Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Läuft Denis Hollenstein bald für die ZSC Lions auf? Bild: keystone, watson

Angeblich fix – Denis Hollenstein ab nächster Saison bei den ZSC Lions



Wechselt Denis Hollenstein doch noch die Seiten? Wie der Blick schreibt, ist der Wechsel des EHC-Kloten-Captains zum Kantonsrivalen ZSC auf die nächste Saison hin beschlossene Sache. Sein Vertrag bei den Klotenern würde noch bis 2020 laufen.

Erst am Samstag vergangenen Wochenendes hat Hollenstein einen Wechsel zu den Löwen dementiert. Im Interview nach dem Spiel gegen Bern am Sonntag (1:2) bekräftigte der Flügel, dass er seinen Vertrag im Zürcher Unterland erfüllen werde.

Der 28-Jährige stammt aus der Klotener Jugend und spielte bis auf ein einjähriges Gastspiel bei Genf-Servette immer bei seinem Stammverein. In 376 Spielen in der National League sammelte er bislang 273 Punkte (98 Tore, 175 Assists). (abu)

Despacito mit Eishockey-Spielern

abspielen

Video: watson/Laurent Aeberli, Reto Fehr, Lea Senn

Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys

Das könnte dich auch interessieren:

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

0
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

84
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

41
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

5
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

16
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

157
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

0
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

84
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

41
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

5
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

16
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

157
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

66
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
66Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ah71 21.11.2017 18:01
    Highlight Highlight Muss leider alle Kloten Fans enttäuschen. Ist nämlich wirklich Fix.
    Was sein Vertrag betrifft, Er hat eine Klausel drin, das Er gehen kann wenn Er nicht mehr will.
    Aus zuverlässiger Quelle....
  • Hayek1902 21.11.2017 16:47
    Highlight Highlight Wenn wir ehrlich sind, sollte ein Spieler wie er nicht bei einem schwanzclub wie kloten versauern. Da man ja sparen will, sollten sie froh sein, dass er geht (falls er denn geht).
  • John McClane 21.11.2017 16:37
    Highlight Highlight Wow, die ganzen Kommentarspalten voll mit Neid und Missgunst. Schon mal daran gedacht, dass Lehmann den Hollenstein vielleicht einfach loswerden wollte, da er das Lohngefüe sprengt. Man weiss nicht, was hinter den Kulissen vorgeht aber einfach mal ein paar Breitseiten an den Spieler verteilen. War's nicht damals auch so, dass Wick eigentlich gerne bei Kloten bleiben wollte, aber von den Vereinsoberen davongejagt wurde...
  • Chloote 21.11.2017 16:36
    Highlight Highlight Somit dürfte die CH Liga nochmals unatraktiver werden.
    Mit Bern, Zürich, Lugano und Zug werden nur noch 4 Teams um den Titel spielen.
    Alle anderen Teams sind nur noch auf dem Papier vorhanden aber spielen zuletzt nur noch um einen Trostpreis.
    Den Honigtopf teilen sich nur noch die Reichen Clubs.
    Die Zuschauerzahlen werden mit Sicherheit stark zurückgehen.
    Da ist ja keine Unterhaltung mehr garantiert, wenn nach 22 gespielten Runden der Tabellenerste schon beinahe 20 Punkte Vorsprung aufweist auf die Finanziell Schwächeren Mannschaften.
    Mir jedenfall Reichts...
    • MARC AUREL 21.11.2017 18:49
      Highlight Highlight Chloote, früher war es noch viel schlimmer. Vorallem als der EHC 4mal in serie Meister wurde oder das Grande Lugano. Heute ist unsere Liga ausgeglichener.
  • emptynetter 21.11.2017 16:32
    Highlight Highlight wo bleiben der Artikel des Eismeisters zu diesem Thema? Hat er keine Gewährsleute, die berichten, was wirklich Sache ist?
    Und der Kommentar von Tikkanen lässt auch auf sich warten. Geht halt nicht um den SCB.
  • Against all odds 21.11.2017 16:21
    Highlight Highlight Dino Kessler vom Blick (kann er überhaupt englisch?) beruft sich auf eine nordamerikanische Quelle... Sind die jetzt besser informiert als KZ?
    • Bacchus75 21.11.2017 17:58
      Highlight Highlight Soviel ich weiss ist Hollensteins Berater ein Nordamerikaner. Von daher würde das schon passen.
    • Fabian Lehner 21.11.2017 20:57
      Highlight Highlight Sein Agent heisst Georges Müller und hat seinen Firmen sitz in Baar
    • Bacchus75 23.11.2017 10:16
      Highlight Highlight Sein Agent ist Roly Thompson und nicht Georges Müller. Nur so nebenbei.
  • Der müde Joe 21.11.2017 16:18
    Highlight Highlight Ich warte immer noch auf die Bestätigung...😴

    Weder Kloten noch der Z haben bis jetzt darauf reagiert.🤷🏻‍♂️
  • Patrick59 21.11.2017 15:48
    Highlight Highlight Schon die Wechslerei und neue Verträge bei einem andern Club bereits in der ersten Saisonhälfte abschliessen geht mir auf den Keks.. mir ist egal wo Bodenmann oder Hollenstein nächste Saison spielen, und dass manche Spieler nur der Kohle nachrennen.. aber dann sollen sie dazu stehen und nicht Club und Fans vera...ich schliesse mich dem posting von "sloping" an..
  • uicked 21.11.2017 15:30
    Highlight Highlight Find ich guet. + für jede Mannschaft. Gute Spieler gehören in grosse Teams.
  • mad_aleister 21.11.2017 15:04
    Highlight Highlight Dicke Post. Hoffen wir für den Z und den EHC, dass diese Meldung falsch ist...
    Würde Hollenstein zu Lugano oder Zug wechseln wäre dies, glaube ich, nochmal eine andere Geschichte. Aber zum Z...
    • Bacchus75 21.11.2017 16:56
      Highlight Highlight Ist ja nichts neues. Bärtschi, Wick, Blindenbacher, Nilsson, Trachsler und schon viele andere wechselten die Seite.

      Ich kann Hollenstein verstehen. Er gehört zu den besten Schweizer Spieler ohne Titel. Irgendwann will er auch mal den Schirmständer in der Hand haben und dass kann er bei Kloten unter Lehmann zu 100% vergessen.
    • HabbyHab 21.11.2017 18:19
      Highlight Highlight @bacchus75 inwiefern hat Nilsson die Seite gewechselt? Aber Recht hast du, es gab schon viele, und für die Spieler selbst ist es offenbar auch nichts unnormales, anders als für viele Fans.

    • Bacchus75 21.11.2017 19:15
      Highlight Highlight Er war ganz früher (1. Lizenz) bei Kloten als srin Vater da spielte.
  • WhoRanZone 21.11.2017 14:04
    Highlight Highlight Big if true!
  • turicum2003 21.11.2017 13:41
    Highlight Highlight Fände ich auch als Z-Fan sehr traurig. Hollenstein gehört zu Kloten wie Seger zum Z oder Die Gebrüder von Arx zu Davos.

    Wird ja super wenn nächste Saison dann die Torschützen im Derby Wick, Bodenmann und Hollenstein heissen.

    Hoffe aber immer noch die Meldung ist falsch und der bleibt wo er hingehört.
    • MARC AUREL 21.11.2017 13:46
      Highlight Highlight Seger gehört zu Rappi.
    • turicum2003 21.11.2017 13:57
      Highlight Highlight Und Marco Bührer dann wohl zu Bülach
    • Züzi31 21.11.2017 14:00
      Highlight Highlight Tosio zu Chur
    Weitere Antworten anzeigen
  • 1848BO 21.11.2017 13:26
    Highlight Highlight Hoffe das ist eine falsch Meldung.
    Spielerisch sichelich ein Top Transfer, Charakterlich auf beiden seiten eher Schwach es gibt wohl keine Familie die ein Hockey Team in der CH in der neuzeit mehr geprägt haben als die Hollensteins Kloten.
  • vingt-cinq zero deux 21.11.2017 13:19
    Highlight Highlight Kloten hat nun auch einen Gaetan Haas..
    • Banana Joe 21.11.2017 13:34
      Highlight Highlight Ein Witz Hollenstein mit Haas zu vergleichen...der Name Hollenstein steht wie kein anderer für den EHC...sollte dies wirklich stimmen, schliesse ich ab mit dem CH-Hockey.
    • vingt-cinq zero deux 21.11.2017 15:10
      Highlight Highlight Haas Trikot wäre Ende seiner Karriere unters Dach gekommen, nicht nur visuell sondern auch in den Fan-Herzen, mit 25, 20 Jahre beim EHC Biel, Bieler durch und durch und dann wechselt er gnadenlos zum SCB

      Im Fall Holenstein und Haas frage ich mich ernsthaft wo die Ehre und der Respekt zum Heimatclub bleibt!
    • Porcupine Tree 21.11.2017 15:56
      Highlight Highlight Aha, wusste gar nicht dass Haas einen laufenden Vertrag mit Biel hatte? Der Fall Hollenstein ist ganz anders als der Fall Haas. Der Z wird Kloten sicher einen hohen Geldbetrag überweisen....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Goon 21.11.2017 13:14
    Highlight Highlight Ich glaube nicht das dies stimmt.
  • Sloping 21.11.2017 13:11
    Highlight Highlight Ich habe in einem anderen Kommentar geschrieben, dass ich zu 100% sicher sei, dass er bleibe, da ich ihn als einer der letzten Ehrenmänner im Hockey und als Kontrastbeispiel zu vielen Fussballern sah. So kann man sich irren...Gegen seinen Wechselwunsch ist auch nichts einzuwenden. Nur erachte ich es als äusserst dreist und unnötig in einem Interview das Gegenteil zu behaupten. Da sage ich lieber gar nix dazu.
    • Eifach öpis 21.11.2017 13:37
      Highlight Highlight Bleiben noch Sprunger und bykov welche nie sem Ruf des Geldes gefolgt sind. Sie standen und stehen zu ihrem Herzensclub, egal ob es gut ider schlecht läuft. Auch wenn dies bedeuten sollte nie einen Titel gewonnen zu haben.
    • exeswiss 21.11.2017 14:44
      Highlight Highlight @sloping schlussendlich ist er doch nur geblieben da er als einer der einzigen nicht von den lohnkürzungen betroffen war...
    • Sloping 21.11.2017 15:50
      Highlight Highlight Zur fehlenden Lohnkürzung: Das wurde von Klaus so geschrieben, würde aber als Captain einer Mannschaft, die alle verzichten müssen rein psychologisch keinen Sinn machen. Da würde ich ja jegliche Glaubwürdigkeit in der Kabine verlieren. Es ging ihm wohl weniger ums Geld als um die Tatsache, dass er gegen die 30 geht und mit Kloten ein Titel illusorisch bleibt. Er hätte in diesem Interview dazu stehen können, dass er die Möglichkeiten prüfe. Aber diese mehrfache Lüge finde ich echt bedenklich und hätte ich ihm nicht zugetraut.
    Weitere Antworten anzeigen
  • schneeglöggli 21.11.2017 13:09
    Highlight Highlight Ich hoffe sehr, das das nicht stimmt!
    • Züzi31 21.11.2017 13:15
      Highlight Highlight Das hoffe ich auch. Mein Herz blutet schon nur beim Gedanken daran.
      Da müsste ich dann wirklich sehr lange überlegen das Abo nächste Saison zu verlängern...
    • mia_zwellweger 21.11.2017 13:26
      Highlight Highlight Auch als ZSC Fan hoffe ich fest, dass das nicht stimmt.
    • Züzi31 21.11.2017 13:30
      Highlight Highlight Bei diesem Wechsel gäbe es ausnahmslos Verlierer...
    Weitere Antworten anzeigen
  • dechloisu 21.11.2017 13:06
    Highlight Highlight Wenn er geht soll er doch bitte gleich heute sein Trikot abgeben.
    Wenn er dies nicht tut, wenigstens den Anstand beweisen und das Captain Amt nicht weiter führen.

    Ich hoffe immer noch dass dies nicht stimmt.
    • AllknowingP 21.11.2017 14:44
      Highlight Highlight Mimimimi Hockey ist Business. Auch beim Denis.
    • Mia_san_mia 21.11.2017 17:07
      Highlight Highlight Also komm schon... Sorry, Kloten bietet ihm nichts mehr. Du würdest es auch so machen.
    • Gordon Shumway 21.11.2017 18:04
      Highlight Highlight Klar, die Erfolgsaussichten sind in jedem Verein um ein vielfaches interessanter als momentan in Kloten. Darum denke ich, würden ihm die meisten einen Wechsel nach Vertragsende nicht übel nehmen.
      ABER: einen Tag vorher hinstehen und sagen man bleibe, das verstehe ich nicht.. Als Captain..
    Weitere Antworten anzeigen

So hoch ist der CO2-Ausstoss eines Hockey-Fans, der seinem Team zu jedem Spiel folgt

Die Schweiz ist ein kleines Land. Und doch kommen ganz schön viele Kilometer zusammen, wenn die zwölf Eishockeyteams der höchsten Liga und ihre Anhänger umher reisen. Fakten zu 50 Runden Regular Season.

Am Freitag beginnt die neue Saison um die Eishockey-Meisterschaft. Der HC Lausanne muss dazu nach Lugano reisen. 378 Kilometer hin, 378 Kilometer zurück. Mehr als acht Stunden werden die Waadtländer im Car sitzen.

Es ist eine der weitesten Auswärtsfahrten. Aber längst nicht die einzige, die ziemlich lange dauert. Schliesslich kämpfen Teams weit im Westen (Servette), tief im Süden (Lugano) und im bergigen Osten (Davos) gegen jene aus dem Mittelland um den Titel. Ohne den Moralfinger zu heben: …

Artikel lesen
Link zum Artikel