DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Diese Hand fanden zwei Privatpersonen im Oktober 2017.
Diese Hand fanden zwei Privatpersonen im Oktober 2017.
bild: Archäologischer Dienst des Kantons Bern, Philippe Joner

Spektakulärer Fund im Berner Jura: Die wohl älteste Bronzehand der Welt

18.09.2018, 10:0618.09.2018, 14:32

Ihr fehlen ein paar Finger, dafür glänzt am Handgelenk ein goldenes Armband: Im Berner Jura wurde die wohl älteste Bronzeplastik Europas gefunden. Und – Archäologen zufolge – die weltweit älteste Bronzeplastik in Form eines menschlichen Körperteils. 

Das gab die Erziehungsdirektion des Kantons Bern bekannt. Zwei Privatpersonen hatten die Hand bereits Anfang Oktober vergangenen Jahres bei Prêles in der Gemeinde Plateau de Diesse entdeckt – zusammen mit einem bronzenen Dolch und einer menschlichen Rippe. Sie gaben den Fund beim archäologischen Dienst in Bern ab. 

No Components found for watson.srf.

Alter: 3500 Jahre, Funktion: unbekannt

Der pflanzliche Klebstoff, mit dem das Armband am Handgelenk befestigt wurde, gab den entscheidenden Hinweis: Der Fund stammt aus der Zeit von 1500 bis 1400 vor Christus. Die gefundene Rippe sei etwa 100 Jahre jünger.

Bei Nachgrabungen am Fundort der Hand stiessen die Archäologen auf eine Grabstätte. Dort fanden sie weiteren Bronzeschmuck und die Knochen eines erwachsenen Mannes. Es gibt aber auch Hinweise, dass zwischen dem Fund und der Nachgrabung am Fundort Löcher ausgehoben und wahrscheinlich Gegenstände entnommen wurden. Ein Strafverfahren läuft.

Wer war der Begrabene? 

Welche Funktion die Hand gehabt haben könnte, wissen die Experten noch nicht. Sie vermuten, sie könne Teil eines Zepters oder einer Statue gewesen sein. Das goldene Armband deute jedenfalls auf ein Machtsymbol hin. Die Archäologen gehen davon aus, dass es sich bei dem auf dem Tessenberg über dem Bielersee bestatteten Mann um eine hochgestellte Persönlichkeit handelte. Nun arbeiten die Wissenschaftler daran, den Funden weitere Geheimnisse zu entlocken.

Die Hand von Prêles kann bis am 14. Oktober 2018 im Neuen Museum Biel besichtigt werden.

(tam)

Seltener Fund auf Schloss Burgdorf

Video: srf/SDA SRF
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Schweizer Nationalfeiertag: Darum feiern wir den 1. August

Der 1. August – das unumstrittene Datum für den Bundesfeiertag? Das Gegenteil ist der Fall. Insgesamt vier Daten standen zur Auswahl – am Ende entschieden dann die feierlustigen Berner.

Die Schweiz feiert sich am 1. August selber. Doch: Was passierte eigentlich an diesem Datum? Welches war der historische Moment, der uns auch 2021 noch den Bundesfeiertag beschert?

Die landläufige Meinung lautet: Es war die Unterzeichnung des Bundesbriefes von 1291. In diesem soll die Gründung der Schweiz beschlossen worden sein. Am 1. August 1291 sollen sich die Urkantone Uri, Schwyz und Unterwalden zum «ewigen Bund» zusammengeschlossen haben. Wilhelm Tell soll dabei die Schweiz zur Freiheit …

Artikel lesen
Link zum Artikel