Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
MIGROS: NEUE VELO-FACHHANDELSKETTE MIT INTEGRIERTER WERKSTATT

Vom Kindervelo bis zum Renner: Migros startet Velo-Handelskette



Die Migros schaltet im Geschäft mit Velos einen Gang hoch. Unter dem Namen Bike World by SportXX lanciert die Detailhandelsriesin eine neue Velo-Fachhandelskette. Die ersten Geschäfte werden im März eröffnet. Im Herbst soll ein Onlineshop folgen.

Seinen ersten Fachhandels-Shop eröffnet Bike World in einer Woche (2. März) in Volketswil ZH, wie die Migros am Donnerstag mitteilte. Im selben Monat folgen Eröffnungen in Muri bei Bern und in Winterthur.

MIGROS: NEUE VELO-FACHHANDELSKETTE MIT INTEGRIERTER WERKSTATT

Eigene Werkstätten

In ihren Velo-Fachhandelsläden will die Migros 450 Bikes aus allen Segmenten wie Mountainbikes, City- und Trekkingsbikes, E-Bikes, Rennvelos, BMX und Kinderbikes anbieten. Unter anderem bietet die Migros die Bike-Marken Trek, Scott, Giant, Flyer, Haibike, Ghost, Tour de Suisse sowie ihre Eigenmarke Crosswave an. Dazu kommen Kleider, Zubehör und Ersatzteile sowie verschiedene Analyse und Testgeräte.

Die Läden sollen eine Verkaufsfläche zwischen 900 und 1200 Quadratmeter haben und über integrierte Werkstätten verfügen. Je nach Filialgrösse sollen 8 bis 10 Personen in den Läden arbeiten, davon die Hälfte in der Werkstatt.

Onlineshop ab Herbst 2017

Die Migros hat sich laut Mitteilung zum Ziel gesetzt, in den nächsten fünf Jahren das neue Fachhandelsformat Bike World in der ganzen Schweiz zu etablieren. Ab Herbst 2017 sollen Kunden das ganze Sortiment auch über einen Onlineshop bestellen können.

Die Migros hat bisher Velos in ihrem Sportgeschäft SportXX verkauft sowie E-Bikes in ihrem Elektromobilitäts-Laden m-way. Zudem gehört der Onlineshop für Bike-Zubehör Probike-Shop seit 2011 zum Detailhändler. (whr/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

In 358 Bildern durch die ganze Schweiz – das Best-of der «Tour dur d'Schwiiz»

sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sherpa 25.02.2017 10:45
    Highlight Highlight Stef2014: "Es ist in der Tat schon fast unheimlich was Migros aufzieht". Nicht vergessen, es ist nicht nur die Migros, welche in div. Geschäftsfelder expandiert, sondern auch Coop, Jumbo, Landi etc. etc. Es ist immer einfach, einen einzelnen Händler heraus zu picken, anstatt mal genau hin zu schauen, was all die anderen tun. Erstaunlicherweise wird nun gegen die Migros gewettert was das Zeugs hält, aber niemand spricht von all den Einkufstouristen, welche täglich nach Deutschland fahren und sich mit allem möglichen und unmöglichen eindecken. Da spielt es offenbar keine Rolle, wo man einkauft
  • pamayer 23.02.2017 15:04
    Highlight Highlight Ein guter Velohändler und -Reparateur in der Nähe ist mehr wert als ein riesen online Shop.
    Das vergessen viele angesichts der vielen bunten Bildli.
    • Kyle C. 23.02.2017 16:01
      Highlight Highlight Aber das macht doch Migros hier auch. Der Online-Shop ist nur Ergänzung...
  • Homes8 23.02.2017 14:41
    Highlight Highlight Die nächsten auf dem Visier sind nun die selbstständigen Velohändler/Mechaniker.
    Nachher heissts: Coop/Migros haben soundsoviel neue Stellen geschaffen
    • karl_e 23.02.2017 15:48
      Highlight Highlight Güggelibrater, Kleider, Velos, E-Bikes, Fleisch und Wurst, Gemeinschaftspraxen, Fitness, Bank, Elektronik und und und. So langsam werden mir (Migros-Kind!) die Migros und Coop richtig unheimlich. Demnächst finden wir in unseren Innenstädten nur noch die Kraken Coop & Migros mit ihren Metastasen und ganz ganz viele Filialen internationaler Kleiderläden.
    • Kyle C. 23.02.2017 16:04
      Highlight Highlight Ihr habt beide Recht. Es ist in der Tat schon fast unheimlich was Migros aufzieht. Aber wir sollten nicht vergessen, mit wessen Geld sie das machen....Es gibt zu allen genannten Bereichen Alternativen zur Migros. Die darf jeder und jede nutzen...
    • Homes8 23.02.2017 18:56
      Highlight Highlight Je weniger Fachändler es gibt, egal welcher Branche, um so mehr geht das Fachwissen verloren. Der Kunde erkennt nicht den Unterschied zwischen Qualität und Billigproduktion.
      Im ersten Moment billiger und bald darauf Schrott
    Weitere Antworten anzeigen

Schulreisli zum Schlachthof? Wie Aktivisten der «Fleischpropaganda» an den Kragen wollen

Für Milch sterben Kälber. Und für Plätzli leidet das Klima. Deshalb fordern nun Tier- und Klimaaktivisten Subventionen für Vegi-Produkte und Schulbesuche auf Schlachthöfen.

Immer mehr Schweizer essen weniger Fleisch. Meistens, weil ihnen die Tiere leidtun, oft wegen den negativen Auswirkungen auf die Umwelt. Und spätestens mit den Klimastreiks der letzten Monate hat sich gezeigt: Es wächst einen neue, sehr umweltbewusste Generation heran.

Es habe sich in letzter Zeit viel getan, jetzt brauche es offene Ohren der Politik, sagen nun Tierrechtler und Klimaaktivisten. Sie fordern Subventionen und aktive Aufklärung über das, was auf unseren Tellern liegt. Aber schön …

Artikel lesen
Link zum Artikel