Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nashville Predators defenseman Roman Josi (59), of Switzerland, argues a call with referee Jean Hebert (15) during the first period in Game 2 of an NHL hockey first-round playoff series between the Predators and the Colorado Avalanche Saturday, April 14, 2018, in Nashville, Tenn. (AP Photo/Mark Humphrey)

Muss Roman Josi weiterhin so oft mit den Schiris diskutieren? Bild: AP/AP

Dieser harte Brocken wartet jetzt auf Josis Predators – Spoiler: Die Schiris sind es nicht

Kaum sind die Conference-Viertelfinals vorbei, geht es bereits weiter mit der nächsten Runde in den Stanley-Cup-Playoffs. Nashville-Fans dürfen sich auf eine packende Serie freuen. Aber auch sonst wartet extrem viel Spitzen-Eishockey auf dich.



Da waren's nur noch acht. Die erste Runde der NHL-Playoffs ist vorbei. Acht Teams dürfen weiterhin vom Titel träumen. Schweizer sind nur noch in der Western Conference dabei. Dafür dürfen sich dort gleich alle gewisse Chancen auf den berühmten Stanley Cup ausrechnen. Wir sagen dir, worauf du dich bei den einzelnen Serien freuen kannst. 

Image

Der Playoff-Baum im Stanley-Cup-Rennen. bild: nhl.com

Nashville – Winnipeg

Spektakel ist garantiert in dieser Serie, die sich viele eigentlich als Conference-Final gewünscht hätten. Nicht weniger als 42 Tore fielen in den fünf Duellen der Regular Season – mehr als acht Treffer pro Spiel! Beide Teams können schnelles, direktes Eishockey zeigen, beide können aber auch das Körperspiel auspacken. 

Winnipeg verfügt über eine unglaubliche Center-Dichte. Das Trio mit Mark Scheifele, Paul Stastny und Bryan Little sucht in der NHL seinesgleichen. Und auch die Flügel mit Patrik Laine, Nikolaj Ehlers, Blake Wheeler und Mathieu Perreault können sich sehen lassen. Zuletzt hatten die Kanadier aber einige angeschlagene Spieler, darunter auch Ehlers und Perreault. Verletzungen könnten für die Jets zum Problem werden.

Winnipeg Jets fans cheer as the team hits the ice for Game 2 of an NHL hockey first-round playoff series against the Minnesota Wild on Friday, April 13, 2018, in Winnipeg, Manitoba. (John Woods/The Canadian Press)

Winnipeg kann in den Playoffs auf grossartige Unterstützung zählen.  Bild: AP/The Canadian Press

Wenn man bei den Predators eine Schwäche suchen will, wird man bei der Disziplin fündig. Nashville war in der Regular Season und nun auch in der ersten Playoff-Runde das meistbestrafte Team. Das könnte sich angesichts von Winnipegs Stärke im Powerplay als fatal erweisen.

Auch die zweite Linie mit dem Schweizer Kevin Fiala muss man kritisieren: Von ihm und seinen Kollegen kam gegen Colorado noch sehr wenig. Das Prunkstück Nashvilles ist und bleibt die Verteidigung. Und Roman Josi hat gute Erinnerungen an Winnipeg: Im dritten Saison-Duell gegen die Kanadier gab er gleich fünf Assists in einem Spiel.

In den fünf Duell der Regular Season verliessen die «Preds» das Eis dreimal als Sieger, einmal verloren sie nach Penaltyschiessen, ein weiteres Mal nach 60 Minuten. 

Spielplan:
Spiel 1: 27. April, 2 Uhr
Spiel 2: 29. April, 1 Uhr
Spiel 3: 1. Mai, 2 Uhr
Spiel 4: 3. Mai, 3.30 Uhr
Spiel 5: 5. Mai (evtl.)
Spiel 6: 7. Mai (evtl.)
Spiel 7: 10. Mai (evtl.)​

Mein Tipp: Nashville in 6 Spielen

Las Vegas – San Jose

Ritter gegen Haie – das dürfte zu einem äusserst ausgeglichenen Duell werden. Sowohl die Vegas Golden Knights als auch die San Jose Sharks kugelten ihre Gegner in der ersten Runde mit einem «Sweep» (Serie ohne Niederlage) raus. Beide Teams sind also in Topform.

Vegas kann sich auf einen äusserst starken Torhüter verlassen. Marc-André Fleury hat in bislang vier Playoff-Spielen gerade mal drei Gegentore zugelassen. Das ist die perfekte Ausgangslage für das schnelle Umschaltspiel der Golden Knights. Sie haben schon die ganze Saison bewiesen, dass sie mit ihrem Tempo den Gegner überfordern können. Ob der Zuger Luca Sbisa zum Einsatz kommt ist unklar. Der Verteidiger ist nach einer Verletzung auf dem Weg zurück.

Auch die Sharks können sich auf einen grossartigen Rückhalt verlassen. Martin Jones bewegte sich in der Serie gegen Anaheim auf ähnlichem Niveau wie Fleury. Auch die Offensivproduktion funktioniert wunderbar. In der ersten Runde haben die Kalifornier vier Tore pro Spiel erzielt. Der Herisauer Timo Meier dürfte in San Joses dritter Linie auflaufen. Trainer Peter DeBoer sagte vorausblickend auf die Serie gegen Vegas: «Wir haben gerade vier Mal in Serie gewonnen. Ich wäre ein Idiot, wenn ich die Linien umstellen würde.»

San Jose Sharks' Joel Ward, right, celebrates a teammate's goal against the Vegas Golden Knights during the second period of an NHL preseason hockey game Sunday, Oct. 1, 2017, in Las Vegas. Vegas Golden Knights' Luca Sbisa is on the left. (AP Photo/John Locher)

Kommt Luca Sbisa gegen San José zu seinem ersten Playoff-Einsatz? Bild: AP/AP

In der Regular Season gewannen die Golden Knights drei der vier Duelle – einmal davon nach Verlängerung. Der einzige Sieg der Sharks kam ebenfalls in der Verlängerung zustande.

Spielplan:
Spiel 1: 26. April, 4 Uhr
Spiel 2: 28. April, 2 Uhr
Spiel 3: 30. April, 4 Uhr
Spiel 4: 2. Mai, 4 Uhr
Spiel 5: 4. Mai, 4 Uhr
Spiel 6: 6. Mai (evtl.)
Spiel 7: 8. Mai (evtl.)

Mein Tipp: San José in 7 Spielen

Tampa – Boston

Das Duell zwischen Tampa und Boston ist auch die Affiche zwischen dem drittbesten und dem viertbesten Team der Regular Season. So darf denn auch eine ausgeglichene Serie erwartet werden.

Boston Bruins center Patrice Bergeron (37) joins the celebration of a goal by right wing David Pastrnak, second from left, along with defenseman Charlie McAvoy (73) and left wing Brad Marchand (63) during the second period of Game 1 of an NHL hockey first-round playoff series against the Toronto Maple Leafs, Thursday, April 12, 2018, in Boston. (AP Photo/Elise Amendola)

David Pastrnak, Patrice Bergeron und Brad Marchand wirbeln auch in den Playoffs. Bild: AP/AP

Die Bruins-Reihe mit Patrice Bergeron, David Pastrnak und Brad Marchand ist etwas vom besten, was das Eishockey aktuell zu bieten hat. Die drei Stürmer überforderten Toronto in der ersten Runde komplett. Allerdings kam von den anderen Sturmtrios noch etwas wenig: Wenn die Paradelinie aber nicht performte, war Flaute angesagt. Zudem zeigte sich Torhüter Tuukka Rask in der ersten Runde nicht immer stilsicher.

Die Tampa Bay Lightning hatten gegen die New Jersey Devils mit Nico Hischier mehr Mühe, als es das Resultat vielleicht vermuten lässt. Die Topline um Steven Stamkos, Nikita Kutscherow und T.J. Miller ist über jeden Zweifel erhaben und schiesst Tor um Tor. Doch gerade defensiv zeigte der Stanley-Cup-Sieger von 2004 wie eigentlich schon die ganze Saison durch einige Mängel. Die Lightning lassen so viele Schüsse auf das eigene Tor zu, wie kaum ein anderes Playoff-Team. Umso wichtiger ist, dass Torhüter Andrei Vasilevskiy seine gute Form aus der ersten Runde konservieren kann.

Spielplan:
Spiel 1: 28. April, 21 Uhr
Spiel 2: 30. April, 1 Uhr
Spiel 3: 2. Mai, 1 Uhr
Spiel 4: 4. Mai, 1 Uhr
Spiel 5: 6. Mai (evtl.)
Spiel 6: 8. Mai (evtl.)
Spiel 7: 10. Mai (evtl.)

Mein Tipp: Boston in 6 Spielen

Washington – Pittsburgh

Bereits zum zehnten Mal kommt es zur Playoff-Begegnung zwischen den Washington Capitals und den Pittsburgh Penguins – nur einmal setzten sich die «Caps» durch. Besonders schmerzhaft waren die Niederlagen in den letzten beiden Jahren. Washington unterlag jeweils als Qualifikationssieger.

Das Duell der Ausnahmekönner

FILE - In this Feb. 4, 2018, file photo, Washington Capitals left wing Alex Ovechkin (8), from Russia, skates in the second period of an NHL hockey game against the Vegas Golden Knights, in Washington. Ovechkin's 49 goals led the league for the seventh time. Game 1 of the Capitals and Columbus Blue Jackets first found playoff series is Thursday, April 12, 2018. (AP Photo/Alex Brandon, File)

Alex Owetschkin gegen ... Bild: AP/AP

Pittsburgh Penguins' Sidney Crosby skates during the second period of an NHL hockey game against the St. Louis Blues, Sunday, Feb. 11, 2018, in St. Louis. (AP Photo/Billy Hurst)

... Sidney Crosby Bild: AP/FR171248 AP

Auch in diesem Jahr treten die Capitals mit dem Heimvorteil an und zählen auf die Impulse von Alexander Owetschkin, der zum 6:3 gegen Columbus zwei Tore beitrug. Der Russe erzielte in den laufenden Playoffs bislang fünf Tore, eines weniger als Sidney Crosby, der Starspieler der Penguins. In den Playoff-Direktduellen lag es bislang nicht am Russen, dass es für die «Caps» nicht reichte. Owetschkin gelangen in den 20 Partien gegen Pittsburgh 12 Tore und 14 Assists.

Capitals-Schreck Crosby wird auch in dieser Serie wieder eine äusserst wichtige Rolle zukommen. In 19 Playoff-Partien gegen Washington hat «The next one» 22 Punkte (10 Tore, 12 Assists) erzielt. Ein Fragezeichen steht hinter Jewgeni Malkin. Der Center ist angeschlagen und seine Situation soll jeden Tag neu beurteilt werden. Fällt er aus, fehlt den Penguins ein wichtiges Puzzleteil für einen erfolgreichen Auftritt im Conference-Halbfinal.

In der Regular Season gewannen beide Teams je zwei Duelle. Davon jeweils eines zuhause und eines auswärts.

Spielplan:
Spiel 1: 26. April, 1 Uhr
Spiel 2: 29. April, 21 Uhr
Spiel 3: 1, Mai, 1.30 Uhr
Spiel 4: 3. Mai, 1 Uhr
Spiel 5: 5. Mai (evtl.)
Spiel 6: 7. Mai (evtl.)
Spiel 7: 9. Mai (evtl.)

Mein Tipp: Washington in 7 Spielen

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Play Icon

Video: Angelina Graf

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

Eishockey in Übersee – Geschichten aus der NHL

Wetten, dass du das Wundermittel von Hischiers Teamkollegen nicht trinken willst?

Link to Article

NHL-Scout Thomas Roost warnt: «Die besten Coaches sollen nicht Profis trainieren»

Link to Article

Nico Hischier zeigt uns, was NHL-Stars in sein Freundschaftsbuch geschrieben haben

Link to Article

Zurück von der Strafbank – und gleich wieder aufeinander los 👊🏻👊🏻

Link to Article

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link to Article

Der Blockbuster-Trade des Spätsommers ist Tatsache: Erik Karlsson stösst zu San Jose

Link to Article

Alle Nummer-1-Drafts seit 1984: So gut waren Nico Hischiers Vorgänger in der NHL

Link to Article

Taufbecken, Pastaschüssel, Caddy – wozu der Stanley Cup im Sommer «missbraucht» wurde

Link to Article

Der Weg der Vegas Golden Knights zum besten Expansionsteam aller Sportarten

Link to Article

«Na Kids, wer sieht besser aus: Roman Josi oder P.K. Subban?»

Link to Article

Höchste Zeit, dass mal ein ganzer Fanblock die Schiedsrichter anfeuert

Link to Article

Spengler-Cup-Kultgoalie zeigt in der NHL einen Save für die Geschichtsbücher

Link to Article

Köstlich, wie Max Paciorettys Kinder auf den Trade zu Vegas reagieren

Link to Article

Das sind die wichtigsten Verpflichtungen der NHL-Free-Agency

Link to Article

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link to Article

Was macht NHL-Star Sidney Crosby in geheimer Mission in Davos?

Link to Article

Das ist die neueste Challenge unter NHL-Spielern – ein Schweizer macht sie am besten

Link to Article

600 Tore in weniger als 1000 Spielen – Owetschkin auf den Spuren von Gretzky und Lemieux

Link to Article

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link to Article

Das fieseste Foul der NHL-Geschichte beendet die Karriere von Steve Moore

Link to Article

Ray Emery – der viel zu frühe Tod eines Rebellen und Weggefährten von Martin Gerber

Link to Article

NHL kurios: Manchmal musst du dein Team mitten im Spiel ohne Abschied verlassen

Link to Article

Eben noch im Stanley-Cup-Final, nun auf Klubsuche – wie weiter mit Luca Sbisa?

Link to Article

Misserfolg, Drohungen und Belästigungen – wie die Ottawa Senators im Chaos versinken

Link to Article

NHL-Stars in Bern – beim Prospect Camp der Nati gehen Fan-Träume in Erfüllung

Link to Article

Wo fliegen 25'017 Teddybären aufs Eis? Natürlich bei den Hershey Bears!

Link to Article

Die Legalisierung von Cannabis in Kanada sorgt in der NHL für rauchende Köpfe

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • zellweger_fussballgott 26.04.2018 22:38
    Highlight Highlight Sehr spannnende Serien. Die Wild waren leider viel zu schwach um als wahrer Gradmesser zu dienen, während die Avs ein ganz schöner Brocken waren.
    Ich denke die Preds in sechs.
    Fleury hatte gegen die Kings die Serie im Alleingang geholt. Ich denke die Sharks setzen sich mit ihrer Routine durch in sechs Spielen.
    Boston war gegen Toronto anfälliger als man dachte und vergab Matchpucks. Die Devils bereiteten Tampa schon unter der Saison Probleme deshalb ist das Argument zu relativieren. Tampa in sechs.
    Caps gegen die Pens einfach nur geniessen. Game 7 OT. Alles möglich.
    12 1 Melden
  • Ranger55 26.04.2018 21:32
    Highlight Highlight Der Pott muss endlich wieder mal ins Mutterland des Hockey. Let's go Jets !! Sorry Swiss Guys
    9 20 Melden
    • Mia_san_mia 27.04.2018 05:50
      Highlight Highlight Da hast Du recht, das ist ein echt gutes Argument... Aber ich hoffe trotzdem das Captain Josi den Cup in die Höhe stemmt. Aber wenn nicht, bin ich für die Jets und sonst halt für die Capitals, damit Ovi endlich mal den Titel holt 😃
      6 0 Melden
  • Pana 26.04.2018 20:30
    Highlight Highlight Ich will ja nicht so sein, aber die Predators-Schweizer würde ich doch verdammt gerne an der WM sehen. Also, Hopp Winnipeg ;)
    7 30 Melden
    • Rock'n'Rohrbi 26.04.2018 21:12
      Highlight Highlight Gönn ihnen lieber Erfolg in der NHL… eventuell ist die Schweiz schon aus dem Rennen bevor die Serie zwischen NAS vs WIN abgeschlossen ist?
      30 1 Melden
    • Pana 26.04.2018 22:16
      Highlight Highlight Keineswegs. Die Serie ist spätestens am 10. Mai zu Ende. Bis dann hat die Schweiz erst 3 von 7 Vorrundenspielen absolviert.
      9 2 Melden
    • zellweger_fussballgott 27.04.2018 08:01
      Highlight Highlight Die Wahrscheinlichkeit, dass die in den Playoffs verbliebenen Schweizer noch an die WM kommen ist gering. Die Umstellung auf ein anderes Feld, die Zeitverschiebung und kleine Verletzungen werden es wohl sehr schwierig machen sie doch noch an der WM zu sehen. Zudem müssten sie noch die Freigabe vom NSH erhalten...
      3 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Al Paka 26.04.2018 20:30
    Highlight Highlight Deine Ansichten zu dem Duell Preds vs Jets sehe ich auch so.
    Das mit den Strafen war gegen Ende der letzten Serie schon besser.
    Aber gegen die Jets waren es in Vergangenheit meist strafenreiche Spiele.

    Die Preds müssen sich aber auf der Centerposition auch nicht verstecken.
    Mit Johansen, Turris und Bonino haben sie auch 3 Top Center, dazu noch mit Fisher und Sissons/Jarnkrok haben sie sechs gute Center.
    Dies war die letzten Jahre eine grosse Schwäche von ihnen.

    Speziel finde ich noch, dass in der zweiten Runde, bereits die ersten zwei Teams der Tabelle aufeinander treffen.
    17 1 Melden
  • TheBlaineDown 26.04.2018 20:23
    Highlight Highlight Ich dachte, mit harter Brocken meint ihr Dustin Byfuglien von Winnipeg. Hätte besser gepasst.
    32 0 Melden
    • exeswiss 27.04.2018 02:14
      Highlight Highlight das wäre dann wohl ein schwerer brocken :3
      2 0 Melden
  • miguelito71 26.04.2018 19:53
    Highlight Highlight Vegas und San Jose haben mich extrem verblüfft in der ersten Runde. Da eine Vorraussage zu machen ist schwierig.
    Ich sage mal SJS in 6.
    NSH in 5
    BOS in 6
    PIT in 5
    Ovi hat das Gotteron Syndrom und sieht den Pot nie :-)
    16 8 Melden
  • Apfel Birne 26.04.2018 19:44
    Highlight Highlight Meine Tipps:

    Nashville in 6

    Vegas in 7

    Tampa in 6

    Pittsburgh in 6
    10 5 Melden
  • DeineMudda 26.04.2018 19:34
    Highlight Highlight Ich hoffe, dass es die Pens erwischt. Es ist Mal Zeit für einen anderen Sieger.
    50 8 Melden
  • Hunnam 26.04.2018 19:29
    Highlight Highlight Hat jemand einen guten Tipp, wo man diese Spiele live schauen kann?
    7 0 Melden
    • Al Paka 26.04.2018 21:16
      Highlight Highlight Die Frage ist ob du bereit bist etwas dafür zu zahlen?
      Ich habe jetzt das vierte Jahr das NHL Gamecenter Jahres Abo.
      Nur am Anfang hatte ich ein paar Probleme. (Was aber eher an der Internetverbindung lag)
      Inzwischen läuft es Top.
      Aber halt natürlich nur auf Englisch und Französisch.
      13 0 Melden
    • Pana 26.04.2018 21:20
      Highlight Highlight Auf Reddit wird dir geholfen. Meistens mit guten HD Streams:

      https://www.reddit.com/r/NHLStreams/
      5 1 Melden
    • Rock'n'Rohrbi 26.04.2018 22:18
      Highlight Highlight @Al Paka …kann man Gamecenter immer noch jährlich mieten? Dachte das gibts nur noch monatlich und teurer.
      6 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Wow, was für eine Schweizer Show! Hischier mit 2 Toren – auch Weber, Josi und Fiala skoren

Trotz zwei Toren von Nico Hischier verlieren die New Jersey Devils das NHL-Heimspiel gegen den Western-Conference-Leader Nashville 3:4 nach Verlängerung.

In der Partie in Newark zeigten sich die Schweizer Spieler in Skorerlaune, einzig Devils-Verteidiger Mirco Müller blieb punktelos. Zunächst glich Yannick Weber auf Pass von Kevin Fiala für die Predators zum 1:1 aus (15.). Noch vor Ende des ersten Drittels brachte Hischier die Gastgeber im Powerplay wieder in Führung.

Nach Nashvilles neuerlichem …

Artikel lesen
Link to Article