Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drogenkurierin mit über 7 Kilo Kokain am Flughafen Zürich erwischt

Am Flughafen Zürich hat die Polizei am Sonntagmittag eine Frau verhaftet, die über sieben Kilogramm Kokain in ihrem Gepäck mitführte. Die 33-jährige Brasilianerin war von Sao Paulo nach Zürich unterwegs gewesen.

Bild

In diesem Gleitschirmsitz sind am Flughafen Zürich über sieben Kilogramm Kokain entdeckt worden. Bild: Polizei Zürich



Bei einer Routinekontrolle ihres Gepäcks durch die Eidgenössische Zollverwaltung und die Kantonspolizei seien mit einem Röntgengerät drei verdächtige Pakete festgestellt worden, teilte die Zürcher Kantonspolizei am Montagabend mit.

Die genauere Überprüfung habe ergeben, dass sich in den Paketen, die in einem Gleitschirmsitz eingebaut worden seien, rund 7.4 Kilogramm Kokain befanden. Zur präzisen Gewichtsbestimmung sei das Betäubungsmittel dem Forensischen Institut Zürich übergeben worden. Die Frau sei verhaftet und der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland zugeführt worden. (bzbasel.ch)

Diese 5 Städte haben die meisten Kokain-Quellen im Abwasser

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zürcher Stadtpräsidentin fordert Stimmrecht für Ausländer – auf Gemeinde-Ebene

In der Stadt Zürich wohnen viele Menschen, die zwar Steuern zahlen und hier arbeiten, aber nicht darüber bestimmen können. Rund die Hälfte aller 30- bis 39-Jährigen Stadtbewohner haben keinen Schweizer Pass. Geht es nach Stadtpräsidentin Corine Mauch, soll sich das nun ändern.

In einem Interview mit dem «Tages-Anzeiger» kritisiert Mauch, dass viele Stadtbewohner in einer sehr «aktiven Lebensphase» nicht mitentscheiden können. Sie fordert deshalb ein kommunales Stimmrecht für …

Artikel lesen
Link zum Artikel