Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Vorwärts zu den Wurzeln»: Aus den Flyers soll wieder der EHC Kloten werden

Es tut sich etwas bei den Kloten Flyers. Der Verein gibt in einer Mitteilung bekannt, in Zukunft kleinere Brötchen backen zu wollen. Derweil sind Gespräche mit neuen Eigentümern am laufen. 



Kloten Flyers Stuermer Mathis Olimb, von links, Corsin Casutt, Romano Lemm, Peter Guggisberg, Rene Back, Lukas Stoop und ihre Mitspieler auf dem Weg in die Garderobe nach dem Ausscheiden nach der vierten Niederlage im vierten waehrend dem vierten Eishockey-Playoff-Viertelfinalspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem HC Davos am Donnerstag, 10. Maerz 2016, in der SWISS Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Wie geht es weiter mit den Kloten Flyers?
Bild: KEYSTONE

Etwas mehr als drei Wochen nach dem Ausstieg der kanadischen Investorengruppe «Avenir Sports Entertainment» hat sich die Geschäftsleitung der Kloten Flyers in einem Communiqué zur möglichen Ausrichtung des NLA-Vereins geäussert.

Unter dem Motto «Vorwärts zu den Wurzeln» beabsichtigen die Zürcher Unterländer in Zukunft sportlich wie auch wirtschaftlich wieder kleinere Brötchen zu backen. «Ein Dorfklub, gestützt und unterstützt von der Region», lautet die Vision der Klubverantwortlichen.

Gespräche mit Geldgebern finden statt

So will sich der Klub künftig wieder EHC Kloten nennen, wie bis zum Jahrtausendwechsel. Auf sportlicher Ebene möchte man sich wieder stärker der Talentförderung widmen und regional mit anderen Klubs kooperieren. Nur dann habe der EHC Kloten eine Zukunft in der NLA, heisst es in der Mitteilung. Dabei will der Verein auch «spürbare Senkungen der Personalkosten für die erste Mannschaft und die Administration» durchsetzen.

Was hälst du von dieser strategischen Neuausrichtung bei Kloten?

Derweil läuft die Suche nach neuen Geldgebern weiter auf Hochtouren. Gespräche mit «potenziellen neuen Eigentümern und Donatoren aus der Region» seien am laufen. Es sei erfreulich, wie viel Goodwill und Rückhalt in diesen Gesprächen wahrzunehmen sei, heisst es weiter. Die Gespräche hätten gezeigt, «dass richtigerweise niemand mehr bereit ist, eine (Spitzenteam-)Strategie zu finanzieren, die nicht zu Kloten passt». (sda, jwe)

Egal-Memes Schweizer Eishockey

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • faustus 05.04.2016 11:46
    Highlight Highlight Ein Neustart in der NLB wäre angebracht.
    Zuerst einmal kleinere Brötchen backen und ein neues, junges, hungriges und auch finanzierbares Team aufbauen; und in ein paar Jahren, wer weiss....
  • Chloote 05.04.2016 08:53
    Highlight Highlight Das ist der einzige Richtige Weg.
    Ein NLA Team aus einer guten Mischung von Erfahrenen Spielern zusammen mit Jungen Hungrigen Talenten und einem Motivierten CH Trainer der unser Team weiterentwickeln kann!
    Ich möchte lieber wieder einen EHC Kloten auf dem Eis sehen, der um jeden Zentimeter auf dem Spielfeld kämpft und mit Herzblut für unseren EHC dabei ist.
    👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍
  • Bruno Wüthrich 04.04.2016 21:58
    Highlight Highlight Es ist wichtig, auch in einer Phase zu kommunizieren, wo es nicht viel zu kommunizieren gibt. Immerhin wurde diese Gelegenheit genutzt, um mitzuteilen, wohin es mit dem Klub gehen soll. Wobei wir festhalten wollen, dass Gleiches schon bei der letzten Rettung verzapft wurde. Danach wurde jedoch die proklamierte Bescheidenheit mit Lohntreiberei verwechselt.

    Gerettet ist in Kloten noch rein gar nichts. Es scheint noch kein namhafter Investor angebissen zu haben. Vielleicht müssen zuerst noch ein paar Taten folgen. Z.B. die Trennung von teuren Trainern und Spielern.
  • Lalafi 04.04.2016 21:49
    Highlight Highlight Jetzt muss bis Ende Mai dringend noch die Kaderplanung für die neue Saison vorangetrieben werden. Denn bei den meisten Klubs ist die Planung für die Saison 20016/17 fast abgeschlossen, vorallem bei den Schweizer Spielern. Sonst wird es mit Ramholt und Helbling ein Minus von 8 Millionen Ende April 2017 geben.
  • Amboss 04.04.2016 20:07
    Highlight Highlight Sieht noch nicht nach definitiver Rettung, aber nach einem guten Weg aus.
    Für so ein Kloten hat es in der NLA natürlich Platz. Auf das Kloten der letzten Jahre kann man getrost verzichten.

    Ein bisschen problematisch ist vielleicht, dass es auf dem Platz Zürich schon eine sehr gute Nachwuchsabteilung gibt.

    Aber hoffen wir, es kommt gut. Denn es wäre schön sehr schade, wenn dieses Traditionsteam verschwinden würde
  • Tobias K. 04.04.2016 20:02
    Highlight Highlight Ich hoffe dieser Wendepunkt gelingt. Ich konnte mich in der Ära Flyers nie mehr richtig mit dem Klub identifizieren. Auch wenn ich mich, zugegeben, auch von der Millioneneuphorie hab anstecken lassen. Die Quittung haben wir alle dafür erhalten. Ich hoffe einfach, dass es wieder Talente geben wird, die beim EHC Kloten bleiben und den Millionen aus Zürich und Bern wiederstehen. Nur so wird der neue EHC Kloten in der NLA bestehen.
    • Bruno Wüthrich 04.04.2016 21:52
      Highlight Highlight Kein Problem. Den Millionen aus Zürich und Bern wird problemlos widerstanden, wenn der EHC Kloten noch etwas mehr bezahlt. Sonst wohl eher nicht.
      Dies ist ja auch das Problem der andern kleinen Klubs (z.B. Ambri mit Pestoni). Geld und sportliche Ambitionen siegen (fast) immer.
  • LordEdgar 04.04.2016 19:33
    Highlight Highlight "Muss das Logo bei den Kloten Flyers bald neu gestaltet werden?"
    Das gezeigte Logo wurde bereits überarbeitet, und durch den alten Flügel ersetzt.

    Zurück zur Vernunft 👍🏻
    • Janick Wetterwald 04.04.2016 20:04
      Highlight Highlight Da hast du Recht, der Artikel wird angepasst. Vielen Dank für deinen Input.
  • Steven86 04.04.2016 19:17
    Highlight Highlight Wauw sie werden vernünftig :) ich denke trotzdem das sie bald in die NLB absteigen werden. Es braucht beides Junge Hungrige Spieler wie auch älter erfahrene Spieler.
  • Santale1934 04.04.2016 18:58
    Highlight Highlight Auch wenn es nicht die definitive Rettung ist, welche ich erhoffe, ist es dennoch ein erster richtiger und sehr wichtiger Schritt in eine bessere Zukunft.
    Ich hoffe nur, dass man sich endlich auch an die Worte hält und mit dem alten neuem EHC Kloten die Probleme der Kloten Flyers nicht weiterführt, sondern korrigiert.
    Ich will nicht jedes Jahr Titelfavorit sein, ich will Leidenschaft, Spielfreude und Willen sehen. Ich will ein Kloten das mit dem eigenem Nachwuchs spielt und wie in früheren Jahren für eine Überraschung sorgen kann. Mehr will und brauche ich nicht.
    EHCK ein Leben lang!
    Since1934
  • Schreiberling 04.04.2016 18:50
    Highlight Highlight Sicher der richtige Ansatz, die Ambitionen zu senken, auf die Jugend zu setzen und auch auf die Wünsche der Fans einzugehen. Das hat bei den Lakers diese Saison ja auch schon nicht schlecht geklappt. Allerdings muss auch das zuerst noch finanziert werden. Ich hoffe wirklich für Kloten, dass es so klappt.

«Traum wird wahr» – Josi erhält Norris Trophy als bester NHL-Verteidiger

Grosse Ehre für Roman Josi: Der Berner erhält die James Norris Memorial Trophy. Mit ihr wird der wertvollste Abwehrspieler der Saison geehrt. Der 30-jährige Captain der Nashville Predators tritt damit in die Fussstapfen von Rekordsieger Bobby Orr (8 Trophäen), Ray Bourque, P.K. Subban, Drew Doughty, Erik Karlsson oder Brent Burns. Er ist der erste Schweizer Eishockeyspieler, dessen Leistungen mit einer der wichtigsten Trophäen der NHL gewürdigt werden.

«Das bedeutet mir sehr viel», freute sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel