Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«CH»-Kleber bald überflüssig? Initiative fordert Integration in die Autonummer



Schweizer Autofahrerinnen und Autofahrer sollen ihr Fahrzeug auf Auslandfahrten nicht mehr mit einem CH-Kleber versehen müssen. Eine neu lancierte Volksinitiative fordert, das CH ins Nummernschild zu integrieren.

Die Initiative mit dem Titel «Integration des Landeskennzeichens in das Kontrollschild (Kontrollschild-Initiative)» wurde am Dienstag im «Bundesblatt» publiziert. Das Komitee hat bis zum 5. September 2020 Zeit, die für das Zustandekommen nötigen 100'000 Unterschriften zu sammeln.

CH-Kleber wird überflüssig

Das als allgemeine Anregung formulierte Begehren verlangt, die Autokennzeichen so anzupassen, dass das CH darauf Platz findet. Das würde den CH-Kleber - von dem es auch magnetische Varianten gibt - überflüssig machen. Hinter der Initiative steht der Verein Kontrollschildinitiative, der seinen Sitz in Arnegg SG hat.

Die Initiantinnen und Initianten stellen es dem Parlament frei, an den Autokennzeichnen weitere Änderungen vorzunehmen, wenn sie dies für nötig halten. Spätestens zwei Jahre nach der Annahme der ausformulierten Bestimmungen an der Urne sollen die Autokennzeichen das neue Design erhalten.

Ohne «CH» kann es Busse geben

Wer ohne «CH» am Heck von Auto, Anhänger oder Motorrad ins Ausland fährt, riskiert eine Busse. Das Wiener Übereinkommen über den Strassenverkehr schreibt vor, dass jedes Auto, das im Ausland unterwegs ist, Kontrollschild und Landeskennzeichen tragen muss. Bei Autos aus der EU ist das Landeskennzeichen in die Nummer integriert.

Als allgemeine Anregung formulierte Volksinitiativen sind in der Schweiz selten - bisher gab es lediglich rund zehn davon. Sind die Räte mit dem Begehren einverstanden, erstellen sie einen Gesetzesvorschlag und und bringen diesen zur Abstimmung.

Lehnen die Räte das Begehren ab, entscheidet das Volk an der Urne darüber, nicht aber die Stände. Ein Ja an der Urne würde die Bundesversammlung dazu zwingen, einen Gesetzestext auszuarbeiten. (whr/sda)

Kuriose Verkehrsregeln im Ausland

Emily darf jetzt mit geschalteten Autos fahren

abspielen

Video: watson/Emily Engkent, Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
117
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
117Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • b4n4n4j03 05.03.2019 20:39
    Highlight Highlight https://www.srf.ch/play/radio/redirect/detail/fa1739cc-a3a6-407f-8875-0ccdd019a8ce

    Er spricht hier vom hörensagen, dass es leute gegeben hat die gebüst wurden.
    Und in zh und be gehen glaubs die nummern aus...

    Molmol, die autonummer muss unbedingt in die verfassung...

    Für mich verständnisslos wie man eine initiative für eine solche lapalie misbrauchen kann...
  • sheshe 05.03.2019 19:41
    Highlight Highlight Ich hoffe nur, beim Motorrad gibts nicht so eine riesen Tafel wie in DE!
  • b4n4n4j03 05.03.2019 18:25
    Highlight Highlight Lol, der präsident des Initiativen Komitee spricht, dass seine forderungen auf "hani ghört" und "glaube" fundiert sind
    https://www.srf.ch/play/radio/redirect/detail/fa1739cc-a3a6-407f-8875-0ccdd019a8ce
    🤦
  • khargor 05.03.2019 17:37
    Highlight Highlight Hm... uns sind offenbar echt die Probleme ausgegangen, wenn wir solche Volksinitiativen lancieren.
  • woodone 05.03.2019 17:01
    Highlight Highlight Das sind Probleme. Probleme des Wohlstandes.
  • Der Teufel auf der Bettkante 05.03.2019 16:31
    Highlight Highlight Ist der Präsidenten des Vereins Kontrollschildinitiative nicht der Bruder von dem mit der Kontrollschilderblechstanzfirma?
  • TheDoctor 05.03.2019 16:23
    Highlight Highlight Integrieren wir am Besten die Autobahnvignette und den Aufkleber, der die Bewilligung zur Einfahrt ins Gasterntal aufzeigt auch gerade. Und den Atomstrom nein danke und den Korsikasticker auch gleich. Alles auf die Autonummer. Am besten mit einer Volksinitiaive, gehört ja schliesslich in die Verfassung! Ach was, machen wir am Besten das Autonummernregister auch gleich in die Verfassung, dann muss man nicht mehr umständlich im Internet nach dem Halter des Lambos, der mir gerade den Vortritt geraubt hat, suchen!
  • Der müde Joe 05.03.2019 16:22
    Highlight Highlight Ich klebe den schon seit 10 Jahren nicht mehr auf meine Auto!😆 War schon X-mal im Ausland, sogar bis in den Süden von Kroatien gefahren. Interessiert keine Sau!🤷🏻‍♂️
    • MSpeaker 05.03.2019 19:14
      Highlight Highlight Hatte auch noch nie Probleme und nie ein Kleber. Einzig in Ländern wo korruption unter Polizisten tagesgeschäft ist, wäre ich etwas vorsichtig.
    • Scrat 06.03.2019 00:07
      Highlight Highlight @MSpeaker: Da braucht es keinen korrupten Polizisten, sonder nur ein de facto bankrotter Staat, der dringend Kohle braucht. In Italien brummen sie Dir z.B. wegen des fehlenden CH-Klebers ziemlich happige Bussen auf, wenn sie Dich kontrollieren.
  • TheDoctor 05.03.2019 16:17
    Highlight Highlight Man sollte einfach EU Kennzeichen übernehmen...
  • Ricardo Tubbs 05.03.2019 15:47
    Highlight Highlight haha, guter witz. seit jahren sollte man eigentlich etwas machen, da man zahlenmässig in den grossen kantonen bald am ende ist und man macht schweiz typisch nichts (bis es zu spät ist) jetzt soll das CH wegfallen...ja genau, in 100 jahren vielleicht.

    ich mache es eh nur in italien drauf, ansonsten interessiert es absolut kein anderes land.
  • Zeit_Genosse 05.03.2019 15:33
    Highlight Highlight Ok, wenn man das anpackt, dann kann man gleich alphanumerische Zufallsnummern vergeben. Die Kantonszugehörigkeit braucht es auch nicht, ist ein alter Zopf. Und vielleicht gibt es auch eine günstigere und umweltfreundlichere Herstellung. Und die Autobahnvingette könnte man auch am Schild anbringen oder digital weglassen. Die Nummern werden (bald) bei Grenzübergängen gescannt.
  • Geo1 05.03.2019 15:27
    Highlight Highlight Jeder: „Eine Initiative zu Kuhhörnern? Sowas von übertrieben“
    Verein Kontrollschildinitiative: „Hold my Beer“
  • ujay 05.03.2019 14:40
    Highlight Highlight Folklore resp. Kantonswappen und Schweizerkreuz weglassen, dann hats Platz, Beispiel: CH 123 456 AG
    • Duscholux 05.03.2019 15:33
      Highlight Highlight Die Wappen sehen doch schön freundlich aus, die möchte ich lieber nicht missen.
    • Anded 05.03.2019 16:22
      Highlight Highlight In DE hat es auch Platz für EU flagge, Bundesland, D und 8 grosse Zeichen.
    • Forest 05.03.2019 16:57
      Highlight Highlight @Anded

      In der Schweiz ist das Nr. Schild vorne wesentlich kleiner als hinten. DE Schilder sind auch vorne gleich beschriftet, während bei uns vorne nur Kanton und die Nummer steht.
  • Regenmaker 05.03.2019 14:30
    Highlight Highlight Was die Autopartei meint, wenn sie von Integration redet.
  • Anded 05.03.2019 14:27
    Highlight Highlight https://www.watson.ch/schweiz/auto/640154568-25-euro-fuer-fehlende-ch-kleber-das-schweizer-kreuz-reicht-der-eu-nicht#comment_633618

    Gewöhnungsbedürftig, aber sich an einem europäischen Standard definieren tut hier auch nicht weh.
    Benutzer Bild
    • Forest 05.03.2019 17:08
      Highlight Highlight Geht leider nur hinten. Das vordere Schild ist mit 30x8 cm wesentlich kleiner. Dementsprechend müsste der Fahrer für die neuen Schilderaufkommen und für eine neue Nr. Schild Halterung.
    • Anded 05.03.2019 19:03
      Highlight Highlight Stimmt.... Aber das vordere Schild könnte man unverändert lassen. Das Länderkürzel hinten reicht ja offenbar gemäss internationalem Recht. (Braucht ja aktuell auch keinen CH Kleber vorne.)
  • Pinhead 05.03.2019 13:37
    Highlight Highlight Verein Kontrollschildinitiative. Echt?
  • Kukukuk 05.03.2019 13:14
    Highlight Highlight Und wer bezahlt all die neuen Kontrollschilder? 🙄
    • Pinhead 05.03.2019 13:34
      Highlight Highlight Die Fahrzeughalter natürlich.
    • Snowy 05.03.2019 13:42
      Highlight Highlight Denke die würden rollierend ersetzt.
    • lucasm 05.03.2019 14:13
      Highlight Highlight Gibt in den eu ländern auch noch alte schilder von vor der eu. Wird sicherlich nicht von heute auf morgen wechseln müssen.
  • sherpa 05.03.2019 13:06
    Highlight Highlight Haben denn diese Initianten denn wirklich keine anderes Probleme? Dass sie mit diesem Unsinn aber auch noch unsinnige Kosten verursachen ist ihnen wohl nicht klar.
  • Nelson Muntz 05.03.2019 12:45
    Highlight Highlight Es gibt Magnet CHs statt Kleber.

    Was kostet es alle zugelassen Fahrzeuge, inkl LKWs und Motorräder neu auszurüsten? Das Geld könnte sicher sinnvoller genutzt werden.
    • Coffey 05.03.2019 22:32
      Highlight Highlight Magnetschild hilft enorm weiter bei Aluminiumkarosserie...
  • FischersFritz 05.03.2019 12:42
    Highlight Highlight Wundervolle Schweiz! Wie gut muss es uns gehen, wenn unsere Bürgerrechte für solchen Krimskrams eingesetzt werden..
  • NumeIch 05.03.2019 12:37
    Highlight Highlight Ich hoffe, die Unterschriften kommen nicht zusammen. Wegen sowas nebensächlichen die Leute an die Urne zuholen. Man fasst es nicht.
    • Yummy 05.03.2019 15:53
      Highlight Highlight Und denk besser nicht an die Kosten die dem Staat und den Gemeinden mit so völlig dä... Initiativen entstehen.
      Wann kommt die Initiative, dass mehr als die lächerlichen 100'000 Unterschriften gesammelt werden muss für eine Initiative?
    • Yoku 06.03.2019 06:18
      Highlight Highlight Und ich hoffe, dass die Unterschriften zusammen kommen. Die Politik jedoch das Thema vorher löst und somit die ganze Unterschriftbestätigungen ausbleiben können.
  • Joe Smith 05.03.2019 12:27
    Highlight Highlight Manche Leute haben Probleme … Ist ja auch ein Riesenproblem, einen Kleber hinten ans Auto zu pappen.
    • Yummy 05.03.2019 15:55
      Highlight Highlight An mein Auto kommt niemals so ein Kleber! Lieber bezahl ich 10 mal die Busse...
    • Nelson Muntz 05.03.2019 16:09
      Highlight Highlight
      Benutzer Bild
  • Matrixx 05.03.2019 12:26
    Highlight Highlight "Das Wiener Übereinkommen über den Strassenverkehr schreibt vor, dass jedes Auto, das im Ausland unterwegs ist, Kontrollschild und Landeskennzeichen tragen muss."

    Warum ist eigentlich das unverkennbare weisse Kreuz auf rotem Grund weniger "Landeskennzeichen" als ein CH?
    • Joe Smith 05.03.2019 12:54
      Highlight Highlight Weil es im erwähnten Übereinkommen so festgelegt ist? (Übereinkommen über den Strassenverkehr, Anhang 3, Ziff 1)
  • dommen 05.03.2019 12:18
    Highlight Highlight Ah ja. Und dafür brauchen wir eine Verfassungsänderung?
  • My Senf 05.03.2019 12:13
    Highlight Highlight Wo kann ich Unterschreiben?

    Bis 2020? Was soll dass. Morgen bitte!
    Bis Ende Woche sind die 100T Unterschriften beisammen
  • Gubbe 05.03.2019 12:05
    Highlight Highlight Macht was ihr wollt. Das Schild gehört mir nicht.
  • Albert J. Katzenellenbogen 05.03.2019 12:00
    Highlight Highlight Ich verwende die Magnetversion.
    • Snowy 05.03.2019 13:43
      Highlight Highlight Ich gar keine Landeskennzeichen - ich alter Rebell!
    • Triumvir 05.03.2019 14:40
      Highlight Highlight Ich verwende gar nichts. Und habe noch nie eine Busse bekommen. Bislang haben noch alle Flics und Schugger mit einfach laufen lassen ;-P
    • Albert J. Katzenellenbogen 05.03.2019 15:50
      Highlight Highlight Triumvir:
      Ich hatte nur einmal eine Begegnung mit einer italienischen Autobahnpolizistin, welche darauf anschlug, dass ich keinen CH Kleber hatte, da dieser damals an seinem angestammten Platz im Handschuhfach verweilte.
      Sie fand jedoch meine Erklärungsversuche in drittklassigem Italienisch so amüsant, dass mich den Magneten noch anbringen liess ohne eine Busse zu verhängen.
      Ein positives Erlebnis.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joe-B 05.03.2019 11:54
    Highlight Highlight Wo muss ich unterschreiben?
    • Lioness 05.03.2019 12:46
      Highlight Highlight Einfach Kontrollschildinitiative googeln. Die Homepage erscheint als etwa dritter Vorschlag.
    • Joe-B 05.03.2019 14:31
      Highlight Highlight @Lioness vielen Dank :)
  • Ökonometriker 05.03.2019 11:50
    Highlight Highlight Ein kleines CH unter das Schweizerkreuz auf dem Nummernschild und das Problem wäre gelöst.
    Gleichzeitig könnte man das Kantonszeichen auch unter das Kantonswappen tun und hätte dann gleich noch mehr Platz für eine längere Nummer.
    • Tarzipan 05.03.2019 12:09
      Highlight Highlight Nur dass die (aktuell) vorgegebenen Masse (11.5 × 17.5 cm) nicht auf das Nummernschild passen.
    • Ökonometriker 05.03.2019 12:54
      Highlight Highlight @Tarzipan: man kann es ja gleichgross wie das D auf dem deutschen Schild machen
  • Herr Ole 05.03.2019 11:42
    Highlight Highlight Fast schon beeindruckend, wie sehr das nicht in eine Verfassung gehört...
    • Troxi 05.03.2019 11:48
      Highlight Highlight Das schweizer Stimmvolk und auch die Politik will nur das Initiativrecht über die Verfassung und nicht über die Gesetze. Man hat so lange mit einer Umsetzung gewartet, bis man die Gesetzesinitiative wieder abgeschafft hatte.
  • MacB 05.03.2019 11:35
    Highlight Highlight So löblich der Ansatz ist - eine Initiative dafür einsetzen zu müssen, deren Ergebnis in der Verfassung verankert wird - schiesst da übers Ziel hinaus.

    Es müsste dafür sinnvollerweise "Gesetzesinitiativen" geben. Da önnte man 100'000 gleich stehen lassen und das bei Initiativen endlich nach oben korrigieren und der gewachsenen Bevölkerung anpassen.
    • Alnothur 05.03.2019 12:09
      Highlight Highlight Die Gesetzesinitiative haben wir vor ein paar Jahren an der Urne abgeschafft.

      Die 100'000 gehören mMn nicht korrigiert. Das widerspräche dem Sinn und Zweck von Volksinitiativen.
    • El Vals del Obrero 05.03.2019 12:42
      Highlight Highlight Gesetzesinitiave hat aber auch einen Nachteil:

      Wenn ein Gesetz aufgrund einer Verfassungsbestimmung wegen einer Initiave erstellt werden muss, hat das Parlament noch einen gewissen engen Interpretationsspielraum.

      Wenn die Initiave hingegen direkt wortwörtlich das Gesetz formuliert, dann gibt es das kaum mehr und jede Schludrigkeit muss direkt übernommen werden.
    • MacB 05.03.2019 13:21
      Highlight Highlight @alnothur: Bei Einführung der Initiativen im Jahr 1848 waren 50'000 Stimmen notwendig, das waren ca. 8% der Stimmberechtigten. Ab wann es 100'000 wurden, weiss ich nicht.

      Aber 8% wären heute rund 640'000 Unterschriften. Bei dem rasanten Bevölkerungswachstum der letzten 20-40 Jahre hätte die 100'000er-Grenze auch mal angepasst werden müssen, finde ich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mutbürgerin 05.03.2019 11:33
    Highlight Highlight Einen CH Aufkleber kriegt man für 4.90 CHF und die meisten haben schon einen. Wozu will man Millionen von Kontrollschildern tauschen? Zahlen tut das der Autofahrer.
    Könnte man aber wenn schon die Initiative ergänzen, dass man auch Buchstaben im Kontrollschild verwenden könnte? Ich würde gerne mit "Mutbürgerin 1" herumfahren.
  • ralck 05.03.2019 11:33
    Highlight Highlight Scheussliche Design-Vorschläge der Initianten. Und: Gopfertammi. Wann lernen Schweizerin und Schweizer endlich, dass die Geometrie des Schweizerkreuzes verdammt nochmals exakt definiert ist?

    Art. 1 des WSchG: Das Schweizerkreuz ist ein im roten Feld aufrechtes, freistehendes weisses Kreuz, dessen unter sich gleiche Arme je einen Sechstel länger als breit sind.

    Ehrlich. Über diesen Missstand kann ich mich endlos aufregen! Aber Okay. Vielleicht versteht mich ja irgendeine Person…

    Än grosse Schluck Wasser neh, tüüf dureschnufä und s isch wieder guet. Än schönä Tag. :-)
    • Tarzipan 05.03.2019 11:46
      Highlight Highlight Ich muss präzisieren: Auch das Schweizerkreuz ist definiert (wie von dir erwähnt), auf den Nummernschildern wird aber das Wappen (Dreiecksschild) verwendet, nicht das Kreuz.
      So, fertig Klugscheisserei.
    • ralck 05.03.2019 13:35
      Highlight Highlight Sorry, wenn ich dir Widersprechen muss, aber es ist ja offensichtlich, dass für das Dreiecksschild wie auch für die Fahne das Schweizerkreuz (gemäss Art. 1) verwendet wird. Ich habe mich ja nicht über die Form der roten Fläche (Fahne oder Wappen) geäussert. ;-)

      Nach deiner Definition wäre unser Wappen – ohne Kreuz – ja einfach eine rote Fläche. Einverstanden?
  • Tarzipan 05.03.2019 11:27
    Highlight Highlight Lustigerweise kann der CH Kleber in der vorgeschriebenen Dimension (Anhang 4 VTS, 11.5 × 17.5 cm) an vielen Motorrädern gar nicht angebracht werden, da kein Platz. Und am Helm darf man nicht, da das Kennzeichen am Fahrzeug angebracht sein muss.
    Habe schon erlebt, dass sich insb. die italienischen Grenzpolizisten auf die "Jagd" nach fehlenden Klebern gemacht haben und Bussen auch an die mit dem "kleinen" Kleber verteilt haben.
    Finde die Initiative entsprechend nützlich.
  • zeromaster80 05.03.2019 11:24
    Highlight Highlight Noch nie hatte ich so einen Kleber und noch nie war das ein Problem. Man könnte einfach anregen das Wiener Übereinkommen der Realität anzupassen.
    • ali_der_aal 05.03.2019 11:47
      Highlight Highlight die schweiz ist nun mal leider nicht der mittelpunkt der welt...
    • Trooper87 05.03.2019 12:16
      Highlight Highlight Kenne selber Leute die Gebüsst worden sind, die Bussen sind schon happig.
    • kupus@kombajn 05.03.2019 12:45
      Highlight Highlight https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Carabinieri-buessen-Autofahrer-ohne-CH-Kleber-30205033
    Weitere Antworten anzeigen
  • Leon1 05.03.2019 11:19
    Highlight Highlight Ein weiteres Zeichen, dass wir dringend Gesetzesinitiativen brauchen.

    So etwas, so legitim es sein mag, hat absolut nichts in der Verfassung verloren
    • Sapere Aude 05.03.2019 12:34
      Highlight Highlight Gab es auf Bundesebene bereits und wurde wieder abgeschafft. https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/gesetzesinitiative-ein-relikt-wird-aus-der-schublade-geholt-129015911
    • MSpeaker 05.03.2019 12:38
      Highlight Highlight 2009 haben die Stimmbürger die allgemeine Initiative wieder gekippt. Da sie angeblich untauglich war. Dabei hötte sie nur etwas Zeit gebraucht. (Sie war ja noch nicht mal eingeführt obwohl 2003 bereits angenommen)
    • Bits_and_More 05.03.2019 13:19
      Highlight Highlight Hier kann es auch gut sein, dass die Initianten nicht direkt eine Lösung auf Verfassungsebene anstreben, sondern einfach Druck auf das Parlament ausüben wollen, damit das Parlament das ganze auf Gesetzesebene löst. Dann können die Initianten die Initiative auch zurückziehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ralck 05.03.2019 11:12
    Highlight Highlight Scheussliche Design-Vorschläge der Initianten. Und: Gopfertammi. Wann lernen Schweizerin und Schweizer endlich, dass die Geometrie des Schweizerkreuzes verdammt nochmals exakt definiert ist?

    Art. 1 des WSchG: Das Schweizerkreuz ist ein im roten Feld aufrechtes, freistehendes weisses Kreuz, dessen unter sich gleiche Arme je einen Sechstel länger als breit sind.

    Ehrlich. Über diesen Missstand kann ich mich endlos aufregen! Aber Okay. Vielleicht versteht mich ja irgendeine Person…

    Än grosse Schluck Wasser neh, tüüf dureschnufä und s isch wieder guet. Än schönä Tag.
    • Tarzipan 05.03.2019 11:40
      Highlight Highlight Wenn du dich schon aufregst, dann wenigstens inhaltlich korrekt: Nicht das Schweizerkreuz ist definiert, sondern das Schweizerwappen ;) Als solches ist auch die Verwendung durch Private eingeschränkt, wohingegen das Schweizerkreuz (relativ) frei verwendet werden darf.
  • Don Quijote 05.03.2019 10:50
    Highlight Highlight Sinnvolle Idee, sofern man gleich damit das Problem der auslaufenden Nummern (bspw. in ZH der Fall) anpasst! Meiner Ansicht nach müsste einfach das Schweizerkreuz und das Kantonswappen noch irgendwie vertreten sein. 😊
    • Ironiker 05.03.2019 11:04
      Highlight Highlight Genau. Plötzlich gibt es Kennzeichen mit Nummern und Buchstaben. Ich sehe sie schon weinen, all jene die für teures Geld eine Zweistellige Nummer gekauft haben. Aber mein Mitleid hält sich in Grenzen...

      Das Kantonswappen kann man meiner Meinung nach kippen. Ich halte eh nicht viel vom Kantönligeist. Aber das Schweizerwappen muss neben dem CH Platz haben!
    • Herr Ole 05.03.2019 11:40
      Highlight Highlight Es braucht keine Wappen auf einem Nummernschild.
    • stony1185 05.03.2019 12:01
      Highlight Highlight Es gibt bereits kleinere Zahlen welche nun bis zu einer kontrollschildlänge von 9 999 999 verwendet werden können. Ansonsten bin ich mit dir aber komplett einer meinung:)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Natascha Flokati 05.03.2019 10:50
    Highlight Highlight Wenn doch nur sonst noch irgendetwas auf der Nummer auf das Herkunftsland schliessen liesse.
    • stony1185 05.03.2019 12:04
      Highlight Highlight Das würde ja für die Umliegenden länder funktionieren allerdings arlaubt dir die autonummer auch in nicht europäischen ländern zu fahren und es gelten ja für alle die selben spielregeln. Ich würde also das Wappen von zB.: Mosambik definitiv nicht erkennen.
    • Bits_and_More 05.03.2019 13:21
      Highlight Highlight Ich bezweifle, dass der Mehrheit der Schweizer wüsste, wie das Wappen von Litauen aussehen würde. Obwohl sich das Land auf dem selbem Kontinent befindet.

      Wir Schweizer neigen häufig dazu, es als selbstverständlich anzusehen, dass uns die halbe Welt irgendwie speziell und besser kennen muss.
    • Natascha Flokati 05.03.2019 14:56
      Highlight Highlight Ach, aber «CH» ist jedem Litauer sofort klar?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Linus Luchs 05.03.2019 10:49
    Highlight Highlight <irony on> Wow, das ist jetzt aber die unverzichtbare Initiative für eine existentiell wichtige Angelegenheit! <irony off>
    • ingmarbergman 05.03.2019 11:08
      Highlight Highlight Nennt sich Demokratie..kannst du schlecht finden, wir Schweizer halt nicht.
      Wenn solche Prozesse noch digitalisiert werden können, wäre es eine Möglichkeit, die Menschen wieder näher an den Gesetzgebungsprozess zu führen und sich aktiver einzubringen.
  • Darkside 05.03.2019 10:44
    Highlight Highlight Ich fahre seit über 20 Jahren ohne diesen blöden Kleber in D, F und A rum, das hat jetzt noch nie jemanden interessiert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • elnino 05.03.2019 10:43
    Highlight Highlight Ohje, war froh bis anhin als Züricher mit ZH-Nummer im Ausland nicht direkt mit den Aargauer Fahrer assoziiert zu werden;)






    Benutzer Bild
    • Aglaya 05.03.2019 11:35
      Highlight Highlight Züricher?

      (abgesehen davon bezweifle ich, dass ausserhalb der Schweiz jemand das Aargauer-Klischee kennt)
    • EvilBetty 05.03.2019 11:40
      Highlight Highlight Sich über Aargauer auslassen, aber Züricher schreiben? Wohl Deutscher?
    • Henri Lapin 05.03.2019 12:08
      Highlight Highlight ZH = zweenig Hirni
    Weitere Antworten anzeigen
  • the bøll 05.03.2019 10:42
    Highlight Highlight Und wer soll dann den Nummerntausch zahlen? Gratis wird es die nicht geben und die MFK will sicher auch noch was für den Aufwand.
    • stony1185 05.03.2019 12:05
      Highlight Highlight Alte nummern würden warscheinlich gültig bleiben aber nicht mer neu ausgegeben werden. Da du für eine neue nummer bereits jetzt bezahlst würde sich wohl kaum was ändern falls du nicht möchtest
    • My Senf 05.03.2019 12:19
      Highlight Highlight Die MFK Kostet immer ob mit neuer oder alter Nummer.

      Und ich meine da Zahlen hierzulande Leute mehr als 100T für ein Nummernschild. da sind die 25.- peanuts

Über der Axenstrasse müssen Felsblöcke weggesprengt werden

Der Fels über der Axenstrasse kommt nicht zur Ruhe. Immer wieder kommt es zu neuen Murgängen und die A4 zwischen Brunnen SZ und Flüelen UR bleibt aus Sicherheitsgründen weiterhin gesperrt.

Die Axenstrasse ist bereits seit dem vergangenen 28. Juli und voraussichtlich für rund acht Wochen gesperrt, wie das Bundesamt für Strassen (Astra) am Donnerstag mitteilte. Im Absturzgebiet sollen zwei grosse Blöcke von 200 respektive 300 Kubikmeter gesprengt werden.

Das Blöcke lägen in einer Rinne auf einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel