Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Menschliches Bein in Untervaz GR gefunden

30.07.18, 16:44


In Untervaz nördlich von Chur ist ein einzelnes menschliches Bein gefunden worden. Die Kantonspolizei Graubünden ermittelt.

Roman Rüegg, Sprecher der Bündner Kantonspolizei, bestätigte am Montag einen Bericht des Onlineportals der «Südostschweiz». Der Fund wurde am vorletzten Samstag gemacht.

Das Bein sei in Waldesnähe entdeckt worden, sagte Rüegg auf Anfrage. Weitere Informationen gab die Polizei nicht bekannt. Die Ermittlungen liefen, hiess es. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Vier Verletzte nach Explosionen

Polizeidrohne rettet Mann aus Sumpf

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

Das Mädchen von der Babyfarm

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • HerrLich 31.07.2018 04:49
    Highlight Modernes Cinderella Märchen ?
    12 2 Melden
  • Sherlock_Holmes 31.07.2018 01:26
    Highlight Ganz nach meinem Geschmack. Bin gerne bereit, die Bündner Kollegen zu unterstützen.
    Kratzen sich sich wohl am Kopf: «Gschpunna...»
    8 6 Melden
  • el heinzo 30.07.2018 22:59
    Highlight Ist es denn frisch, das Bein, sozusagen noch annähbar? Zumindest noch innerhalb der Verzehrsfrist? Oder doch schon eher ranzig, von Eiter und Wundbrand durchzogen? Ist es angenagt und benistet von allerlei Getier, vielleicht, oder gar schon mumifiziert, ja petrifiziert? Ist es überhaupt von Fleisch und Blut? Könnte es ein Raucherbein sein, das Nichtraucher werden wollte? Oder ein Fall von „Body Dysmorphic Disorder“? Es bleiben aktuell noch offene Fragen.
    20 6 Melden
  • Sheez Gagoo 30.07.2018 19:03
    Highlight Jetzt muss man nach der Person fahnden, der ein Bein fehlt.
    59 5 Melden
  • c_meier 30.07.2018 18:58
    Highlight Ein Fall für Frau Wilder....
    37 7 Melden
  • Mojoking164 30.07.2018 18:55
    Highlight Fast wie bei Wilder! 😁
    16 12 Melden
  • PHILosopher_XI 30.07.2018 17:47
    Highlight Da hat sich wohl jemand einen Papagei gekauft.
    9 4 Melden
  • kleiner_Schurke 30.07.2018 17:38
    Highlight Hat jemand per Zufall mein Bein irgendwo gesehen?
    20 23 Melden
  • lilie 30.07.2018 16:55
    Highlight Ah, verdammt, ich hab mich noch gefragt, wo ich es liegengelassen habe...
    51 20 Melden
  • Kater Murr 30.07.2018 16:50
    Highlight Restless-Leg-Syndrom? Im Ernst, ziemlich grusliger Fund...
    91 5 Melden
    • Lichtblau550 30.07.2018 22:56
      Highlight Hätte ich jetzt auch lieber nicht erfahren. Bin im Moment mausbeinallein im Haus. Aber immerhin nicht in Untervaz.
      8 0 Melden

Im Engadin donnern 30'000 Kubikmeter Felsen ins Tal – die Staubwolke ist gigantisch

Am Linard Pitschen im Engadin haben sich am Freitagabend zwischen 20'000 und 30'000 Kubikmeter Fels gelöst. Elf Personen, die in einer Berghütte waren, sind mit dem Helikopter ausgeflogen worden. Der Felssturz führte zu einer riesigen Staubwolke.

Wie die Kantonspolizei Graubünden am Samstag mitteilte, lösten sich die Felsmassen an der Ostflanke des Linard Pitschen auf einer Höhe von knapp 3000 Metern über Meer. Die einzelnen Blöcke waren bis zu 60 Kubikmeter gross und kamen auf rund 2000 …

Artikel lesen