DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
So soll die Teststrecke dereinst aussehen.
So soll die Teststrecke dereinst aussehen.

Die SBB wollen Hyperloop-Teststrecke im Wallis bauen

Gemeinsam mit Eurotube wollen die SBB eine drei Kilometer lange Forschungsanlage und Teststrecke für Hochgeschwindigkeitstransporte im Vakuum bauen.
13.12.2018, 13:3213.12.2018, 17:10

Hyperloop – so werden Hochgeschwindigkeitstransporte von Kapseln in Vakuumröhren genannt. Optisch hat dieses Transportsystem eine gewisse Ähnlichkeit mit einer überdimensionalen Rohrpost. Allerdings gibt es auch grosse Unterschiede zur guten alten Rohrpost, denn Hyperloops sind auf Geschwindigkeiten von bis zu rund 1100 Kilometer pro Stunde ausgelegt.

Neben ihrem schieren Tempo weisen Hyperloops gegenüber heute gängigen Transportarten – ob am Boden, in der Luft oder im Wasser – einen weiteren gewichtigen Vorteil auf. Indem der Grossteil der Luft aus der Röhre gesogen und damit ein Vakuum erzielt wird, können die Kapseln nicht nur unglaublich schnell, sondern auch äusserst energieeffizient durch die Röhren befördert werden.

Erste Teststrecke in Europa

Die Hyperloop-Technologie weist in der Theorie ein grosses Potential auf, in Zukunft eine wichtige Rolle in der Mobilität zu spielen. Allerdings gibt es nur wenige Möglichkeiten, die verschiedenen Komponenten – angefangen von der Röhre bis hin zu den Transportkapseln – unter realen Bedingungen in der Praxis zu testen.

In Europa gibt es bisher noch keine Hyperloop-Teststrecke und auch weltweit existiert nur eine Handvoll. Damit sich dies ändert, hat die in Zürich ansässige Forschungsorganisation EuroTube den Bau der Hyperloop-Strecke im Wallis angestossen.

Hyperloop One: So funktioniert die menschliche Rohrpost von Elon Musk

1 / 13
Hyperloop One: So funktioniert die menschliche Rohrpost
quelle: x00642 / steve marcus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

SBB übernehmen Planung und Projektierung

Die SBB verantworten unter anderem die Planung und Projektierung des innovativen Bauprojekts und unterstützen EuroTube gezielt mit Know-how. Nach aktuellem Stand der Planung soll frühestens in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 mit dem Bau der Teststrecke in Collombey-Muraz im Wallis begonnen werden.

Die Unterwalliser Gemeinde bietet sich als Standort an, da das Gelände sehr flach ist und nur wenige Hindernisse aufweist. Die Forschungs- und Teststrecke ist auf Geschwindigkeiten bis zu 900 Kilometer pro Stunde ausgelegt. (jaw)

Dritter Platz für ETH Lausanne an Hyperloop-Wettbewerb

Video: srf/SDA SRF
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ludwig XVI
13.12.2018 16:09registriert Mai 2018
Die SBB übernimmt die Planung und Projektierung?

Bis die Teststrecke fertig ist, werden wir scho beamen können :-)
2017
Melden
Zum Kommentar
16
Coronawelle baut sich auf: Neue Varianten könnten Verbreitung begünstigen
Deutlicher Anstieg der Coronazahlen: 50 Prozent mehr laborbestätigte Fälle. Zudem gibt es weltweit mehrere Untervarianten, welche versuchen, die Antikörper zu umgehen, sagt der Virenanalyst von der Universität Basel.

In der vergangenen Woche sind die Coronazahlen deutlich angestiegen. Waren es in der Vorwoche noch 16'826 sind es nun 25'134 laborbestätigte Fälle, das sind rund 50 Prozent mehr. Berücksichtigt man die allgemeine Testmüdigkeit und die hohe Positivitätsrate von 30 Prozent, ist mit einer hohen Dunkelziffer bei den Infektionen mit dem Faktor 10 auszugehen.

Zur Story