Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

26-jähriger Kolumbianer in Rhone in Genf ertrunken



La jonction entre le Rhone, gauche, et l'Arve, droite, ce samedi 2 mai 2015 a Geneve. L'Arve en crue atteignait samedi un niveau inquietant a Geneve, sa plus grande crue depuis 1935. Les fortes precipitations de la nuit sur les contreforts du Mont-Blanc ont eu des consequences sur la vallee de l'Arve et sur le Chablais. Le debit de la riviere etait de 865 metres cubes par seconde a l'aube. L'Arve a largement entrave le cours du Rhone. (KEYSTONE/Magali Girardin)

Gefährliche Stelle: Der Zusammenfluss von Rhone und Arve. Bild: KEYSTONE

Ein 26-jähriger Tourist aus Kolumbien ist am frühen Sonntagabend in der Rhone ertrunken. Angehörige mussten das Drama mitansehen. Ihnen wurde psychologische Hilfe angeboten.

Der junge Mann war beim Zusammenfluss von Rhone und Arve - bei der Jonction in Genf - ins Wasser gestiegen und kurz darauf in Schwierigkeiten geraten, wie ein Sprecher der Genfer Polizei am Montag zu einem Bericht von «20 Minutes» sagte. Der Badende verschwand plötzlich unter der Wasseroberfläche.

Weil er nicht mehr auftauchte, wurden Rettungskräfte alarmiert. Diese zogen den bewusstlosen Mann aus dem Wasser. Er konnte nicht mehr reanimiert werden, wie der Polizeisprecher sagte. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Untersuchung, um die Gründe des Badeunfalls zu ermitteln. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Da brannte es am falschen Ort

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Epidemiologe will Fernunterricht für Gymi-Schüler

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mann in Cheyres FR des Mordes an einer Freundin angeklagt

Ein junger Mann muss sich wegen Mordes an einer Freundin im November 2017 im freiburgischen Cheyres vor Gericht verantworten. Ihm wird unter anderem auch sexueller Missbrauch und Pornografie zur Last gelegt.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Freiburg hat die Untersuchung abgeschlossen und den Fall ans erstinstanzliche Strafgericht des Broyebezirks überwiesen, wie aus einer Mitteilung der Behörden vom Mittwoch hervorgeht.

Der mutmassliche Täter und das Opfer, eine 19-jährige Genferin, kannten …

Artikel lesen
Link zum Artikel