Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Kult-Sünneler vom Berner Marzili und ihr Sommer-Finale

Das Sonnenöl ist aufgebraucht, die Liegewiese verwaist. Bei den Sünneler-Legenden im Berner Marzili macht sich nach dem Rekordsommer Wehmut breit. 



Play Icon

Video: nico franzoni, adrian müller

Es sind lebende Legenden, die sich an diesem Spätsommertag auf der verwaisten Liegewiese des Berner Marzilibads tummeln. Erste Blätter fallen von den Bäumen, während die smaragdgrüne Aare im Schneckentempo Richtung Bundeshaus fliesst. Ein Hauch Melancholie hat sich bereits im berühmtesten Flussbad der Schweiz eingeschlichen. Wer noch hier ist, geniesst jeden Sonnenstrahl. 

Urs «Hulk Hogan» Pfister, Vollmondschwimmer

bild: watson/nico franzoni

Urs Pfister hat einen Schnauz wie Asterix und wird von seinen Kumpels trotzdem Hulk Hogan genannt. Die Schultern des 64-jährigen sind weit schmächtiger als jene des berühmten US-Wrestlers. Das erstaunt wenig. Denn Pfisters Element ist nicht der Fightring, sondern die Aare. Seit 40 Jahren liegt «Marzili-Ürsu» auf den Holzpritschen der altehrwürdigen Badi. Immer mit dabei ist sein gelber Aare-Sack.

«Ich bin ein fanatischer Flussschwimmer», sagt er und zündet sich eine Zigarette an. An manchen Tagen schwimmt er schon um sieben Uhr morgens vom Eichholz in Wabern «ds Loch ab» bis ins Marzili. Das Highlight erlebt Marzili-Ürsu einmal im Monat: Bei Vollmond stürzt er sich mit anderen Aare-Fans sogar bei Dunkelheit in den Fluss. «Meine Schmerzgrenze liegt bei 12 Grad Wassertemperatur.»

«Ich werde einfach verdammt schnell braun.» 

Bald sind die letzten Tage des schier endlosen Sommers 2018 gezählt. Was macht Ürsu, wenn er nicht mehr ins Marzili gehen kann? «In erster Linie freue ich mich auf den Sommer. Ich bin gar kein Wintertyp», so der gelernte Feinmechaniker, der in seiner Freizeit an Biker-Treffen fährt. 

Der Teint des Kult-Sünnelers lässt einem – trotz der Runzeln – vor Neid erblassen. «Es ist nicht so, dass ich stundenlang in der Sonne liege. Ich nehme einfach verdammt schnell Farbe an.», sagt der Pensionär. 

Warum aber liebt er das Marzili, warum ist er fast jeden Tag hier? «Wegen den tollen Freundschaften», erzählt er und winkt seiner Partnerin zu, die gerade aus der Aare steigt. 

Sonnengöttin Nelly, die braunste Bernerin

bild: watson/nico franzoni

Urs hat seine Freundin Nelly, «die braunste Bernerin», natürlich im Marzili kennengelernt. Seit Jahrzehnten liegt sie im Sommer Tag für Tag an der Sonne. «Sonnecrème benutze ich nie. Hautkrebs bekommen nur Leute mit hellem Teint», sagt sie mit ihrer zigarettengeschwängerten Stimme. Im Migros werde sie wegen ihrer Bräune immer wieder angesprochen.

«Sonnencrème benutze ich nie. Hautkrebs bekommen nur Leute mit hellem Teint.»

Die Sonne ist Nellys Lebenselixier. «Langsam macht sich bei mir schon Wehmut breit. Dieser Sommer war einfach zu geil. Auch wenn mir die Aare mit heuer zu warm ist», sagt die aufgeweckte Rentnerin, die Sonnengöttin des Marzilibads. 

So ist es wenig erstaunlich, dass Nelly auch im Winter dann und wann in der Badi unterhalb des Bundeshauses auftaucht. «Dann laufe ich die Aare ab. Das Marzili ist meine zweite Heimat». 

JP Love, der Paradiesvogel

bild: watson/nico franzoni

Tout Berne kennt Jean-Paul Lob aka J.P. Love. Der Moderator, Partysänger und Entertainer hat in der Bundesstadt nicht immer skandalfreien Schabernack getrieben. Lässig breitet er mitten auf der Marzili-Liegewiese sein oranges Badetuch aus und legt sich mit seinen Blüemli-Badhösli nieder. «Jetzt habe ich eben den letzten Tropfen Sonnenöl verbraucht», erklärt J.P., als er sich seinen Bauch einreibt. «Das Six-Pack habe ich im Kühlschrank gelassen», witzelt der Lebemann, der mit seinen lila-blauen Haar-Extensions schon aus der Ferne auffällt.

«Ein Six-Pack habe ich nur im Kühlschrank.»

Mit seiner Männer-Clique diskutiert er oftmals stundenlang über Gott und die Welt oder denkt über seine künftigen Musik und TV-Projekte nach. «Meine Kollegen hier sehe ich nur im Sommer», sagt der Paradiesvogel, der paradoxerweise fast nie in der Aare schwimmt. «Der geht unter wie ein Stein», wirft Kumpel Benno ein. 

Nein, Depressionen kriege er keine, wenn der Sommer vorbei ist. Aber was macht er, wenn die Marzli-Saison passé ist? «Ich sünnele auch im Winter, ich liebe die Sonne in den Bergen», sagt J.P., der sichtlich stolz auf seine «sexy Bräune» ist. 

Bonus: Peter Nyffeler, Kult-Sünneler der Nation

Image

Auch Kult-Sünneler Nyffeler liebt die Aare. bild: zvg

Jetzt hat Peter Nyffeler, der Kult-Sünneler der Nation, noch mehr Zeit, um an der Sonne zu liegen. Seit Anfang Jahr ist er in Rente. «Der Sommer war so gut, dass ich nicht verreisen musste. Ich bin tagelang an der Aare gelegen», sagt Nyffeler, der früher im «Blick» mit allen möglichen Sünneler-Storys abgefeiert wurde. Das Boulevardblatt hat Nyffeler ausrangiert. «Ich bin schon etwas enttäuscht», sagt er zu watson.

Aber was macht Nyffeler, wenn der Sommer in der Schweiz vorbei ist? Die Antwort erstaunt wenig. Im November fliegt er für drei Wochen nach Hurghada. Und den Winter überbrückt er an der thailändischen Sonne. 

Sommer ade, aber freut euch, der Frühling 2019 wird megabunt

Das könnte dich auch interessieren:

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese Schweizer TV-Box macht dem Streit um Replay-TV ein Ende

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

39
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
39Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kult -Sünneler 17.09.2018 02:29
    Highlight Highlight Es gibt nur einen Kult - Sünneler der Nation und das bin ich Peter Nyffeler
    1 1 Melden
  • Die Redaktion 14.09.2018 21:08
    Highlight Highlight "Als «Hochrisikoland für Hautkrebs» bezeichnet die Schweizerische Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie (SGDV), deren Past-Präsident Hafner ist, die Eidgenossenschaft - aus gutem Grund: «Die Schweiz hat innerhalb Europa – und weltweit hinter Australien und Neuseeland an dritter Stelle – die höchste Hautkrebsrate», erklärt Hafner."

    https://www.bluewin.ch/de/news/vermischtes/gefaehrlicher-sommer-krebsraten-steigen-ungebremst-146655.amp.html
    17 2 Melden
  • Liza65 14.09.2018 20:40
    Highlight Highlight Bringt doch öfters eine Reportage von Peter Nyffeler. Wir haben ihn vermisst in letzter Zeit. Er ist eine Person der Öffentlichkeit, das Interesse am Kultsünneler der Nation ist gross, wir wollen wissen wie er lebt und was er treibt. Badi-Tester, Model für Badehosen, Sonnencrémes oder Sonnenbrillen sind Jobangebote die Peter liebend gerne ausübt, bei jeder Tätigkeit ist er voll dabei mit Herz und Seele. Lasst ihn nicht verstauben, sondern arbeitet mit ihm zusammen! Er ist ein cooler, geiler und lässiger Typ Mann👍
    39 22 Melden
  • WHU89 14.09.2018 19:42
    Highlight Highlight Toll ein Bericht aus der Gerberei Marzili :-)
    110 3 Melden
    • il grischun 16.09.2018 10:07
      Highlight Highlight Gerberei, gutes Wort beschreibts genau .
      100 punkte.
      7 0 Melden
  • Die Redaktion 14.09.2018 19:00
    Highlight Highlight Ich möchte anmerken, dass jeder der Haut hat auch Hautkrebs bekommen kann. Ausserdem verringert eine höhere Pigmentierung die Vitamin D Produktion.
    27 4 Melden
    • Grave 15.09.2018 00:20
      Highlight Highlight Ich denke der lungenkrebs kommt vorher 😉
      57 4 Melden
  • maricana 14.09.2018 18:20
    Highlight Highlight Hautkrebs prophylaktisch kann es sinnvoll sein den Sommer im Keller oder klimatisiertem Büro zu verbringen. Alternativ geniessen die Protagonisten des Artikels wie ich den Sommer Outdoor und strotzen geradezu vor Lebensfreude. Frühpensionierung lohnt sich eben doch und will frühzeitig geplant sein.
    44 8 Melden
    • Mutzli 14.09.2018 19:38
      Highlight Highlight ...Nur weil man gern Outdoor ist, kann man sich ja trotzdem mit Sonnencreme schützen. Ich kann das Gefühl und Geruch ja auch nicht ausstehen. Aber wenn man draussen arbeitet oder unterwegs ist, ist das immer noch besser, als 20 Jahre später ein hautkrebsbuffet zu sein.
      44 21 Melden
    • Die Redaktion 14.09.2018 21:40
      Highlight Highlight Wer sich so unbedacht in die Sonne begibt sollte sich auch frühpensioniern lassen. Aus Gründen.
      11 12 Melden
  • infomann 14.09.2018 16:50
    Highlight Highlight Ich liebe Fkk auch im Schatten
    Leider gibt es in der Schweiz zu wenig Möglichkeiten, sind halt schon ä chli Bünzliland.
    27 62 Melden
    • Garp 14.09.2018 16:59
      Highlight Highlight Ich liebe FKK auch, aber das ist nun völlig am Thema vorbei.
      37 3 Melden
    • Liza65 16.09.2018 14:07
      Highlight Highlight Hier gehts in keiner Art und Weise um FKK. Bräunt zuerst einmal die Stellen wo Jeder sehen kann, bevor ihr euch Gedanken macht über eure Intimitäten.
      2 3 Melden
    • Garp 16.09.2018 14:44
      Highlight Highlight Beim FKK geht's nicht darum, überall braun zu werden. Das nur so zur Info für Dich, Liza65

      Dass es nicht um FKK geht, haben die meisten User hier eh schon begriffen.
      0 1 Melden
  • MilfLover 14.09.2018 16:23
    Highlight Highlight So geil, wusste gar nicht das Hulk Hogan und Rudolph Moshammer in Bern leben.

    Diese Stereotypen findet man in jeder Badi. Lederhaut-Frau mit Aschenbecher-Stimmer.

    Fehlt nur noch Harry Hasler.
    304 4 Melden
    • MisterM 14.09.2018 16:48
      Highlight Highlight Genau. So eine Lederhaut-Frau mit Aschenbecher-Stimme hat mir beim Badi-Kiosk immer die Coci-Fröschli verkauft. Irgendwie einfach Alltagslegenden, diese Stereotypen.

      #Hölzli
      87 1 Melden
  • jimknopf 14.09.2018 16:18
    Highlight Highlight Ich war dieses Jahr das erste Mal in der Aare am "böötle". Super toll! In Basel haben wir zwar den Rhein aber ist halt schon nicht das Gleiche..
    96 7 Melden
  • Lester McAllister 14.09.2018 16:14
    Highlight Highlight Haha

    " Ds Lädervouk vom Marzili "

    Eigentlich sollte Schweiz Tourismus mit ihnen für Badeferien in der Schweiz werben.
    Wer braucht schon Male oder Kreta im Sommer, wenn man Aare und Marzili hat😍
    92 4 Melden
    • Randy Orton 14.09.2018 19:08
      Highlight Highlight Nein, wir brauchen nicht noch tonnenweise Touristen im Marzili und der Aare, es ist schon so eng genug. Sonst siehts dann aus wie in diesen chinesischen Wellenbädern😄
      47 4 Melden
  • Garp 14.09.2018 16:06
    Highlight Highlight Hulk Hogan sieht mit seinen 64 wie 85 aus. Solange er sich damit wohl fühlt ist das ok, zeigt aber halt die Schädigung der Haut. Ich hoffe mal für alle Sonnenanbeter, dass sie nicht doch noch Hautkrebs bekommen. Gesund ist das exzessive Sonnenbaden halt wirklich nicht.
    82 14 Melden
    • MaskedGaijin 14.09.2018 16:53
      Highlight Highlight Der Hautkrebs wird mit Nikotin bekämpft!
      54 3 Melden
  • swisskiss 14.09.2018 15:58
    Highlight Highlight J.P. Love... Paradiesvogel: Schöne Umschreibung für einen Pornodarsteller. Yep mit Vögeln kennt er sich aus.

    Zitat: "Ich hab ein Tatoo. Manchmal steht da Adam, doch manchmal steht da Amsterdam."
    96 3 Melden
    • plop 14.09.2018 18:19
      Highlight Highlight : )
      15 0 Melden
  • Nelson Muntz 14.09.2018 15:14
    Highlight Highlight Es gibt nur einen Kultsünneler! Sorry watson 🤣
    34 12 Melden
    • Liza65 14.09.2018 20:25
      Highlight Highlight Ganz genau, das hat mich auch gestört und ist mir sauer aufgestossen. Peter Nyffeler ist der Kult-Sünneler der Nation, man darf Niemand anderes mit diesem Titel bezeichnen, der gehört und bleibt bei Peter!!
      17 13 Melden
    • Kult -Sünneler 14.09.2018 20:43
      Highlight Highlight Ja da hast Du eigentlich recht.
      Gruss Peter
      20 2 Melden
  • Burdleferin 14.09.2018 15:14
    Highlight Highlight Marzili 😍
    43 3 Melden
  • noemizu808 14.09.2018 15:11
    Highlight Highlight Hautkrebs kann sehr wohl auch die gute Nelly bekommen... Eigentlich ist ja gebräunte Haut schon geschädigte Haut... Ausserdem lässt die Sonne einen schneller altern :P Ich benutze jeden Tag im Gesicht Sonnencreme, die UV-Strahlen sind auch an schlechten Tagen da. Als totales Schneeweisschen muss ich sowieso immer aufpassen.
    129 66 Melden
    • Neruda 14.09.2018 15:41
      Highlight Highlight Ich kriege auch schnell Sonnenbrand, aber habe mich mittlerweile damit abgefunden an Hautkrebs zu sterben 😂 Immer eincremen scheisst mich einfach an. Da geh ich lieber dem Schatten nacht. Und sage mir dann, früher hatten sie auch keine Sonnencreme und es hatten trotzdem nicht alle Hautkrebs 😊
      21 55 Melden
    • noemizu808 14.09.2018 16:49
      Highlight Highlight Hahaha xD Ich hatte schon so viele Sonnenbrände, ich bekomm wahrscheinlich eh auch iwann Hautkrebs xD Nein Spass XD Ich mach es halt auch wegen der Faltenvorbeugung :P So eine ledrige Haut möchte ich lieber nicht im Alter :S
      10 8 Melden
    • sambeat 14.09.2018 19:47
      Highlight Highlight Tja, das Leben ist tödlich😉
      11 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • chraebu 14.09.2018 15:10
    Highlight Highlight Peschä Nyffeler als Gastjourni mit einem Reiseblog auf Watson.

    Jetzt.
    274 14 Melden
    • c_meier 14.09.2018 16:17
      Highlight Highlight oh ja bitte subito 1x im Monat 👍👍
      der erzählt dem Franzoni sicher noch so gern seine storys 😎☀️
      42 4 Melden
    • Magenta 14.09.2018 18:32
      Highlight Highlight Sorry, bitte minus ein Blitzli, plus ein Herzli! Habe mich verklickt! ❤
      10 3 Melden
    • Liza65 14.09.2018 20:21
      Highlight Highlight Ja so schnell als möglich muss man Peter als Hobbyjournalist anheuern, er ist nach wie vor ein Magnet für die Leser. Wir wollen Anteil nehmen an seinen Reisen! Er bringt seine Storys locker und erfrischend rüber. Freue mich schon jetzt auf eine nächste Berichtetstattung!
      12 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

In dem verwitterten Backsteingebäude am Falkenplatz in Bern, etwas versteckt neben der Vitrine des Dönerstands, kann man an einer kleinen Metallplakette in eine kältere Vergangenheit eintauchen. «Mittlere Jahrestemperatur: 8 Grad. Mittlere Jährliche Niederschlagsmenge: 977 Milimeter.»

An diesem Montag im August 2018, 56 Jahre später, ist es in Bern 33 Grad warm, irgendwo im Land, zwischen Sitten und Cevio, wurde wahrscheinlich gerade wieder ein Temperaturrekord gebrochen, Regen ist nur noch eine …

Artikel lesen
Link to Article