Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Mr. Mokka» ist tot: Thuner Stadtoriginal Pädu Anliker stirbt an Herzstillstand



Beat

Eine Thuner Institution: Pädu Anliker, Betreiber der Café Bar Mokka, im Jahr 2011.  Bild: KEYSTONE

Beat Anliker, besser bekannt unter seinem Künstlernamen MC Pädu Anliker, ist tot. Das Thuner Stadtoriginal starb im Alter von 59 Jahren, wie die Kommunikationsabteilung der Stadt Thun mitteilte. Anliker habe am Dienstagabend zu Hause einen Herzstillstand erlitten.

Das «Urgestein der Thuner Kunstszene» («Bund») hatte seit 30 Jahren das Kulturlokal Café Bar Mokka geführt und das frühere Jugendhaus weit über die Region hinaus bekannt gemacht. Mit dem «Möggu», wie die Thuner das Lokal liebevoll nennen, hievte Anliker die Stadt auf die Landkarte der wichtigen Konzertorte der Schweiz

abspielen

Beitrag von SRF Virus über Anliker (2014) Video: YouTube/SRF Virus

Bekannte Schweizer, aber auch internationale Musikgrössen, Slam-Poeten sowie andere Kunstschaffende treten regelmässig im Club auf oder spielen am Sommerfestival «AM SCHLUSS». Der Musikkenner Anliker gab aber auch jungen Musiktalenten immer wieder die Möglichkeit, erste Erfahrungen auf der Bühne zu sammeln und war damit auch ein wichtiger Förderer der regionalen Musikszene.

Posthume Preisverleihung

Erst Anfang September hatte die Stadt Thun Anliker mit dem Thunpreis 2016 für seine Verdienste um die Thuner Kulturszene geehrt. Der Kulturpreis soll Anliker nächste Woche posthum verliehen werden, berichtet die «Berner Zeitung». Zuvor soll es für Anliker eine öffentliche Abdankung geben.

Die Preisverleihung kann indes nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Exzentriker Anliker mit den Thuner Behörden nicht immer auf gutem Fuss stand. Oft war er angeeckt, zum Beispiel wegen unbewilligter nächtlicher Open-Air-Veranstaltungen. 

Der gelernte Maurer, der mit fünf Geschwistern in Thun aufwuchs, pflegte seinen Musikklub liebevoll zu dekorieren. Sich selber setzte er ebenfalls in Szene: Er schminkte gern seine Augen und trug Ketten und Ringe. Auch als leidenschaftlicher Koch für die Musiker trat er gern in Erscheinung.

Legendär sind seine kräftigen, mitunter derben Sprüche. «Musik ist scheisse», zum Beispiel. Über das Kulturleben in der Stadt Bern sagte er kürzlich dem «Bund»: «In Bern kannst du als Kulturveranstalter in die Ecke seichen, und es kommen trotzdem Leute, das ist verrückt.» In Thun dagegen könne er das «hipste Zeug» bringen, und es gebe trotzdem «keinen Hype». 

«Alles kommt gut und anders zum Saisonstart 2016/17», betitelte Anliker seinen jüngsten Beitrag auf der Mokka-Homepage. Darin schreibt er, dass er nach einigen Pausen, zu denen er durch seinen Körper gezwungen wurde, nun wieder hart an der Arbeit sei. (dhr)

Mit Material der Nachrichtenagentur SDA.

Beat

Anliker hätte am 1. November den Thunpreis 2016 erhalten. Bild: KEYSTONE

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Weltweite Störung bei Outlook und Teams

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • giguu 26.10.2016 19:54
    Highlight Highlight Unfassbar... Letzte woche noch auf dem Velo gesehen und nett gegrüsst und nun das.... :(
  • pamayer 26.10.2016 18:26
    Highlight Highlight kenne weder thun noch das mokka. aus dem bericht und den kommentaren kann ich herausspüren, was pädu und das mokka für thun bedeutet(e).
    wünsche ihm frieden und viele himmlische konzerte und den zurückgebliebenen... - auch viele coole konzerte!
  • MLISlC 26.10.2016 15:34
    Highlight Highlight Hoffentlech cha er its endlech mau wieder a es Henrix Konzert.
    Thun, das isch Fulehung und Pädu Anliker. Ganz trüebe Tag.
  • Palatino 26.10.2016 12:34
    Highlight Highlight Das ist so...2016!
  • Marcelo 26.10.2016 12:33
    Highlight Highlight Ein unglaublich trauriger Tag für uns Thuner und alle Musikliebhaber.

    Merci Pädu für aues
  • Hanjo 26.10.2016 12:20
    Highlight Highlight Thun hat somit den von mir aus gesehen wichtigsten Kopf verloren!

    R.I.P. Pädu!
  • meerblau 26.10.2016 11:58
    Highlight Highlight Ruhe in Frieden. Die Konzerte im Mokka gehören zu meinen schönsten Jugenderinnerungen. Der Stadt wirst du fehlen. :(
  • Lowend 26.10.2016 11:55
    Highlight Highlight Ein grosses Herz hat aufgehört zu schlagen. Alles Gute auf deiner letzten Reise, Pädu!
  • Drummer 26.10.2016 11:53
    Highlight Highlight Unfassbar! Samstag noch gesehen und jetzt diese Nachricht :-(
  • Tagedieb 26.10.2016 11:51
    Highlight Highlight Schock !!! Als langjähriger Mokkagänger fürchte ich mich vor dem Loch, das Pädu hinterlässt ! ...da geht eine Aera zuende die unersetzlich ist - prägend und tragend für Generationen von Thuner-Freaks, Freigeist, Kämpfer - Pädu halt! - das wird hart ! Vermiss ihn schon jetzt !!!
  • nine 26.10.2016 11:45
    Highlight Highlight R.I.P. Pädu! :(
  • ksayu45 26.10.2016 11:44
    Highlight Highlight sehr traurig 😯 anliker wird thun unglaublich fehlen...

Datenaustausch mit Eritrea: «Die Schweiz spielt dem Regime in die Hände»

Die Schweiz teilt dem eritreischen Regime mit, wenn ein abgelehnter Asylsuchender nicht zurückkehren will. Betroffene reagieren auf die watson-Recherche empört.

Die watson-Recherche vom Wochenende löste Erinnerungen an düstere Zeiten aus: Die Schweiz meldet dem eritreischen Regime Namen von Schutzsuchenden, deren Asylgesuch von der Schweiz abgelehnt wurde und die eigentlich zurückreisen müssten, sich dem aber verweigern.

Diese Praxis war bislang unbekannt und stiess bei Politikerinnen und Politikern auf grosses Unverständnis. In den Kommentarspalten wurde sie als «Skandal» bezeichnet, Fragen zur humanitären Tradition wurden gestellt. Grundlage der …

Artikel lesen
Link zum Artikel