meist klar-4°
DE | FR
4
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Formel 1

Rennen vor dem Rennen: Formel 1 plant neues Qualifying-Format

Rad an Rad, schon im Qualifying: Saubers Felipe Nasr (rechts) in Abu Dhabi gegen Max Verstappen im Toro Rosso.
Rad an Rad, schon im Qualifying: Saubers Felipe Nasr (rechts) in Abu Dhabi gegen Max Verstappen im Toro Rosso.
Bild: ALI HAIDER/EPA/KEYSTONE

Formel 1 plant neues Qualifying: Ausscheidungs-Rennen zur Ermittlung der Startreihenfolge

Der Tag vor einem Grand Prix soll spannender werden. Die Formel-1-Bosse planen, bereits in dieser Saison einen neuen Qualifying-Modus einzuführen. Es soll ein Rennen vor dem Rennen geben.
24.02.2016, 10:4724.02.2016, 10:58
Ralf Meile
Folge mir

Am 20. März findet in Melbourne mit dem GP von Australien das erste Formel-1-Rennen des neuen Jahres statt. Bis dahin wird getestet, seit Montag ist der Tross in Barcelona.

Spannender ist jedoch, was gestern in Genf entschieden wurde: Wie das Qualifying neu aussehen soll. Im Kampf um die Pole-Position wird es gemäss motorsport.com nicht mehr um die schnellste Zeit gehen. Neu soll die Startreihenfolge in einem Ausscheidungsrennen ermittelt werden.

So war's 2015 in Melbourne: Lewis Hamilton siegte vor Mercedes-Kollege Nico Rosberg.
So war's 2015 in Melbourne: Lewis Hamilton siegte vor Mercedes-Kollege Nico Rosberg.
Bild: DIEGO AZUBEL/EPA/KEYSTONE

Der neue Modus

Wie bis anhin wird das Qualifying in drei Abschnitte aufgeteilt. Das Q1 dauert 16 Minuten. Nach exakt sieben Minuten ist für den ersten Fahrer Schluss: Der Langsamste scheidet aus. Dieses Prozedere wiederholt sich danach alle 90 Sekunden: Der Fahrer mit der langsamsten Zeit hat Feierabend.

15 Fahrer ziehen anschliessend ins Q2 ein. Noch offen ist, ob die Zeiten aus Q1 gestrichen werden. Anzunehmen ist, dass es wieder «bei Null» los geht. Nun scheiden nach dem gleichen Prinzip sieben weitere Piloten aus.

Im abschliessenden Q3 scheidet der erste Fahrer nach fünf Minuten aus und so geht es weiter, bis nur noch zwei Autos auf der Piste sind. Diese beiden Fahrer kämpfen dann um die Pole-Position: Wer in diesem Duell der schnellere ist, hat das Qualifying gewonnen.

Was hältst du vom neuen Modus?

Angeblich chaotische Sitzungen

So weit, so unklar? Auch einige Teamchefs sollen nicht auf Anhieb verstanden haben, wie das Qualifying neu nun aussehen soll, berichtet die AutoBild. Die Sitzungen in Genf sollen chaotisch gewesen sein.

Ob das neue Format tatsächlich schon zum Saisonauftakt in Melbourne angewendet wird, ist noch offen. Es heisst, dass sich die Beteiligten noch über Details (z.B. über die Reifenwahl) einig werden müssten. Ausserdem muss der Qualifying-Modus auch vom Automobil-Weltverband FIA abgesegnet werden. Laut Motorsport Total ist mit einem Beschluss am 4. März zu rechnen.

Die Mehrfach-Weltmeister

1 / 18
Die Mehrfach-Weltmeister der Formel 1
quelle: keystone / mark thompson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Kloten schlägt Bern – Ambri-Piotta düpiert die ZSC Lions

Aufsteiger Kloten beendet mit einem 3:2-Heimsieg gegen Bern nach 1:2-Rückstand eine Negativserie von sechs Spielen und hält sich damit in den Pre-Playoff-Rängen.

Zur Story