Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Coronavirus: Diese Schweizer Open Airs wurden bisher abgesagt



Wegen des Coronavirus könnte der Festivalsommer in der Schweiz ins Wasser fallen. Denn auch wenn die Zahlen der Neuansteckungen in der Schweiz momentan abflachen, ist die Angst vor einer zweiten Welle gross. Zudem war eine Absage der Grossveranstaltungen die allererste Massnahme, die der Bund im Kampf gegen das Coronavirus ergriff. Es dürfte deshalb auch die letzte Einschränkung sein, die wieder gelockert wird.

Konkret hat sich der Bundesrat aber noch nicht dazu geäussert. In seinem Lockerungsplan ist von keinen Musikfestivals und Open Airs die Rede. Einige Veranstalter haben aber bereits von sich aus die Reissleine gezogen. Hier erfährst du, wie es um die grössten Musikfestivals und Open Airs der Schweiz für 2020 steht:

Open Air St. Gallen

Findet das Open Air St Gallen (OASG) statt? Coronavirus

Bild: openairsg.ch

Das Open Air St. Gallen ist nach heutigem Stand nicht offiziell abgesagt. So heisst es auf der offiziellen Website: «Wir beobachten die Entwicklungen genau und sind im Austausch mit Behörden, Partnern, Lieferanten und anderen Festivalveranstaltern. Wir stehen vereint.»

Der Entscheid über das OASG soll in den nächsten Wochen getroffen werden. «Gemäss aktuellem Stand gehen wir alle davon aus, dass unsere Festivals diesen Sommer stattfinden», schrieben die Organisatoren in einer Medienmitteilung vom 20. März.

Dies hat sich bisher nicht geändert. «Für die Durchführung oder Nichtdurchführung des Festivals benötigen wir eine Anweisung des Bundesrats als rechtliche Grundlage», schreiben die Veranstalter auf Facebook am 16. April.

Openair Frauenfeld

Findet das Openair Frauenfeld statt? Coronavirus

Bild: keystone

Das Openair Frauenfeld meldete am 5. März auf Twitter, das Festival finde zu «100 Prozent» statt. Damals zählte die Schweiz noch 56 bestätigte Coronavirus-Fälle. Mittlerweile dürfte der Optimismus etwas gedämpft sein. Doch eine klare Absage des Festivals gibt es bisher nicht.

Auch die Veranstalter dieses Frauenfelder Open Airs sind unzufrieden mit der Kommunikation des Bundesrates. In einem Video auf Facebook erklären sie: «Wir brauchen einen Entscheid der Behörden, damit wir unseren Entscheid auf eine rechtlich solide Grundlage stellen können.»

Montreux Jazz Festival

Findet das Jazz Festival Montreux statt? Coronavirus

Bild: montreuxjazzfestival.com

Die Veranstalter des Jazz Festivals in Montreux warten nicht auf einen behördlichen Entscheid. Am 17. April teilten sie auf der offiziellen Website mit: «Die Organisatoren des Montreux Jazz Festival geben heute mit Bedauern bekannt, dass das diesjährige Festival, geplant vom 3. bis 18. Juli 2020, nicht stattfinden wird.»

Der Grund sei, dass es an einem Festival dieser Grösse kaum möglich sei, die Hygienemassnahmen umzusetzen. Weil die Gesundheit der Bevölkerung Vorrang vor der Durchführung des Festivals habe, wolle man erst 2021 wieder jazzen. Es sei die erste Absage in der 53-jährigen Geschichte des Festivals.

Paléo Festival Nyon

Findet das Paléo Fesitval Nyon statt? Coronavirus

Bild: yeah.paleo.ch

Das grösste Musikfestival der Schweiz ist ebenfalls abgesagt. Die Austragung wird auf den Zeitraum vom 19. bis 25. Juli 2021 verschoben. Alle bereits gekauften Tickets sollen dann im nächsten Jahr gültig sein. Die Veranstalter teilen weiter mit, dass man versuche, die gleichen Künstlerinnen und Künstler für das nächste Jahr zu buchen.

Gurtenfestival

Findet das Gurtenfestival Festival statt? Coronavirus

Bild: gurtenfestival.ch

Trotz der ungewissen Lage gab das Gurtenfestival am 20. März noch sein Line-up bekannt. Neben den Chemical Brothers gehören hier auch die Black Eyed Peas, Seeed und Disclosure zu den Mainacts.

Dies waren die letzten Informationen zum Festival. Damals schrieben die Betreiber auch, dass man das Open Air durchführen würde, solange keine andere Weisung des Bundesrates oder des Bundesamtes für Gesundheit käme.

Greenfield Festival

Findet das Greenfield Festival statt? Coronavirus

Bild: greenfieldfestival.ch

Auch auf der Website des Greenfield Festivals läuft der Countdown bis im Juni noch. Die Veranstalter hätten sich am 16. April eine klare Ansage des Bundesrates gewünscht, planen nun aber weiter die Durchführung des Festivals, wie es im «Thuner Tagblatt» heisst.

Heitere Open Air

Findet das Heitere Openair statt? Coronavirus

Bild: instagram

Die Veranstalter des Heitere Open Air schreiben auf der offiziellen Seite: «Das Heitere Open Air ist nach heutigem Stand nicht verboten und findet planmässig unter Einhaltung der geltenden Vorschriften statt.» Man analysiere die Situation und richte sich nach den Empfehlungen des Branchenverbandes SMPA.

Auch wenn das Open Air in Zofingen erst für den August geplant ist, ist es doch fraglich, ob dann bereits wieder Grossveranstaltungen durchgeführt werden können.

Zürich Openair

Findet das Openair Zürich statt? Coronavirus

Bild: instagram

Vom Zürich Openair gibt es keine aktuellen Neuigkeiten. Am 17. März gingen die Veranstalter noch «fest davon aus, dass die ZOA-Jubiläumsausgabe vom 26.–29. August 2020 wie geplant stattfinden kann.» Auch hier dürfte man wohl auf eine Weisung des BAGs warten.

Open Air Lumnezia

Findet das Openair Val Lumnezia statt? Coronavirus

Bild: instagram

Ähnlich sieht es beim Open Air im Val Lumnezia aus. Dieses hätte laut Plan vom 23. bis am 25. Juli stattfinden sollen. Offiziell ist es noch nicht abgesagt.

Blue Balls Festival

Findet das Blue Balls Festival statt? Coronavirus

Bild: blueballs.ch

Dafür macht das Blue Balls Festival eine klare Ansage: «Wir bedauern sehr, dass es nicht mehr in unserer Macht steht, das Blue Balls Festival 20, Juli 17.–25., stattfinden zu lassen.» Alle Tickets, Gutscheine und Supporter-Beiträge werden ab dem 1. Mai zurückerstattet.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

Coronavirus: Bund rechnet erst 2022 mit Normalisierung des Tourismus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Warumnicht 21.04.2020 18:32
    Highlight Highlight Heitere Open Air wird durchgeführt unter Einhaltung der geltenden Vorschriften.... hoffentlich wird bis dann der 2 m Abstand aufgehoben😂
  • Loe 21.04.2020 15:53
    Highlight Highlight Könnte mir vorstellen, dass es versicherungstechnische Gründe gibt, welche die Organisatoren davon abhalten, die Events von sich aus abzusagen.
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 21.04.2020 15:00
    Highlight Highlight Traumtänzer welche denken in diesem Jähr gäbe es Open Airs in der Schweiz.
  • Butch Cassidy & Sundance Kid 21.04.2020 14:50
    Highlight Highlight Festivals mit eher älterem Publikum wurden alle abgesagt.. während die "spass u sauff" festivals auf eine Durchführung pochen..
    schon witzig *g*

  • uhl 21.04.2020 14:50
    Highlight Highlight Openair Frauenfeld ganz schwach: Zuerst trompeten, das Festival finde "zu 100 Prozent" statt und danach die Kommunikation des Bundesrats kritisieren.

WhatsApp-Nachrichten warnen vor Corona-«Impfzwang» – das musst du wissen

Auf WhatsApp kursieren Meldungen, die vor einem «Impfzwang» warnen. Kann der Bundesrat die Schweizer Bevölkerung wirklich zu einer Impfung zwingen? 6 Dinge, die du jetzt darüber wissen musst.

«BITTE DRINGEND TEILEN! Der Impfzwang soll jetzt gesetzlich verankert werden» – so heisst es in einer WhatsApp-Nachricht, die sich derzeit wie ein Lauffeuer verbreitet. Wir beantworten die wichtigsten Fragen:

Die gesetzliche Grundlage dafür gibt es bereits. Laut Epidemiengesetz (Art. 6, Absatz 2d), das 2013 vom Volk angenommen wurde, kann der Bundesrat in einer besonderen Lage Impfungen für obligatorisch erklären. Allerdings wird dieses Obligatorium im Gesetz auf «gefährdete …

Artikel lesen
Link zum Artikel