Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Noch ein letztes Mal ums Matterhorn: watson auf dem finalen Flug mit dem Elefäntchen ✈️😥

War bei den Swiss-Mitarbeitern beliebt: der Jumbolino.  Bild: KEYSTONE

Die Jumbolinos haben jahrelang Schweizer Passagiere in die Ferien gebracht. Nun mustert die Swiss den Flugzeugtyp aus – und bricht damit zahlreichen Fans das Herz. watson war auf dem letzten Flug des Kult-Jets mit dabei. 



Sie nennen ihn liebevoll Jumbolino, das Elefäntchen: Passagiere, Piloten, Aviatik-Fans und Flugbegleiter trauern derzeit dem Swiss Avro RJ100 nach. Bereits am Montag flog der Kult-Jet seine letzte kommerzielle Strecke, am Dienstag fand nun der allerletzte Flug statt – vollgepackt mit Journalisten und Swiss-Mitarbeitern. 

10:00 Dienstagmorgen: Die letzte von ursprünglich 21 Maschinen wird durch die Flughafenfeuerwehr in Genf mit einer Wasserfontäne verabschiedet. So will es die Tradition. Dann, um Punkt 10.15 Uhr, hebt der Avro in Richtung Zürich ab. Geplant ist eine besondere Flugstrecke. Kapitän und Avro-Flottenchef Michael Weisser und sein Stellvertreter Kapitän Peter Huber fliegen den Jumbolino für seine letzte Schweizer Reise über den Mont Blanc, drehen eine Runde um das Matterhorn, und kreuzen Eiger, Mönch und Jungfrau. 

Bild

Strecke des Sonderflugs LX7545. bild: screenshot flightradar24

So war der letzte Jumbolino-Flug:

abspielen

Video: watson

Bei der Ankunft am Flughafen Zürich halten Swiss-Mitarbeiter ein Transparent in die Höhe. «Thank you and goodbye Avro» steht darauf. Auch zahlreiche Aviatik-Fans und Schaulustige haben sich auf der Terrasse des Flughafens eingefunden, um den Flieger zu verabschieden. 

«Die Maschine hat ganz viele Fans», sagt Swiss-CEO Thomas Klühr am Abschiedsevent. Tatsächlich begleiteten die Jumbolinos in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Schweizer Familien in die Ferien. Zuerst mit der Crossair, später dann mit der Swiss. 

Bild

Kennzeichnend für die Maschine ist neben dem hoch angesetzten gepfeilten Tragflügel und den vier Triebwerken der geräumige Rumpf. bild: watson

Auch bei der Besatzung war der Flieger beliebt: Wehmut war das meistgebrauchte Wort der Crew auf dem letzten Flug. Er werde besonders die einzigartige Luftbremse des Jumbolinos vermissen, erzählt Kapitän Peter Huber, der die Maschine über sieben Jahre lang flog. Diese könne sowohl zum schnellen Verringern der Geschwindigkeit am Boden, als auch zum Abbremsen in steilen Anflügen verwendet werden. Auch dank ihr seien die Avros bei schwierigen Flughäfen gut einsetzbar.

Pilot Peter Huber: «Luftbremse und eingebaute Treppe machten das Fliegen im Jumbolino zum Highlight»

abspielen

Video: watson/camille Kündig

Flugbegleiterin Cornelia Häner hingegen schätzte besonders die intime Atmosphäre, die in den Avros herrschte: «Im Jumbolino flogen wir jeweils nur mit einer kleinen Crew und wenig Passagieren.» 

«Auf dem heutigen Flug ist sehr viel Wehmut dabei»– Flugbegleiterin Cornelia Häner flog 4 Jahre lang mit dem Jumbolino

abspielen

Video: watson/camille Kündig

Auch Swiss-Generaldirektor Lorenzo Stoll gibt sich nostalgisch, freut sich aber auf die neue Bombardier C Series, die den Avro ersetzen wird.

«Pummelig aber in der Luft sehr schön» – Swiss-Generaldirektor Lorenzo Stoll über den Jumbolino

abspielen

Video: watson/camille Kündig

Der Jumbolino hat zwar in der Schweiz keine Zukunft mehr, ausgeflogen hat es sich für das von der Swiss geleaste Kleinflugzeug aber noch nicht. Stoll: «Die Maschinen gehen zu ihren Besitzern zurück, in die Karibik, Südamerika, Peru, Chile und Kanada.» Dort sollen sie weiter als Passagierflugzeuge dienen oder anderweitig eingesetzt werden.

Die Avros haben auch ihre Fähigkeit als Brandlösch-Tankflugzeug bewiesen. So sei die Chance gross, schreiben Fachzeitschriften, dass die Ex-Swiss-Flieger bald einmal Brände bekämpfen werden. Möglich wäre auch ein Einsatz auf Flughäfen in grossen Höhen, denn die Maschinen sind auch für schwierige Pisten geeignet. Das macht die Jets auch interessant für Shuttleflüge an entlegene Gebiete.

Von den zahlreichen Zwischenfällen, die sich in den letzten Jahren häuften, war am Abschiedsevent nicht die Rede. Dabei musste eine Crew im Jahr 2016 wegen Ölgeruch mit Atemmasken fliegen, eine andere den Start abbrechen, weil die Triebwerksensoren einen Brand anzeigten. Als «Klapper-Flieger Jumbolino» bezeichneten einige Medien die Maschine gar. 

Traurige Flugi-Fans

Auf den sozialen Netzwerken trauern derzeit zahlreiche Fans dem Flugzeugtyp nach. «Eine Ära geht zu Ende», sagt auch Simeon Lüthi, Betreiber der Instagram-Seite zuerichspotter, die sich der Aviatik widmet. Der Jumbolino sei eine Ikone unter Flugzeug-Fans. Grund sei das etwas unförmige Aussehen des Fliegers: Klein, aber mit einem breiten Rumpf und vier Triebwerken. 

(...) Farewell Jumbolino 😭♥️

Auf Instagram publizieren auch Flugbegleiter seit einigen Wochen nostalgische Posts. fyling_sabi beispielsweise schreibt: «Wir haben zusammen viel durchgemacht. Ich werde dich nie vergessen.»

Last night, after 19 years, I had my last flight on this little sweet airplane ARJ Jumbolino. Not my last flight at all but just on this one where my beautiful flight attendant life began ✈️✈️✈️ thank you ARJ to always flown me back home safely ❤️

Ein Beitrag geteilt von Sabine (@flying_sabi) am

Saying goodbye to my beloved RJ100. I am going to miss you😓 We have gone through a lot, but I will speak about you forever ❤🛫🛬 #weischfrüehnerufemjumbolino

epa05410755 The new Bombardier C-Series CS100 airplane of the airline SWISS is presented on the occasion of the aircraft's baptism at the Zurich Airport in Kloten, Switzerland, 06 July 2016. Bombardier commissioned the first CS100 airplanes to SWISS on 01 July.  EPA/ALEXANDRA WEY

Dieser Flugzeug-Typ ersetzt die Avros. Bild: EPA/KEYSTONE

Wir haben es gefunden – das absolut unschweizerischste Produkt mit Label «Swiss»!

abspielen

Video: watson

Thank you and goodbye Jumbolino

Das könnte dich auch interessieren:

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Demo gegen Hass in Zürich

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Demo gegen Hass in Zürich

20
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Demo gegen Hass in Zürich

20
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Samst4r 16.08.2017 10:07
    Highlight Highlight Endlich sind die weg, mit den neuen CSeries wurde eine viel bessere Nachfolge gefunden. Guten Flug!
  • 7immi 16.08.2017 09:33
    Highlight Highlight als der jumbolino damals eingeflottet wurde, hiess er flüsterjet, da er so leise war. heute wird er durch den nächsten flüsterjet (cseries) ersetzt. ist schon bemerkenswert, wie viel leiser (und sparsamer) die flugzeuge in den letzten 25 jahren wurden.
  • Butschina 16.08.2017 00:14
    Highlight Highlight Ich als Elektrorollstuhlfahrerin habe den Jumbolina nicht in bester Erinnerung. Eine Ladeeinheit betrug nur 100kg. Der Stuhl wiegt fast das doppelte. Wenn bei der Buchung die Gewichtsangabe falsch weitergegeben wurde, war es möglich ohne Rollstuhl am Zielort anzukommen. Dafür gibt es ein Champagner, Schoggi und ein antiquitiertes Handrollstuhlmodell bis tags darauf der eigebe Rolli nachfliegt... trotz allem habe ich besagte Ferien genossen
  • DaniSchmid 15.08.2017 23:51
    Highlight Highlight Elefäntchen? 🤔
    Ich vermute, der Name "Jumbolino" bezieht sich eher auf "kleiner Jumbo" (= kleine Boeing 747)...
  • andrew1 15.08.2017 20:19
    Highlight Highlight In welchem jahr wurde denn der flieger in dienst gestellt? Wie viele plätze? Reichweite und flugdestinationen?....
    Ein bisschen fakten hätten auch nicht geschadet. 😉
  • derEchteElch 15.08.2017 18:50
    Highlight Highlight
    Die Crossair war NIE eine Tochter der Swissair! Das ist gar nicht möglich, denn die Crossair hat die Swissair geschluckt, um diese vor dem Untergang zu retten. Darauf wurde die Crossair in SWISS umbenannt! Das ist auch der Grund, warum 1.) der SWISS-Hauptsitz in Basel ist und 2.) der IATA-Code LX- und nicht SR- lautet.

    Benutzer Bild
    • Brummbaer76 15.08.2017 19:23
      Highlight Highlight Falschnews verbreitest du.
      Die Crossair war eine Tochtergesellschaft der Swissair. "1991 übernahm die Swissair die Mehrheit der Crossair-Aktien mit Stimmrecht und 1993 die Mehrheit der Crossair-Aktien überhaupt, womit diese zu ihrer Tochtergesellschaft wurde."
      Quelle Wikipedia, ich weiss nicht die beste Quelle. Aber ich hab das ganze auch Mitbekommen und die Crossair war eine Tochter der Swiss.
    • Brummbaer76 15.08.2017 19:32
      Highlight Highlight
      "Nachdem die Konzernmutter SAirGroup im Oktober 2001 Nachlassstundung beantragen musste, wurde es erforderlich die gesamte Planung zu verändern. Die bisherige Tochtergesellschaft Crossair diente nun – durch Umfirmierung bereits im Mai 2001 – als Grundlage für den Aufbau der neuen schweizerischen Fluggesellschaft Swiss International Air Lines AG."
    • Brummbaer76 15.08.2017 19:35
      Highlight Highlight Das heisst die Crossair wurde aus der SAir Group ausgegeliedert um danach den Flugverkehr, der ebenfalls zur SAir-Group gehörenden Swissair zu übernehmen. Durch eine Statutenänderung wurde die Crossair in Swiss International Airlines umbenannt und die Swissair war Geschichte. Da nun neue Swiss übernahm ein Teil der Swissair Flotte und zum grossen Teil deren Flugverbindungen.
    Weitere Antworten anzeigen

Die deutsche Energiewende ist besser als ihr Ruf

Dreckige Kohlekraftwerke und hohe Strompreise: Die Energiewende in Deutschland steht in der Kritik. Ein Faktencheck zeigt: Nicht alles, aber vieles läuft in die richtige Richtung.

Die Klimakrise schärft das Bewusstsein für die Notwendigkeit des Ausstiegs aus den fossilen Energiesystemen. Eine Vorreiterrolle bei dieser Energiewende spielt Deutschland. Ihre Anfänge reichen zurück bis in die 1970er Jahre. Richtig Fahrt auf nahm sie ab 2000 mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) der rotgrünen Regierung von Gerhard Schröder.

Mit dem Atomausstieg, der 2011 nach Fukushima von der Regierung Merkel definitiv beschlossen wurde, setzten die Deutschen erst recht auf erneuerbare …

Artikel lesen
Link zum Artikel