DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erfolg auf ganzer Linie: Eric Stauffer nach demonstrativem Kokain-Kauf freigesprochen

07.09.2016, 16:5507.09.2016, 17:01

Der Gründer der Genfer Bürgerbewegung MCG, Eric Stauffer, ist vom Vorwurf des Verstosses gegen das Betäubungsmittelgesetz freigesprochen worden. Die Berufungskammer des Kantonsgerichts hob ein erstinstanzliches Urteil auf.

Vor Gericht hat er gewonnen: Eric Stauffer.
Vor Gericht hat er gewonnen: Eric Stauffer.Bild: KEYSTONE

Der Genfer Grossrat war Ende 2015 vom Polizeigericht zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt worden und hat diese erfolgreich angefochten. Die Verteidigerin des Politikers zeigte sich zufrieden mit dem Urteil.

Dieses Urteil sei unheimlich beruhigend und gehe über persönliche Abrechnungen hinaus, sagte Yaël Hayat, Anwältin von Eric Stauffer, am Mittwoch der Nachrichtenagentur SDA. Sie bestätigte damit einen Bericht der Zeitung «Tribune de Genève».

Die Affäre geht auf die Kampagne vor den kantonalen Wahlen 2013 zurück. In typischer MCG-Manier wollten Eric Stauffer und ein Mitstreiter aufzeigen, wie einfach man in Genf an Kokain kommt.

Chronologie der Schweizer Drogenpolitik

1 / 31
Chronologie der Schweizer Drogenpolitik (17.8.2016)
quelle: keystone / michele limina
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Stauffer gab einem jungen MCG-Mitglied 200 Franken. Der MCG-Politiker kaufte für das Geld im Genfer Pâquis-Quartier zwei Gramm Kokain. Das MCG filmte die Szene und stellte das Video ins Internet.

Kokain der Polizei übergeben

Kurz nach dem Kauf hatten die MCG-Anhänger die Polizei alarmiert und den ausgerückten Polizisten das Kokain übergeben. Die Genfer Staatsanwaltschaft war der Ansicht, dass Stauffer das Risiko eingegangen war, dass das Kokain in die Hände Dritter fallen könnte.

Zieh dir das mal rein – Koks-Werbung aus den 70ern

1 / 57
Zieh dir das mal rein – Koks-Werbung aus den 70ern
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sie verlangte deshalb eine erneute Verurteilung. Die Berufungskammer des Kantonsgerichts lehnte das jedoch ab. Die sofortige Übergabe des Kokains an die Polizei zeige, dass es keine Absicht zum Konsum, Verkauf oder zur Übergabe an Dritte gegeben habe, hiess es im Urteil.

Stauffer ist unterdessen nicht mehr Teil des MCG und sitzt als Parteiloser im Genfer Grossen Rat. Er überwarf sich mit dem MCG, als die Partei ihm Anfang Mai die Rückkehr an die Spitze verweigert hatte.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Credit-Suisse-Aktie immer noch im freien Fall – Allzeittief erreicht

Die schon arg gebeutelten Aktien der Credit Suisse (CS) geben am Montagmorgen zeitweise zweistellig nach und markieren damit ein neues Allzeittief. Als Grund gilt laut Händlern, dass immer mehr Anleger einen finanziellen Kollaps der Grossbank befürchten.

Zur Story