Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein Strassenhund gönnt sich im Ikea Catania ein Nickerchen. bild: instagram

Wau! Ikea lässt Strassenhunde rein – damit sie vor einem Sturm flüchten können



Buchstäblich ein Hundewetter erlebten die Sizilianer kürzlich in Catania. Ein schwerer Sturm trieb selbst die widerstandsfähigen Vierbeiner an ihre Grenzen, so dass sie von ihren Herrchen und Frauchen in Sicherheit gebracht werden mussten. Aber: In Catania gibt es Strassenhunde, viele Strassenhunde! 

Wo sollen die denn hin, wenn es stürmt? Die Mitarbeitenden des örtlichen Ikeas zeigten Herz! Kurzerhand liessen sie die Streuner in den Laden. 

Die Rettungsaktion begeisterte viele Kunden. Diese posteten unzählige Bilder, wie sich die Vierbeiner gemütlich im Möbelhaus ausbreiteten. Jööööööö! 

(amü)

Torkeln inklusive – auch Tiere mögen Alkohol

abspielen

Video: watson/nfr

So sah IKEA-Werbung aus, bevor sie cool sein wollte ...

Das könnte dich auch interessieren:

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nik G. 19.11.2018 15:36
    Highlight Highlight Würden die Leute auch so reagieren wenn es Obdachlose oder Flüchtlinge wären?
    • one0one 20.11.2018 18:45
      Highlight Highlight Ein agressiver Hund meidet im Normalfall die Naehe des Menschen. Tiere gehen Konfrontationen in der Regel aus dem Weg ausser sie sind Krank.
      Die Fotos sind ja von Usern. Du und ich haben keine Ahnung wie es dort ausgesehen hat. Aber komm, lass uns mal haten... :/
  • Lörrlee 19.11.2018 15:00
    Highlight Highlight 17/10 good boys, would let them in again anytime!
  • losloco 19.11.2018 13:01
    Highlight Highlight Einfach genial!!!!
  • Simsalabum 19.11.2018 11:55
    Highlight Highlight Auf den ersten beiden Bildern sind Hundebettchen, aber wie immer legen sich die Fellnasen lieber daneben 😂.

    Ikea: Super Aktion 💪.
  • läck bobby 19.11.2018 10:57
    Highlight Highlight Danke Ikea für diese gute Tat...:)
  • Gummibär 19.11.2018 10:36
    Highlight Highlight Bravo ! Bravissimo !

Das Schredder-Verbot für Küken kommt – bald könnte auch mit der Vergasung Schluss sein

Die Wissenschaftskommission will verbieten, dass lebende Küken geschreddert werden. Die Mehrzahl wird heute aber vergast. Bald soll mit der Kükentötung Schluss sein.

Jährlich betäuben und töten Schweizer Legehennen-Brutbetriebe rund 3 Millionen männliche Küken. Sie legen keine Eier und sind nicht für die Mast gezüchtet. Küken aus der Linie der Legehennen, welche das «falsche» Geschlecht haben, werden in der Schweiz entweder geschreddert, oder mit Kohlendioxid vergast. Ein grausamer Tod am ersten Lebenstag.

Nun will die Wissenschaftskommission des Nationalrats das Schreddern baldmöglichst verbieten. Bei diesem Vorgang komme es vor, dass Küken in gewissen …

Artikel lesen
Link zum Artikel