Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Corvi trifft in der Verlängerung für Davos – SCB mit einem Bein im Finale



» Du hast Lust auf Davos – Zug? Hier geht's zum Livestream:

SRF 2 - HD - Live

Schicke uns deinen Input
Lionel Baumgartner
Wasmeinschdenndu?
birdiee
Nashville98
Go-away
Felix Haldimann
doomsday prophet
UserInput
HC Lugano
1:3
SC Bern
L. Fazzini 51'
A. Ebbett 60'
D. Jobin 38'
B. Gerber 37'
Hier noch Corvis Siegtor
Davos – Zug 3:2
AUS! Corvi trifft nach zwei Minuten in der Verlängerung zum Sieg für die Davoser! Viel umjubelt ist dieser Sieg vom heimischen Anhang. Die Bündner melden sich zurück in der Serie, in welcher der EVZ eigentlich mit 3:0 in Führung hätte gehen sollen – dabei steht es jetzt 2:2. Alles wieder offen also.
Ein Jubelknaeuel der Davoser mit Robert Kousal (CZ) (Torschuetze), Beat Forster und Fabien Heldner, waehrend dem Eishockey-Qualifikationsspiel der National League A zwischen dem HC Davos und EV Zug, am Sonntag, 22. Januar 2017, in Davos. (KEYSTONE/Juergen Staiger)
Davos – Zug 2:2*
Weiter geht's in Davos. Die Gastgeber ist jetzt für etwa eine Minute in Überzahl.
Davos – Zug 2:2*
Zum Modus: Es werden nun 20 Minuten Verlängerung gespielt. Sollte kein Tor fallen, werden weitere 5 Minuten angehängt, jedoch bei drei gegen drei. Anschliessend gibt es Penalty-Schiessen.
Davos – Zug 2:2*
Davos drückt in den Schlussminuten vehement auf das Führungstor, doch die Strafen machen ihnen einen Strich durch die Rechnung. Zug schwimmt gewaltig in der Defensive. Sollten sie so auch in der Verlängerung auftreten, werden Ambühl und Co. kurzen Prozess machen.
von Wasmeinschdenndu?
Korrupte Schiris in Davos?
Davos – Zug 2:2*
Das dritte Drittel ist zu Ende in Davos: Wir gehen in die Verlängerung.
Davos – Zug 2:2*
Jetzt vermiesen sich die Zuger selbst die Ausgangslage. Oder viel mehr: Die Schiris vermiesen es. Denn das war kein Stockschlag von Alatalo, trotzdem muss er runter.
Davos – Zug 2:2*
Huiii, McIntyre lässt Rahimi stehen und will abziehen, doch der Schwede hält ihn zurück. Dies wird prompt bestraft – heisst: 4 Zuger gegen 3 Bündner! Kreis nimmt sofort sein Time-out, will hier alles klar machen. 1:28 Minuten sind noch zu spielen.
Davos – Zug 2:2*
Strafe gegen Sciaroni. Der Bündner hakt bei Diaz ein, der jedoch dessen Stock einklemmt. Dies wird genauso bestraft.
Davos – Zug 2:2*
Zug will sich irgendwie durchmogeln. Die Zentralschweizer werden dahinten richtiggehend eingeschnürt. Da folgt ein unerlaubter Befreiungsschlag dem nächsten. Wenn das nur gut kommt.
Davos – Zug 2:2*
5 Minuten vor der Partie wird's nochmals hitzig. Corvi drückt ab, Sciaroni cross-checkt Stephan!
FC Basel des Eishockey?!
von birdiee
Cha mol im SRF-Kommentator öpper säge, das Zug au guet spielt ond ned nome sis gliebte Davos?!
Ambri – Fribourg 7:1*
Ambri schiesst sich so richtig den Frust von der Seele. Hall hat soeben zum 7:1 eingeschoben.
Lakers – Langenthal 2:3
Spiel 4 im NLB-Final gewinnt Langenthal, womit die Serie nun 2:2 steht.
Davos – EVZ 2:2*
Powerplay HCD! Immonen leistet sich ein Beinstellen.
Davos – EVZ 2:2*
Knappe Kiste! Und mittendrin Ambühl, wer sonst. Der Davoser tanzt Martschini aus, bleibt dann aber an Stephan hängen.
Davos – EVZ 2:2*
Hier geht's natürlich weiter mit Davos gegen Zug. Und da geht so richtig die Post ab. Zug spielt gerade Powerplay, doch die Chancen hat Davos. Beziehungsweise Andres Ambühl.
{anonymous}:@nashville99
Jetzt ist es vorbei...
{mRc;0793238737}:No 5 bis 🏆
Schluss. Aus. Fertig! - Spielende
Bern macht einen riesigen Schritt in Richtung Finale! Die Mutzen holen sich das zweite Break in der zweiten Partie in der Resega und brauchen noch einen Heimsieg, um ins Finale einzuziehen.

Die Entscheidung fiel, nachdem Luca Fazzini die Schlussphase nochmals spannend gemacht hatte, durch den Empty Netter von Andrew Ebbett kurz vor Spielende.
60'
Drittelende
Die Partie ist aus!
von Nashville98
Ball flach anonymous da ist noch gar nichts entschieden !
60'
Ireland nimmt doch nochmals ein Time-out! Der kapituliert hier noch nicht. 20 Sekunden vor dem Ende. So.
von Go-away
Hopp lugano
{anonymous}:Super SC Bern.
Bravo
{anonymous}:Non mollare mai
60'
Das war's wohl für die Luganesi. Jetzt brauchen die Tessiner eine Wahnsinns-Leistung am Donnerstag in der Hauptstadt.
{Stefan;0793021580;Anonymous}:SCB Oleee aus Hamburg
{anonymous}:SCB Meister 2017
60'
Tor - 1:3 - SC Bern - Andrew Ebbett
Wow! Rüfenacht wirft sich in einen Schuss, bedient Bodenmann der die Scheibe vor's Tor legt. Ebbett steht genau richtig und braucht nur noch ins leere Tor einzuschieben.
59'
Jetzt geht Merzlikins vom Eis! Lugano zaubert, doch Bern verteidigt geschickt.
{anonymous}:Hopp S C B
58'
Knapp drei Minuten noch! Wann nimmt Greg Ireland seinen Torhüter vom Eis?
{Nick;Anonymous}:Lugano sollte einfach mit mehr Herzblut leidenschaftlich Hockey spielen😬
57'
Klasen! Der Schwede degradiert gleich drei Berner zu Slalomstangen: Für seinen Handgelenkschuss heisst die Endstation jedoch «Fanghandschuh von Leonardo Genoni».
55'
Der SCB findet jetzt natürlich vermehrt Räume in der Offensive. Lugano braucht den Ausgleich, drückt deshalb mit aller Kraft auf's Tor der Berner.
54'
Die Tessiner Topformation um Klasen, Bürgler und Zackrisson muss ran. 10 Sekunden noch.
53'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Mark Arcobello
Strafminuten 5 und 6 für Mark Arcobello. Ob der Topskorer damit seinem Team einen Bärendienst erweist (hihi, Bären)? Das Momentum liegt krass auf Seiten des Heimteams.
52'
Aus dem Nichts, dieser Anschlusstreffer der Luganesi! Damit ist die Schlussphase so richtig lanciert.
51'
Tor - 1:2 - HC Lugano - Luca Fazzini
Forza! Fazzini bringt die Bianconeri wieder heran! Via Innenpfosten bezwingt der 22-jährige Leonardo Genoni erstmals am heutigen Abend.
50'
So ist es. Wann gibt Linus Klasen wieder einmal etwas aus dem Trickkistli zum Besten? Wann haut es dem Lapierre den Nuggi raus und trägt den Boxkampf gegen Scherwey aus?
48'
Hofmann? Ja, der spielt ja auch noch. Den hab ich glatt vergessen, der fällt ja kaum auf. Jedenfalls hat der Lugano-Angreifer gerade einen Schuss abgegeben. Oder eher ein Schüsschen.
46'
Den Tessinern läuft die Zeit davon. Lapierre versucht zu provozieren, doch die Berner fallen nicht darauf herein.
Davos – Zug 2:2*
Doch die Freude währt nur kurz, sorry liebe HCD-Fans. Senn lässt einen Schuss mit dem Beinschoner nach vorne abprallen, Zangger reagiert am Schnellsten und schaufelt den Puck ins Tor.
Davos – Zug 2:1*
Soeben hat Lindgren seinen zweiten Penalty am heutigen Abend versenkt! Stephan schaut zum zweiten Mal in die Röhre.
Dieses gif hast du dir verdient, Genoni
Der SCB-Keeper ist sowas von on fire!
Animiertes GIFGIF abspielen
43'
Jetzt funktioniert einmal die Angriffsauslösung gut und sogleich wirds gefährlich vor Genoni. Bertaggia macht aber abermals Zweiter gegen den Schlussmann.
41'
Schlussdrittel in Lugano. Der Stadionspeaker gibt alles und peitscht seine «Bianconeri» noch einmal nach vorn.
Davos – Zug 1:1*
Da wird sich Tobias Stephan grün und blau ärgern. Lindgren erwischt den Zuger Keeper mit seinem Penalty zwischen den Beinen – und dabei waren die Bündner noch in Unterzahl.
Eindrücke aus der Resega
Linus Klasen und seine Luganesi sind gefordert.
Lugano’s Topscorer Linus Klasen during the second Playoff semifinal game of National League A (NLA) Swiss Championship between Switzerland's HC Lugano and SC Bern, at the ice stadium Resega in Lugano, Switzerland, Thursday, March 23, 2017. (PPR/Gabriele Putzu)
Die Gastgeber machen zwar das Spiel, nicht aber die Tore.
From left Bern's player Martin Plüss, Lugano’s player Dario Bürgler, Bern's player Calle Andersson and Bern's player Beat Gerber during the fourth Playoff semifinal game of National League A (NLA) Swiss Championship between Switzerland's HC Lugano and SC Bern, at the ice stadium Resega in Lugano, Switzerland, Tuesday, March 28, 2017. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)
So gab es bisher nur für die Berner Grund zum Jubeln.
Bern's players celebrate the 1-3 goal during the second Playoff semifinal game of National League A (NLA) Swiss Championship between Switzerland's HC Lugano and SC Bern, at the ice stadium Resega in Lugano, Switzerland, Thursday, March 23, 2017. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)
Bedanken dafür können sich die Mutzen bei Schlussmann Leonardo Genoni. Der Keeper hält wieder einmal in überragender Manier die 0 fest.
Bern's goalkeeper Leonardo Genoni during the second Playoff semifinal game of National League A (NLA) Swiss Championship between Switzerland's HC Lugano and SC Bern, at the ice stadium Resega in Lugano, Switzerland, Thursday, March 23, 2017. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)
{anonymous}:Glücklichi Bräzelibuebe...
Das Problem der Luganesi ...
... liegt bei der Konsequenz. Zu wenig Verkehr vor Genoni und zu wenig Effektivität im Abschluss sind die Gründe, weshalb der Tessiner Sturm Genoni wohl wie ein laues Lüftchen vorkommt. Da muss insbesondere von den Ausländern mehr kommen: Klasen, Zackrisson und Co. sind jetzt gefordert.
40'
Drittelende
Vierzig Minuten sind gespielt. Da nimmt diese Partie doch eine unvorhergesehene Wendung. Lugano drückt auch im zweiten Drittel mächtig auf die Führung, doch der Berner Doppelschlag setzt die Moral der Tessiner postwendend drei Niveaus tiefer.

Drei Minuten vor der Sirene wird ein harmloser Gerber-Schuss, der wohl meilenweit am Tor vorbeigeflogen wäre, ins Tor von Elvis Merzlikins abgefälscht. Keine 60 Sekunden später jubeln die Mutzen bereits wieder: Diesmal war das Tor wunderbar herausgespielt. Gagnon bedient von hinter dem Tor Jobin, der wie ein eiskalter Stürmer einnetzt.

Bern darf sich derweil bei Schlussmann Leonardo Genoni bedanken, der die Gäste bisher mit seinen Paraden im Spiel hielt.
40'
Gleich ist das Mitteldrittel vorbei und Lugano wird die Pause dankend annehmen. Der Doppelschlag hat den Tessinern sowas wie das Genick angebrochen.
{anonymous}:Hopp SCB!
38'
Tor - 0:2 - SC Bern - David Jobin
2:0!!! Jobin erhöht für die Mutzen! Gagnon behauptet die Scheibe cool hinter dem Tor und wird nicht angegriffen, bedient dann Jobin, der den Puck eiskalt in den Winkel hämmert!
von Felix Haldimann
@goon ich leide mit dir. Da trägt Zug nur die Ausrüstung spazieren und kommt dann so zum Führungstreffer
37'
Tor - 0:1 - SC Bern - Beat Gerber
Tor! Gerber bringt die Gäste in Führung. Da war aber eine gütige Portion Glück dabei. Nach einem Bully legen die Mutzen die Scheibe zurück auf Gerber, dessen Schuss noch unhaltbar für Merzlikins abgefälscht wird.
36'
Die beiden Goalies zeigen auch heute wieder überragende Leistungen! Genoni wird dabei noch etwas mehr geprüft als sein Gegenüber.
36'
Kurz darauf macht Gerber seinen beinahe-Fehler wieder gut und legt sich heldenhaft in einen Schuss von Julian Walker.
33'
Das war knapp! Oldie Gerber lenkt beinahe einen Klasen-Pass ins eigene Tor ab.
Die Hälfte der Partie ist um in der Resega
Ambri – Fribourg 4:1*
Triple-Schlag! Wie ging dies denn bittesehr? Ambri führt gerade mit 4:1. Alter. Davon träumen wir in der Resega. Innerhalb von 53 Sekunden stellen die Tessiner die Partie komplett auf den Kopf. Daraufhin räumt Fribourg-Keeper Benjamin Conz seinen Posten.
32'
Lugano findet nicht wirklich in das Überzahlspiel. Wilson muss immer wieder von hinten neu organisieren.
31'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Martin Plüss
Powerplay! Plüss muss wegen Haltens für zwei Minuten zuschauen.
30'
Stark verteidigt von Blum! Der Berner unterbindet im letzten Moment einen Pass in den Slot von Fazzini.
29'
Da geht ein Raunen durch die Menge. Arcobello wirbelt einmal mehr die Tessiner Hintermannschaft durcheinander, doch Merzlikins behält den Durchblick.
Ambri – Fribourg 1:1*
Jason Fuchs will es wohl nicht wahrhaben mit dem Abstieg. Gespielt: 15:31 Minuten.
:D
von Felix Haldimann
«Senn macht die Beine breit für Schnyder», zu vulgär oder darf man das sagen?
27'
Grosschance für die Luganesi in Person von Linus Klasen. Der Bärtige zielt jedoch etwas gar zentral aufs Tor von Leonardo Genoni. Denn müsste er eigentlich machen.
Davos – Zug 0:1*
Und auch die Zuger liegen auswärts vorn. Fabian Schnyder erzielt sein erstes Playoff-Tor nach einem blitzschnellen Konter – Gilles Senn sah dabei nicht allzu gut aus.
Ambri – Fribourg 0:1*
Fribourg geht soeben im Tessin in Führung. Larri Leeger sorgt mit dem 1:0 für einen weiteren Nagel im Sarg von Ambri-Piotta.
Wer kennt's? ;-)
von doomsday prophet
und alle scb fans so; maxim dä tubu! und dann unterschreibt er beim scb und die gleichen so; lapierre geilä sich...😂😂😂😂
23'
Lugano ist wieder komplett.
22'
Flüssiges Spiel der Mutzen, dann drückt Arcobello ab. Doch Merzlikins fängt auch dieses Geschoss.
21'
Augenblicklich ist die Berner Powerplay-Formation installiert, mal schauen, was die nächsten 1:30 Minuten bringen.
21'
2 Minuten Strafe - HC Lugano - Maxim Lapierre
Lapierre bremst Rüfenacht aus (kennen wir doch?), muss deshalb 2 Minuten abkühlen.
Muhahaha
von doomsday prophet
@Luganesi; in der resega!
21'
Weiter geht's in der Resega, Klasen bindet sich noch kurz die Schuhe neu. Da warten doch gleich alle kurz auf den Schweden.
Sven on fire
Zieht euch hier Andrighettos Doppelpack für seine Avalanche rein, und hier weshalb trotzdem Ungemach droht.
Colorado Avalanche right wing Sven Andrighetto, left, controls the puck against Chicago Blackhawks center Jonathan Toews during the first period of an NHL hockey game Sunday, March 19, 2017, in Chicago. (AP Photo/Nam Y. Huh)
Wer'
s nicht glaubt,dass wirklich noch 0:0 steht: Hier noch von offizieller Seite
{Luganesi;0792151535;Anonymous}:Weiss jemand, wo man dieses Spiel live sehen kann, wenn man kein Swisscom TV oder Teleclub hat?
20'
Drittelende
Das erste Drittel in der Resega ist vorüber. Die Tessiner nehmen 9 Sekunden Überzahl mit in die Pause.

Wie die Feuerwehr haben Klasen und Co. losgelegt, die Berner mussten sich erstmals mit Defensivarbeiten auseinandersetzen. Bern konnte sich mit dem ersten Powerplay dann ein wenig Luft verschaffen, doch das Chancenplus blieb beim Heimteam. Kurz vor Ablauf des Startdrittels musste SCB-Topskorer Mark Arcobello für 2+2 Minuten auf die Strafbank, worauf die Berner Hintermannschaft etwas ins Rudern kam. Noch können Genoni und Co. jedoch die Weste sauber halten.
Was jagt Ambühl heute?
von Felix Haldimann
a) Tore
b) Murmeli
c) Capuns
d) die Weichteile der Zuger
Davos – EVZ 0:0*
Soeben hat die Partie in der Vaillant-Arena zwischen Davos und dem EVZ begonnen. Wir halten euch auf dem Laufenden.
19'
Hofmann versucht Genoni zwischen den Beinen zu erwischen, doch der ex-Davoser lässt sich noch immer nicht bezwingen.
18'
Die Schwarz-Weisse Powerplaylinie steht, das Publikum erwartet mit einem langen "oooooooohh" bereits die Führung. Gänsehautstimmung in der Resega!
17'
Sannitz und Bodenmann sind zurück, es wird jetzt also für 3:40 Minuten mit fünf gegen vier weitergehen.
17'
2+2 Minuten Strafe - SC Bern - Mark Arcobello
Und dieses unsanfte Stören hat eine 2+2-Minuten-Strafe zur Folge. Die Bianconeri für 30 Sekunden jetzt also mit 4 gegen drei.
17'
Lugano hätte die Führung mittlerweile mehr als verdient. Grosses Kino wie Zackrisson aus kürzester Distanz am Berner Schlussmann scheitert, wird dann aber von Arcobello unsanft gestört.
16'
Wow! Laserpass von Klasen auf Lapierre, doch Genoni klärt mit einer Glanzparade.
15'
2 Minuten Strafe - HC Lugano - Raffaele Sannitz
... auch Sannitz hat da zu wild agiert.
15'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Simon Bodenmann
Jetzt muss Bodenmann raus wegen Stockschlags, doch ...
15'
Also nicht nur das Powerplay funktioniert bei den Mutzen, sondern auch das Boxplay. Da kann Coach Kari Jalonen stolz sein auf seine Mannen.
14'
Strafe vorbei, der SCB übersteht dieses erste Boxplay. Gefährlich wurde es nicht.
14'
Glück für Furrer, dass da kein Shorthander fällt. Der Verteidiger verliert die Scheibe im Aufbau an Bodenmann, doch der weiss nichts damit anzufangen.
13'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Martin Plüss
Und aufgrund dieses Beinstellens muss jetzt Captain Plüss für zwei Minuten in die Box – erstes Überzahlspiel für die Gastgeber.
12'
Brandgefährlicher Angriff der Luganesi, Klasen lässt seine Klasse aufblitzen und zieht ab, doch die Scheibe kommt nicht bis auf's Tor. Im Anschluss kann Hofmann in der Unruhe kühlen Kopf bewahren und abschliessen, wird jedoch von den Beinen geholt.
11'
Bereits erreichen die ersten Emotionen die Partie: Sannitz stochert etwas gar fest nach, als Genoni ein Flachschuss pariert. Die Berner finden das nicht so witzig, so muss schliesslich Schiri Kurmann Sannitz zu Boden drücken, damit der wieder zur Besinnung kommt.
10'
Lugano ist wieder komplett, Zackrisson hat soeben wieder in die Partie eingegriffen.
von UserInput
Diese Playoff Serie ist geprägt von grossartigen Torhütern
9'
Dann kommt der Abschluss von Moser, doch Merzlikins lässt nicht mal einen Rebound zu. Stark.
8'
Schrillen bei den Luganesi die Alarmglocken? Das Berner Überzahlspiel funktioniert nicht nur jetzt gerade sehr gut, auch in den letzten Partien haben die Mutzen durch starkes Powerplay überzeugt.
8'
2 Minuten Strafe - HC Lugano - Patrik Zackrisson
Die erste Strafe der Partie fasst Patrik Zackrisson.
6'
Viel Verkehr jetzt für einmal vor dem Tor von Elvis Merzlikins, doch Bertaggia passt auf, schnappt sich die Scheibe und bläst gleich zum Gegenangriff. Auch sein Versuch ist jedoch nicht von Erfolg gekrönt.
4'
Aggressives Forechecking der Tessiner: Die Berner finden kaum aus der eigenen Zone heraus, werden früh attackiert.
Absolut!
von UserInput
Playoff Zeit -> Beste Zeit
2'
Lugano legt los wie die Feuerwehr! Die wollen es wissen – Hofmann donnert bereits ein erstes Mal ein Warnschuss in Richtung Genoni.
1'
Spielbeginn
Forza! Die Partie läuft!
Wer sieht das auch so?
{anonymous}:Unfassbar das Scherwey heute spielen darf...
Gleich geht's los - Vor dem Spiel
Lest hier noch kurz nach, was die Spieler im Vorfeld der Partie zu sagen zu hatten. Achtung: Fake News.
Der Fall Tristan Scherwey - Vor dem Spiel
Der Berner Angreifer wird nach seiner Spieldauerdisziplinarstrafe vom letzten Samstag heute Abend hoffentlich etwas länger mittun können. Ich hoffe dies nicht persönlich, sondern in der Hoffnung, dass er übertriebene Fouls und anderweitige Idiotien heute Abend sein lässt – und dadurch seine Gegner verschont bzw. nicht verletzt. Während der 3-stündigen Fahrt von Bern nach Lugano wird sich der 25-jährige einige Gedanken gemacht haben können, wie er sein Problem in den Griff kriegt.
Berns Tristan Scherwey geht aufs Eis, vor dem dritten Eishockey Playoff Halbfinalspiel der National League A zwischen dem SC Bern und dem HC Lugano, am Samstag, 25. Maerz 2017 in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Macht der SCB heute den entscheidenden Schritt? - Vor dem Spiel
Die Mutzen können heute Abend in der Resega gegen den HC Lugano den entscheidenden Schritt machen. Klar, ein Selbstläufer wird dies nicht. Doch wer das Break der Berner vor einer Woche und das Spiel vom letzten Samstag gesehen hat, der weiss, dass der Meister durchaus dazu in der Lage ist.

Doch auch die Tessiner brennen auf diese Partie: Klasen, Hofmann und Co. wollen unbedingt Revanche für die Final-Niederlage nehmen – deshalb ist ein Heimsieg heute Pflicht, sonst stehen die «Bianconeri» mit dem Rücken zur Wand.

Für immer unvergessen! Diese Sportler gibt's als Statue

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Ambri und die Valascia – des Eismeisters Abschied von der steinernen Seele unseres Hockeys

Nach dieser Saison wird mit der Valascia ein Kraftort des Schweizer Eishockeys für immer von der Landkarte verschwinden. Ein letzter Rundgang durchs mythischste Stadion unseres Hockeys.

Beginnen wir unsere letzte Geschichte über die Valascia mit ein wenig Pathos. Gustave Flaubert ist ein französischer Dichter aus dem 19. Jahrhundert. Er hat einmal geschrieben: «Es gibt Orte auf der Welt, die so schön sind, dass man sie an sein Herz pressen möchte.» Wäre er ein Hockey-Chronist gewesen, dann hätte er mit diesem Satz die Valascia gemeint.

Soweit die Romantik. Aber Polemik gehört auch dazu. Es gibt ein Buch über Ambri, zusammengestellt von Ruedi Ingold. Darin gibt es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel