Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Pascale Bruderer Wyss, Staenderaetin SP-AG, spricht zu Journalisten waehrend einer Medienkonferenz zum Start der Abstimmungskampagne zur Volksinitiative

Steigt mit 40 Jahren aus: Pascale Bruderer gibt ihren Posten per Ende Legislatur auf. Bild: KEYSTONE

Pascale Bruderer beendet ihre Polit-Karriere



Eine der bekanntesten und beliebtesten Politikerinnen verlässt das Parkett: An der gestrigen Versammlung der SP Aargau in Spreitenbach hat Ständerätin Pascale Bruderer gemäss «Aargauer Zeitung» bekanntgegeben, dass sie auf Ende Legislatur ihren Posten im Rat aufgibt. 

«2019 ist der richtige Zeitpunkt für eine Neuorientierung», sagt Bruderer zur AZ. «Viereinhalb Legislaturen Bundesbern, das reicht.» Familiäre Gründe hätten bei ihrem Entscheid keine Rolle gespielt, betont sie. Es ziehe sie nun in die Wirtschaft – ob eher in eine gemeinnützige Organisation oder einen profitorientierten Konzern lässt sie offen.

Bruderer ist ist zwar erst 40, rückte aber schon mit 24 Jahren als Nationalrätin ins Bundeshaus nach. Bereits sieben Jahre später bekleidete sie den Posten der Nationalratspräsidentin – und war damit höchste Schweizerin. 2011 wurde Bruderer in den Ständerat gewählt.

Mit Bruderers Rücktritt verliert die SP ihr Zugpferd. Die Aargauer Sozialdemokraten eroberten dank Bruderer 2011 einen Ständeratssitz auf Kosten der SVP. 2015 wurde die SP-Frau mit einem Glanzresultat wiedergewählt. (dwi)

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • tromboner 26.01.2018 01:06
    Highlight Highlight Und ich habe immer auf eine Bundesrätin Bruderer gehofft...
  • BossAC 26.01.2018 00:48
    Highlight Highlight Ich bin zwar nicht wirklich mit der SP auf einer Linie, aber Frau Bruderer hat bei mir immer einen sehr authentischen & ehrlichen Eindruck hinterlassen. Wirklich ein Verlust für unsere Politiklandschaft.
  • Max Pauer 26.01.2018 00:18
    Highlight Highlight Sie ist erst 40.

    Danke für diesen Satz.
    • Hugo Wottaupott 26.01.2018 02:24
      Highlight Highlight Sie hat Kind&Mann&Hund&Haus!
  • phreko 25.01.2018 23:57
    Highlight Highlight Hochuli sollte übernehmen!
  • Toerpe Zwerg 25.01.2018 23:21
    Highlight Highlight Perfekter Zeitpunkt für diese Integere und blitzgescheite Frau, nochmals richtig durchzustarten.
  • oliversum 25.01.2018 22:33
    Highlight Highlight ...und so verspielt die SP einen weiteren Ständeratssitz.
    • LaPaillade #BringBackHansi 26.01.2018 02:32
      Highlight Highlight Genau, die SP sollte ihre Mitglieder zwingen im Parlament zu bleiben. Oder wie stellt man sich das vor?
    • Raembe 26.01.2018 05:27
      Highlight Highlight Sie geht freiwillig, dieser Entscheid kommt nicht von der SP aus...
  • Gianni48 25.01.2018 22:00
    Highlight Highlight Schade dass andere Politiker nicht dann zurücktreten, wenn es eigentlich Zeit dazu wäre. Ich gratuliere Frau Bruderer zu ihrem Entscheid, denn Sesselkleber haben eir viel zu viele!
  • Passierschein A38 25.01.2018 21:13
    Highlight Highlight Schade - aber sie hat sichs verdient...
  • tromboner 25.01.2018 21:12
    Highlight Highlight Und ich hoffte immer auf eine Bundesrätin Bruderer.... :-/
  • JackMac 25.01.2018 20:52
    Highlight Highlight Schade! Die sympatischste und ehrlichste Politikerin tritt ab. Ein wirklicher Verlust für das Parlament.
    Jetzt hat sie wenigstens Zeit mal mit uns tauchen zu kommen!
  • Zwerg Zwack 25.01.2018 20:38
    Highlight Highlight Schade 😔
    • AmTuruk 25.01.2018 22:23
      Highlight Highlight Ganz klar... schade...

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article