DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dumm gelaufen! Sbisa fällt wegen Schlägerei sechs bis acht Wochen aus

10.01.2018, 11:07
Video: streamable

Eigentlich wäre Luca Sbisa mit seiner Familie und fünf anderen Paaren derzeit in Mexiko, stattdessen wurde er am Mittwoch an der linken Hand operiert. Der Verteidiger der Vegas Golden Knights riss sich in der Nacht auf vergangenen Samstag ein Band im Mittelfinger und muss sechs bis acht Wochen pausieren.

Die Verletzung zog er sich während eines Kampf mit Chicagos Stürmer John Hayden zu. Es war Sbisas erste Partie, nachdem er zuvor neun Spiele verpasst hatte. Bereits im November war er siebenmal zum Zuschauen verdammt gewesen.

Damit erlebt Sbisa quasi ein Déjà-vu. In der Saison 2015/16, als er noch bei den Vancouver Canucks tätig war, hatte er sich bereits der gleichen Operation an der rechten Hand unterziehen müssen. Ausserdem fiel er damals wegen einer Verletzung am linken Fuss aus, diesmal war es der rechte Fuss.

Die Ausfälle sind umso frustrierender, als Sbisa bislang eine starke Saison spielt. Einzig die Verteidiger Nate Schmidt (22:39 Minuten) und Brayden McNabb (20:14) erhielten im Durchschnitt mehr Einsatzzeit als der Zuger (19:56). Ausserdem präsentierte sich der junge Familienvater mit einem Tor und neun Assists in 24 Spielen ungewohnt produktiv. «Es bringt nichts, negativ zu sein», sagte der vor Selbstvertrauen strotzende Sbisa gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Er habe aus seinen vielen Verletzungen gelernt, den Kopf oben zu behalten. (zap/sda)

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Video: Angelina Graf

Die Schweizer in der NHL und AHL 2017/18

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Alex Wilson will nach Maximalsperre weiter um seine Unschuld kämpfen
Der Schweizer Sprinter wird wegen Anabolika-Dopings für vier Jahre gesperrt. Alex Wilson zieht den Fall ans Internationale Sportgericht weiter und hofft auf einen Staranwalt aus den USA.

Er gilt weltweit als führender Athletenanwalt bei Dopingfällen. Rund 300 Sportlerinnen und Sportler hat US-Jurist Howard Jacobs vor Sportgerichten bei Dopinganschuldigungen oder nach erstinstanzlichen Verurteilungen vertreten. Gemäss eigener Aussage hat er in rund 75 Prozent der Fälle eine Strafminderung erreicht - unter anderem in den Fällen von Maria Scharapowa und Marin Cilic im Tennis. Auch Olympiasieger aus der Leichtathletik oder aus dem Schwimmen gehörten zu seinen Klienten.

Zur Story