DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Platzierungsrunde, 6. Runde
Ambri – Fribourg 5:2 (1:0,3:1,1:1)
Kloten – SCL Tigers 5:4 (0:1,3:1,1:2) n.V.
Fribourg-Goalie Dennis Saukkonen macht nicht immer den besten Eindruck.
Fribourg-Goalie Dennis Saukkonen macht nicht immer den besten Eindruck.Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Ambri gewinnt Playout-Generalprobe gegen Fribourg – Kloten siegt zum Abschluss

18.03.2017, 22:16

Zum Abschluss der zur Bedeutungslosigkeit verkommenen NLA-Abstiegsrunde hat Ambri-Piotta die Playout-Hauptprobe gegen Fribourg-Gottéron mit 5:2 gewonnen. Einbilden können sich die Tessiner auf den Sieg allerdings wenig.

Fribourgs Trainer Larry Huras entschied sich im Hinblick auf das Playout, in dem die beiden Teams ab Dienstag um den Ligaerhalt kämpfen werden, zu pokern. Er liess gleich zehn Stammspieler pausieren, unter ihnen Torhüter Benjamin Conz, Captain Julien Sprunger sowie die vier Ausländer Alexandre Picard, Michal Birner, Roman Cervenka und Greg Mauldin.

Ambri zeigt gegen Fribourg ein Lebenszeichen.
Ambri zeigt gegen Fribourg ein Lebenszeichen.Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Die stattdessen eingesetzten Junioren und Ersatzspieler wirkten vor allem zu Beginn überfordert und kassierten bereits nach 25 Sekunden den ersten Gegentreffer. Ambri feierte den dritten Sieg in Folge und kann zumindest mit Selbstvertrauen in den sportlichen «Überlebenskampf» steigen.

Kloten schloss die Saison mit einem 5:4-Sieg nach Verlängerung gegen die SCL Tigers ab. (pre/sda)

Die Telegramme

Ambri-Piotta - Fribourg-Gottéron 5:2 (1:0, 3:1, 1:1)
2827 Zuschauer. - SR Dipietro/Wiegand, Gnemmi/Obwegeser.
Tore: 1. (0:25) Balej (Emmerton) 1:0. 23. Bastl (Monnet, Fora/Ausschluss Vesce) 2:0. 27. Trisconi (Jelovac, Lauper) 3:0. 39. (38:11) Vauclair 3:1. 40. (39:23) Emmerton (Ausschluss Goi; Marchon) 4:1. 45. Kienzle (Ausschluss Collenberg) 4:2. 58. Goi (Lhotak/Ausschluss Duca!) 5:2.
Strafen: 10mal 2 plus 5 Minuten (Fora) plus Spieldauer (Fora) gegen Ambri-Piotta, 9mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron.
PostFinance-Topskorer: Pesonen; Mottet.
Ambri-Piotta: Zurkirchen; Ngoy, Jelovac; Fora, Gautschi; Berger, Trunz; Collenberg; Balej, Emmerton, Monnet; Guggisberg, Hall, Pesonen; Kostner, Goi, Lauper; Duca, Lhotak, Bastl; Trisconi.
Fribourg-Gottéron: Saikkonen; Kienzle, Stalder; Glauser, Chavaillaz; Maret, Schilt; Jaquet, Leeger; Neuenschwander, Vesce, Neukom; Mottet, Chiquet, Marchon; Steiner, Vauclair, Robin Fuchs; Schmid, Ducret, Joly.
Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Jason Fuchs, Stucki, Zgraggen (alle verletzt), D'Agostini und Mäenpää (beides überzählige Ausländer), Fribourg-Gottéron ohne Loichat, Bykow (beide verletzt), Fritsche (krank), Conz, Abplanalp, Birner, Cervenka, Mauldin, Picard, Schmutz, Sprunger, Rathgeb und Rivera (alle überzählig). Pfostenschuss Chiquet (39.). Steiner verletzt ausgeschieden (59.).

Kloten - SCL Tigers 5:4 (0:1, 3:1, 1:2, 1:0) n.V.
5217 Zuschauer. - SR Mandioni/Prugger, Abegglen/Kehrli.
Tore: 3. Kuonen (Zryd) 0:1. 22. Schlagenhauf (Sheppard) 1:1. 26. Bircher (Genoway) 2:1. 29. Genoway (Ramholt/Ausschluss Schirjajew) 3:1. 34. Roland Gerber (Kuonen) 3:2. 51. Sheppard (Genoway, Gähler) 4:2. 58. Seydoux (Dostoinow, Nils Berger) 4:3. 60. (59:59) Nils Berger (Seydoux) 4:4 (ohne Torhüter). 64. Sheppard (von Gunten/Ausschluss Macenauer) 5:4.
Strafen: je 3mal 2 Minuten.
PostFinance-Topskorer: Praplan; Nüssli.
Kloten: Boltshauser; Von Gunten, Frick; Sanguinetti, Bircher; Back, Harlacher; Gähler, Ramholt; Praplan, Lemm, Bieber; Genoway, Schlagenhauf, Sheppard; Grassi, Obrist, Kellenberger; Wetli, Homberger, Hartmann.
SCL Tigers: Ciaccio; Zryd, Seydoux; Huguenin, Lashoff; Weisskopf, Currit; Luca Wyss, Christen; Haas, Macenauer, Nils Berger; Elo, Albrecht, Nüssli; Pascal Berger, Schirjajew, Dostoinow; Kuonen, Silvan Wyss, Roland Gerber.
Bemerkungen: Kloten ohne Martin Gerber, Cunti, Leone, Stoop und Hollenstein, SCL Tigers ohne Koistinen, Randegger, Lindemann, Blaser, Müller, Stettler (alle verletzt), Moggi und Adrian Gerber (beide überzählig). Lattenschuss Frick (63.). SCL Tigers von 59:00 bis 59:59 ohne Torhüter. (pre/sda)

Die Tabelle

Alle NLA-Absteiger seit Einführung der Zwölfer-Liga

1 / 10
Alle NLA-Absteiger seit Einführung der Zwölfer-Liga
quelle: keystone / gian ehrenzeller
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Barça ist keinen Deut besser als die Klubs, die Präsident Laporta so verachtet
Joan Laporta will Klubs wie Manchester City und PSG bekämpfen, weil ihm nicht passt, wo ihr Geld herkommt. Dabei sollte der Präsident des FC Barcelona lieber vor der eigenen Haustüre kehren.

Sie machen einfach weiter. Geben noch mehr Geld für neue Spieler aus. Obwohl immer noch keiner der Neuzugänge spielberechtigt ist. Obwohl der Klub mit über einer Milliarde Euro in der Kreide steht. Trotzdem will der FC Barcelona nun auch noch Bernardo Silva verpflichten. Für rund 55 Millionen Euro. Damit würden die Ausgaben in diesem Sommer auf über 200 Millionen Euro steigen. Demgegenüber stehen Transfer-Einnahmen von 23 Millionen Euro.

Zur Story