DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Champions League, 2. Gruppenspiel
A: Borussia Dortmund – AS Monaco 3:0 (0:0)
A: Atletico Madrid – FC Brügge 3:1 (1:1)
B: PSV Eindhoven – Inter Mailand 1:2 (1:1)
B: Tottenham – Barcelona 2:4 (0:2)
C: Paris Saint-Germain – Roter Stern Belgrad 6:1 (4:0)
C: Napoli – Liverpool 1:0 (0:0)
D: Lokomotive Moskau – Schalke 0:1 (0:0)
D: FC Porto – Galatasaray 1:0 (0:0)
So erzielt Ivan Rakitic eines der besten Tore des Abends.
So erzielt Ivan Rakitic eines der besten Tore des Abends.
Bild: AP/AP

Barça mit Spektakel in Tottenham ++ Napoli schlägt Liverpool ++ BVB siegt

Hier verpasst du nichts: alle Resultate, Tabellen und Highlights der Champions League.
03.10.2018, 23:1904.10.2018, 06:39

Gruppe A

Borussia Dortmund – Monaco 3:0

Borussia Dortmund läuft es mit Lucien Favre auch in der Champions League. Mit einem 3:0 gegen Monaco übernahm der BVB in der Gruppe A die Spitze.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit hatte Favre erneut ein gutes Händchen: Er wechselte den 20-jährigen Champions-League-Debütanten Jacob Bruun Larsen ein, der nur sechs Minuten benötigte, um mit seinem Treffer zum Matchwinner zu avancieren. Das 2:0 markierte Paco Alcacer, wenige Minuten nachdem er einen Foulpenalty an die Latte geschossen hatte, zum 3:0 traf Marco Reus in der Nachspielzeit.

Das 1:0 durch Bruun Larsen.
Video: streamable
Das 2:0 durch Paco Alcacer.
Video: streamable
Das 3:0 durch Reus.
Video: streamable

Borussia Dortmund – Monaco 3:0 (0:0)
65'000 Zuschauer. - SR Kulbakov (BUL)
Tore: 51. Larsen 1:0. 72. Alcacer 2:0. 92. Reus 3:0.
Borussia Dortmund: Bürki; Piszczek, Akanji, Zagadou, Diallo; Witsel, Delaney (65. Weigl); Wolf (46. Larsen), Reus, Sancho (84. Philipp); Alcacer.
Bemerkungen: Dortmund ohne Hitz (Ersatz), Monaco mit Benaglio (bis 45./mit Leistenverletzung ausgeschieden). 68. Alcacer schiesst Foulpenalty an die Latte.

Atletico – Brügge 3:1

Das 1:0 durch Griezmann.
Video: streamable
Das 1:1 durch Groeneveld.
Video: streamable
Das 2:1 durch Griezmann.
Video: streamable
Das 3:1 durch Koke.
Video: streamable

Atlético Madrid – Club Brügge 3:1 (1:1)
60'000 Zuschauer. - SR Kruzliak (SVK). -
Tore: 28. Griezmann 1:0. 39. Groeneveld 1:1. 67. Griezmann 2:1. 94. Koke 3:1.
Atlético Madrid: Oblak; Arias, Godin, Gimenez (46. Felipe Luis), Hernandez; Lemar, Partey (63. Correa), Saul Niguez, Koke; Griezmann, Costa (69. Rodrigo). (sda)

Die Tabelle

Gruppe B

Tottenham – Barcelona 2:4

In der Liga blieb der FC Barcelona zuletzt dreimal sieglos. Auf die Champions League färbten die dürftigen Auftritte in der Heimat nicht ab. Auf das 4:0 gegen Eindhoven liessen die Katalanen im Londoner Wembley-Stadion ein 4:2 gegen Tottenham folgen.

Philippe Coutinho traf bereits nach 92 Sekunden zur Führung, auch weil sich Hugo Lloris bei der Entstehung verschätzte und das Tor in der Folge verwaist war. Ivan Rakitic und Lionel Messi (2), der zudem zwei Pfostenschüsse verzeichnete, erzielten die weiteren Treffer. Für Tottenham konnten Harry Kane und Eric Lamela nur verkürzen.

Das 0:1 durch Coutinho.
Video: streamable
Das 0:2 durch Rakitic.
Video: streamable
Das 1:2 durch Kane.
Video: streamable
Das 1:3 durch Messi.
Video: streamable
Das 2:3 durch Lamela.
Video: streamable
Das 2:4 durch Messi.
Video: streamable

Tottenham Hotspur – FC Barcelona 2:4 (0:2)
80'000 Zuschauer. - SR Zwayer (GER). -
Tore: 2. Coutinho 0:1. 28. Rakitic 0:2. 52. Kane 1:2. 56. Messi 1:3. 66. Lamela 2:3. 90. Messi 2:4.

PSV – Inter 1:2

Das 1:0 durch Rosario. 
Video: streamable
Das 1:1 durch Nainggolan.
Video: streamable
Das 1:2 durch Icardi.
Video: streamable

Eindhoven – Inter Mailand 1:2 (1:1)
34'000 Zuschauer. - SR Mazic (SRB). 
Tore: 27. Rosario 1:0. 44. Nainggolan 1:1. 60. Icardi 1:2.

Die Tabelle

Gruppe C

PSG – Roter Stern Belgrad 6:1

PSG fegt Roter Stern Belgrad gleich mit 6:1 vom Platz. Überragender Mann war Neymar, der einen Hattrick erzielte und zwei weitere Tore überragend einleitete. Mit Cavani, Di Maria und Mbappe haben auch Neymars Sturmkollegen getroffen. 

Das 1:0 durch Neymar.
Video: streamable
Das 2:0 durch Neymar.
Video: streamable
Das 3:0 durch Cavani.
Video: streamable
Das 4:0 durch Di Maria.
Video: streamable
Das 5:0 durch Mbappe.
Video: streamable
Das 5:1 durch Marin.
Video: streamable
Das 6:1 durch Neymar.
Video: streamable

Paris Saint-Germain – Roter Stern Belgrad 6:1 (4:0)
SR Soares Dias (POR). -
Tore: 20. Neymar (Freistoss) 1:0. 22. Neymar 2:0. 37. Cavani 3:0. 42. Di Maria 4:0. 70. Mbappé 5:0. 74. Marin 5:1. 81. Neymar 6:1.
Paris Saint-Germain: Aréola; Meunier, Kimpembe, Thiago Silva (76. Kehrer), Bernat; Verratti, Rabiot; Mbappé, Neymar (82. Draxler), Di Maria; Cavani (76. Choupo-Moting). 

Napoli – Liverpool 1:0

In der Topgruppe C drohte Napoli auch im zweiten Spiel ein torloses Unentschieden. Nach dem ungenügenden Punkt bei Roter Stern Belgrad schien es bereits, als würde sich das Team von Carlo Ancelotti für eine starke Leistung gegen den in der Premier League noch ungeschlagenen Champions-League-Finalisten Liverpool von Trainer Jürgen Klopp nicht belohnen.

Bis zur 90. Minute drängte Napoli Liverpool vor eigenem Anhang vergeblich an den Rand einer Niederlage, ehe Lorenzo Insigne nach Vorarbeit von José Callejon den Bann brach. Davor hatten die Gastgeber einige gute Chancen noch liegengelassen. Unter anderem hatte Dries Mertens in der 82. Minute die Latte getroffen.

Mertens trifft nur die Latte.
Video: streamable
Der späte Siegtreffer durch Insigne.
Video: streamable

Napoli – Liverpool 1:0 (0:0)
45'000 Zuschauer. - SR Kassai (HUN). -
Tor: 90. Insigne 1:0.
Napoli: Ospina; Maksimovic, Albiol, Koulibaly, Rui; Allan, Hamsik (81. Zielinski), Ruiz (68. Verdi); Callejon, Milik (68. Mertens), Insigne.
Liverpool: Alisson; Alexander-Arnold, Gomez, Van Dijk, Robertson; Milner (76. Fabinho), Wijnaldum, Keita (19. Henderson); Salah, Firmino, Mané (88. Sturridge).
Bemerkung: Liverpool ohne Shaqiri (Ersatz). 82. Lattenschuss von Mertens. 

Die Tabelle

Gruppe D

Lok. Moskau – Schalke 0:1

Schalke 04 holt einen späten und wichtigen 1:0-Sieg bei Lokomotive Moskau. Für die Gelsenkirchener, die am Wochenende gegen Mainz in der Bundesliga ihren ersten Sieg nach fünf Niederlagen feierten, sieht es damit in der Champions League ungleich besser aus. Mit vier Punkten aus zwei Spielen sind sie im Soll. Breel Embolo wurde in Moskau nach 72 Minuten ausgewechselt.

McKennie erzielt das 1:0 für Schalke.
Video: streamable

Lokomotive Moskau – Schalke 04 0:1 (0:0)
21'471 Zuschauer. - SR Taylor (ENG)
Tore: 88. McKennie 0:1.
Schalke: Fährmann; Caligiuri, Sané, Naldo, Mendyl; McKennie, Mascarell (46. Serdar); Rudy (55. Bentaleb); Embolo (72. Burgstaller), Uth, Konopljanka.Bemerkung: Schalke ohne Schöpf und Harit (beide verletzt).

Porto – Galatasaray 1:0

Das 1:0 durch Marega.
Video: streamable

FC Porto – Galatasaray Istanbul 1:0 (0:0)
45'000 Zuschauer. - SR Oliver (ENG). -
Tor: 49. Marega 1:0. - Bemerkung: Galatasaray ohne Derdiyok (verletzt). 

Tabelle

Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse

1 / 17
Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse
quelle: x00102 / eric gaillard
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lionel Messi verlässt den FC Barcelona – Klub bedankt sich mit Gänsehaut-Video

Ein einziger Satz wie ein Stich ins Herz aller Barça-Fans: Lionel Messi wird nicht beim FC Barcelona bleiben. Trotz einer Einigung zwischen dem spanischen Klub und dem Argentinier konnte der Vertrag nicht verlängert werden. Die Gründe dafür sind finanziell und strukturell.

Der FC Barcelona und Lionel Messi gehen getrennte Wege. Dies gab der Klub am Donnerstagabend auf Twitter bekannt. Demnach verhindern finanzielle Probleme sowie die Regeln der spanischen Liga einen Verbleib des 34-Jährigen bei Barça.

«Beide Parteien bereuen zutiefst, dass die Wünsche des Spielers und des Klubs nicht erfüllt werden konnten», heisst es in der Mitteilung. Zudem bedankt sich der FC Barcelona für den Beitrag zum Erfolg des Klubs und wünscht ihm alles Gute für seine persönliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel