klar
DE | FR
22
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Videos

Coronavirus: Deshalb fliegen diese Schweizer trotz Corona in die Ferien

Video: watson

Nichts mit Ferien in der Schweiz: Deshalb fliegen diese Passagiere ins Ausland

In vielen Kantonen haben die Sommerferien begonnen. Trotz Coronavirus nimmt die Anzahl Flug-Passagiere derzeit wieder rasant zu. Ein Augenschein vor Ort am Zürcher Flughafen.
14.07.2020, 17:3714.07.2020, 19:44
Folge mir
Folge mir

Die Schweizer Tourismusorte lockten mit zahlreichen Marketing-Aktionen, Politiker teilten ihre Schweizer Geheimtipps und auch der Bundesrat Ueli Maurer animierte dazu, die Sommerferien in der Schweiz zu planen. Bei einer Umfrage der Zürcher Agentur mindnow im Mai gab die Hälfte der 1700 Teilnehmenden an, ihre Ferien in der Schweiz zu planen. Tatsächlich verbringen, so scheint es, mehr Einheimische ihre freien Tage in der Schweiz; Die Schweizer Campingplätzen wurden von Anfragen regelrecht überhäuft und auch die Bergbahnen melden eine herausragende Auslastung.

Verzichten dieses Jahr also viele auf den Flug ins Ausland? Aktuelle Zahlen des Zürcher Flughafens zeigen ein anderes Bild: Im Juni nutzten rund 200'000 Passagiere den Flughafen Zürich, wie das Unternehmen am Montagabend berichtete. Das ist eine Zunahme von rund 460 Prozent im Vergleich zum Mai 2020.

Doch ins Ausland zu fliegen ist nicht mehr dasselbe: Denn auch in der Luft gilt, je nach Airline, die Maskenpflicht. Die Maschinen werden normal gebucht, zwischen den Passagieren wird kein Sitzplatz freigelassen. Je nach Destination riskiert man ausserdem die Quarantäne bei der Rückkehr.

Warum fliegen die Passagiere am Zürcher Flughafen dennoch in den Urlaub und wie bereiten sie sich auf die engen Stunden mit Maske in der Kabine vor?

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

10 Dinge, die du kennst, wenn du zu wenig Ferien hast

1 / 12
10 Dinge, die du kennst, wenn du zu wenig Ferien hast
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Monatliche Passagierzahlen am Flughafen Zürich von 1949 bis Mai 2020

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Jekyll & Hyde
14.07.2020 18:32registriert Januar 2017
Wenn ich in die Ferien gehe, will ich eine Fremde Kultur, Umgebung und allgemein dinge sehen die ich nicht zu Hause hab. Ausserdem möchte ich nicht einen Kleinkredit aufnehmen um Zwei Wochen Ferien in der CH zu machen ;-)

Allerdings werde ich dieses Jahr auf Ferien im Ausland verzichten und auf 2021 sparen. Balkonien soll auch schön sein im Sommer. Evtl. gibt's mal den ein oder anderen Ausflug.
263180
Melden
Zum Kommentar
avatar
Coffeetime ☕
14.07.2020 18:18registriert Dezember 2018
Flüge sind nicht leer... das ist ein Wunschdenken dieser jungen Männer in Interview. Im Gegenteil, sie sind immer voll ausgebucht, weil ja weniger Flieger in der Luft sind. (Und ja, ich weiss es aus erster Hand) 🤷🏻‍♀️
392
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tiny Rick
14.07.2020 18:57registriert Dezember 2014
Watson, der Ort an dem jeder verurteilt wird der nicht verbatikadiert zu hause bleibt und darauf wartet das ein wunder geschieht. Wir müssen uns an die neue Situation gewöhnen. Mask on, abstand halten, hände waschen und weiterleben. Kann sein das es nie mehr wie früher wird, was dann? Ich freue mich auf meine Auslangsferien
6030
Melden
Zum Kommentar
22
Schweizer Seen wegen Fällmittel-Knappheit bedroht – was bei einem Mangel droht

Ein Mangel an Fällmitteln bedroht Schweizer Gewässer. Als erste Massnahme prüft der Bund, ob einzelne Abwassereinigungsanlagen den Einsatz von Fällmittel reduzieren können, ohne die Gewässerschutzverordnung zu verletzen.

Zur Story