Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Slowenien setzt Schweiz auf Quarantäne-Liste ++ Japan meldet Höchstwert an Neuinfektionen



Ticker: Corona National+International 07.08.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.

Coronavirus: Was du wissen musst

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

So war der erste Tag mit Maskenpflicht im ÖV

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

696
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
696Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • iudex 07.08.2020 21:44
    Highlight Highlight Cassis' Hörer muss ja richtig glühen.
  • Cindy... 07.08.2020 20:49
    Highlight Highlight Immer mehr Länder setzen uns auf die Quarantäneliste! Vielleicht bringt dies den einten oder anderen Ignoranten zum Umdenken... Denn nicht alle Länder lassen sich von unserem Gejammer umstimmen. Wir haben es selbst in der Hand und können mit unserem Handeln und Umgang mit der Pandemie gegenwirken. Also an alle, zur Erinnerung: Hände waschen oder desinfizieren, Abstand halten, Mundschutz tragen,
    Menschenansammlungen meiden ... Oder akzeptieren, dass wir in immer mehr Länder unerwünscht sind.
  • Der Bademeister 07.08.2020 19:24
    Highlight Highlight Titilis gehörte zu den paar Liften, welche trotzt Lookdown noch einen Tag die Lifte betrieben haben.Ich gehe bewusst nicht mehr in diese Region Auch Bundeshilfen sollte die Titlisbahn nicht erhalten!
    • ursus3000 08.08.2020 06:25
      Highlight Highlight Es sind Bahnen keine Lifte . Und wer was kriegt entscheidest ja wohl kaum Du , und Dich werden sie nicht vermissen
  • c_meier 07.08.2020 19:00
    Highlight Highlight "Reisebeschränkung für unverheiratete Paare in Deutschland wird aufgehoben..."

    und Quarantäne ist auch aufgehoben auch wenn diese Personen aus Risikogebieten kommen?
  • -thomi- 07.08.2020 18:34
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • hairypoppins 07.08.2020 18:25
    Highlight Highlight Rückkehrer sollen auf jeden Fall gemeldet werden. Mit der Eigenverantwortung klappt es ja nicht, haben wir alle gesehen.
  • maatze 07.08.2020 14:41
    Highlight Highlight Könnt Ihr bitte das Titelbild mit Gates austauschen? Der Titel "Gates über Nebenwirkungen" und seine Pose auf dem Bild suggerieren, dass ihm Nebenwirkungen egal wären. Die Seriosität in der Berichterstattung dankt.
  • StGb Art. 258 @ Bundesrat 07.08.2020 14:16
    Highlight Highlight Die Schweizerische Ärztezeitung (definitiv keine Aluhutträger) zu mRNA:
    "...Neben diesen grundsätzlichen Fragen besteht vor allem das Risiko einer unbeabsichtigten und zufälligen Insertion von DNA ins Genom der Zielzelle, was eine Aktivierung von Onkogenen oder eine Deaktivierung antikarzinogener DNA-Sequenzen bewirken und das Tumorrisiko erhöhen könnte"


    Aber die watson-Experten in den Kommentaren haben uns ja erzählt dass die Impfung "nichts mit DNA zu tun hat" und "unbedenklich" sei. Die wissen es bestimmt am Besten. Zusammen mit dem Bluescreen-Erfinder Bill Gates
    • Nate Smith 07.08.2020 14:35
      Highlight Highlight Wie das biologisch gehen soll würde ich aber gerne erklärt bekommen. Es fehlen dazu zwei Enzyme (Reveresetranskriptase und Integrase). Ich kann mir mit besten willen nicht vorstellen wie sich eine mRNA ohne diese in unser Genom integrieren sollte. Das würde dann ja bei allen RNA Viren auch passieren und tut es aber nur bei Retroviren mit besagten Enzymen. Ist in dem Impfstoff etwas enthalten von dem ich nichts weiss? Ich dachte das ist einfach ein Lipidpartikel mit mRNA?
    • Nate Smith 07.08.2020 14:43
      Highlight Highlight Ich habe besagten Artikel selber gelesen. Er hat zwei Abschnitte. Erster Abschnitt ist zu DNA Impfstoffen, der zweite zu RNA Impfstoffen. Im ersten Fall wäre eine Integration ins Genom denkbar wenn auch höchst unwahrscheinlich. Beim RNA steht dazu logischerweise auch nichts, da es nicht geht.

      Also bitte den Aluhut etwas lockerer schnallen beim Lesen und danach keine Fakenews verbreiten.
    • StGb Art. 258 @ Bundesrat 07.08.2020 14:46
      Highlight Highlight Da ich alles andere als vom Fach bin, müsste ich mich zuerst einlesen um deine Frage überhaupt zu verstehen (klingt aber interessant, falls mal Zeit dazu ist :)). Vielleicht hilft dir aber der Artikel mit den verlinkten Quellen weiter: https://saez.ch/article/doi/saez.2020.18982
    Weitere Antworten anzeigen
  • StGb Art. 258 @ Bundesrat 07.08.2020 14:04
    Highlight Highlight Wenn Bill Gates den Coronavirus so gefährlich und die Impfung so toll und sicher findet, hat er sich sicherlich schon freiwillig eine Impfdosis spritzen lassen..
    Oder etwas nicht...?
    • StGb Art. 258 @ Bundesrat 07.08.2020 14:48
      Highlight Highlight "Bill Gates - schon seit Jahrzehnten einer der zehn reichsten Menschen der Welt - sprach kürzlich im Interview über seine Anlagestrategie. Denn obwohl der Microsoft-Gründer zuletzt über 35 Milliarden US-Dollar für wohltätige Zwecke ausgegeben hat, kann er sein Vermögen trotzdem stetig vermehren." - finanzen.net
      So ein richtiger Wohltäter halt unser Bill ;)
    • lilie 07.08.2020 17:21
      Highlight Highlight @Bundesrat: Wenn Bill Gates sich als Freiwilliger zur Verfügung gestellt hätte, hätte es von den Aluhutfraktion geheissen, schon klar, er kriegt schon eine Dosis und ist dann geschützt, während in den Slums die Leute wie die Fliegen sterben. Man kann alles so drehen, wie es einem in den Kram passt.

      Übrigens sagte Gates nie, dass der Impfstoff sicher sei, woher hast du das? Er sagte, es seien bei sehr vielen Leuten Nebenwirkungen aufgetreten. Nun müsse abgeklärt werden, wie schwerwiegend diese seien.

      Und aus deinem zweiten Post spricht einfach nur der giftgrüne Neid. ;)
  • Musikuss 07.08.2020 13:05
    Highlight Highlight <<<Mindestens 80 Prozent der Probanden klagten nach der zweiten Impfdosis über Nebenwirkungen wie Schüttelfrost und Fieber. Die Interviewerin fragt Gates, ob diese Impfungen sicher sind. «Die FDA (Food and Drug Administration) wird das genau überprüfen. (...) Die Nebenwirkungen waren nicht besonders schwerwiegend. Es traten keine permanenten Gesundheitsprobleme auf (...). Es war oft einfach super-schmerzhaft.>>>
    Schöne Aussichten🤨
    • Rüebliland 07.08.2020 13:40
      Highlight Highlight Vorallem, wenn man bedenkt, dass die Probanden mehrheitlich jung und gesund sind. Auf jeden Fall scheint 2021 nicht viel Hoffnung auf Besserung der Lage zu bieten. Vielleicht werden die Amerikaner Trump noch für die Durchseuchung der Bevölkerung dankbar sein!
    • StGb Art. 258 @ Bundesrat 07.08.2020 14:05
      Highlight Highlight Das sind also mehr Leute die nach der Impfung krankheitssymptome zeigen als bei einer tatsächlichen Coronainfektion...
      Die Alarmglocken söllten da anfangen zu läuten.
    • Les Paul 07.08.2020 21:14
      Highlight Highlight Genau darum macht man ja die ganzen klinischen Studien. Um Nebenwirkungen zu evaluieren und zu reduzieren, das ist noch kein definitiver Impfstoff
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jay Ay 07.08.2020 12:41
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Florian Pischel 07.08.2020 12:31
    Highlight Highlight Kann man die Push-Benachrichtigung der täglichen Cornoa-Fallzahlen irgendwo selektiv deaktivieren? Es nervt.
  • spaccatutto 07.08.2020 12:27
    Highlight Highlight Kann mir jemand erklären, weshalb ein IT-Unternehmr sich kompetent dazu fühlt, über einen Impfstoff zu sprechen. Who cares!
    • RicoH 07.08.2020 13:45
      Highlight Highlight Kannst du uns erklären, warum du dich kompetent fühlst, über die Kompetenzen von Gates zu sprechen. Who cares!
    • Nate Smith 07.08.2020 14:24
      Highlight Highlight Weil seine Stiftung sich weltweit führend für die Ausrottung von Infektionskrankheiten durch Impfung einsetzt?
    • StGb Art. 258 @ Bundesrat 07.08.2020 14:28
      Highlight Highlight "philantropisch tätig" andere nennen es Steuerhinterziehung und Einflussnahme mittels hinterzogenem Geld auf Politik und Gesellschaft.
      Philantropisch tätig tönt aber viel schöner ;)
  • passiver Überströmer 07.08.2020 11:53
    Highlight Highlight Warum spricht Bill Gates, ein IT Spezialist, über die Nebenwirkungen eines Impfstoffes? Will er die Aluhüte komplett in den Wahnsinn treiben?
    • CalibriLight 07.08.2020 13:47
      Highlight Highlight Naja, das Implantieren der Chips ruft halt schon solche Nebenwirkungen hervor. Bill Gates beobachtet das natürlich genau... ;-)))
    • StGb Art. 258 @ Bundesrat 07.08.2020 14:05
      Highlight Highlight Maskenträger sind schlimmer als Aluhutträger
    • CalibriLight 07.08.2020 15:06
      Highlight Highlight @StGb Art 258 -- Wieso? Masken helfen doch bestimmt gegen chemtrails.....;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • BetterTrap 07.08.2020 11:35
    Highlight Highlight Mal ernsthaft - wenn interessierts was Bill Gates dazu meint!?
    Warum ist seine Meinung relevant? Weil er ein Milliardär ist, der sein Geld mit Steuergelder erwirtschaftet hat? Who cares? Warum fragt man nicht die Forscher, Experten, FDA dazu? Mühsam das ganze.
    • Ludwig van 07.08.2020 11:47
      Highlight Highlight Die Forscher werden auch gefragt. Aber offenbar ist Bill Gates für viele Leute im Moment sehr interessant.
    • SJ_California 07.08.2020 12:11
      Highlight Highlight Bill Gates hat gross in die Impfstoffherstellung investiert. So wie ich das mitbekommen habe ist er diesbezüglich recht gut informiert. Ist vlt schon gescheiter ihn zu fragen als beispielsweise den BAG-Chef, der weissgott keine Ahnung davon hat 😉
    • Dave1974 07.08.2020 12:49
      Highlight Highlight Wenn die Bill & Melinda Gates Foundation mehr als eine viertel Mia. Dollar in die Forschung gegen Covid-19 steckt, darf der Bill sich auch eine Meinung dazu machen, resp. Erkenntnisse teilen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DonChaote 07.08.2020 10:48
    Highlight Highlight Wie wollen die denn die zwangsimpfungen für die ganze bevölkerung durchziehen, wenn sie nur 4,5millionen impfdosen bestellen??? Kann der bund nicht rechnen??? 🤷🏼‍♂️😘
    • maude 07.08.2020 10:55
      Highlight Highlight Zwangsimpfen in der Schweiz geht gar nicht. Das wär dann so ' DU MUSST!!!'-'Ich will aber nicht!'-'ok'
    • Cucina 07.08.2020 10:56
      Highlight Highlight Da vorraussichtlich kein Impfzwang besteht wird sich auch nicht jeder Impfen lassen.
    • Revan 07.08.2020 11:38
      Highlight Highlight Natürlich kann der Bund rechne, er rechnet ja auch nicht mit einer Zwangimpfung (die geistert nur durch die Köpfe der Impf-"Skeptiker".

      Zudem heiss das ja nur dass sie mal so viele Dosen erhalten, dass danach nicht noch mehr bestellt werden schliesst das ja nicht aus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joe Meier 07.08.2020 10:16
    Highlight Highlight Hat sich mal jemand gefragt wie die Corona Toten gezählt werden? Es gibt Berichte die Aussagen dass jede Person die mal Corona positiv getestet wurde, als Corona Toter gilt, unabhängig davon ob zum Zeitpunkt des Todes noch eine aktive Infektion vorlag. Hätte hier gerne volle Transparenz der Regierungen. Denn wenn das so ist, ist das für mich ein Riesenskandal.. Denn jede dieser Personen hatte früher vermutlich auch schon eine Influenza oder eine Andere Viren Erkrankung..
    • RicoH 07.08.2020 11:41
      Highlight Highlight Such weiter nach der Nadel im Heuhaufen. Du willst es nicht verstehen – also lass es.
    • Ludwig van 07.08.2020 11:49
      Highlight Highlight Woher haben Sie nur solche Behauptungen? Nein, Leute die genesen und dann sterben gelten nicht als Corona-Tote. Ich frage mich, was die Motiviation ist, solche Lügen zu verbreiten.
    • Basti Spiesser 07.08.2020 13:55
    Weitere Antworten anzeigen
  • mae 07.08.2020 09:32
    Highlight Highlight Es sind praktisch keine Menschen im Alter zwischen 20 und 45 Jahren an oder mit Corona gestorben. Also ist auch das Risiko, einen schweren Verlauf zu haben, sehr sehr klein und das Risiko früh Schwangere ebenfalls sehr klein. Wieder scheint unverhältnismässig gehandelt worden zu sein. Gerne würde ich belastbare Studien zu diesem Thema sehen, aber da geben sich die Behörden wie gewohnt bedeckt. Bei der Taskforce ist ein Papier zu Krankheitsverläufen publiziert, aber das Papier handelt nirgendwo von Schwangeren.
    • LoB 07.08.2020 11:11
      Highlight Highlight Es geht ja nicht nur um die Schwangere selber, sondern auch um das ungeborene Kind. Dazu gibt es noch keine Studien, weil schlicht die Daten fehlen, wie sich eine Infektion der Mutter während der Frühschwangerschaft auf das Ungeborene auswirkt. Man kann jetzt auf gut Glück abwarten und schauen, wie viele Neugeborene mit Schäden aufgrund des Virus zur Welt kommen in den nächsten Monaten, oder wir beugen vor. Ich bin für Letzteres.
    • _Qwertzuiop_ 07.08.2020 11:57
      Highlight Highlight Pubmed... da findet man gaaaanz viele Studien zum Thema. Es besteht nicht immer Bringpflicht, manchmal kann man sich auch einfach mal selber anstrengen oder nett nach den Studien fragen...
    • tellmewhy 07.08.2020 18:37
      Highlight Highlight Das Robert Koch Institut auf seiner Seite publiziert immer die neusten wissenschaftliche Erkenntnisse. Sehr gute Informationsquelle.

      Und bitte...aufhören mit der Altersdiskrimination, möchte auch zB meine Eltern trotz Corona noch eine Weile behalten.
  • Stefan Morgenthaler-Müller 07.08.2020 06:23
    Highlight Highlight «Eine solche Situation mit konstant hohen Fallzahlen wäre für die Wirtschaft und Gesellschaft verheerend.» Ackermann

    Damit ist auch nochmals gesagt, was in der Schweiz Priorität hat.
    • Plan B 07.08.2020 09:36
      Highlight Highlight Wenn dann plötzlich auf Ferien verzichten musst. Wenn Mitte Monat kein Geld mehr für Essen vorhanden ist. Wenn es keine Grillparty mit Freunden. Oder kurz mit dem Auto einkaufen.

      Erst dann wird dir bewusst, dass die Wirtschaft gar nicht so unwichtig ist!

    • Masus 07.08.2020 12:11
      Highlight Highlight Wirtschaft und GESELLSCHAFT ist hier hervorzuheben. Die Gesellschaft, also wir alle, sind absolut zentral in dieser Frage.
      Frei nach dem Slogan: "Lebensqualität statt Lebensverlängerung"
    • tellmewhy 07.08.2020 18:41
      Highlight Highlight Mhm...wenn ich das so lese, frage ich mich, ob in der Schweiz überhaupt irgendeine Impfpflicht besteht ?
      Masern, Polio, Tetanus, Diphterie etc ?
  • Baumi72 06.08.2020 23:15
    Highlight Highlight 400’000 Fälle?

    Wenn das stimmen würde, wäre die Mortalität (Sterblichkeitsrate) von Corona bei 0.42 Prozent.

    Der berühmte deutsche Virologe Herr Drosten meinte zur Mortaliät der Grippe in den letzten Jahren: "Wir haben viele milde Fälle".

    Er nannte eine Sterblichkeitsrate von 0,3 bis 0,7 Prozent der Fälle.

    Was läuft hier genau?
    • Thomas Oetjen 07.08.2020 13:38
      Highlight Highlight Die Dunkelziffer bei Grippeerkrankungen ist auch hoch. Und schon stimmen die. Vergleiche wieder. Nichts zu danken.
    • Euskalduna 07.08.2020 14:34
      Highlight Highlight Es scheint langsam durchzudringen, das die Sterblichkeit im Bereich einer Grippe liegt, max. 0,5%.

      Bevor mich alle als Covidioten und Coronaleugner beschreien:

      Eine Grippe ist nicht zu verharmlosen. Eine Angehörige wäre im 2019 mit Mitte Dreissig beinahe an einer Lungenentzündung als Folge einer Grippe gestorben.

      Die schlimmen Bilder aus Italien, Uk, New York etc sagen wohl eher etwas aus über die Konditionen, die Covid dort vorfand:

      - Schwacher öff. Gesundheitssektor
      - Mehrgenerationenhaushalte
      - Grössere Armut > schlechtere Gesundheit
      - Fehler in der ersten Phase, zu späte Massnahmen.
    • Baumi72 07.08.2020 14:49
      Highlight Highlight @Thomas Oetjen

      Das ist nicht ganz korrekt, da sich die 0,3-0,7 Prozent auch bereits auf Hochrechnungen von Dunkelziffern bezieht.
  • tellmewhy 06.08.2020 20:27
    Highlight Highlight Interessant, die Niederlande warnt mit der gleichen Infektionsquote wie die Schweiz vor einem Lockdown (24 pro 100 000). Der Anstieg ist dort jedoch deutlich weniger moderat mit 75% (CH 24%), und es besteht eine höhere Bevölkerungsdichte.
    • tellmewhy 06.08.2020 20:38
      Highlight Highlight Auch interessant: in Österreich sinken die Zahlen (18 pro 100 000) um -7%, bravo.
      Schweiz und Österreich waren ja or ca. 2-3 Wochen noch gleich auf. Können wir nicht das tun, was dort unternommen wurde ?
      Sind es die strengen Grenz- und Reiseverkehrskontrollen und konsequenten schnellen und vielen Tests ?
    • PlayaGua 06.08.2020 21:29
      Highlight Highlight In der Schweiz wird es keinen Lockdown mehr geben. Schlicht nicht mehr durchsetzbar, höchstens auf regionaler oder lokaler Ebene.
    • tellmewhy 07.08.2020 06:27
      Highlight Highlight Ja, Holland handelt ja auch lokal, zB Rotterdam und Amsterdam haben Maskenpflicht und Aufforderung an Touristen, die belebten, vollen Plätze zu meiden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas G. 06.08.2020 19:03
    Highlight Highlight Na super. Jetzt muss uns Norwegen mitteilen dass wie ein Problem haben? Hallo Bundesrat wann kommt endlich die Home Office Empfehlung, Maskenpflicht in allen Innenräumen?! Und macht diese Clubs endlich zu. Für immer.
    • Garp 06.08.2020 20:03
      Highlight Highlight Für immer die Clubs schliessen? Mit welcher Begründung. Kommentarspalten sind nicht dazu da, seinen Frust raus zu lassen.

      Bei Homeoffice da bin ich einverstanden. Wenn man einen dicken Hals hat geht besser erst mal Holz hacken und kommentiert später.
    • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 06.08.2020 20:17
      Highlight Highlight "Und macht diese Clubs endlich zu. Für immer."

      Was gefällt dir eigentlich so? Damit man das auch schliessen/verbieten kann.

      P.S.

      Ich mag keine Clubs. Aber noch weniger mag ich Menschen die Sachen schliessen/verbieten wollen nur weil es ihnen nicht gefällt.
    • Plan B 06.08.2020 21:42
      Highlight Highlight Ach Thomas... Immer fordern ohne irgend welche Gründe, die dies rechtfertigen würden.
      Bleib du zu Hause, erledige Homeoffice. Dein Chef wird es verstehen. So wirst du es überleben
    Weitere Antworten anzeigen
  • PlayaGua 06.08.2020 18:44
    Highlight Highlight Ich halte diese Länderlisten langsam aber sicher für kompletten Blödsinn.
    • Garp 06.08.2020 19:27
      Highlight Highlight Die sind schon ok. Ein Land mit wenig Infektionen hat halt keine Lust, dass Touristen kommen, weil das Land wenig Infektionen hat und meinen sie können da rücksichtslos Urlaub machen und müssen selber keine Rücksicht nehmen.
    • Mia_san_mia 07.08.2020 05:18
      Highlight Highlight @PlayaGuya: So ist es 👍🏻
  • Locutus70 06.08.2020 18:29
    Highlight Highlight "Norwegen setzt Schweiz auf Rote Liste" - Lol die sind echt nicht mehr ganz sauber :xD
    • Mia_san_mia 07.08.2020 05:19
      Highlight Highlight @Locutus: Sie Schweiz macht ja auch andauernd solche sinnlosen Listen. Wo ist Dein Problem?
    • Perseverance 07.08.2020 09:54
      Highlight Highlight *räusper* und wieso sollen die Norweger nicht mehr „ganz sauber“ sein bitte? 🤓
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 07.08.2020 11:08
      Highlight Highlight Für Finnland sind wir schon länger auf der Liste... darum sind diese Länder eben sauber 😁
  • SJ_California 06.08.2020 17:26
    Highlight Highlight Das BAG sollte weniger kommunizieren, dafür aber überlegt und richtig!
    • Christof1978 07.08.2020 09:28
      Highlight Highlight Würden sie weniger kommunizieren käme die anderen und würden sagen, das BAG kommuniziert zu wenig. In einer solchen Phase ist es unmöglich, es allen recht zu machen. Und bis auf die Panne mit den falschen Zahlen in den letzten Tagen hat das BAG einen Top Job gemacht. Man muss berücksichtigen, dass diese Leute seit Ende Februar wahnsinnig unter Druck sind - da kann halt mal ein Fehler passieren. Im Grossen Ganzen ist die CH bisher gut durch die Pandemie gekommen und auch jetzt sind die Fälle ganz leicht sinkend seit einigen Tagen verglichen mit der Vorwoche.
  • Michele80 06.08.2020 16:17
    Highlight Highlight Frage in die geneigte Runde: ist die UK nun still und leise der roten Liste/Riskioliste/nicht-Einreise-Liste hinzugefügt worden? Ist kein Schengenland, steht aber nicht wie z.B. Irland (auch kein Schengenland) auf der Ausnahmeliste... ich blick langsam nicht mehr durch...
    • Filzstift 06.08.2020 17:31
      Highlight Highlight Wenn du Schweizer bist, kein Problem. Da auch nicht in der Quarantäne-Liste.

      Wenn du Brite bist bzw. dort wohnst (als Nichtschweizer) kommst du gar nicht mehr rein. Darum gehts in der Risikokiste.
    • Michele80 06.08.2020 18:20
      Highlight Highlight Filzstift, danke! Und was ist mit jemandem, der in die Schweiz aus Enland einfliegen will (wohnhaft in UK), aber einen deutschen Pass hat? Gehts hier um Staatsbürgerschaften?
    • Filzstift 06.08.2020 19:25
      Highlight Highlight @Michele80: In der Verordnung steht: „ Ausländerinnen und Ausländern, die aus einem Risikoland oder aus einer Risikoregion kommend in die Schweiz einreisen wollen ...“. So wie ich das verstehe wäre ein D (da „AusländerIn“) in UK betroffen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • weissauchnicht 06.08.2020 15:08
    Highlight Highlight Moment, gestern hiess es noch, dass Russland, Azerbaidschan und die VAE nicht mehr auf der Liste stehen, heute sind alle Nicht-Schengenländer mit einigen Ausnahmen, wozu diese drei Länder nicht gehören, wieder Risikoländer....
    Galt die Quarantänefreiheit genau einen Tag lang? Oder wird die Liste nach Gutdünken jeden Tag von einem andern BAG-Mitarbeitenden angepasst?
    • Iambatman 06.08.2020 15:41
      Highlight Highlight Willst du lieber für 4 Monate die gleiche Liste von Ländern oder eine regelmässig aktualisierte Liste?
    • Filzstift 06.08.2020 15:42
      Highlight Highlight Nein, die SDA-Meldung war eine Ente. Es ist die Liste von Ländern, deren Bürger nicht in die CH einreisen dürfen. Ist also was anderes als die Quarantäneliste.
    • tryeen 06.08.2020 16:03
      Highlight Highlight Versuche ich auch gerade zu verstehen. Chaos komplett!
    Weitere Antworten anzeigen
  • johnnyenglish 06.08.2020 14:42
    Highlight Highlight «BAG dementiert Stoffmasken-Änderung»

    … Für die Verwirrungen bitten wir um Entschuldigung.

    Also jetzt für jene der letzten 5 Monate, oder nur in diesem einen Fall?
    • PC Principal 06.08.2020 22:14
      Highlight Highlight Das BAG hat hier keinen Fehler gemacht sondern die Nachrichtenagentur.
  • Abu Nid As Saasi 06.08.2020 14:41
    Highlight Highlight Ach ja, Australien mit seinem lockdown in Melbourne ist auf der Ausnahmeliste? Uganda mit total ca 1000 Fällen (die meisten sind Rückkehrer aus Dubai) und null Toten hingegen nicht. Was sind die Kriterien?
    • Kruk 06.08.2020 16:26
      Highlight Highlight Könnte b. Oder c. Zutreffen?

      a.
      Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Personen beträgt im betreffenden Staat oder Gebiet in den letzten 14 Tagen mehr als 60.
      b.
      Die verfügbaren Informationen aus dem betreffenden Staat oder Gebiet erlauben keine verlässliche Einschätzung der Risikolage, und es bestehen Hinweise auf ein erhöhtes Übertragungsrisiko im betreffenden Staat oder Gebiet.
      c.
      In den letzten vier Wochen sind wiederholt infizierte Personen in die Schweiz eingereist, die sich im betreffenden Staat oder Gebiet aufgehalten haben.
    • lilie 06.08.2020 16:27
      Highlight Highlight @Abu Nid: Aus Victoria kann man nur mit Erlaubnis raus und als Nicht-Australier praktisch nicht rein. Also kommt wohl kaum jemand aus Melbourne in die Schweiz. Der Rest des Landes hat kaum Fälle.

      Uganda hingegen wurde wohl als zu wenig vetrauenswürdig eingestuft, um von der Liste ausgenommen zu werden (wie der Rest von Afrika auch mit Ausnahme von drei Ländern oder so).
    • Mirko Timm 07.08.2020 08:20
      Highlight Highlight @kruk alaska und hawaii haben weit weniger fälle und gibt keine Ausnahmen. Warum
    Weitere Antworten anzeigen
  • Filzstift 06.08.2020 14:38
    Highlight Highlight "Liste der Risikoländer": Ist das nicht eher die Liste von Bürgern jener Länder die nicht in die CH einreisen dürfen? Ist die Liste aus der COVID-19-Verordnung 3.

    Das Quarantänedingens ist so viel ich weiss in einer anderen Verordnung geregelt (dort ist Spanien und Rumänien drauf).
    • Michele80 06.08.2020 15:01
      Highlight Highlight Zumindest auf srf.ch ists so drauf, ja! Nix mit Quarantäne, sondern keine Einreise
    • Redli 06.08.2020 15:38
      Highlight Highlight Hoffe nur die Zahlen stimmen, nicht dass diese Liste morgen schon wieder korrigiert werden muss...
      Würde mich zwar im Moment nicht verwundern.....
    • Filzstift 06.08.2020 15:40
      Highlight Highlight Und gegenüber nau.ch hat das EJPD diese SDA-Meldung dementiert. Schon die zweite SDA-Ente heute.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Locutus70 06.08.2020 14:18
    Highlight Highlight Ich wünsche mir Daniel Koch zurück.
  • Tschowanni 06.08.2020 13:58
    Highlight Highlight Ein Musterbeispiel für die Macht und Einfluss der Nachrichtenagenturen. Was dort steht wird ohne zu hinterfragen von den Medien weiterverbreitet
    • Snowfall 06.08.2020 14:43
      Highlight Highlight Heute schon die 2. Falsch Meldung.... 14:10: Schweiz weitet Liste der Risikoländer aus... Hier geht es um die Einreiseeinschränkungen nicht um die Quarantäne....
  • Jack Baur 06.08.2020 11:44
    Highlight Highlight Ich finde nirgends den vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz publizierten Bericht bezüglich Wirksamkeit der Maskentragpflicht im öffentlichen Verkehr. Gibt es da einen Link zu diesem?
    • Tatatuk 06.08.2020 15:52
      Highlight Highlight https://www.bag.admin.ch/dam/bag/de/dokumente/cc/kom/covid-19-vollzugsmonitoring-bericht5.pdf.download.pdf/Vollzugsmonitoring_COVID-19_Bericht-5.pdf

      Findet sich über die BAG Website zu Corona unter "Situation Schweiz".
  • Antichrist 06.08.2020 11:08
    Highlight Highlight Wir müssen auf die Masken dringend eine CO2 Steuer einführen, die Dinger kommen aus China und erzeugen Tonnen von Abfall.
    • Tschowanni 06.08.2020 14:15
      Highlight Highlight Wenn wir so anfangen müssen wir auf sämtlicher Elektronik, Spitalmaterial, eigentlich auf alles mögliche eine CO2 Steuer erheben. Es gibt bald nix mehr das nicht zumindest Einzelteile aus China beinhaltet. Lassen sie ihren Vorschlag mal den Politikern zukommen, die nehmen sowas mit Handkuss auf. Ob ihre Mitmenschen Freude daran haben wage ich zu bezweifeln. Diese haben die Globalisierung nur sehr bedingt zu verantworten, sollen in ihren Augen aber dafür zur Kasse gebeten werden?
    • ulmo 07.08.2020 01:16
      Highlight Highlight Aber dank der Maske kann man doch nur so schlecht atmen, das man weniger CO2 ausstösst. Somit müsste man eher Geld von der CO2-Steuer zurückerhalten.
  • Raffaele Merminod 06.08.2020 10:29
    Highlight Highlight Das hilft allen sehr, wenn jetzt nach den Falschen Zahlen des BAG die Press auch noch Falschmeldungen verbreitet.
    • hgehjvkoohgfdthj 06.08.2020 11:01
      Highlight Highlight Man kann davon ausgehen, dass die SDA die Falschmeldung nicht frei erfunden hat. Vielleicht hat die SDA eine Pressemitteilung des Bundes falsch interpretiert... aber vielleicht auch nicht. Der Fehler könnte durchaus auch bei der zuständigen Pressestelle des Bundes liegen.
    • Raffaele Merminod 06.08.2020 15:39
      Highlight Highlight Egal dadurch wird eine Falschmeldung auch nicht besser
  • PlayaGua 06.08.2020 10:17
    Highlight Highlight Wäre interessant, woher die SDA diese Info hatte.
  • hgehjvkoohgfdthj 06.08.2020 10:16
    Highlight Highlight
    Der Bund torpediert tatsächlich seine eigenen Präventionsmassnahmen. Oder was soll der ganze Aufwand mit der Maskenpflicht, wenn sie gemäss Bund sowieso kaum Auswirkungen auf die Fallzahlen hat?

    Ziemlich verwirrend, wie der Bund gerade agiert, zumal es empirisch erwiesen ist, dass Masken beim Spechen den Luftstrom hemmen und so die Übertragung von infektiösen Partikeln eingedämmt wird.
    • landre 06.08.2020 11:59
      Highlight Highlight Der Bund hat nicht pauschal geäussert dass Masken "kaum Auswirkungen haben", sondern dass die Erwartung dass Masken als entscheidende Massnahme fungieren kann, soweit keineswegs erwiesen ist.

      Die generische Empfehlung (im ÖV exklusive Pflicht) Masken kontextuell angemessen und sachlich konform zu tragen bleibt bestehen.

      ...Und auch wenn der Bund Fehler machen kann und darf, stellt sich nun eher die Frage ob dieses sachlich deplatzierende "Bashing" gegen den Bund nun zur medialen ("soziale Medien" inbegriffen) Mode wird?
    • hgehjvkoohgfdthj 06.08.2020 14:30
      Highlight Highlight landre, wie der Bund die (Un-) Wirksamkeit der bisherigen Maskenpflicht im ÖV einschätzt, findest du im Live Ticker: Meldung 16:03 Uhr (2. Absatz).
    • hgehjvkoohgfdthj 06.08.2020 16:26
      Highlight Highlight Die oben erwähnte Meldung von 16.03h ist übrigens von gestern und jetzt gerade noch im Livestream sichtbar. Einfach Livestream von ganz unten etwas hochscrollen.
      Dort heisst es: Die im ÖV eingeführte Maskenpflicht und Quarantänebestimmungen für Einreisende aus Risikoländern hätten "keinen oder nur einen kleinen Effekt auf das Ansteckungsrisiko" gehabt.
  • Amenokal 06.08.2020 10:12
    Highlight Highlight Das BAG scheint Freude am 'trumpen' gefunden zu haben!
  • Der Buchstabe I 06.08.2020 10:05
    Highlight Highlight Läck mir, ist das ein unprofessioneller Haufen in unserer Kantons- unf Landesführung.

    Holt bitte mal endlich jemand Daniel Koch aus dem Ruhestand zurück?!
    • Garp 06.08.2020 11:47
      Highlight Highlight Die SDA wird zusehends inkompetenter. ;-)
  • Mat_BL 06.08.2020 10:01
    Highlight Highlight Ich habe "BAG" …."Greenpeace"... "Stoffmasken"...und "Empfehlung des BAG" gelesen und musste nur noch lachen!

    Danke für den tollen, fröhlichen Start in den Donnerstag. Es ist nur noch zum Kopfschütteln.

    Falls die Ideen ausgehen: Ich hätte da noch eine "Empfehlung" für das Theater von morgen Freitag: Zwei Karotten in der Nase - alle 6h erneuert - reduzieren das Ansteckungsrisiko signifikant - empfiehlt der Schweizer Bauernverband? - das BAG?. Oder doch nicht?
    • MasterPain 06.08.2020 10:24
      Highlight Highlight Gurkenscheiben auf den Augen nicht vergessen, so ist auch diese Einfallweg geschützt!
    • Ass 06.08.2020 11:07
      Highlight Highlight Ich trage seit Beginn der Pandemie eine Aubergine am Gurtel. Wirkt super! Bin noch nicht krank geworden.
    • Mat_BL 06.08.2020 12:09
      Highlight Highlight @Ass: You made my day! 😂😂😂
      Auch @MasterPain: Super! Das versuche ich dann doch gleich morgen früh im Berner Hauptbahnhof - natürlich mit einer Aubergine am Gürtel!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Platon 06.08.2020 09:51
    Highlight Highlight Wenn ich hier in die Kommentarspalte schaue, dann wird mir übel. Leute, reisst euch zusammen! Das BAG ist nicht euer Mammi! Schaltet euer Hirn ein, denkt gefälligst selbst mit und fangt an zu differenzieren. Nein, Masken sind kein Allerheilmittel, das wurde so von Anfang an richtig kommuniziert. 1. Schützen sie nicht die Träger, sondern die anderen und 2. bleibt Abstand das Wichtigste! Dass sie im ÖV nicht viel bringen liegt daran, dass der ÖV nicht so gefährlich ist. Hättet ihr sie wie empfohlen zu Stosszeiten getragen, müsste man sie jetzt nicht im leeren Zug tragen, wo sie nichts bringen!
  • Seth 06.08.2020 09:44
    Highlight Highlight Gopfnomol. Da wissen wohl linke und rechte Hand beim BAG nicht was sie tun... Kurze Absprache vor dem Release von Meldungen und Empfehlungen wäre im Moment seeehr angebracht. Oder einfach keine neuen Regeln, dann kann man sich wenigstens an die aktuellen gewöhnen kann ;)
    • PC Principal 06.08.2020 10:02
      Highlight Highlight Es war eine Falschmeldung der SDA. Das Bag hat keine neue Regel beschlossen.
    • Super8 06.08.2020 11:02
      Highlight Highlight Irgend etwas stinkt da. Das SDA macht eine Falschmeldung? Sowas habe ich noch nie erlebt. Schon komisch, dass es ausgerechnet jetzt passiert...
    • Seth 06.08.2020 12:21
      Highlight Highlight Achso. Naja, scusi ;)
  • Brockoli 06.08.2020 09:35
    Highlight Highlight Jänu, halt es Meme für nüt gmacht.
    Benutzer Bild
    • PC Principal 06.08.2020 10:17
      Highlight Highlight Das war eine Falschmeldung. Der Bund hat die Aussage nicht geändert.
  • DäPublizischt 06.08.2020 09:26
    Highlight Highlight Nicht zum Aufschalten, nur als Input: Laut 20min dementiert das BAG den Stoffmaskenbericht der SDA.
  • fabsli 06.08.2020 09:17
    Highlight Highlight Kein Wunder hält sich kaum jemand mehr an die Empfehlungen des BAG. Jeden Tag heisst es was anderes. Lächerlich!
    • PC Principal 06.08.2020 10:05
      Highlight Highlight Das war eine Falschmeldung der SDA. Das BAG hat nichts neues beschlossen.
  • Alpenstrich 06.08.2020 09:16
    Highlight Highlight Stoffmasken:

    Das Bundesamt für Gesundheit dementiert diese Meldung jedoch vehement. Eine BAG-Sprecherin meldete sich am Donnerstag: «Die Meldung der SDA ist eine Falschmeldung.»

    Auf der BAG Seite selber ist weiterhin zu lesen:
    Weitere Masken (selbstgenähte Maske, Do-it-yourself-Maske usw.): Solche Masken gewährleisten keinen zuverlässigen Schutz. Daher empfehlen wir Ihnen solche Masken nicht.
    • Zat 06.08.2020 09:41
      Highlight Highlight Es geht ja auch um zertifizierte Stoffmasken aus industrieller Herstellung.
    • Garp 06.08.2020 11:51
      Highlight Highlight Die zertifizierten Stoffmasken kann man nur 20 mal waschen, dann muss man sie auch wegwerfen. Immer das Kleingedruckte lesen.
  • CalibriLight 06.08.2020 09:01
    Highlight Highlight Vielleicht sollten Frau Amherd und Herr Berset ihre Mitarbeitenden in einen Auffrischungskurs über Kommunikation schicken.
    Sich untereinander austauschen wäre auch nicht falsch.
    • landre 06.08.2020 09:23
      Highlight Highlight Nein, bitte nicht...

      BR Amherd und BR Berstet sollen sich besser nur innerhalb des Gremium Bundesrat austauschen und lieber nicht einfach so nebenbei "intim unter sich"...

      Dasselbe gilt auch für die verschiedenen administrativen Apparate der verschiedenen Departments.

      Informationsaustausch ist grundsätzlich sicherlich virtuos.

      Staatliche Informationen "intim vereinbart" zu manipulieren um während einer Epidemie keine kommunikativen Fehler zu machen, ist viel gefährlicher als kommunikative Fehler an sich...
    • CalibriLight 06.08.2020 10:25
      Highlight Highlight @landre -- es geht weder um intimen Austausch noch um widerrechtliche Absprachen. Fehler machen ist eine Sache, widersprüchlich zu kommunizieren eine andere. Muss man denn unbedingt so widersprüchlich kommunizieren, sollten auch die Gründe dafür offengelegt werden. Tut man das nicht, wird man leider immer unglaubwürdiger. Und das dient der Sache wirklich nicht.
    • ulmo 06.08.2020 10:34
      Highlight Highlight @landre
      Die Staatlichen Informationen wurden bereits vereinbart erstellt: BAG und BABPS haben den Vollzugsmonitoringbericht gemeinsam erstellt. Es geht bei guter Kommunikation nicht um "lügen" und "manipulieren" sondern darum zu erklären, wieso sich Empfehlungen ändern, usw. Zu viele kommunikative Fehler und die Bevölkerung nimmt die Empfehlungen des BAG nicht mehr ernst und hält sich gar nicht mehr daran.

  • nass 06.08.2020 08:57
    Highlight Highlight Die Mehrheit weiss nicht wo sie sich angesteckt hat. BAG sagt aber dies und das hat keinen Einfluss. Widdersprüchlicher gehts wohl nicht. 🤦🏼‍♀️
  • Brockoli 06.08.2020 08:40
    Highlight Highlight Ich krieg bald ein Schleudertrauma bei all den Kurswechseln des BAG.
  • landre 06.08.2020 08:27
    Highlight Highlight "Das BAG hat seine Empfehlung zum Tragen von Masken angepasst. Demnach gelten neu Stoffmasken als Standard."

    Wurde auch langsam Zeit...Denn gewisse (ethisch und moralisch total verwerfliche) Profiteurinnen und Profiteure von Massenimporten und Verkauf haben nun wirklich schon genug Schaden anrichten dürfen bzw schon angerichtet.
    • Bits_and_More 06.08.2020 09:08
      Highlight Highlight Naja, eine Stoffmaske mit einigermassen gutem Schutz (z.B. von Cilander.ch) kostet auch 14 Franken / Stk. (pro-Modell 29.00) und sollte nach max 10x Nutzen ersetzt werden. Sprich pro Nutzung werden 1.40 fällig. Da sind importierte Einwegmasken immer noch günstiger mit gleicher / besserer Schutzwirkung.
    • Meitlibei 06.08.2020 09:55
      Highlight Highlight Das ist halt Angebot und Nachfrage. Da wurde deinem Wunsch aber wohl bereits wieder ein Dämpfer verpasst mit der Dementierung. Aber egal, hauptsache du trägst eine Maske wo nötig/Pflicht. Egal welche Art.
  • Gubbe 06.08.2020 08:19
    Highlight Highlight Diese Empfehlungen vom BAG zum Tragen von Masken sind nicht das Papier (FAX) wert, auf dem sie stehen. Es ist ein Hüh und Hott. Jetzt werden Stoffmasken propagiert, statt der Papiermasken. Natürlich werden etliche diese Masken kaufen. Ist da vielleicht jemand, der davon ein ganz klein wenig Geld macht?
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 06.08.2020 07:44
    Highlight Highlight Zuerst Masken bringen nichts, dann Masken bringen doch etwas, aber Stoffmasken sind schlecht... jetzt sind die wieder gut, weil Greenpeace es sagt, und sollten anstatt der Hygienemasken getragen werden... nimmt das noch irgend jemand ernst?
    • MisterM 06.08.2020 07:53
      Highlight Highlight Ich nehme das Virus ernst, aber die Lappis vom Bund mit ihrer jämmerlichen Kommunikation schon lange nicht mehr.
    • Bits_and_More 06.08.2020 09:09
      Highlight Highlight Und wenn die Stoffmasken wirklich nach 10x Nutzen entsorgt wird. inkl jedes Mal waschen dazwischen, bezweifle ich, dass die Energiebilanz besser ist im Vergleich zur Einwegmaske.
    • Luviora 06.08.2020 10:13
      Highlight Highlight Wie gesagt: Eine Falschmeldung. Und dass sich das BAG neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen anpassen muss, steht hoffentlich fest. Ein bisschen Flexibilität in diesen Zeiten wäre eigentlich von allen Bürgern erwünscht - immerhin geht es unserem Land sonst noch relativ gut.
  • Gawayn 06.08.2020 06:41
    Highlight Highlight Was die Wirksamkeit der Masken angeht,
    Habe ich meine Beobachtungen gemacht.
    Viele haben etweder keine Ahnung und oder die Maßnahme ist denen egal.

    Zuerst mal ohne Masken rein ins ÖV.
    Dann mal räuspern nießen etc..
    Darauf die Maske um. Nicht selten ist die Nase nicht gedeckt.

    Dann beim Rausgehen, vor geschloßener Tür die Maske weg oder runter an die verschwitzte Kehle.
    Beim Halt sind ein Pulk Leute und natürlich einige noch ohne Maske.

    Wie soll es wirken wenn manche zu dumm dafür sind?
    • El Estupidoburro 06.08.2020 09:59
      Highlight Highlight Und viele Masken sehen so richtig grusig aus. Als ob der Träger damit den Hintern geputzt hat.
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 06.08.2020 00:56
    Highlight Highlight "Die Maskentragpflicht im öffentlichen Verkehr und die Quarantäne für Einreisende aus Risikogebieten haben kaum einen Einfluss auf die Covid-19-Fallzahlen.

    ...

    Der Anstieg der Fallzahlen geht gemäss dem Monitoringbericht hauptsächlich auf Veranstaltungen mit einer hohen Anzahl teilnehmender Personen zurück."

    Aha. Das ist wieder mal eine tolle Schlussfolgerung des Bundes. Dort, wo die Leute Masken tragen, hat's einen geringen Effekt (also wahrscheinlich kaum Ansteckungen) und in den Clubs und an Parties, wo sie keine Masken tragen, schnellen sie hoch. Was genau versteht der Bund nicht?🙄
  • Posersalami 05.08.2020 23:23
    Highlight Highlight „ Es zeige sich im Contact-Tracing, dass trotz intensiver Befragung die Infektionsquelle oft nicht ermittelt werden könne, heisst es im Monitoringbericht. “

    Also ich würde da ansetzen. Ohne zu wissen wer sich wo und wie ansteckt sind alle Massnahmen nur ein Fischen in sehr trübem Wasser..
    • TheOneAndOnlyGMan 06.08.2020 11:40
      Highlight Highlight Das Problem ist, dass viele derjenigen die sich unvernünftig verhalten haben, sagen werden "ich weiss es nicht". Auch die Antwort "ich erinnere mich nicht mehr" ist immer gut (siehe Bundesanwalt). So schlau sind die nämlich weil sie wissen, dass das ev. der Arbeitgeber erfährt.
    • Waseli 06.08.2020 18:25
      Highlight Highlight Die Massnahme die dort ansetzten würde wäre die swisscovid App. Ich nehme mal an , der Zeitpunkt der möglichen Infektion wird angegeben?
  • genauleser 05.08.2020 22:45
    Highlight Highlight Sodele - hier eine etwas plumpe Zusammenfassung: Das BASB hat die Fallzahlen der Wochen 26 (252 Fälle) und 28 (627 Fälle) verglichen, um den Effekt der Lockerungen vom 22.6 zu bestimmen. Dann die Wochen 28 (627 Fälle) und 30 (820 Fälle), um den Effekt der Massnahmen vom 6.7 zu beurteilen.
    Weil die Zahlen über den ganzen Zeitraum stiegen, lautet die Schlussfolgerung, die Massnahmen vom 6.7. hätten keinen Effekt gehabt.
    • PlayaGua 05.08.2020 23:24
      Highlight Highlight Gute Zusammenfassung, welche die völlige Untauglichkeit der Aussagen des BASB zeigt.
    • Toastbrot 2.0 06.08.2020 06:13
      Highlight Highlight Ja, so ähnlich lese ich den Bericht auch. Und rein intuitiv scheinen mir die Schlussfolgerungen ziemlich gewagt zu sein, um das mal milde auszudrücken. Kann man aus diesen Wochenvergleichen tatsächlich quasi kausal Rückschlüsse auf den Impact eines Bündels von Lockerungen resp. Verschärfungen ziehen? Wäre nicht auch die Annahme zulässig, die Verschärfungen hätten den steigenden Trend signifikant gebremst?

      Mir scheint, dass sich BABS und BAG mit diesen Aussagen einen Bärendienst leisten. Sie sind Wasser auf die Mühlen jener, die für eine sofortige Rückkehr zur Normalität plädieren...
    • tellmewhy 06.08.2020 06:25
      Highlight Highlight Die Frage ist stiegen die Zahlen vorher schneller und was ist sonst noch vor und nach 6.7. anders gewesen. Es gab schliesslich Sommerferienstart. Daher statistisch so nicht haltbar.
    Weitere Antworten anzeigen
  • genauleser 05.08.2020 22:17
    Highlight Highlight Hat hier irgendjemand den Link zu diesem Monitoringbericht vom BABS??
    Auf der HP findet sich nix (was ich jetzt nicht so professionell finde).
  • Joe Meier 05.08.2020 22:16
    Highlight Highlight Gibt es mit der neusten Erkenntnis, dass Masken keinen Einfluss auf die Covid-Zahlen haben, einen Grund die Maskenpflicht aufrecht zu erhalten? Wenn ja, hätte ich gerne eine Begründung dafür!
    • Waseli 06.08.2020 18:27
      Highlight Highlight @Meier:
      Wenn die Bevölkerung fähig wäre, diese auch nur zu tragen, wenn ein Abstand halten nicht möglich ist, hätten wir sie gar nicht...
  • Masus 05.08.2020 21:57
    Highlight Highlight Nun sagt also sogar der Bundesrat, dass die Masken nur sehr wenig nützen. Wieso werden sie dann immer breiter für obligatorisch erklärt?
    Strategieanpassung fällig?

    Die kontrollierte Durchseuchung - sehr negativ gewähltes Wort übrigens - beginnt besser und besser zu klingen!
  • wilhelmsson 05.08.2020 20:45
    Highlight Highlight Aus den aktuell zur Verfügung stehenden Daten in der Schweiz können im Bezug auf die Wirksamkeit von Masken keine statistisch validen Schlüsse gezogen werden. Das die Zahlen nicht weiter ansteigen kann gerade auch wegen der Maskenpflicht sein, aber ebensogut könnten die Zahlen relativ stabil bleiben, weil andere Massnahmen wirken.
    Sobald die Sommerferien überall vorbei sind und der öffentliche Raum wieder stärker frequentiert sein wird, werden wir sehen, ob die aktuellen Massnahmen genügen, um die Fallzahlen so tief zu halten, dass nach wie vor Contact Traicing möglich ist.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 06.08.2020 01:04
      Highlight Highlight Jetzt hiess es doch vor zwei, drei Tagen erst, das Contact Tracing funktioniere nicht. Die gestrigen und heutigen Meldungen, dass man nicht wisse, wo sich die Leute genau angesteckt hätten, sprechen eine ziemlich deutliche Sprache.
    • Waseli 06.08.2020 18:31
      Highlight Highlight @⚠️:
      Wenn ca. Die Hälfte bekannt ist und die andere nicht, kann man wenigstens die bekannte hälfte an Ansteckungen eindämmen.
      Für etwas gäbe es eigentlich ja auch zusätzlich die swisscovid app
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 06.08.2020 21:51
      Highlight Highlight @Waseli: Da müssten aber die Leute auch mal erst ihre Codes eingeben. Das mit der App ist ja auch ein Rohrkrepierer. Wer an einem Arbeitsplatz arbeitet, dann den Code eingibt und in Quarantäne muss, der outet sich zwangsläufig als Angesteckter, weil dann alle am Arbeitsplatz informiert würden. Ob die App nun anonym ist oder nicht. Allein das dürfte ein Grund für die geringe Akzeptanz dieser App sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Igor Gorbatschow 05.08.2020 20:34
    Highlight Highlight Wenn man Masken trägt, gibt es weniger Fälle WEGEN den Masken. Wenn man nicht in Risikoländer reist, gibt es weniger Fälle WEGEN der Einschränkung. Das ist wie zu behaupten, Sicherheitsgurte bringen wenig, es gäbe ja kaum Verkehrstote. 🤷🏻‍♂️
  • schnupperi 05.08.2020 20:18
    Highlight Highlight Dachte nach dem Zahlenchaos, schlimmer geht es nicht mehr. Doch der Bundesamt-Dilettantismus kennt keine Grenzen. Jetzt widersprechen sie sich auch noch gegenseitig. Das nachdem das BAG schon mehrfache Meinungswechsel hinter sich hat. Liebes watson, das kann man doch nicht so stehen lassen. Bitte nachhaken, wie kann das sein? Wie kommt das BABS nun zu diesen Schlüssen?
    Ich für meinen Teil komme echt nicht mehr nach und hänge immer mehr ab. Glaube bin damit nicht alleine. Ganz schlechte Vorzeichen sollte es mal wieder zu einem dramatischen Anstieg der Zahlen kommen. Niemand hört mehr hin...
    • Wiesler 06.08.2020 10:24
      Highlight Highlight Nein du bist nicht alleine.
      Bis letzte Woche konnten viele die Massnamen und Empfehlungen von Bund und Kantonen nachvollziehen.
      Aber was seither kommuniziert wurde, geht unter keine Kuhhaut und ist ein Vertrauensverlust, der schwer wieder herzustellen ist.
  • MisterM 05.08.2020 19:39
    Highlight Highlight Was mich mittlerweile doch sehr interessiert, ist das zum Zeitpunkt der Ansteckung an den Tag gelegte Verhalten von infizierten Personen: Wurde auf Händeschütteln verzichtet, Menschenansammlungen vermieden, Masken getragen usw., oder eher lasch mit den BAG-Richtlinien umgegangen?

    Ich weiss, dass sich damit keine präzise Aussage machen lässt und meine Neugier datenschutzrechtlich gefährlich ist, aber mehr Berichte von Infizierten wären spannend und würden doch mehr zum öffentlichen Diskurs beitragen, als das, was wir hier in den Kommentar immer machen: Blindes Mutmassen ohne Hand und Fuss.
    • lilie 05.08.2020 20:39
      Highlight Highlight @MisterM: Die Infos, die wir dazu haben, ist, dass bereits Bussen ausgesprochen wurden für Quarantänebrecher. Isolierte werden vom CT-Team täglich angerufen und begleitet - kontrollieren kann mans natürlich trotzdem nicht, aber der Druck ist damit schon sehr gross. Die Meldung aus den Kantonen lautet grundsätzlich auch, dass die Mehrheit der Betroffenen kooperativ sei.

      Viel mehr ist wohl auch nicht zu erreichen, will man die Verhältnismässigkeit wahren.
    • Garp 05.08.2020 21:17
      Highlight Highlight Na ja, wer gibt ehrlich Auskunft. Alle müssten inzwischen wissen, wie man sich zu verhalten hat, und viele tun es nicht.
    • Toastbrot 2.0 06.08.2020 06:22
      Highlight Highlight Ich halte das für eine ziemlich gute Idee. Es wäre zwar schwierig bis unmöglich, das Verhalten im Zeitpunkt der Ansteckung zu ermitteln, weil dieser Zeitpunkt kaum oder gar nicht exakt bestimmbar ist. Aber die grundsätzliche Einstellung der Infizierten zur Pandemie und den Massnahmen könnte gleichwohl interessante Inputs liefern.

      Würde beispielsweise ein Grossteil der neu positiv Getesteten alles nur für Gugus halten, wäre das ein starkes Indiz für die Wirksamkeit der Massnahmen, weil sich die Einstellung höchstwahrscheinlich im Verhalten niederschlägt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ulmo 05.08.2020 19:37
    Highlight Highlight - BAG empfiehlt Masken überall
    - BABS meint Masken im ÖV bringen nichts
    - BAG sagt nur Vergleichsweise wenige Ansteckungen bei Veranstaltungen
    - BABS Veranstaltungen am Anstieg schuld, auch wenn nicht gesagt werden kann welcher Lockerungsschritt zu welchem Anstieg führte
    - Die Behörden wissen den Angaben zufolge allerdings oft nicht, wo genau sich Leute angesteckt haben.

    Ich fände es noch gut, wenn sich die Bundesämter nicht am gleichen Tag widersprechen würden. Es wäre auch toll, wenn sie im Bericht Erklärung für die Erneute Trendwende bei den wichtigsten Ansteckungsorten bringen
    • landre 05.08.2020 20:06
      Highlight Highlight Vom Bund beauftragte Wissenschaftsgemeinde die sich unter und in sich während einer historischen Epidemie/ Pandemie nicht auch manchmal widersprechen würde, wäre um einiges besorgniserregender.
    • Masus 05.08.2020 22:01
      Highlight Highlight Genau. Die Perspektive, dass Masken nicht wesentlich nützen und die Legalität wesentlich tiefer als erwartet ausfällt wurde lange überhaupt nicht berücksichtigt. Nun werden diese Positionen immerhin diskutiert.
    • ulmo 06.08.2020 00:10
      Highlight Highlight @landre
      Mir geht es um die offizielle Kommunikation des BAGs, welches in der Krise nachvollziehbar sein sollte und eben nicht einfach von der Wissenschaftsgemeinde erstellt wird.
      Das BAG reduziert die Auswertungen des Tracing auf "Discos und Bars sind schuld am Anstieg (+ Schullager)" obwohl dies im Bericht nur für ein Paar Kantone eindeutig ist (GE 40% vs ZH 2%). Das finde ist schlecht kommuniziert, wen grad vorher von der Gleichen Behörde das Gegenteil gesagt wird. Das darf schon Erklärt werden (1/2)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sprachrohr 05.08.2020 19:26
    Highlight Highlight Woher will das BAG eigentlich wissen, dass Masken im öV "nicht viel bringen"?

    Es weiss ja nach wie vor kaum, wo die Ansteckungen erfolgen und in Bezug auf den öV fehlt sogar jegliche Angabemöglichkeit auf dem offiziellen Meldeformular!

    Das Masken nicht viel bringen, hört man ansonsten nur noch von Aluhüten und Ex-BAG-Mitarbeiter Koch...

    Langsam geht mein Vertrauen in die Kommunikationspolitik des BAG verloren...
    • Saraina 05.08.2020 20:41
      Highlight Highlight Weil die Zahlen trotz gut eingehaltener Maskenpflicht nicht sinken sondern steigen? Spanien, wo Maskenpflicht nicht nur im ÖV und geschlossenen Räumen, sondern auch auf öffentlichen Plätzen und am Strand Pflicht ist, steht jetzt auf der Liste der Quarantäne-Länder. Masken machen nur dort Sinn, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, und am besten meidet man solche Orte.
    • lilie 05.08.2020 20:41
      Highlight Highlight @Sprachrohr: Da sonst in der Zeit nicht viel passiert ist, hätten die Zahlen wohl runtergehen müssen. Ausser die Passagierzahl nimmt zu, dann bleiben die Zahlen in etwa gleich. Und genau das ist wohl geschehen. Das hätte man ruhig bedenken können bei der Interpretation...
    • Saraina 06.08.2020 09:39
      Highlight Highlight Die Passagierzahlen nehmen mitnichten zu, aber die Strassen sind selbst jetzt, in der Ferienzeit ziemlich dicht in den Stosszeiten. Die SBB jammert, und möchte mehr Geld vom Bund.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wiesler 05.08.2020 19:22
    Highlight Highlight Eine Woche BAG-Kommunikation..

    Tag 1: Maskenemfehlung für Läden und öffentliche Gebäude.

    Tag 3: 40% stecken sich im Ausgang an

    Tag 5: 3,6% stecken sich im Ausgang an

    Tag 8: Masken haben statistisch keinen Nutzen

    Hei schliifts!
    • Terraner 05.08.2020 20:48
      Highlight Highlight Tag 8 ist aber das BABS und nicht das BAG. Die Kommunikation ist trotzdem Mist. Wieso können sich die Ämter nicht ansprechen. Wieso das BABS aber etwas zum Nutzen von Masken schreibt, ist mir ein Rätsel, ist jetzt nicht wirklich ihre Kernkompetenz.
    • PlayaGua 05.08.2020 21:49
      Highlight Highlight Das ist nicht das BAG. Das BABS widerspricht dem BAG in mehreren Punkten. Bundes-Chaos pur.
    • Snowy 05.08.2020 23:42
      Highlight Highlight Und gestern Abend im 10vor10 noch das Tüpfelchen auf dem i zur Kommunikationswoche des Grauens:


      «Masken sind für Gesundheitspersonal notwendig, aber für gesunde Personen bringen sie keinen Mehrwert.»
      Alain Berset, 3. April

      „Wir haben niemals gesagt, dass Maskentragen für die breite Bevölkerung nicht ebenfalls sinnvoll ist, wenn Abstand nicht eingehalten werden kann. Das ist eine Unterstellung der Medien.“
      Alain Berset, 4. August
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alnothur 05.08.2020 19:12
    Highlight Highlight Nein sowas, die Maskenpflicht hat nur geringe Auswirkungen? Wer hätte das ahnen können beim Anblick der Leute im ÖV, die sich auf dem Perron oder an der Haltestelle ohne Maske dicht drängeln, und sich im Fahrzeug nur halbbatzig dran hält?!?
    • Platon 05.08.2020 20:19
      Highlight Highlight @Alnothur
      Unsinn! Es hat schlicht genügend Platz und wenn nicht, wie bsp. im Bus, so ist der Kontakt viel zu kurz und erst noch trocken ohne Speichelaustausch.
    • Red4 *Miss Vanjie* 05.08.2020 20:49
      Highlight Highlight Oder beim Anstehen beim Rauslaufen bereits Maske abziehen, die mit den Nasen draussen (denkt da auch jemand penis Nase?) die, welche die Maske abziehen zum Husten und Niesen, die welche alles betatschen und dann die Maske anfassen. Evt braucht es einen Maskenkurs. Bei so viel Fehlverhalten wundert es mich nicht, dass die Masken kaum nützen...
    • Masus 05.08.2020 22:04
      Highlight Highlight Was für ein Wunder. Die meisten Leute halten sich auch nicht aus Überzeugung an den Zwang, sondern aus Furcht vor Bussen und sozialem Druck.
  • landre 05.08.2020 19:08
    Highlight Highlight Dass eine exklusive "ÖV-Maskenpflicht" einer purer Symbol-Politik entspricht (sogar einer materiellen mit Wirtschaftlichkeit), war von Anfang an sowas von eindeutig klar.
    Diese nun zurückzuziehen würde aber wahrscheinlich grösseren Schaden anrichten...
    Dass viele Medienplattformen mit herzender und blitzender Leserschaft so massiv auf diesen "Masken"-Hype aufsprangen, ist auch nicht unbedingt unschädlich.

    Den Föderalismus wegen dieser Epidemie in Frage zustellen, wäre aber das Nonplusultra von medialem/ mediatisiertem Delirium...(Danke @Matthys Strupler Hauri usw für die klaren Worte.)
    • Stinkstiefel 05.08.2020 19:17
      Highlight Highlight Grundsätzlich einverstanden. Trotz eines kleinen Schönheitsfehlers:
      Wenn der Bund feststellt, dass eine Einschränkung praktisch wirkungslos ist, dann wäre er von Amtes wegen verpflichtet, sie wieder zurückzunehmen.
    • SeboZh 05.08.2020 19:26
      Highlight Highlight Das Problem ist halt auch wie die Leute diese umsetzen. Sehe immer wieder dass Leute beim Aussteigen bereits die Maske abnehmen. Oder als Maske Nasentücher vor dem Gesicht hängen lassen, gar keine anziehen, etc. Alles selber am Samstag so im Öv erlebt...

      Dazu müsste man wohl auch in allen öffentlichen Gebäuden (Läden, Behörden, etc) eine Maskenpflicht veranlassen. Hätte dann wohl eine grössere Wirkung
    • lilie 05.08.2020 19:37
      Highlight Highlight @landre: Finde eher die Interpretation des BAG reichlich fragwürdig. Als die Maskenpflicht eingeführt wurde, war die Auslastung des ÖV bei 50% der Vorcoronazeit. Dass die Maskenpflicht statistisch keine Auswirkung auf die Zahlen hat, beweist, dass sie etwas bringt - denn unterdessen sind wir wieder bei fast 100%, trotzdem ist der Anstieg der Zahlen nicht damit in Verbindung zu bringen. Das wäre aber bei vollen Zügen und Bussen zu erwarten gewesen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ula 05.08.2020 18:59
    Highlight Highlight ‚,Maskenpflicht hat wenig Einfluss‘ welche Maskenpflicht? Außer im ÖV gilt sie doch nirgendwo! Und Kindergarten- und Schulveranstaltungen sollen u.a. ein Ort der Infizierung sein. Seit Anfang Juli sind außer in ZH und AG -hier seit Mitte Juli - Sommerferien! Und alle Länder um die CH herum beharren weiterhin auf die Maskenpflicht weil sie um den Nutzen wissen ! Absolut nicht nachvollziehbar solche Aussagen!
  • Nonald Rump 05.08.2020 18:58
    Highlight Highlight Löift in Bern.
    Benutzer Bild
  • PlayaGua 05.08.2020 18:55
    Highlight Highlight Wie will denn das Bundesamt für Bevölkerungsschutz wissen, wie viele Menschen sich wegen Maskentragpflicht nicht angesteckt haben? Wieder mal eine zusätzliche absurde Bundesaussage. Und der Anstieg geht nun wieder auf Ausgang zurück? Da kann man nur noch den Kopf schütteln.
  • CalibriLight 05.08.2020 18:54
    Highlight Highlight Sagen sie den Clubs jetzt einfach Discotheken?? Und das sind jetzt unter anderem doch Hauptansteckungsorte?
    Und im ÖV steckt sich praktisch niemand an? Und Quarantäne nützt nichts? Und Kinder (Kindergarten- und Schulveranstaltungen) sind u.U. doch auch Treiber? Aber es stecken sich ganz viele in den Familien an und von ganz vielen weiss man es nicht?

    Es wäre besser zu kommunizieren, dass man aus den Aussagen der positiv Getesteten keine Schlüsse ziehen kann. Oder die Fragebögen anpassen muss. Oder was weiss denn ich schon.....
    • landre 05.08.2020 19:52
      Highlight Highlight @Calibri (Nicht nur) In der Schweizer Raumplanung bzw in den Baurechten werden Nutzflächen differenziert.
      Die Fläche/ Räumlichkeit eines "Club" wiederspiegelt exklusiv Freizeitgestaltung.

      ...Sei dies eine "Diskothek", ein "Jass-Club", ein "Anime-Club", ein "Gänseblümchen-Club", ein "Erbsenzähler-innen-Club" usw.

      "Diskothek" hat also seine humane so wie räumliche und materiell sachliche Logik.
      Und da BAG so wie Bundesrat Fehler machen können und dürfen (Faktor Mensch), ist es auch kommunikativ völlig i.O.
    • CalibriLight 05.08.2020 20:15
      Highlight Highlight @ landre -- vielen Dank für die Erklärung und Richtigstellung der Worte "Club" und "Diskothek" im Allgemeinen.

      Ich bezog mich auf folgende Aussage (Im Text weiter oben):

      "Der Anstieg der Fallzahlen geht gemäss dem Monitoringbericht hauptsächlich auf Veranstaltungen mit einer hohen Anzahl teilnehmender Personen zurück. Dazu zählten Discotheken, Bars, Schul- und Kindergartenveranstaltungen."

      Deshalb habe ich Discotheken mit Clubs (so wie ich das bisher immer verstanden habe) gleichgesetzt. Da gehört der Wanderclub Luegisland allerdings nicht dazu. ;-)
    • landre 05.08.2020 21:54
      Highlight Highlight @Calibri
      Deswegen kann unser Rechtsstaat und -Ordnung (Kommunikation der Eidgenossenschaft inbegriffen) weniger mit einem brutal abstraktem Wort wie "Club" umgehen als mit spezifischen humanen Aktivitäten in Bezug auf sachlich tastbare Nutzflächen/ Räumlichkeiten usw...Und das ist auch gut so, vor allem in einem Föderalismus der per se fähig ist zu differenzieren.
  • Hier Name einfügen 05.08.2020 18:39
    Highlight Highlight "Maskenpflicht hat geringen Effekt"
    Und was ziehen wir daraus für Konsequenzen?
    Maskenpflicht auch in der Schule und beim Einkaufen!

    Es lebe die Aktionitis!
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 05.08.2020 18:28
    Highlight Highlight "Discotheken, Bars, Schul- und Kindergartenveranstaltungen" sind die Treiber


    "Maskenpflicht und Einreise-Quarantäne haben geringen Effekt"

    "Nicht 41,6 Prozent der rückverfolgbaren Ansteckungen seien in den Clubs passiert – sondern gerade einmal 1,9 Prozent"

    Ja dann ist ja wieder mal alles klar und wir wissen was zu tun ist .

    • Meiniger 05.08.2020 19:06
      Highlight Highlight Maskenpflicht beim Einkaufen? 😂
  • Fairness 05.08.2020 18:24
    Highlight Highlight Es würde mich schon sehr interessieren, wie der Bevölkerungsschutz festgestellt hat, dass die Maskenpflicht im ÖV nicht viel bringt. Wie hoch wäre wohl die Anzahl Infizierter ohne Maskenpflicht? Idiotische Aussage.
    • ursus3000 05.08.2020 19:36
      Highlight Highlight Um wieviel ist sie denn zurückgegangen ?
    • Masus 05.08.2020 22:14
      Highlight Highlight Wie nennt man jemanden, der ohne jegliche Begründung jemanden einen Idioten nennt, weil dieser eine Aussage, die er ohne jegliche Begründung gemacht hat, zurückzieht?
      😆
    • Fairness 05.08.2020 22:52
      Highlight Highlight Die Auslastung hat massiv zugenommen. Kein Home Office mehr usw. Ohne Masken dürften die Fallzahlen einiges höher sein.
  • Antichrist 05.08.2020 18:19
    Highlight Highlight Das BAG soll mit ihren esoterischen Zahleninterpretationen aufhören. Es ist völlig unwissenschaftlich, den Medien täglich aufgrund ihren dürftigen Zahlenbasis immer neue Infos zu verteilen. Es reicht, wenn das BAG einmal im Monat etwas sinnvolles verkündet und das vorher mit Kanton und Bund abstimmt.
  • Gigi,Gigi 05.08.2020 17:58
    Highlight Highlight Das BAG weiss von gar nichts, kann keine Zahlen wirklich erklären, kommt aber zum Schluss, dass die Maskenpflicht keinen Effekt haben, weil die meisten Ansteckungen hauptsächlich auf Veranstaltungen zurück. Das heisst, wenn ich das richtig verstehe, weil im ÖV mit Maskenpflicht keine oder fast keine Ansteckungen nachweisbar sind, haben die Masken keinen Effekt? Im Ernst?
    • Ah_geh 05.08.2020 18:30
      Highlight Highlight Statistisch analysiert funktioniert das in etwa so:

      Sollte die Maskenpflicht nützen, so hätte sich der Anteil an nicht-verfolgbaren Fällen signifikant verringern sollen. Ist dem nicht so, kann man der Maske keinen Nutzen nachweisen - und genau in dieser Situation sind wir wohl jetzt.
    • Ökonometriker 05.08.2020 18:32
      Highlight Highlight Ja. Denn es gab auch vor der Maskenpflicht nicht messbar mehr Ansteckungen im ÖV pro Passagierkilometer. HK hat trotz umfassender Maskenpflicht fast so viele Infektionen wie die Schweiz. Und auch in den USA, wo es viele Coronafälle und damit viel Daten gibt, konnte kein Effekt festgestellt werden.

      Am Ende hilft eben nur Abstand. Simple und effizient.
    • Gigi,Gigi 05.08.2020 18:42
      Highlight Highlight Danke an Ah_geh und Ökonometriker. Ich weiss jetzt wenigstens wie Statistiker denken. Glaube aber trotzdem nicht, dass die Schlussfolgerung logisch ist. Das wäre nur so, wenn die Ansteckungsgefahr gleich bliebe. Dann müsste man tatsächlich eine signifikante Verringerung an nicht-verfolgbaren Fällen sehen. So aber ist das nur eine weitere Vermutung, die eventuell stimmt, eventuell aber in die völlig falsche Richtung führt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • _andreas 05.08.2020 17:57
    Highlight Highlight Ich frage mich gerade wie sie auf der Ergebnis kommen, das Masken und Einreisende kaum einen Einfluss auf die Fallzahlen haben..

    Dann: "Der Anstieg der Fallzahlen geht gemäss dem Monitoringbericht hauptsächlich auf Veranstaltungen mit einer hohen Anzahl teilnehmender Personen zurück. Dazu zählten Discotheken, Bars, Schul- und Kindergartenveranstaltungen."

    Jetzt sind es doch wieder teilweise Veranstaltungen bzw Bars und Clubs die an der steigenden Zahlen schuld sein sollen. Wieso machen sie pberhaupt solche Aussagen obwohl man bei ca 50% nicht sagen kann wo sich die Leute anstecken...
  • De-Saint-Ex 05.08.2020 17:56
    Highlight Highlight „Der Anstieg der Fallzahlen geht gemäss dem Monitoringbericht hauptsächlich auf Veranstaltungen mit einer hohen Anzahl teilnehmender Personen zurück. Dazu zählten Discotheken, Bars, Schul- und Kindergartenveranstaltungen.“

    Öööhhhhh. Geht‘s nur mir so 🤔... ich dachte, dass eben gerade nicht, sondern hauptsächlich in der Familie... und überhaupt gebe es zu 3/4 der Fälle keine Informationen? Hätte eigentlich gehofft, die elende Kakophonie-Zeit sei jetzt vorbei... sie scheint erst richtig anzufangen. Bleibe leider dabei: schliiiiiift‘s Eu?!
  • Ah_geh 05.08.2020 17:56
    Highlight Highlight "Der Einfluss der eingeführten Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr [...] schienen «keinen oder nur einen kleinen Effekt» auf den Anstieg zu haben, heisst es im Vollzugsmonitoring Covid-19."

    So viel zum Thema "der ÖV ist ohne Maske gefährlich" und "wir brauchen die Masken überall, in den Geschäften, und am besten sogar draussen" - es zeigt nur, dass die Massnahme primär die ängstlicheren unter uns beruhigen soll, denn statistisch relevant ist sie nicht.

    Corona erinnert mich irgendwie an Tuberkulose: Riesenproblem bei längerem Verweilen mit Infizierten, aber nur mit Pech bei kurzem Kontakt.
    • Gnu76 06.08.2020 21:04
      Highlight Highlight Wie lange fährt man von Bern nach Zürich?
    • Ah_geh 06.08.2020 22:30
      Highlight Highlight Falls die Tuberkuloseanalogie stimmt: Sehr wahrscheinlich nicht lange genug. Bei TB geht es um mehrere Stunden bis mehrere Tage. Auch bei Corona scheint es ja eher im Bereich mehrerer Stunden im selben, schlecht durchlüfteten Raum zu clustern. Im Zug, unmaskiert, gemäss chinesischer Studie maximal 3% Risiko als Sitznachbar bei mehrstündiger Reise, sonst entsprechend niedriger (Promillebereich).

      Sollten übliche Pendlerstrecken ein Problem sein, hätten die Fallzahlen zu Beginn der Pandemie und auch nach dem Lockdown wesentlich übler ansteigen müssen.
  • DeeMind 05.08.2020 17:34
    Highlight Highlight Gemäss 'Monitoringbericht' sind es die Discotheken, Bars... Das hatten wir doch schon Mal und wurde negiert. DIE Panne schlechthin beim BAG... Ist da schon wieder der was durchgeflutscht oder wird indirekt vom Zurückkrebsen wieder zurückgekrebst? Ich versteh jetzt dann bald gar nicht mehr...
  • Dave1974 05.08.2020 15:50
    Highlight Highlight Eine Premiere:

    Keine Maskenfrage.
    • lilie 05.08.2020 17:35
      Highlight Highlight @Dave: Dafür drei Fragen zur neuen Quarantänepflicht in Spanien, nachdem diese schon in der PK selbst beantwortet wurde. 😂

      Die Quarantänepflicht wird wohl zur neuen "Maskenfrage". 🙄
    • Mia_san_mia 05.08.2020 18:24
      Highlight Highlight @lilie: Ja und wo ist das Problem wenn eine Frage dazu kommt? Passt Dir das nicht?
    • Dave1974 05.08.2020 21:24
      Highlight Highlight @lilie

      Ist schon so. Klickjagd halt.

      Übrigens, auch wenn es alle lesen können. Du hast mal beschrieben, was Dich befähigt eine fundierte Meinung haben zu dürfen (meinen dürfen alle und liegen vielleicht sogar recht mit sovielen Unbekannten).

      Finde es schade, dass die Idee (D), dass sich auch Laien und Hobbyforscher einbringen sollen, so schnell vom Presseklickwahn überrollt wurde. Ideen sind gefragt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • BHappy 05.08.2020 15:23
    Highlight Highlight Sehr schön wäre, ausser den aktuellen Fallzahlen, auch die Angabe der Prozentzahl der Fälle im Verhältnis zu den Tests. Denn gestern (Di) waren die Prozentzahl höher als heute (Mi). Also genau anders herum als die Zahlen alleine zeigen!!! Sonst könnte ein falscher Eindruck entstehen, was ja hoffentlich nicht gewollt ist.
    • lilie 05.08.2020 17:58
      Highlight Highlight @BHappy: Wird täglich vom BAG veröffentlich und heute auch in der PK erwähnt.
    • Mia_san_mia 05.08.2020 18:25
      Highlight Highlight @lilie: Ah ja Du weisst das natürlich 🙄
    • BHappy 05.08.2020 19:49
      Highlight Highlight @lilie: Ich würde mich freuen, wenn dass auch in Watson steht und nicht nur im BAG-Bericht. Dort steht das übrigens nur für die letzten 7-Tage!
    Weitere Antworten anzeigen
  • _andreas 05.08.2020 14:56
    Highlight Highlight «Wir können nicht sagen, welcher Lockerungsschritt zu welchem Anstieg führt»

    Ist halt so, wenn man in kurzer Zeit viele Lockerungen macht. Evtl wäre es besser gewesen die Schritte weiter auseinander zu legen. Aber ja, die verschiedenen Lobbys haben halt zu starken Einfluss..
    • Bolly 06.08.2020 07:48
      Highlight Highlight Das dachte ich auch, der Druck von denen die wieder aufmachen wollten. Hat wohl dazu geführt. So kann man keine Kontrolle mehr haben. Und nach den Ferien wird es sich zeigen, wo die Leute, mehrheitlich wo keine Kontrollen
      stattfindet, über die Grenze kommen. Wird es überall wieder einschleppen. 😠 so kann man nie nachvollziehen. Kein Anhang und erst recht kein Ende in Sicht. Die Gegner in Massen und Leichtsinnigen kommen noch dazu. Diese Spinner! Wenn länger als 15 min, denke da reicht schon 5 min zum anstecken? Kunden ja, Personal nein. Sonst Kollapse bei 30° 🥵vorprogrammiert.
  • Mirko Timm 05.08.2020 14:33
    Highlight Highlight Wieso werden da ausnehmen gemacht bei Spanien. Warum nicht auch für hawaii und alaslöka zum beispiel
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 05.08.2020 14:20
    Highlight Highlight Wenn Festlandspanien jetzt Risikogebiet ist,warum warten wir 3 Tage bis zur Sperre ?
    • lilie 05.08.2020 17:41
      Highlight Highlight @nadassagen: Wurde ausführlich und mehrfach erklärt: Es wurde von verschiedener Seite gebeten, dass etwas Vorlaufzeit gegeben wird und neue Massnahmen nicht immer ab sofort gelten.

      Die Grenze für die Aufnahme auf die Quarantäneliste ist ja auch nicht so, dass es plötzlich ab 60 Fällen gefährlich wird und darunter ist alles tuttifrutti. Daher sind 2 Tage vertretbar, zumal diese vermutlich sowieso nur in geringer Zahl genutzt werden.
    • ursus3000 05.08.2020 17:57
      Highlight Highlight wenn du die Inkubationszeit dazunimmst hätte es vor 2 Wochen geschehen müssen
    • Mia_san_mia 05.08.2020 18:26
      Highlight Highlight @lilie: Ja danke, zum Glück weisst Du die Antwort 👍🏻
    Weitere Antworten anzeigen
  • Santorinigirl48 05.08.2020 13:52
    Highlight Highlight Ich finde es auch langsam verwirrend mit diesen Veröffentlichungen der Ansteckungszahlen. Wo sieht man eigentlich wie viele Personen wieder geheilt wurden?
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 05.08.2020 17:30
      Highlight Highlight Nimm die Gesamtzahlen, zieh davon die verstorbenen ab, zähl die Fälle der letzten 14 Tage dazu und du hast die Zahl.
      Ob diese Personen Folgeschäden haben, weisst du aber nicht, weil das niemand weiss.
    • lilie 05.08.2020 17:42
      Highlight Highlight @Santorini: Was heisst geheilt? Aus dem Spital entlassen? Nicht mehr positiv getestet? Keine Symptome mehr? Wieder arbeitsfähig? Das ist sehr schwammig und wird daher nicht erhoben.
    • bbelser 05.08.2020 17:45
      Highlight Highlight worldometers
  • NullAchtFünfzehn 05.08.2020 13:45
    Highlight Highlight Die Kap Verde waren aber nur sehr kurz drauf?!
    • Blitz Gordon 05.08.2020 14:06
      Highlight Highlight das täuscht. sie sind auch auf der Neu Drauf Liste aufgeführt...
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 05.08.2020 13:15
    Highlight Highlight Beruhigend die 181Fälle heute. Gestern nur 2 mehr als vor 1 Woche, heute weniger als vor 1 Woche
    • Peter R. 05.08.2020 13:50
      Highlight Highlight Ich finde das gar nicht beruhigend.
    • Ah_geh 05.08.2020 14:08
      Highlight Highlight Um die 200 (getestete) Fälle pro Tag werden bei der momentanen Positivitätsrate wohl problemlos zu tragen sein. Die Kurve darf einfach nicht überraschend exponentiell werden.

      Es wäre interessant, zu wissen, wo sich die Intensivpatienten angesteckt haben. Statistisch gesehen sind es aller Wahrscheinlichkeit nach Risikopatienten, es wäre also gut, gerade dort zu wissen, wo die Hauptansteckungsquellen liegen, damit man diese entsprechend reduzieren kann.
    • Terraner 05.08.2020 15:00
      Highlight Highlight Mich beunruhigt dafür das heute 1370 Personen in Isolation und 4083 in Quarantäne gemeldet wurden. Das sind 300/1100 mehr als noch gestern. Mal sehen wie viele von diesen in den nächsten Tagen als positive Fälle auftauchen.

      Oder doch nur wieder falsche Zahlen vom BAG?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pollyxynja 05.08.2020 12:56
    Highlight Highlight Ich fände es spannend, welche Neuansteckungen Personen sind, die wegen Kontakt in Quarantäne waren und welche von Personen die nicht in Quarantäne waren.. Würde das Ganze in meinen Augen etwas relativieren und sollte ja eigentlich einfach anzugeben sein...
    • lilie 05.08.2020 18:01
      Highlight Highlight @Pollyxynia: Wurde mal veröffentlicht, aber anscheinend wird pro Indexfall etwa eine weitere Person aus der Quarantäne positiv getestet. Die symptomlosen Fälle werden aber ja nicht erfasst.
    • Mia_san_mia 05.08.2020 18:27
      Highlight Highlight @lilie: Danke für die Antwort 👍🏻
    • Pollyxynja 06.08.2020 08:00
      Highlight Highlight Danke! ☺️☺️
  • Pollyxynja 05.08.2020 12:52
    Highlight Highlight Wieso wird es immer später, bis die Zahlen bekannt gegeben werden? Mal eine Frage am Rande..
    • Theo Rehtisch 05.08.2020 16:53
      Highlight Highlight Die Fax-Geräte werden langsam alt ...
  • Dr. Unwichtig 05.08.2020 11:33
    Highlight Highlight „Ein typischer Coronavirus-Patient ist demnach männlich, etwa 70 Jahre alt und weist Vorerkrankungen auf - insbesondere Diabetes, Bluthochdruck oder Adipositas. «Das bedeutet jedoch nicht, dass sich eine junge Person nicht anstecken und eine schwere Infektion erleiden kann»,“

    Berichterstattung im Jahr 2020. Die daten- und evidenzbasierte Aussage MUSS selbstverständlich in einem Nachsatz relativiert werden - sonst kämen die Leute ja auf die Idee, COVID-19 sei für die Allgemeinheit gar nicht gefährlich.
    • DieFeuerlilie 05.08.2020 13:05
      Highlight Highlight @Unwichtig

      Ja, genau.
      Weil es ja total irrelevant ist, wenn ältere Menschen, die noch zehn oder zwanzig Jahre hätten weiterleben können, jämmerlich verrecken..

      Und es auch bei vielen Jüngeren schwere Verläufe gibt, und zudem auch die Folgen -selbst bei leichten Verläufen- sehr beeinträchtigend sein können (chronische Müdigkeit, Atemnot, Kopfschmerzen, Übelkeit etc. pp.).

      Aber klar.. solange es den Dr. Unwichtig (sic!) nicht betrifft, ist es für “die Allgemeinheit gar nicht gefährlich“.
    • Dr. Unwichtig 05.08.2020 14:22
      Highlight Highlight Feuerlilie: Du brauchst nicht emotional zu werden - auch wenn ich das dieser Tage gut verstehen kann. Du verdienst aber ohne Zweifel eine ausführliche Antwort.

      Betrachten wir nüchtern die Zahlen und versuchen diese zu interpretieren stellen wir fest:
      1. Es gibt per Ende Juli für das Jahr 2020 in CH keine Übersterblichkeit mehr. Sollten die knapp 2000 Todesfälle wirklich v. a. auf Covid-19 zurückzuführen sein, haben sie das Leben der Patienten eher um Monate, als um Jahre verkürzt.
      2. "Viele Jüngere" sind weit unter 5%, basierend auf der Hospitalisationsrate. Auf jeden Fall liegt die Chance,
    • one0one 05.08.2020 14:26
      Highlight Highlight @Feuerlilie:
      Das ist genau was der Doktor meint. Es gibt Zahlen mit denen man Argumentieren kann. Wenn die Zahlen dann nicht mehr herhalten benutzt man dehnbare Begriffe wie "viele"...
      Kannst du mir bitte die vielen Faelle in der CH nennen wo Junge, ohne Vorerkrankung, einen schweren Verlauf haben?
      BTW: Es sagt niemand es sei okay wenn irgendjemand jaemmerlich verreckt, das unterstellst du.
    Weitere Antworten anzeigen
  • der_senf_istda 05.08.2020 11:05
    Highlight Highlight Die Massnahmen zur Corona Krise werden mehr Opfer fordern, als die Krankheit selbst. Wir schicken die ganze Welt in eine Rezession, in der Schweiz werden Tausende ihre Jobs verlieren.
    Die Prognosen sagten 30000 bis 100000 Tote, aktell sind es rund 1900 Tote.
    • Varanasi 05.08.2020 12:24
      Highlight Highlight Präventionsparadox.

      Und in der USA man kann schön erkennen was passiert, wenn man so gut wie keine Massnahmen ergreift.
      Dort ist die Wirtschaft im letzten Quartal so eingebrochen, wie seit den letzten 75 Jahren nicht mehr.
      Warum? Weil die Menschen in so einer Situation nämlich NICHT in die Städte gehen zum Einkaufen, NICHT in Restaurants oder Kinos wollen, wo man sich anstecken kann usw.





    • Mirko Timm 05.08.2020 14:36
      Highlight Highlight Das auch wieder quark. Hawaii und alaska hatten und gaben strenge massnahmen deswegen da auch zahlen tief
    • Varanasi 05.08.2020 16:51
      Highlight Highlight @Silent
      Das heisst, du benutzt erst ein Kondom, wenn das Kind schon da ist? Aber nicht vorher, um eine Schwangerschaft zu verhindern?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr. Unwichtig 05.08.2020 09:12
    Highlight Highlight Da die WHO (und viele andere) so unglaublich gerne Zahlen veröffentlichen, hier auch mal eine Zahl: 7.729.062. Das ist die Anzahl an Toten im bisherigen Jahr 2020, die an übertragbaren Krankheiten gestorben sind. Damit hat diese Todesursache an der Gesamtzahl (etwas über 35 Mill.) einen höheren Anteil, als COVID-19 innerhalb der entsprechenden Gruppe...
    • ctrlxctrlv 05.08.2020 11:49
      Highlight Highlight Sorry, ich steh wohl auf dem Schlauch... Echt ich verstehe es nicht.
    • NullAchtFünfzehn 05.08.2020 13:56
      Highlight Highlight Also, Dr. Unwichtig:
      Analog dazu hiesse das für dich:
      Da in der Schweiz mehr Leute an Herzinfarkten sterben als bei Autounfällen, muss man ab sofort keine Sicherheitsgurten mehr tragen und alle Geschwindigkeitsbegrenzungen werden aufgehoben.
      Dein Gedankengang erscheint mir absurd.
      Das gegeneinander Ausspielen von Todesursachen bringt uns, meiner Meinung nach, nicht weiter.
    • Dr. Unwichtig 05.08.2020 14:17
      Highlight Highlight Nullachtfünfzehn: Da gebe ich dir recht. Die reine Kommunikation von Zahlen ohne Kontext ist aber auch kein probates Mittel, ein Bedrohungsszenario transparent darzulegen. Und mittlerweile wird ja schon auf Einzelfälle skaliert (siehe Hospitalisationen CH), um dann aus diesen "Trends" irgendetwas abzulesen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • odie 04.08.2020 19:59
    Highlight Highlight «Der Fall wird Konsequenzen haben», sagt Berset.

    Genau, das will ich sehen. Wird jemand deswegen entlassen? Werden Löhne gekürzt? Wird ein Disziplinarverfahren eröffnet? - Wohl kaum, schliesslich sind es ja Beamte (die es offiziell ja gar nicht mehr gibt).
  • honesty_is_the_key 04.08.2020 19:46
    Highlight Highlight 1/2
    Oh Wunder, die COVID-19 Pandemie trifft die Tourismusbranche sehr, wer hätte das gedacht ? Sorry Watson, ich finde euch grundsätzlich toll, aber mit der Mitteilung betreffend Expedia etc. enttäuscht ihr mich wirklich sehr. Und ich habe nun ehrlich gesagt auch Zweifel daran wie seriöus hier recherchiert wurde. Vereinfacht gesagt (wegen der begrenzten Schriftzahl): Seit Mitte März kann grundsätzlich nicht mehr gereist werden, das Geld muss und wird den Kunden rückerstattet, auch wenn (wie es sehr oft der Fall ist), das Geld dem Reiseunternehmen nicht rückerstattet wird.
    • honesty_is_the_key 05.08.2020 19:32
      Highlight Highlight 2/2
      Was ich damit sagen will: seriöse Unternehmen (für so eines arbeite ich zum Glück (noch)) erstatten den Kunden das Geld zurück, ohne zu wissen ob es uns jemals rückerstattet wird. Bei uns im Betrieb müssen 30% Personal abgebaut werden, das tut unglaublich weh.

      Ich erlebe täglich was bei Expedia und ähnlichen Firmen passiert und wie sie reagieren (meist Kacke), und habe null Mitleid mit diesen Firmen (für die Menschen dort natürlich schon). Mir tut das Herz weh für Menschen. So zum Beispiel für einen sehr langjährigen Arbeitskollegen, dem am Montag gekündigt werden musste.
  • vapit 04.08.2020 19:27
    Highlight Highlight Also ich trag gerne eine Maske. Ich mag Home-Office, Händewaschen und die SBB. Das wird bestimmt nicht die letzte Pandemie gewesen sein, so wie wir mit der Natur umgehen. Also, nach Lösungen suchen, sich an die neuen Situationen gewöhnen und vegan essen.
    • DieFeuerlilie 05.08.2020 12:41
      Highlight Highlight @vapit

      Hände waschen, Abstand halten, Maske tragen.
      Einverstanden.

      Nur.. wie genau hilft vegane Ernährung gegen das Virus?
      Befällt Corona nur Fleischesser?

      Falls du auf Fledermäuse auf chinesischen Märkten anspielst: da hilft es Null Komma Null, wenn _ich_ mich vegan ernähre..
    • one0one 05.08.2020 14:33
      Highlight Highlight @Feuerlilie:
      Durch die Massentierhaltung werden solche Pandemien begünstigt.. Wurde, wenn ich mich nicht irre, auch schon hier behandelt. Also du, als Verfechterin aller Massnahmen. Sofort kein Fleisch mehr essen oder aufhören andere anzuprangern die nicht für alle Massnahmen so begeistert sind wie du ;)
      Toleranz und Solidarität beginnt immer bei einem selber ;)
    • Kruk 05.08.2020 15:45
      Highlight Highlight Massentierhaltung? Ich habe gedacht das Virus stammt von Wildtieren...
      😁

    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas G. 04.08.2020 19:12
    Highlight Highlight Das ganze ist sehr unglaubwürdig. Einerseits hatten wir viele Ansteckungen im Club-Umfeld wie die Medien berichteten. Anderseits wurde immer wieder betont, dass die Ansteckungen in den Familien erstaunlich gering seien. Zudem sagt der Kanton Genf klar, dass die Mehrheit in Clubs geschieht. Auch die Erfahrungen in anderen Ländern zeigen in diese Richtung. Aber auf Schweizer Bundesebene sollen nun urplötzlich die Clubs nebensächlich sein? Sorry, aber das stinkt doch zum Himmel. Irgendwas läuft da ziemlich schief. Und mit Statistik hat es vermutlich wenig bis nichts zu tun. Cui bono?
    • lilie 05.08.2020 08:01
      Highlight Highlight @Thomas: Zähl halt mal zusammen, wieviele Fälle aus Clubs in den Medien veröffentlicht wurden und wie viele in der gleichen Zeit insgesamt. Da wirst du merken, dass das wirklich nur eine Handvoll ist. Die Fälle in den Clubs sind nur deshalb so spektakulär, weil da oft Hunderte in Quarantäne müssen.

      Und was meinst du damit, im Ausland sinds auch die Clubs? In Europa haben die meisten Clubs geschlossen. Im Vorzeigeland Südkorea gabs einen Vorfall, seither sind die Clubs offen.

      Und dass man sich in der Familie ansteckt, ist eine Binsenwahrheit, da behauptet bestimmt niemand was anderes!
    • DieFeuerlilie 05.08.2020 12:49
      Highlight Highlight @Lilie

      Dass man sich in der Familie anstecken kann, ist naheliegend. Im wahrsten Sinn des Wortes.. 😁

      Aber.. vermutlich hat sich erst jemand aus der Familie sonstwo angesteckt (Arbeit, Club oder wo auch immer) und bringt es _dann_ in die eigene Familie.

      Wer sich also ’draussen‘ an die Regeln hält, wird ‘drinnen‘ in der Familie eher niemanden anstecken.

      Oder verstehe ich dich da irgendwie falsch?
    • lilie 05.08.2020 14:10
      Highlight Highlight @Feuerlilie: Sehe ich auch so. Wer Familie hat oder überhaupt mit anderen zusammenlebt, sollte besonders achtsam sein.

      Aber auch jede Person, welche in einem Team arbeitet oder Kundenkontakt hat. Auf der Arbeit verbringt man womöglich mehr Zeit als zuhause (abgesehen vom geteilten Bett, versteht sich).
  • Canarios 04.08.2020 18:57
    Highlight Highlight Das ganze gleicht einem dämlichen Zirkus. Da wird Schweden auf eine Liste gesetzt, um bald wieder von dieser entfernt zu werden da Schweden droht dasselbe mit der Schweiz zu tun. Nun verbietet Belgien seinen Bürgern mit Androhung von Quarantäne eine Reise in Westschweizer Kantone. Die Schweiz bettelt, dass man die Schweiz wieder von dieser Liste entferne. Skandinavische Länder drohen auch schon. Das BAG seinerseits droht mit ganz Spanien auf die Liste. Zu Differenzierungen scheinbar nicht fähig. Arbeiten Fachleute beim BAG? Oder herrscht nur Einbildung?
    • lilie 05.08.2020 15:59
      Highlight Highlight @Canarios: Spanien ist nicht vollständig auf der Liste, die Kanaren und die Balearen sind ausgenommen. Differenzierung ist also, anders als von dir vermutet, sehr wohl möglich.
    • Tatatuk_Fis 05.08.2020 16:17
      Highlight Highlight Das Quarantäne bei Auslandsreisen in stark betroffene Gebiete sinnvoll ist, leuchtet ein. Dass ein Land natürlich kein Interesse hat auf eine "rote" Liste zu kommen auch. Was wäre denn dein Vorschlag, wie man damit umgehen soll?
  • homo sapiens melior 04.08.2020 17:44
    Highlight Highlight Menschen, die die Infrastruktur von Spitälern angreifen, gehören wegen versuchten Mordes vor Gericht. Wie z.B. im März in Prag, wo nahezu das ganze spital lahmgelegt wurde und Operationen ausgesetzt werden mussten.
    Das Netz ist voller Berichte von Hackern, die Spitäler und Forschungslabore angreifen.
    Sie klauen entweder Daten oder Forschungsergebnisse oder wollen Geld durch Erpressung.
  • Plan B 04.08.2020 17:16
    Highlight Highlight Ich finde es schön, dass langsam auch einige kritische stimmen zu hören sind.

    Seit dem 1.6. gibt 4'800 gefundene Fälle. Was wohl immer noch nicht alle sind, obwohl nicht nur noch Risikopersonen getestet werden. Die Zahlen werden wohl noch immer um die 5-10mal grösser sein. Was eine Sterblichkeit von (0.6 / 0.13 / 0.06 ) ergibt.

    Dies kann doch langsam nicht mehr Tragbar sein. Hört auf mit der Panikverbreitung.
    • Varanasi 04.08.2020 18:34
      Highlight Highlight Immer dieses Panikmachegeschreie.. Wer verbreitet denn hier Panik? Kein einziger Kommentar verbreitet Panik. Ich kenne keine einzige Person die Panik hat. Habt ihr Panikmacherschreiber denn Panik?



    • Stinkstiefel 04.08.2020 19:00
      Highlight Highlight @Varanasi

      Dass aus deinem Blickwinkel niemand Panik verbreitet ist mir schon klar. Könnte etwas mit deinem Standpunkt zu tun haben ;)
    • Varanasi 04.08.2020 19:06
      Highlight Highlight Stinkstiefel:
      Wolltest du den Medien nicht fernbleiben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pipikaka Man 04.08.2020 17:12
    Highlight Highlight Leute die ich kenne die den Zug benützen müssen empfinden es seien weniger Benützer geworden. Ausserdem kenne ich genug Leute die den ÖV kein einziges mal benutzt haben seit der Maskenpflicht und Abos gekündigt haben, sofern möglich. Ich gehöre dazu und wenn die SBB sich wegen zu wenigen Gästen beschwert dann soll sie den Bund ermutigen die Pflicht aufzuheben. Wenn nicht dann soll sie das schlucken und nicht rumheulen wenn die weiteren Quartale noch schlimmer wegen der Maskenpflicht werden trotz Öffnung.
    • CalibriLight 04.08.2020 17:47
      Highlight Highlight Ich kenne keine Leute die den ÖV seit der Maskenpflicht nicht mehr benutzen. Es kommt wohl darauf an, in welchem Umfeld man sich bewegt.
    • tellmewhy 04.08.2020 18:32
      Highlight Highlight Seit der Maskenpflicht ist mein Zug SG/TG proppenvoll!! Auch was ich sonst dort ein- und aussteigen sehe. Und!!! Die SBB hat selbst gesagt, Gästezahl ist deutlich gestiegen.
    • who cares? 05.08.2020 20:07
      Highlight Highlight Kommas benutzt du wohl auch nicht mehr?
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 04.08.2020 13:53
    Highlight Highlight Ich habe mir jetzt mal die Mühe gemacht und die zu erwartenden Sterbefälle in der Schweiz mit den eingetretenen Sterbefällen zu vergleichen und war doch sehr erstaunt. Bei den +65 lag die effektive Sterblichkeit von 1.1.2020 - 1.8.2020 um lediglich 100 höher als erwartet und 2'427 unter der oberen Grenze.
    bei den -65 jährigen 67 über dem Erwarteten und 888 unter der oberen Grenze.
    Die Auswirkung auf die Mortalität in der Schweiz ist also Minimim mit:
    -Abstand
    -Hände waschen
    -In Ellbeuge husten
    • Hockey-Fan 04.08.2020 15:00
      Highlight Highlight Vielen Dank dafür, dass das auch mal geschrieben wird! Nach wie vor bin ich davon überzeugt, dass die Mortalitätsrate um Faktoren tiefer ist, als anfangs angenommen und überall kommuniziert (ohne jetzt die Krankheit selber zu verharmlosen!). Für mich aber auch ein klares Signal, den eingeschlagenen Kurs weiterzugehen, peu-à-peu zur Normalität zurückzukehren und mit dem Risiko leben zu lernen, von mir aus mit Masken, aber ohne weitere Verbote von Seiten des Staates!
    • Garp 04.08.2020 16:30
      Highlight Highlight Das Problem derzeit: Es hält kaum noch jemand Anstand, Hygiene hat auch nachgelassen, Leute husten lustig wieder in die Hand und treffen sich in Scharen.
    • Garp 04.08.2020 16:32
      Highlight Highlight Und nun noch die Zahlen, wie es ohne Massnahmen aussähe, nada!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Krümelchen80 04.08.2020 13:43
    Highlight Highlight Easyjet... Ich weiss gar nicht mehr, was ich dazu sagen soll. Heulen rum wegen Umsatzeinbussen, erzählen was von Flugangebot stärker hochfahren, streichen aber im gleichen Atemzug Flüge für Oktober. Bieten teils weiterhin Flüge für 20chf an.
    Werde wohl in Zukunft doch wieder mit dem Auto zur Familie reisen und auf easyjet verzichten. Ich eines Persönchen werde deren Umsatz sicher nicht schaden.
    • Garp 04.08.2020 16:33
      Highlight Highlight Kannst auch den Zug nehmen!
    • Krümelchen80 05.08.2020 13:02
      Highlight Highlight Kann man machen, muss man aber nicht. 10Std mit Maske im Zug sitzen? Da hab ich nicht wirklich Lust zu, sorry.
  • Randen 04.08.2020 13:35
    Highlight Highlight Ok je nach Lage sollte man in manchen Kantonen vielleicht eine Maske tragen beim Einkaufen. Danke für die klare Anweisung.
    • tellmewhy 04.08.2020 18:38
      Highlight Highlight So sieht Politik aus, die versucht niemand auf die Zehen zu treten...könnte ja jemand AUA sagen...Ist ja schön und gut, aber da viele sich innerhalb einer Woche zwischen 2-3 Kantone bewegen, find ich das echt völlig bescheuert. Mein Job-Umfeld (ohne Ferienorte!!) bewegt sich im Alltag zwischen Deutschland, ZRH, TG und SG. Aber da es sich insgesamt um mind. 30 Personen handelt, sind viel viel mehr Kantone auf der Liste.
  • De-Saint-Ex 04.08.2020 13:29
    Highlight Highlight Ok, ich formuliere um: wenn ich auf meinem Motorrad einen Helm trage, ist dies auch kein blinder Aktionismus, auch wenn er keinen 100%igen Schutz bietet. Solange nicht bewiesen ist, dass das Virus NICHT in erster Linie durch Tröpfchen übertragen wird, minimieren Masken eine Übertragung sehr wohl. Sollte einem eigentlich schon der gesunde Menschenverstand vermitteln. Wären es in erster Linie Aerosole, hätten wir, Masken hin oder her, ein zigfaches an Infizierten.
    • Raber 05.08.2020 11:22
      Highlight Highlight Ich hoffe du gehst auch mit dem Helm ins Bett. Könnte ja ein Erdbeben geben oder du könntest auch sonst einfach aus dem Bett fallen. Unbedingt ein Helm! Was ich an den Linken am meisten enttäuscht,bin selber einer,mit dem Totschlag Argument "Sicherheit",kannst du alles verkaufen. Terrorgesetzte, Überwachungskameras,Büpf etc. Deshalb wieder mal ein wichtiger Historischer Grundsatz: Mit Sicherheit stirbt Freiheit...
    • De-Saint-Ex 05.08.2020 11:32
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Mirko Timm 05.08.2020 14:44
      Highlight Highlight Nun Wissenschaftler der Harvard uni denken das Tröpfchen Übertragung weniger schlimm ist wie angenommen. Zu vergleichbaren Krankheiten die so übertragen werden. Mehr wie bei ei er Grippe ist es nicht. Es müssten sich sonst viel mehr Leute bei superspreadern anstecken
  • Tilterella 04.08.2020 13:14
    Highlight Highlight Seit Wochen sind die Fallzahlen am Wochenende klar tiefer als die Vergleichswerte an den Arbeitstagen.
    Daraus lässt sich schliessen, dass Nachtleben hat keinen Einfluss auf die hohen Infektionszahlen, ganz klar aber der Arbeitsplatz.
    Es ist für mich unverständlich, wie das BAG & der Bundesrat so blind sein können.
    • _Qwertzuiop_ 04.08.2020 13:42
      Highlight Highlight Getestet wird hauptsächlich unter der Woche, deshalb sind am Wochenende die Zahlen tiefer. Die Tests sagen nicht aus wann sich jemand ansteckt, sondern wann jemand sich testen lässt/die Ergebnisse da sind (meist innert 24)...
    • Tilterella 04.08.2020 13:51
      Highlight Highlight Wenn niemand krank wird am Wochenende muss man auch nicht testen, so einfach ist das ;)
    • _Qwertzuiop_ 04.08.2020 14:02
      Highlight Highlight Ist das dein Ernst? Bitte bitte nicht...
      man wird nicht augenblicklich Krank, es dauert bis zu 14 Tagen oder in Einzelfällen noch länger bis die ersten Symptome auftreten.