bedeckt
DE | FR
28
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
SBB

Erster selbstfahrender SBB-Zug ist durch die Schweiz gerast

Der Lokführer schaut nur zu: Erster selbstfahrender SBB-Zug ist durch die Schweiz gebraust

05.12.2017, 07:1005.12.2017, 07:32

Premiere auf dem Schweizer Schienennetz. Auf der Neubaustrecke Bern-Olten haben die SBB und Stadler Rail in der Nacht erstmals einen selbstfahrenden Intercity getestet.

Wie die SBB auf Twitter schreiben, wurde der Doppelstöcker dabei durch ein neuartiges Zug-Steuerungssystem automatisch gebremst und beschleunigt. Der Lokführer schaute dabei zu und überwachte die Systeme. 

Ganz ohne Zugführer wird es aber auch in Zukunft nicht gehen. «Weiter automatisieren: Ja. Unbegleitet fahren: Nein», twitterte SBB-Chef Andreas Meyer dazu. Die Bahnbranche automatisiere die Bahntechnik weiter, um mehr aus der Infrastruktur herauszuholen.

Good News für Pendler also. Dank der neuen Technik sollen mehr Züge verkehren können, was die Passagierkapazität um bis zu 30 Prozent erhöhen könnte. (amü)

Daren werden auch automatische Züge nichts ändern: 

Video: watson/Pascal Scherrer, Emily Engkent
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

28 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Lukas Figliuolo
05.12.2017 07:51registriert März 2017
Was für eine Mär. Wieso sollte die SBB selbstfahrende Züge testen, wenn sowieso Lokführer anwesend sein müssen. Natürlich ist das Ziel, diese früher oder später durch die Computerassistenten zu ersetzen.
5710
Melden
Zum Kommentar
avatar
walsi
05.12.2017 08:00registriert Februar 2016
Das ist die Zukunft und nur eine Frage der Zeit bis es ohne jemanden im Führerstand geht. In ein paar Jahren sind Berufe wie Taxifahrer, Lokführer oder Chauffeur nur noch Geschichte.
338
Melden
Zum Kommentar
avatar
rummelsnuff
05.12.2017 07:57registriert Oktober 2017
Coole Sache. Wird in Zukunft sicher noch einiges in diese Richtung gehen. Ich frage mich schon länger warum mann bei Autos soviel über autonomes Fahren hört und bei der Bahn so wenig. Da die Bahn Ihre Züge ja sowieso schon sehr genau überwacht sollte dies viel einfacher möglich sein als bei den PWs.
229
Melden
Zum Kommentar
28
Putins Kirchenpatriarch Kirill spionierte in der Schweiz – das sind die Sonntagsnews
Anschuldigungen aus den USA gegen die Schweiz, ein ehemaliger russischer Spion in der Schweiz und Forderungen zur Weitergabe von Waffen aus der Schweiz: Das und mehr findet sich in den Sonntagszeitungen. Die Schlagzeilen in nicht verifizierten Meldungen:

Wähler und Wählerinnen der sechs grössten Schweizer Parteien haben sich mehrheitlich für die Weitergabe von Waffen an die Ukraine ausgesprochen. Das zeigte eine Umfrage, die das Forschungsinstitut Sotomo im Auftrag der «NZZ am Sonntag» durchgeführt hatte. Mit 58 Prozent Ja-Stimmen war die Zustimmung der GLP-Wählerschaft am deutlichsten auf die Frage: «Soll die Schweiz anderen Ländern die Weitergabe von Waffen aus Schweizer Produktion an die Ukraine erlauben?». Anhängerinnen und Anhänger der SVP sagten mit 67 Prozent am deutlichsten «Nein», wie eine Grafik in der «NZZ am Sonntag» zeigte. Insgesamt antwortete laut der Zeitung rund ein Drittel mit «Ja» und ein Fünftel mit «eher Ja».

Zur Story