DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sidney Crosby hält den Kübel in der Hand.
Sidney Crosby hält den Kübel in der Hand.Bild: AP/Pool Getty Images

Kanada gewinnt den World Cup – Marchand mit dem Gamewinner 44 Sekunden vor Schluss

30.09.2016, 06:2230.09.2016, 10:44

Kanada gelingt gegen das Team Europa auch im zweiten Finalspiel des World Cup ein Sieg. Sidney Crosby und Co. siegen 2:1. Der Eishockey-Olympiasieger und -Weltmeister gewinnt damit auch dieses prestigeträchtige Turnier.

Captain Crosby stemmt den Pokal in die HöheVideo: streamable

Kanada bezwingt in der Nacht auf Freitag in Toronto das Team Europa mit den drei Schweizern Roman Josi, Mark Streit und Nino Niederreiter dank zwei später Tore. Die Kanadier entscheiden damit die Best-of-3-Finalserie vorzeitig mit 2:0 Siegen für sich. Spiel 1 hatten sie 3:1 gewonnen.

Bis kurz vor Ende der regulären Spielzeit sah es im Air Canada Centre in Toronto nach einer Überraschung aus. Die europäische Auswahl führte dank einem frühen Treffer des Slowaken Zdeno Chara überraschend 1:0 (7.).

Chara schiesst das Team Europa in Führung.Video: streamable

Diese Führung hatte, nicht zuletzt dank einer Topleistung von Jaroslav Halak (32 Paraden) im Tor der Europäer, auch knapp vier Minuten vor Schluss noch Bestand. Dann allerdings wurde Captain Anze Kopitar von den Schiedsrichtern wegen Haltens auf die Strafbank geschickt.

Siegtreffer in Unterzahl

Im folgenden Powerplay gelang Patrice Bergeron, der einen Schuss von Brent Burns in der Luft ablenkte, der Ausgleich (58.). Der zweite Assist beim 1:1 kam von Kanadas Superstar Sidney Crosby, dem Topskorer und MVP des Turniers.

Crosby wird als MVP ausgezeichnet.Video: streamable

In den letzten zwei Minuten erhielt das Team von Coach Ralph Krueger seinerseits noch einmal die Chance, in Überzahl zu spielen. 90 Sekunden vor Schluss traf Josi, der 24 Minuten Eiszeit erhielt, mit seinem Weitschuss nur den Pfosten. Wenig später verhinderte Kanadas Goalie Corey Price gegen Marian Hossa das zweite Tor der Europäer.

Der Gamewinner von Marchand.Video: streamable

Letztlich waren es vielmehr die konternden Kanadier, die 43,1 Sekunden vor Schluss durch Brad Marchand zum entscheidenden Treffer gelangten. Der Stürmer, der wie Bergeron für die Boston Bruins spielt, traf nach einem Pass von Jonathan Toews. (pre/sda)

Alle Eishockey-Weltmeister

1 / 11
Diese Nationen wurden schon Eishockey-Weltmeister
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Fan-Handy im Frust zerstört – Cristiano Ronaldo kommt mit Verwarnung davon
Cristiano Ronaldo war im April nach einer Niederlage so wütend, dass er einem Fan das Handy aus der Hand schlug und so kaputt machte. Nun erfolgte die Polizeibefragung wegen des Vorfalls.

ManUnited-Superstar Cristiano Ronaldo ist in Folge seines Handy-Ausrasters im April von der Polizei befragt und verwarnt worden. Der 37-jährige Portugiese von Englands Rekordmeister Manchester United sei freiwillig zur Befragung wegen «Körperverletzung und Sachbeschädigung» erschienen, teilte die Merseyside Polizei mit.

Zur Story