bedeckt
DE | FR
25
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Eismeister Zaugg

Eishockey: In Christian Wohlwend hat der HC Davos seinen neuen Del Curto

Ist er der neue Arno del Curto? Christian Wohlwend mit geballter Faust.
Ist er der neue Arno del Curto? Christian Wohlwend mit geballter Faust.Bild: keystone
Eismeister Zaugg

Wie der HCD dabei ist, seine Kultur zu bewahren und den neuen Arno Del Curto zu finden

Im letzten Frühjahr noch arg in der Kritik und jetzt in der vierten Saison näher an der Vertragsverlängerung als einem Abschied: Christian Wohlwends Karriere mahnt immer mehr an die seines Vorgängers Arno Del Curto. Bleibt auch er «ewig» in Davos?
05.10.2022, 07:5905.10.2022, 13:58
Folge mir

Hätte Arno Del Curto die wilde erste Phase seiner Karriere in den 1990er Jahren auch überstanden, wenn – wie heute – die TV-Kameras alle Winkel ausgeleuchtet und jeden seiner Temperamentsausbrüche live übertragen hätten? Wir wissen es nicht und wir wollen auch nicht grübeln.

Nun leben wir in einer anderen Zeit. Während des ganzen Spiels steht ein Coach im Schwenkbereich der TV-Bildproduktionsapparate. Und hinterher wird er immer wieder – noch im Feuer der Emotionen – zum Interview vor laufender Kamera genötigt. Arno Del Curto konnte es sich noch leisten, durch den Hinterausgang zu verschwinden.

Arno Del Curto war ein Trendsetter. Er hat unser Hockey verändert. Intuitiv hat er schon in den 1990er Jahren gespürt und erkannt, dass das Hockey des 21. Jahrhunderts intensiv, direkt und schnell sein wird wie nie zuvor. Dass die Spieler flinker, härter, ausdauernder und kompletter sein müssen. Dass es einen Mix aus Kraft, Ausdauer und Emotionen braucht. Und so war er jahrelang mit seinem HCD ruhmreich der Zeit voraus (Meister 2002, 2005, 2007, 2009, 2011 und 2015!).

Der Davoser Trainer Arno Del Curto bei wird bei seinem Einmarsch von den Fans gefeiert, an der Meisterschaftsfeier in den fruehen Morgenstunden, am Sonntag, 7. April 2002 in der Davoser Eishalle. Der  ...
Arno Del Curto im Jahr 2002 nach dem Gewinn der ersten Meisterschaft.Bild: KEYSTONE

Inzwischen ist Arno Del Curto 66 Jahre alt geworden (er ist also Rentner). Er hat eine lesenswerte Autobiografie verfasst und hilft ab und an seinem Freund Roger Bader an der Bande der Österreichischen Nationalmannschaft. Ansonsten lebt er im Unterland in Frieden mit seiner Hockey-Vergangenheit. Das Eishockey hat sich in die Richtung entwickelt, die er vorausgesehen hat. Dass inzwischen eine neue Spielergeneration ein wenig anders tickt, hatte er im Abendrot seiner Karriere vielleicht zu wenig bedacht. Und nicht berücksichtigt, dass die Führung einer Hockeymannschaft allein nicht mehr zu bewältigen ist und Assistenten nicht nur da sind, um Pucks nach dem Training einzusammeln.

Die Frage, ob es je einen neuen Arno Del Curto geben wird, vielleicht sogar in Davos oben, ist nach seinem Rücktritt am 27. November 2018 bisher mit «Nein» beantwortet worden. Und nun zeichnet sich ab: Es gibt womöglich doch einen neuen Arno Del Curto in Davos oben: Christian Wohlwend (45).

220514 Head coach Roger Bader and assistant coach Arno Del Curto of Austria during the 2022 IIHF Ice hockey, Eishockey World Championship, WM, Weltmeisterschaft game between Sweden and Austria on May  ...
Arno Del Curto assistierte dem österreichischen Nationaltrainer Roger Bader an der WM in diesem Jahr.Bild: imago

Bei seinem Amtsantritt im Sommer 2019 ist er nur zwei Jahre älter als Arno Del Curto im ersten HCD-Jahr. Nun hat er bereits seine 4. Saison an der HCD-Bande begonnen. Er steht als Beispiel dafür, wie einer im Amt wachsen kann. Im Rückblick zeigt sich: Seine Karriere hing im letzten Frühjahr im Viertelfinale nach einem 0:3-Rückstand gegen die Lakers an einem dünnen Faden. Ein Temperamentsausbruch (erbost über die Schiedsrichterleistung schmeisst er im Halbfinal gegen Zug Trinkflaschen aufs Eis) und die Härte, mit der die Davoser nun ihr Spiel würzen (und die Lakers zermürben), bringen ihn in die Kritik. Der Chronist hat sogar die Frage aufgeworfen, ob er ein gefährlicher Trainer sei. Doch das Wunder gelingt: Der HCD gewinnt viermal in Serie, zieht in den Halbfinal ein und verliert dort gegen Meister Zug.

Stark vereinfacht können wir sagen: Die 1990er Jahre waren die Zeit der Bandengeneräle, der institutionellen Autorität. Mit einem Spiel, stark geprägt von Taktik, Disziplin, Härte und Einschüchterung. Diese Bandengeneräle sind abgelöst worden durch «Laptop-Boys», die ab der Mitte der 2010er Jahre das immer schnellere und intensivere Spiel mit wissenschaftlicher Akribie und unzähligen Statistik-Varianten zu ergründen versuchen und kollektive Führungsstrukturen entwickeln.

Davos' Headcoach Christian Wohlwend in Spiel 5 des Playoff 1/4 Final Eishockeyspiels der National League zwischen den Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Davos, am Samstag, 2. April 2022, in der St. Gal ...
Christian Wohlwend konnte sein Temperament in der Playoff-Serie gegen Rapperswil-Jona nicht immer zügeln.Bild: keystone

In den 2020er Jahren entwickelt sich ein neuer Trainertyp: mit mehr natürlicher Autorität und Charisma (die alten Werte braucht es halt immer noch), mit dem Verständnis für die Laptop-Wissenschaft und mit der Fähigkeit, die tägliche Arbeit und das Spiel für eine neue Generation mit Spass und Emotionen zu würzen. Zu diesem Trainertyp entwickelt sich Christian Wohlwend. Auch Ambris Luca Cereda (41) und Zugs Dan Tangnes (43) sind Posterboys dieser neuen Generation.

Der HCD wird von einem klugen Präsidenten (Gaudenz Domenig) geführt, der im hin und wieder ungeduldigen Sportbusiness die Kunst der staatsmännischen Gelassenheit und der Ironie bewahrt. Von einem Manager (Marc Gianola), der als langjähriger Captain unter Arno Del Curto die DNA seines Klubs, des Powerhockeys und der hochalpinen Wesensart kennt. Von einem Sportdirektor (Jan Alston), der als weitgereister Hockey-Weltenbürger und in der Schweiz eingebürgerter Kanadier offen ist für alle Hockeykulturen und dem seit seinem Amtsantritt vor etwas mehr als einem Jahr noch keine Transfer-Fehlentscheidung unterlaufen ist. Das ist das perfekte Umfeld, um einen «Trainer-Rohdiamanten» wie Christian Wohlwend zum neuen Arno Del Curto reifen zu lassen.

Nach und nach werden die Hockeymanager im Unterland so auf Christian Wohlwend aufmerksam wie einst auf Arno Del Curto, den anfänglich auch alle für zu verrückt gehalten haben, um bei einem anderen Klub als dem HCD arbeiten zu können.

Die Davoser Fankurve begruesst Arno Del Curto mit einer Choreo und dem Spruchband "Fuer immer uesa Davoser Hockeydad" unmittelbar vor dem Anpfiff. Der Engandiner war rund 22 Jahre Head Coach ...
Die Davoser Fans huldigen Del Curto. Wird Wohlwend dereinst auch zur Klublegende?Bild: KEYSTONE

Im Laufe der Jahre gehörten bei Arno Del Curto die Gerüchte über einen Wechsel ins Unterland (zum SCB? Zum ZSC? Nach Lugano?) zum festen Bestandteil unserer Hockeykultur. Er kam erst nach mehr als 20 Jahren vom Berg herunter, um als Nothelfer die ZSC Lions zu übernehmen. Bei diesem Ritt in den Sonnenuntergang seiner Karriere fiel er vom Pferd: Die Zürcher kamen nicht in die Playoffs und es sollte seine letzte Trainerstation sein.

Christian Wohlwends Vertrag läuft im Frühjahr aus. Spätestens während der ersten Nationalmannschaftspause (7. bis 13. November) dürften erste Gespräche zum Thema Vertragsverlängerung geführt werden. Die kritische Phase ist inzwischen vorbei. Christian Wohlwend kann die von Arno Del Curto begründete, unverwechselbare HCD-Hockeykultur bewahren und weiterentwickeln. Als neuer Arno Del Curto. Aber strukturierter, «digitalisierter» und offener für Führung im Team als sein Vorgänger. Und sehr wohl wird von der Konkurrenz registriert: Christian Wohlwend versteht die neue Spielergeneration und wenn Andres Ambühl mit 39 läuft wie ein Örgeli, so wird er auch mit den Routiniers auskommen. Die Signalwirkung der Vertragsverlängerung von Valentin Nussbaumer kann gar nicht überschätzt werden.

Davos' Andres Ambuehl in Spiel 2 des Playoff 1/4 Final Eishockeyspiels der National League zwischen dem HC Davos und den Rapperswil-Jona Lakers, am Sonntag, 27. Maerz 2022, im Eisstadion in Davos. (KE ...
Gehört auch mit 39 noch zu den besten Davosern: Andres Ambühl.Bild: keystone

Deshalb die Frage: Ist – anders als bei Arno Del Curto – ein baldiger Wechsel ins Flachland denkbar? Es braucht nicht viele Hosentelefonate, um fündig zu werden. Ja, es gibt Interesse. Aber es wäre ein schwerer Vertrauensbruch, auch nur Andeutungen zu machen, wo es ein Interesse gibt. Der Chronist will sich ja nicht dem völlig aus der Luft gegriffenen und an den Haaren herbeigezogenen Vorwurf aussetzen, er pflege an Trainerstühlen zu sägen. Da seien die Hockeygötter davor! Deshalb sei, um jede unseriöse Gerüchtemacherei zu unterbinden, verraten: Raeto Raffainer und Christian Wohlwend haben trotz gemeinsamer HCD-Geschichte ihr Hockey-Heu inzwischen nicht mehr auf der gleichen Bühne. Ja, wir können sagen: Eine Freundschaft ist zerbrochen.

Darum die Prognose: Christian Wohlwend braucht in Davos noch einige Wintermäntel. Er wird verlängern. Er wird der neue Arno Del Curto.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister

1 / 12
HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Despacito mit Eishockey-Spielern

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Name the Nick
05.10.2022 09:21registriert April 2021
Off Topic, was ich aus dem Artikel mitgenommen habe: der unglaubliche Ambühl ist gerad mal 2 Jahre jünger als Cereda und 4 Jahre jünger als Tangnes... Und dann nich mal ein Mitläufer, sondern ein Energiebündel sondergleichen, einfach nur unglaublich, Hut ab egal welche Farben man unterstützt.
542
Melden
Zum Kommentar
avatar
PHILIBERT
05.10.2022 07:54registriert Januar 2021
Arno ist und bleibt einzigartig... kein Zweiter wird sooo lange beim HCD bleiben wie Arno...
491
Melden
Zum Kommentar
avatar
Dogbone
05.10.2022 08:41registriert August 2014
Die alten Werte hat es immer gebraucht. Als langjähriger Spieler kann ich sagen, dass du immer wieder mit Adrenalin geflutet bist und dich in einem Pulsbereich bewegst, in dem andere ans Sterben denken. Da nützt einer, der die letzten Statistiken auf dem Laptop konsultiert, einfach nichts. Dann brauchst du einen, der weiss, wie er dich nehmen muss um das zu bekommen, was notwendig ist.

Richtig ist, dass die Spieler heute anders ticken und ein Trainer auch das berücksichtigen und den Spagat können muss. Aber ohne Stärke und Emotionen geht gestern wie heute nichts. Das ist Eishockey!
332
Melden
Zum Kommentar
25
Deutsche Frauen mit mehr TV-Zuschauern als Männer

Das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Costa Rica an der WM in Katar hat in Deutschland die bislang höchste TV-Zuschauerzahl dieses Turniers erreicht. Den Topwert der deutschen Frauen bei der EM im Sommer verpassten die DFB-Männer allerdings.

Zur Story