wechselnd bewölkt
DE | FR
43
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Wirtschaft

86-jährige Aktivistin sprayt in Bern für Frieden

Die 86-jaehrige Louise Schneider, Friedensaktivistin, besprayt die SNB am Bundesplatz mit den Worten "Geld fuer Waffen toetet", am Dienstag, 11. April 2017 in Bern. Am 11. April wird die Kri ...
Mit roter Farbe gegen Waffen: Die 86-jährige Louise Schneider sprayt für den Frieden. Bild: KEYSTONE

86-jährige Aktivistin sprayt in Bern für Frieden

11.04.2017, 09:4511.04.2017, 10:57

«Geld für Waffen tötet» – dieser Satz prangt seit heute Morgen vor dem Gebäude der Schweizer Nationalbank in Bern. Hingesprayt hat ihn Louise Schneider, eine 86-jährige Friedensaktivistin, die mit ihrer Aktion Investitionen in Rüstungskonzerne anprangern will. 

Laut Schneider handle es sich um eine eigenständige Aktion von ihr. Dennoch will die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA) die Aktion nutzen, um auf die heutige Lancierung ihrer Initiative «Für ein Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten» aufmerksam zu machen.

Sprayen für den Frieden

1 / 8
Sprayen für den Frieden
quelle: keystone / anthony anex
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Initianten stellten ihr Anliegen anlässlich der Lancierung den Medien in Bern vor. Heute werde weltweit für fast 400 Milliarden Dollar Kriegsmaterial verkauft, sagte Luzian Franzini, Co-Präsident der Jungen Grünen, gemäss einer Medienmitteilung. Die Kriegsmaterialkonzerne profitierten ganz direkt von Kriegen und Konflikten. Die Sammelfrist für die Initiative läuft am 11. Oktober 2018 ab. Bis dahin müssen die Initianten 100'000 beglaubigte Unterschriften sammeln. (ohe/sda)

Rüstungsgüter à gogo: VBS-Chef Parmelin im Mörser-Mekka

1 / 12
Rüstungsgüter à gogo: VBS-Chef Parmelin im Mörser-Mekka
quelle: keystone / gian ehrenzeller
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

43 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Thom Mulder
11.04.2017 10:35registriert November 2014
Werden keine Waffen produziert und weigern sich alle Armeedienst zu leisten, können habgierige Kriegstreiber ihren Krieg vergessen oder sie müssen selber an die Front. Patriotismus ist die dümmste Illusion aller Zeiten.
8925
Melden
Zum Kommentar
avatar
Balbok
11.04.2017 10:26registriert Januar 2016
So cool will ich auch noch sein wenn ich alt werde!
8029
Melden
Zum Kommentar
43
Auto-Verfolgungsjagd in der Romandie – Polizei nimmt Waadtländer fest

Eine Verfolgungsjagd ist am Donnerstagnachmittag zwischen Onnens und Lentigny FR glimpflich zu Ende gegangen. Zuvor war ein Autofahrer mit hoher Geschwindigkeit durch eine verkehrsberuhigte Zone gefahren, während ein Schulbus die Schüler einer Grundschule abholte.

Zur Story