Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swiss League, 1. Runde

Olten – Langenthal 3:4

Thurgau – Winterthur 2:4

Visp – La Chaux-de-Fonds 3:2 n.P.

EVZ Academy – GCK Lions 6:4

Ajoie – Ticino Rockets 4:1

Langenthal schlägt Olten zum Swiss-League-Auftakt – Winti mit Coup bei Thurgau



Langenthal hat das Topspiel der ersten Runde der Swiss League in Olten nach einem 1:3-Rückstand mit 4:3 gewonnen. Erster Leader ist Ajoie dank eines 4:1-Heimsieges gegen die Biasca Ticino Rockets.

Den entscheidenden Treffer für Langenthal vor 4124 Zuschauern im Derby gegen Olten erzielte Giacomo Dal Pian in der 57. Minute. Es war die erste Führung der Gäste in diesem Spiel. Die aufstiegswilligen Solothurner verspielten nicht nur ein 3:1 (20.), sie vergaben im letzten Drittel auch die grosse Möglichkeit einer zweiminütigen doppelten Überzahl. Das wurde bestraft.

Es war der Siegtreffer!

Play Icon

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/MySports

Beim 4:1-Erfolg Ajoies gegen die Rockets waren einmal mehr Jonathan Hazen und Philip-Michael Devos überragend. Die beiden Kanadier verzeichneten je vier Skorerpunkte, wobei Hazen das 4:1 (58.) selber schoss. Die Tore zum 2:0 (25.) und 3:1 (36.) erzielte Reto Schmutz.

Visp bezwang La Chaux-de-Fonds zu Hause 3:2 nach Penaltyschiessen. Die Oberwalliser verspielten zweimal eine Führung – beide Male war der neu verpflichtete Amerikaner Tim Coffman für La Chaux-de-Fonds erfolgreich. Auch das Penaltyschiessen ging in die Verlängerung, ehe Oliver Achermann mit dem insgesamt 14. Versuch den Sieg für Visp sicherstellte.

Winterthur feiert Startsieg

Winterthur machte auswärts gegen Thurgau im letzten Drittel aus einem 1:2 ein 4:2. Anthony Staiger zeichnete sich bei den Gästen als Doppel-Torschütze aus, der kanadische Zugang Anthony Nigro steuerte einen Treffer und zwei Assists zum Sieg bei. Winterthur gewann trotz eines Schussverhältnisses von 17:39.

Die EVZ Academy entschied das Duell zweier Farmteams gegen die GCK Lions 6:5 für sich. Obwohl die Zentralschweizer nach 59 Minuten 6:3 führten, mussten sie noch um die drei Punkte zittern. Willy Riedi und Marc Geiger brachten die Lions innert 41 Sekunden auf 5:6 heran.

Die Telegramme

Olten - Langenthal 3:4 (3:1, 0:2, 0:1)
4124 Zuschauer. - SR Oggier/Koch, Dreyfus/Micheli.
Tore: 12. Eigenmann (Truttmann, Schwarzenbach) 1:0. 12. Grossniklaus (Hohmann, Muller) 2:0. 14. Henauer (Dünner, Wyss) 2:1. 20. Roland Gerber (Schirjajew, Haas) 3:1. 22. Tschannen 3:2 (Penalty). 26. Tom Gerber (Maret) 3:3. 57. Dal Pian (Andersons) 3:4.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Olten, 6mal 2 Minuten gegen Langenthal

Ajoie - Biasca Ticino Rockets 4:1 (1:0, 2:1, 1:0)
1544 Zuschauer. - SR Ströbel/Potocan, Betschart/Gnemmi.
Tore: 7. Ryser (Hazen, Devos/Ausschluss Hermkes) 1:0. 25. Schmutz (Devos, Hazen) 2:0. 31. Wieszinski (Wetter, Haussener) 2:1. 36. Schmutz (Devos, Hazen/Ausschluss Stucki) 3:1. 58. Hazen (Devos, Pouilly) 4:1.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Ajoie, 6mal 2 Minuten gegen die Biasca Ticino Rockets.

Thurgau - Winterthur 2:4 (1:1, 1:0, 0:3)
1372 Zuschauer. - SR Lemelin/Gäumann, Kehrli/Schlegel.
Tore: 12. Staiger (Bozon, Nigro) 0:1. 16. Loosli (Ryan, El Assaoui/Ausschluss Alihodzic) 1:1. 32. Wydo (Vogel, Loosli/Ausschluss Staiger) 2:1. 42. Sorenson (Ausschluss El Assaoui) 2:2. 57. Nigro (Küng/Ausschlüsse Seiler, Rundqvist) 2:3. 60. (59:24) Staiger (Nigro/Ausschluss Blaser!) 2:4 (ins leere Tor).
Strafen: 9mal 2 Minuten gegen Thurgau, 6mal 2 plus 10 Minuten (Blaser) gegen Winterthur.

Visp - La Chaux-de-Fonds 3:2 (1:1, 1:1, 0:0, 0:0) n.P.
2780 Zuschauer. - SR Massy/Tscherrig, Ambrosetti/Wermeille.
Tore: 2. Ritz (Dolana, Achermann) 1:0. 20. Coffman (Hasani) 1:1. 30. Brügger (Furrer) 2:1. 34. Coffman (Ausschluss Altorfer) 2:2.
Penaltyschiessen: Ritz 1:0, Miéville -; Altorfer -, Coffman -; Van Guilder -, Küng -; Dolana -, Cameron 1:1; Kissel -, Hasani -; Cameron -, Ritz; Coffman -, Achermann 2:1.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Visp, 7mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds.

EVZ Academy - GCK Lions 6:5 (4:2, 1:1, 1:2)
246 Zuschauer. - SR Müller/Boverio, Pitton/Burgy.
Tore: 1. (0:31) Büsser (Backman) 0:1 4. Maurer (Haberstich) 1:0. 12. Haberstich (Bougro, Zehnder) 2:1. 15. Oejdemark (Oehen/Ausschluss Karrer) 3:1. 19. Sigrist (Brüschweiler, Hinterkircher) 3:2. 19. Haberstich (Oejdemark, Elsener) 4:2. 23. Andersson (Backman) 4:3. 40. Zehnder (Lust) 5:3. 50. Leuenberger (Stampfli/Ausschluss Chiquet) 6:3. 60. (59:01) Riedi (Geiger, Karrer/Ausschluss Lanz) 6:4 (ohne Goalie). 60. (59:42) Geiger (Backman) 6:5 (ohne Goalie).
Strafen: 5mal 2 plus 10 Minuten (Lanz) gegen die EVZ Academy, 7mal 2 Minuten gegen die GCK Lions. (pre/sda)

Alle NLA-Absteiger seit Einführung der Zwölfer-Liga

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link to Article

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link to Article

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link to Article

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link to Article

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link to Article

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link to Article

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link to Article

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link to Article

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link to Article

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link to Article

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link to Article

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link to Article

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link to Article

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link to Article

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link to Article

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link to Article

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link to Article

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link to Article

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link to Article

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link to Article

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pana 16.09.2018 20:45
    Highlight Highlight Gegen Winti zu Saisonbeginn unglücklick verlieren, hat bei Thurgau Tradition. Kommt gut 😅
    4 0 Melden
  • Pat the Rat (der Echte) 16.09.2018 10:48
    Highlight Highlight Vielen Dank für diese ausführliche Berichterstattung über die "Swiss League" (NLB).

    Es freut mich, dass unsere Bitten um mehr Aufmerksamkeit für die zweithöchste Liga erhört wurden. Und ich hoffe, @watson behält dies die ganze Saison bei, auch nachdem die "National League" (NLA) gestartet sein wird (Ich liebe die deutschen Zeitformen :-P ).
    19 0 Melden
    • Pana 16.09.2018 20:44
      Highlight Highlight Ditto! Danke Watson!
      4 0 Melden
    • dechloisu 16.09.2018 22:44
      Highlight Highlight schliesslich spielt Kloten jetzt in der NLB
      1 4 Melden
    • Pana 17.09.2018 21:02
      Highlight Highlight Ich behaupte mal, dass Langnau und zuletzt Rappi bei den Hockey Autoren von Watson höher im Kurs standen ;)
      0 0 Melden
  • bullygoal45 16.09.2018 08:33
    Highlight Highlight Es hat doch einige spannende neue Ausländer gegeben! Das scheint in diesem Preissegment einfacher zu sein, als auf NLA Niveau! Gäch! 🔥

    Jedoch bringen mich natürlich Hazen/Devos zum grinsen 😄😄!
    20 1 Melden

Wenn das Undenkbare Wirklichkeit und Biels «Zwerg» zum Titanen wird

Das Berner Derby gibt es nicht mehr. Die Berner Derbys heissen jetzt Spitzenkämpfe. Biels Mathieu Tschantré (34) hat beim Sieg über Langnau (3:2 n. P.) eine ganz besondere Geschichte geschrieben.

Er ist in diesem Wettstreit der grossen, kräftigen und oft bösen Männer ein Zwerg (173 cm). Aber die Bezeichnung «Zwerg» wäre eine Beleidigung. Denn Mathieu Tschantré (34) ist in Tat und Wahrheit ein Titan. Und nun hat er in seiner 19. Nationalliga-Saison für sein Biel zum ersten Mal einen Spitzenkampf in der höchsten Liga entschieden.

Biel gegen Langnau ein Spitzenkampf. Das hat es zuletzt Ende der 1970er Jahre gegeben. Seither gab es zwischen diesen beiden Teams Berner Derbys als grauen Alltag …

Artikel lesen
Link to Article