DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
An ausgewählten Haltestellen dockt der Bus in weniger als einer Sekunde an eine Ladeschiene über dem Dach an und lädt seine Batterie nach, während die Fahrgäste ein- und aussteigen.
An ausgewählten Haltestellen dockt der Bus in weniger als einer Sekunde an eine Ladeschiene über dem Dach an und lädt seine Batterie nach, während die Fahrgäste ein- und aussteigen.Bild: KEYSTONE

In Genf verkehren ab sofort weltweit einzigartige Elektrobusse

05.12.2017, 17:2105.12.2017, 18:31

Im Kanton Genf sind elektrische Gelenkbusse – die weltweit ersten ihrer Art – in Betrieb genommen worden. Sie laden sich an ausgewählten Haltestellen innerhalb von 20 Sekunden auf, währen die Passagiere ein- und aussteigen.

Die neuen Busse zeichnen sich durch ein innovatives Antriebssystem aus, wie die ABB am Dienstag mitteilte. Der Strom für den Elektroantrieb stammt aus einer Batterie, so dass keine Oberleitungen mehr nötig sind.

12 Elektrobusse

Die ersten Busse mit dieser Schnellladetechnologie verkehren auf der Bus-Linie 23 zwischen dem Flughafen Genf-Cointrin und Carouge. An ausgewählten Haltestellen dockt der Bus in weniger als einer Sekunde an eine Ladeschiene über dem Dach an und lädt seine Batterie nach, während die Fahrgäste ein- und aussteigen.

Die komplette Flotte umfasst zwölf emissionsfreie Busse, die den Flughafen mit verschiedenen Vororten Genfs verbinden werden. Die bisherigen Dieselbusse werden bis 2025 nach und nach abgelöst.

1000 Tonnen CO2 weniger

Das System spart nach Angaben der Genfer Verkehrsbetriebe TPG rund 1000 Tonnen CO2 jährlich. Der Verkaufspreis für die erste Serie von zwölf Bussen betrug 24 Millionen Franken. Entwickelt wurden die Ladestationen, der Antrieb und die Batterie vom Technologiekonzern ABB, der Grossraumbus wurde vom Bushersteller HESS fabriziert.

Der Grossraumbus namens TOSA ist laut den Herstellern nicht nur viel leiser als ein Dieselbus, sondern kann auch mehr Passagiere transportieren. (whr/sda)

Tesla-CEO tüftelt am Hirn 2.0

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
trio
05.12.2017 17:58registriert Juli 2014
Bye bye Diesel 👋
735
Melden
Zum Kommentar
avatar
Crank
05.12.2017 17:43registriert Dezember 2015
Spannend! Wie gross ist denn die Reichweite ohne nachladen?
530
Melden
Zum Kommentar
19
Travail Suisse fordert: Alle Löhne in der Schweiz 3 bis 5 Prozent rauf

Die Löhne sollen 2023 generell um drei bis fünf Prozent erhöht werden. Das verlangt der Gewerkschaftsdachverband Travail Suisse. Er begründet die Forderung mit den stark steigenden Lebenshaltungskosten und mit den Unternehmensgewinnen. Die Arbeitgeber nennen die Forderung «unrealistisch».

Zur Story