Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Einmal China und zurück: SBB erhalten den Schmähpreis für den absurdesten Transport



In der Fassade eines Gebäudekomplexes in der Zürcher Europaallee stecken viele Transportkilometer: Die Fassade wurde mit Natursteinen aus Deutschland gebaut, die in China montiert und von dort nach Basel zurück verschifft und mit dem Lastwagen nach Zürich transportiert wurden. Gesamte Transportstrecke: 43'120 Kilometer. 

Insgesamt 8611 Personen haben an der Abstimmung zu den Transport-Auszeichnungen der Alpen-Initiative teilgenommen und entschieden: Der Schmähpreis für den absurdesten Transport geht an die SBB und ihre Fassade aus China in der Europaallee.

20 Mal mehr CO2 

Der Transport verursacht 20 Mal mehr CO2 als bei einer vor Ort produzierten Fassade. Die Alpen-Initiative kritisiert, dass ein solches Vorgehen in Übereinstimmung mit dem Beschaffungsgesetz steht. «Ein Unternehmen erhält eher einen Auftrag, wenn es Steine ans andere Ende der Welt und zurück transportiert als wenn es mit Lieferanten und Materialien aus der Region arbeitet. Das zeigt die Absurdität unseres aktuellen Systems auf», sagt Jon Pult, Präsident der Alpen-Initiative in einer Mitteilung vom Dienstag.

Schweinedärme nach China und wieder zurück

Neben den SBB waren zwei weitere Kandidaten für den «Teufelsstein» nominiert: Proviande für die Schweinedärme, die nach China transportiert und dort zu Wursthüllen für Schweizer Bratwürste verarbeitet werden. Und die Landi, die in ihren Läden insbesondere Brennholz aus Europa verkauft.

Für den «Bergkristall» wählte das Publikum die Luzerner Organisation «Wasser für Wasser». Sie setzt sich dafür ein, dass in Restaurants und Firmen Leitungs- statt Flaschenwasser getrunken wird. Damit werden Transportwege abgekürzt und weniger Abfall produziert, heisst in der Mitteilung der Alpen-Initiative. (whr)

Mit Windpower wird der Transport deines Kaffees CO2-Neutral

Video: srf

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Trump zieht bei Netanjahu über Biden her

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
31 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Lauwärmer
28.08.2018 10:35registriert May 2015
Ich habe erst gestern im Duty Free am Zürcher Flughafen für ein Evian CHF 5.70 bezahlt. Nebenan verkauften sie Fiji Wasser, das wohlbemerkt aus dem anderen Ende der Welt kommt, für CHF 4.90. Wieso?
2108
Melden
Zum Kommentar
Nik G.
28.08.2018 10:53registriert January 2017
Würde man die Kosten für den CO2 Ausstosses berechnen und in den Preis einrechnen müssen, würden sich solche Absurden Reisen nicht mehr lohnen. Wir würden wieder mehr in der Schweiz Produzieren und mehr Arbeitsplätze erstellen........
1699
Melden
Zum Kommentar
Carl Carlsson
28.08.2018 11:18registriert February 2017
Aber dafür war jede Fassadenplatte x Rappen günstiger. Und der Gesamtpreis des Projekts konnte um 0.000000000613% gesenkt werden.
15615
Melden
Zum Kommentar
31

Schweiz schliesst mit Peru erstes Klimaschutz-Abkommen: Emissionen im Ausland kompensieren

In Zukunft kann die Schweiz über Klima-Projekte in Peru ihre eigenen CO2-Emissionen kompensieren. Eine Weltpremiere.

Die Schweiz und Peru haben sich auf ein Klimaschutz-Abkommen geeinigt, das es der Schweiz erlaubt, ihre CO2-Emissionen über Projekte in Peru zu kompensieren. Nach Angaben des Umweltdepartements handelt es sich dabei um eine Weltpremiere.

«Diese Abkommen dient der Schweiz, es dient Peru – und vor allem ist es gut fürs Klima», lässt sich Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga in einer Mitteilung des Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) vom Dienstag zitieren.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel