DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Von der Tropennacht zum Wintereinbruch in Rekordzeit – das ist der Sommer 2016

14.07.2016, 10:0314.07.2016, 11:10
Alpetta, Corvatsch – Ausblick Richtung St.Moritz.
Alpetta, Corvatsch – Ausblick Richtung St.Moritz.bild: webcam

Der Winter ist in den Bergen in der Nacht auf Donnerstag zurückgekehrt. Die Schneefallgrenze sank zum Teil auf 1700 Meter. Unter anderen wurden der Sustenpass, der Furkapass und der Nufenenpass wegen den Schneefällen gesperrt. Die Pässe waren im Juni nach der Wintersperre wieder für den Verkehr geöffnet worden.

Badrutts Palace und St. Moritzersee 

bild: webcam

Zwar schneebedeckt, aber offen sind Pässe wie der Oberalp, der Bernina oder Albula, wie Angaben auf der Internetseite des TCS zu entnehmen war.

Auch am Donnerstag bleibe es noch trüb, teilte der Wetterdienst Meteonews mit. Die Schneefallgrenze variiere um 2000 Meter. Im Flachland werde wechselhaftes Wetter erwartet. Nach den regional teils erheblichen Regenfällen in den letzten Tagen bleibe zudem die Hochwassersituation besonders bei kleinen und mittelgrossen Fliessgewässern angespannt.

Der Pegelstand des Bodensees ist gemäss dem Naturgefahrenbulletin des Bundes weiterhin erhöht, die gleiche Gefahrenstufe zwei von fünf gilt auch für den Rhein vom Bodensee bis zur Mündung der Thur, die Aare unterhalb des Thunersees sowie weitere Gewässer etwa im Engadin und im Berner Oberland.

Golfhaus Arosa

bild: webcam

Laut den Wetterdiensten Meteonews und MeteoSchweiz dürfte sich das Wetter ab Freitag beruhigen und bereits am Wochenende soll es wieder sommerlich warm und sonnig werden. (wst/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

821'800'000'000 Franken – so krass entwickelten sich die Vermögen der reichsten Schweizer
Nie waren die 300 reichsten Schweizerinnen und Schweizer reicher, nie wuchs ihr Vermögen so schnell wie im letzten Jahr. Doch wie sieht es im Vergleich zum «Durchschnittsschweizer» aus?

Seit 1989 veröffentlicht die «Bilanz» jährlich die Liste der reichsten Schweizerinnen und Schweizer. Sagenhafte 821'800'000'000 Franken summieren die 300 Reichsten des Landes. Gerundet sind dies 822 Milliarden Franken.

Zur Story