Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Armee löst bei Schiessübung versehentlich Flurbrand im Entlebuch aus



Während einer Schiessübung am späteren Mittwochnachmittag hat die Armee in unwegsamem Gebiet im luzernischen Entlebuch einen Flurbrand in der Grösse von rund drei Fussballfeldern ausgelöst. Das Feuer ist unter Kontrolle, man geht davon aus, dass eine Markiermunition den Brand auslöste.

Die Armee bekämpfte das brennende Gras und Gebüsch aus der Luft mit einem Löschhelikopter, sagte Roland Studer, Kommandant der Feuerwehr Entlebuch-Hasle, gegenüber dem «Regionaljournal Zentralschweiz» von Radio SRF, das am Donnerstagabend über den Brand berichtete.

Der Flurbrand brach auf rund 1700 Metern über Meer aus. Die Armee kontrolliert das Gebiet noch immer zusammen mit der Feuerwehr Entlebuch-Hasle, unter anderem mit Drohnen. (tam/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Ueli, der Trump-Knecht: Die Schweiz als Spielball in Amerikas Iran-Politik

Link zum Artikel

Die wohl berühmteste Katze der Welt ist nicht mehr: Grumpy Cat ist tot

Link zum Artikel

Marco Streller: «Die ganz schlimmen Sachen sind 2018 passiert, nicht 2019»

Link zum Artikel

LUCA HÄNNI IST ESC-GOTT! So kam es dazu

Link zum Artikel

Der grosse Drogenreport: So dröhnt sich die Welt zu

Link zum Artikel

WhatsApp-Chat aufgetaucht! So kam es WIRKLICH zum Treffen zwischen Trump und Ueli Maurer

Link zum Artikel

Ein Computer-Programm lockte diesen Schweizer auf Kiribati – heute baut er dort Gemüse an

Link zum Artikel

Donald Trump empfängt Viktor Orban im Oval Office – nicht ohne Grund

Link zum Artikel

Ich habe meine Leistenprobleme an der Esoterikmesse heilen wollen – das kam dabei heraus

Link zum Artikel

8 Dinge, die an der zweitletzten Folge «Game of Thrones» genervt haben

Link zum Artikel

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

Link zum Artikel

Konservative gewinnen Wahlen in Australien

Link zum Artikel

Soll man das Handy über Nacht aufladen? Hier sind die wichtigsten Akku-Fakten

Link zum Artikel

Darum ist die Polizei nicht gegen die GC-Chaoten vorgegangen

Link zum Artikel

Warum ich vegan lebe – und trotzdem von Veganern genervt bin

Link zum Artikel

«Ich liebe meinen Freund, betrüge ihn aber ständig»

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Das Huber-Ersatzquiz für jedermann. Erkennst du diese Städte von oben?

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Markus97 12.10.2018 09:13
    Highlight Highlight Nun ja, schlussendlich zählt, dass das Ziel markiert wurde.
  • SpikeCH 12.10.2018 09:06
    Highlight Highlight Für alle die jetzt wieder Unsinn über "Umweltschutz und die Armee" erzählen wollen:

    1. Überall wo wir damals hinkamen, nahmen wir jeweils kiloweise Müll von Wäldern und Waffenplätzen mit nach Hause, der nicht von uns war.

    2. Heutzutage ist fast jeder Waffenplatz in Verbindung mit einer Naturschutzzone/Biotop/usw. Ohne den WaPl wäre dort bereits seit langem umgezont, gerodet und planiert.

    Es ist immer einfacher mit dem Finger auf jemanden zu zeigen anstatt sich selbst an der Nase zu nehmen. Die Klimabilanz eines Soldaten in einer Kaserne ist übrigens um Welten besser, als deine und meine...
  • c_meier 12.10.2018 00:56
    Highlight Highlight immerhin, der Brand konnte sehr rasch gelöscht werden.
    danke an alle, die mitgeholfen haben und jetzt sicher auch noch im Einsatz sind 👍
  • Satanite 11.10.2018 18:54
    Highlight Highlight Tja punkto Umweltschutz verbessert sich die Armee so nicht wirklich... Inzwischen übertrumpfen sie sogar die Bundeswehr an Peinlichkeit und Tollpatschigkeit
    • Pius C. Bünzli 11.10.2018 19:57
      Highlight Highlight Obwohl das schweizer Militär wirklich maximal Unfähig ist, haben es die Deutschen geschafft ein halbes moor anzuzünden 😂
    • Olmabrotwurst 11.10.2018 22:04
      Highlight Highlight Was die Umwelt betrifft: wir hatten in Wangen einen Biologen und Entmologe auf Platz. Die sollten hinter dem Schiesstand die Fauna und Flora erforschen, wegen dem ganzen Blei das da landete. Komischerweise waren die sehr erfreut wieviele Artenvielfalten sie da fanden. Btw die Bundeswehr bleibt ungeschlagen
    • Neruda 12.10.2018 11:01
      Highlight Highlight Solange sie Fliegerhorste (ach welch deutsche Wortkreation) haben, die bei starkem Wind den Betrieb einstellen müssen, hat unsere Armee noch etwas Spatzig ;)
  • Gzuz187ers 11.10.2018 18:44
    Highlight Highlight Vermutlich war da jemand neidisch auf die Deutschen und wollte zeigen das wir es auch (immernoch) können😂
  • Tenno 11.10.2018 18:20
    Highlight Highlight Liebi Manne und Fraue die beste Armee der Welt! 😁
    • Juan95 11.10.2018 23:07
      Highlight Highlight Und der wohl unnötigste Kommentar der Welt dazu..

Mehrere Familienmitglieder von Loredana sollen Geld erhalten haben

Der Fall Loredana zieht weitere Kreise. Nach Angaben von «20 Minuten» haben noch weitere Familienmitglieder der Luzerner Rapperin Geld vom Walliser Ehepaar erhalten. So etwa ein weiterer Bruder Loredanas und ein Bruder ihres Ehemanns Mozzik.

Neues zum Fall Loredana: Dass einer von Loredanas Brüdern unter falschem Namen einem Walliser Ehepaar eine Lügengeschichte aufgetischt und so 200'000 Franken erhalten haben soll, wurde bereits bekannt. Nun berichtet «20 Minuten», dass noch mehr Familienmitglieder Geld erhalten haben sollen. Einem anderen Bruder seien 6'900 Franken überwiesen worden. Zahlungen von 12'000 Franken seien zudem an den Bruder von Loredanas Ehemann Mozzik gegangen.

Dem Walliser Ehepaar sei gesagt worden, dieses Geld …

Artikel lesen
Link zum Artikel