Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Armee löst bei Schiessübung versehentlich Flurbrand im Entlebuch aus

11.10.18, 18:05 12.10.18, 06:34


Während einer Schiessübung am späteren Mittwochnachmittag hat die Armee in unwegsamem Gebiet im luzernischen Entlebuch einen Flurbrand in der Grösse von rund drei Fussballfeldern ausgelöst. Das Feuer ist unter Kontrolle, man geht davon aus, dass eine Markiermunition den Brand auslöste.

Die Armee bekämpfte das brennende Gras und Gebüsch aus der Luft mit einem Löschhelikopter, sagte Roland Studer, Kommandant der Feuerwehr Entlebuch-Hasle, gegenüber dem «Regionaljournal Zentralschweiz» von Radio SRF, das am Donnerstagabend über den Brand berichtete.

Der Flurbrand brach auf rund 1700 Metern über Meer aus. Die Armee kontrolliert das Gebiet noch immer zusammen mit der Feuerwehr Entlebuch-Hasle, unter anderem mit Drohnen. (tam/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Stefann 12.10.2018 09:13
    Highlight Nun ja, schlussendlich zählt, dass das Ziel markiert wurde.
    9 1 Melden
  • SpikeCH 12.10.2018 09:06
    Highlight Für alle die jetzt wieder Unsinn über "Umweltschutz und die Armee" erzählen wollen:

    1. Überall wo wir damals hinkamen, nahmen wir jeweils kiloweise Müll von Wäldern und Waffenplätzen mit nach Hause, der nicht von uns war.

    2. Heutzutage ist fast jeder Waffenplatz in Verbindung mit einer Naturschutzzone/Biotop/usw. Ohne den WaPl wäre dort bereits seit langem umgezont, gerodet und planiert.

    Es ist immer einfacher mit dem Finger auf jemanden zu zeigen anstatt sich selbst an der Nase zu nehmen. Die Klimabilanz eines Soldaten in einer Kaserne ist übrigens um Welten besser, als deine und meine...
    20 4 Melden
  • c_meier 12.10.2018 00:56
    Highlight immerhin, der Brand konnte sehr rasch gelöscht werden.
    danke an alle, die mitgeholfen haben und jetzt sicher auch noch im Einsatz sind 👍
    20 6 Melden
  • Satanite 11.10.2018 18:54
    Highlight Tja punkto Umweltschutz verbessert sich die Armee so nicht wirklich... Inzwischen übertrumpfen sie sogar die Bundeswehr an Peinlichkeit und Tollpatschigkeit
    50 78 Melden
    • Pius C. Bünzli 11.10.2018 19:57
      Highlight Obwohl das schweizer Militär wirklich maximal Unfähig ist, haben es die Deutschen geschafft ein halbes moor anzuzünden 😂
      69 10 Melden
    • Olmabrotwurst 11.10.2018 22:04
      Highlight Was die Umwelt betrifft: wir hatten in Wangen einen Biologen und Entmologe auf Platz. Die sollten hinter dem Schiesstand die Fauna und Flora erforschen, wegen dem ganzen Blei das da landete. Komischerweise waren die sehr erfreut wieviele Artenvielfalten sie da fanden. Btw die Bundeswehr bleibt ungeschlagen
      7 3 Melden
    • Neruda 12.10.2018 11:01
      Highlight Solange sie Fliegerhorste (ach welch deutsche Wortkreation) haben, die bei starkem Wind den Betrieb einstellen müssen, hat unsere Armee noch etwas Spatzig ;)
      1 1 Melden
  • Gzuz187ers 11.10.2018 18:44
    Highlight Vermutlich war da jemand neidisch auf die Deutschen und wollte zeigen das wir es auch (immernoch) können😂
    79 15 Melden
  • Tenno 11.10.2018 18:20
    Highlight Liebi Manne und Fraue die beste Armee der Welt! 😁
    63 70 Melden
    • Juan95 11.10.2018 23:07
      Highlight Und der wohl unnötigste Kommentar der Welt dazu..
      8 5 Melden

«Steinigung» eines Tessiner Rekruten – Video zeigt demütigende Bestrafungsaktion

Ein Handyvideo geht viral: Soldaten bewerfen einen Tessiner Rekruten mit Steinen und Kastanien. Angeordnet wurde dies von dem Vorgesetzten. Der Vorgesetzte gibt den Befehl zum Feuern – wie bei einer Schiessübung.

Laut RSI handelt es sich dabei um Soldaten aus der Kaserne in Emmen, Luzern. Die Militärjustiz in Thusis habe eine Untersuchung eingeleitet.

So wurde der junge Tessiner am Montag vom Untersuchungsrichter befragt. Gemäss Angaben des Vaters des Rekruten sei er während der Rekrutenschule …

Artikel lesen