen – jeden Tag entscheidet und tut, und zwar von heute an. Keiner kann die Verantwortung mehr auf andere oder auf morgen verschieben.
  • Rübli 29.03.2019 12:32
    Highlight Highlight Hat das Video auch einen Link den man teilen könnte?
    • Martin Lüscher 29.03.2019 12:40
      Highlight Highlight @Rübli: Gibts auch auf YouTube:
      Play Icon

Verprügelt in der Quarantäne – Beratungsstellen für Frauen rüsten auf

Auch ohne Pandemie sind die Schweizer Frauenhäuser und Opferberatungsstellen ausgelastet. Jetzt müssen sie sich auf einen starken Anstieg häuslicher Gewalt einstellen.

Jede zweite Woche wird in der Schweiz eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet. Jede Woche erfolgt ein Tötungsversuch. Fast 20’000 Straftaten im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt registrierte die Schweizer Polizei im vergangenen Jahr. In rund 70 Prozent der Fälle waren Frauen die Opfer, und in 75 Prozent Männer die Täter.

Die eigenen vier Wände sind für Frauen der gefährlichste Ort in der Schweiz. Demzufolge ist nur logisch, dass in Zeiten von Corona die Fallzahlen von häuslicher …

Artikel lesen
Link zum Artikel