DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Roman Josi zieht im Duell um die Norris Trophy den Kürzeren gegen Cale Makar.
Roman Josi zieht im Duell um die Norris Trophy den Kürzeren gegen Cale Makar.Bild: nhl, imago, watson
Analyse

Es ist richtig, dass Josi die Norris Trophy nicht gewonnen hat – diese 3 Punkte zeigen es

Roman Josi zieht bei der Auszeichnung des besten NHL-Verteidigers gegen Cale Makar den Kürzeren. Die zuständigen Journalisten haben richtig entschieden.
22.06.2022, 11:2123.06.2022, 11:02

Roman Josi muss sich im Rennen um die James Norris Memorial Trophy – die Auszeichnung zum besten Allround-Verteidiger in der NHL – gegen Cale Makar mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Obwohl der Schweizer Captain der Nashville Predators insgesamt mehr Erstplatz-Stimmen erhält, holt sich der Youngster von den Colorado Avalanche insgesamt mehr Stimmen.

Mehr zu den NHL-Awards:

Aus Schweizer Sicht ist es natürlich enttäuschend, dass Josi seine zweite Norris Trophy nach 2020 knapp verpasste. Doch objektiv gesehen ist es der richtige Entscheid. Diese drei Punkte beweisen es.

Offensiver Einfluss

Roman Josi spielte eine historische Saison, knackte in 80 Spielen der Regular Season – die Playoffs fliessen nicht in die Award-Stimmen ein – die historische 90-Punkte-Marke als Verteidiger mit 96 Zählern klar. Doch Cale Makar war mit 86 Punkten aus 77 Spielen dem Schweizer auf den Fersen. Der 23-Jährige hat zudem fünf Tore mehr erzielt als Josi.

Einige Highlights von Josis Saison.Video: YouTube/Puckin Around

Offensiver Einfluss lässt sich aber nicht nur anhand nackter Skorerpunkte beurteilen. Es ist so, dass Makar die besseren «On-Ice-Metriken» mitbringt. Diese messen, wie sehr eine Mannschaft das Spielgeschehen kontrolliert, wenn ein spezifischer Spieler auf dem Eis steht. Mit Makar auf dem Eis kontrollierten die Avalanche 57,45 Prozent aller Torchancen und 57,0 Prozent der Schussversuche. Das sind deutlich bessere Werte, als sie Josi in Nashville mit 52,05 Prozent kontrollierter Torchancen und 51,61 Prozent kontrollierter Schussversuche vorweisen kann.

Alle Tore von Cale Makars Saison.Video: YouTube/SportsKid 712

Wenn man sich die Expected Goals Above Replacement (xGAR) anschaut – eine Art Übersichtsstatistik, die diverse andere Statistiken einbezieht –, dann kommt Makar auf die besseren offensiven Werte. Das liegt sicher an den besseren «On-Ice-Metriken» und der grösseren Anzahl an Toren, aber auch an kleineren Dingen wie weniger Puckverlusten in der Offensivzone oder ähnlichen Statistiken.

Defensiver Einfluss

Wenn man nur die Offensive beurteilen würde, hätte man die Norris-Trophy trotz allem auch Roman Josi geben können. Doch die Trophäe soll den besten Allround-Verteidiger auszeichnen und dazu gehört logischerweise auch das Spiel in der eigenen Zone. Und dort erzielte Makar relativ deutlich die besseren Resultate als sein Schweizer Konkurrent.

Die Defensiv-Werte von Cale Makar.
Die Defensiv-Werte von Cale Makar.Bild: screenshot hockeyviz.com
Die Defensiv-Werte von Roman Josi.
Die Defensiv-Werte von Roman Josi.Bild: screenshot hockeyviz.com

Das Modell von Micah McCurdy (hockeyviz.com) besagt, dass Makar in der eigenen Zone bis zu 6 Prozent weniger Torchancen zuliess als der durchschnittliche NHL-Verteidiger. Bei Roman Josi waren es dagegen vier Prozent mehr zugelassene Torchancen als beim NHL-Durchschnitt – unabhängig davon, dass er in einem weniger erfolgreichen Team spielt. Auch in Unterzahl hatte der junge Colorado-Verteidiger die besseren Resultate vorzuweisen als Josi – ein Prozent weniger gegenüber fünf Prozent mehr zugelassenen Torchancen.

Qualität der Mitspieler

Ein beliebtes Argument der Josi-Fans im Norris-Rennen lautete: «Aber Makar spielt auch in einem viel besseren Team als Josi, da ist es einfacher, gute Resultate zu erzielen.» Das stimmt zwar im Grundsatz, kommt in dieser Abstimmung aber weniger zu tragen. Einerseits, weil Josi ja nicht nur mit No-Names zusammengespielt hat. Filip Forsberg, Matt Duchene, Mikael Granlund oder Ryan Johansen haben alle gute bis sehr gute Saisons hinter sich, wenn auch die Qualität der Avalanche-Spieler unbestritten noch grösser war.

Auch Roman Josi hat starke Teamkollegen.
Auch Roman Josi hat starke Teamkollegen.Bild: keystone

Andererseits, weil viele der obenstehenden Metriken – etwa in Micah McCurdys Modell – isoliert betrachtet werden. Das bedeutet, dass die Einflüsse der Mitspieler und Gegenspieler aus der Gleichung genommen werden. Und auch wenn das gemacht wurde, hatte Makar in vielen Kategorien noch die Nase vorn.

Und am Ende geht es bei der Norris Trophy eben nicht darum, welcher Spieler den grössten Einfluss auf das Spiel seiner Mannschaft gehabt hat. Genau für diesen Fall gibt es die Hart Memorial Trophy, die jährlich an den MVP der Liga vergeben wird. Gewonnen wurde die Auszeichnung dieses Jahr von Auston Matthews, Josi schloss in diesem Voting auf Rang 6 mit 241 Punkten ein gutes Stück vor Makar (Rang 8 mit 48 Punkten) ab. Das Rennen für den besten Verteidiger hingegen war ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem knappen, aber auch verdient besseren Ende für Makar.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Eishockey-Legenden sind im Triple-Gold-Club

1 / 32
Diese Eishockey-Legenden sind im Triple-Gold-Club
quelle: keystone / kimmo brandt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du bist ein echter Eishockey-Fan? So kriegst du das Stadion-Feeling zuhause hin.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

26 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Fabian_84
22.06.2022 14:08registriert November 2015
Finde auch Makar hat verdient gewonnen (beide hätten das getan). Aber die Wertung könnte auf andere Weise hinterfragt werden. Makar hat gewonnen, weil Josi öfters auf den dritten Platz (und 3x auf den vierten!) gesetzt wurde. Josi wurde öfters auf den ersten Rang gesetzt, was auch seine Rangierung in der Hart-Trophy und die Nomination für den Ted Lindsay Award.
230
Melden
Zum Kommentar
avatar
dWayne Gronson
22.06.2022 14:25registriert Mai 2014
Es gilt noch andere Aspekte zu berücksichtigen: Makar hat den Zenit wahrscheinlich noch nicht erreicht, wohingegen Josi eher schon. Makar kann man jetzt zum NHL-Superstar hochstilisieren, während Josi es eigentlich schon ist. Die NHL und alle diejenigen die von diesem Business leben wissen sehr wohl, wie man sich wichtig macht und was dem Marketing ihres Produkts hilft. That's business.
263
Melden
Zum Kommentar
avatar
Herb Alpert
22.06.2022 13:38registriert September 2018
Wie immer, Top Beitrag von dir Adrian👍 natürlich hast du Recht, dass nicht immer der Verteidiger mit den meisten Pkt. die Norris Trophy gewinnt. Josi hat 2020 auch mit weniger Pkt also Carlson die Trophy gewonnen. Deine Argumente sprechen sicher für Makar, ohne Frage. Und Makar ist auch ein Top Verteidiger (wenn nicht der Beste aktuell). Jedoch hat Josi eine historische Saison gespielt. Und der Umstand, dass einer bei einem Top Team und der andere bei einem durchs. Team spielt, sollte halt trotzdem berücksichtigt werden. Ich glaube die Journis in Kanada waren das Zünglein an der Waage...😕
234
Melden
Zum Kommentar
26
Rekrutierung umgangen – künftiger NHL-Goalie in Russland festgenommen

Ivan Fedotov hat dem Russischen Olympischen Komitee vergangenen Winter in Peking geholfen, die Silbermedaille zu gewinnen. Unlängst hat der 25-jährige Eishockey-Goalie bei den Philadelphia Flyers seinen ersten NHL-Vertrag unterschrieben. Ob Fedotov im Herbst tatsächlich in Nordamerika trainieren und spielen wird, ist aktuell mehr als unsicher.

Zur Story