DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL, Stanley-Cup-Final, Spiel 6
San Jose – Pittsburgh 1:3, Stand 2:4
Und dann brechen alle Dämme: Pittsburgh im Freudentaumel und Crosby mit dem Cup.
Und dann brechen alle Dämme: Pittsburgh im Freudentaumel und Crosby mit dem Cup.Bild: X02835

Penguins holen den vierten Stanley Cup der Klub-Geschichte – Crosby zum Playoff-MVP gewählt

13.06.2016, 04:5813.06.2016, 07:43

Die Pittsburgh Penguins gewinnen zum vierten Mal nach 1991, 1992 und 2009 den Stanley Cup und krönen sich zum NHL-Meister. Sidney Crosby und Co. gewinnen das sechste Finalspiel bei den San José Sharks mit 3:1 und entscheiden die Finalserie damit mit 4:2 für sich.

Pittsburgh geht bereits in der 9. Minute durch ein Powerplay-Tor von Brian Dumoulin in Führung und konzentriert sich danach vornehmlich aufs Verteidigen. Logan Couture schafft es in der 27. Minute dann aber doch das Bollwerk zu durchbrechen und erzielt mit einem Handgelenkschuss durch die Schoner von Pens-Goalie Matt Murray den verdienten Ausgleich.

Doch die Freude währt nicht lange. Nur gerade 79 Sekunden später legten die Pens wieder vor. Kris Letang verwertet ein Zuspiel von Superstar Sidney Crosby zum 2:1 und legt damit den Grundstein zum Sieg. 

Kris Letang schiesst die Pens im Mitteldrittel zum Titel.
streamable

Die Sharks suchen in der Folge vehement den Ausgleich, doch der erlösende Treffer will einfach nicht fallen. Im Gegenteil: Patric Hornqvist macht mit dem Empty-Netter 62 Sekunden vor Schluss alles klar.

Die Trophäe für den wichtigsten Spieler der Playoffs erhielt Penguins-Captain Sidney Crosby. Er war wie fünf weitere Pittburgh-Spieler bereits beim letzten Erfolg vor sieben Jahren im Team. Wie schon im letzten Spiel zeigte der Keeper der Sharks, Martin Jones, eine brillante Leistung. Er wehrte 24 Schüsse ab.

Und jeder darf das Ding mal in die Höhe stemmen.<br data-editable="remove">
Und jeder darf das Ding mal in die Höhe stemmen.
Bild: X02835

17 Teams haben seit 1968 den Stanley Cup gewonnen. Mit zehn Titeln stehen die Montreal Canadians an der Spitze. Mit ihrem vierten Finalsieg rücken die Pittsburgh Penguins auf den dritten Rang vor, zusammen mit den Detroit Red Wings und den New York Islanders, die ebenfalls je viermal erfolgreich waren. (pre/sda)

Big Business NHL – das sind die Klubs wert

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
samy4me
13.06.2016 07:07registriert Februar 2014
Schlicht und einfach Sport auf allerhöchstem Niveau. Diese Spiele um den Stanley Cup waren unglaublich. So viel Leidenschaft, so viel Wille und so viel Schmerz, alles nur für diese Trophäe. Schöner kann ein Spiel nicht sein.
290
Melden
Zum Kommentar
5
Bühne frei für den Kugel-Mario
Was du hier findest? Aussergewöhnliche Tore, kuriose Szenen, Memes, Bilder, Videos und alles, das zu gut ist, um es nicht zu zeigen. Lauter Dinge, die wir ohne viele Worte in unseren Sport-Chats mit den Kollegen teilen – und damit auch mit dir. Chat-Futter eben.
Zur Story