DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die neuen Marktwerte sind da! 4x YB und 7x FCB in der wertvollsten Super-League-Elf

YB dominiert die aktuelle Saison, der FC Basel ist seit Jahren die Nummer 1 im Land. Das schlägt sich auch in den Marktwerten der Spieler nieder, die nirgends in der Super League so hoch sind wie bei diesen beiden Klubs.



Die Plattform transfermarkt.ch hat die Marktwerte der Super-League-Spieler einem Update unterzogen. Der designierte Meister YB und der entthronte Champion FC Basel haben mit Abstand die wertvollsten Akteure in ihren Reihen.

Die wertvollste Elf der Liga:

Bild

grafik: transfermarkt.ch

In dieser Bildstrecke siehst du den den wertvollsten Spieler jedes Klubs sowie diejenigen YB- und Basel-Spieler mit den höchsten Marktwerten:

Auf- und Absteiger

Der grösste Aufsteiger seit dem letzten Update ist Matheus Cunha. Der 18-jährige Brasilianer vom FC Sion war zuvor mit 100'000 Euro bewertet gewesen. Nun wird sein Marktwert auf 1.5 Mio. Euro geschätzt.

L'attaquant valaisan Matheus Cunha, gauche, fete avec le milieu valaisan Carlitos, droite, apres avoir marque le 2:0, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le FC Thun ce dimanche 11 mars 2018 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Stammspieler und sechsfacher Saisontorschütze: Sions Matheus Cunha. Bild: KEYSTONE

Um je 3.5 Mio. Euro nahm der Marktwert der zwei YB-Spieler Kevin Mbabu und Roger Assalé zu. Das ist in effektiven Zahlen der grösste Marktwertsprung.

Prominente Akteure gehören zu den grössten Absteigern. Tranquillo Barnettas (FC St.Gallen) Marktwert sank um einen Drittel auf noch 650'000 Euro. Milan Vilotic, bei GC von Murat Yakin in den Nachwuchs verdonnert, hat noch einen Marktwert von 300'000 Euro – ebenfalls ein Drittel tiefer als zuletzt.

ARCHIV --- ZUM WECHSEL VON MILAN VILOTIC VON GC ZU YB STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Milan Vilotic, von GC, blickt in den Himmel, im Super League Fussballspiel zwischen dem Grasshoppers Club Zuerich und dem FC Zuerich, am Mittwoch, 30. Oktober 2013 im Letzigrund Stadion in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Milan Vilotic steht bei den Grasshoppers auf dem Abstellgleis. Bild: KEYSTONE

Um 500'000 Euro tiefer ist nach der Rückkehr aus der Bundesliga der Marktwert von Basels Valentin Stocker. Er beträgt noch 1.5 Mio. Euro. Runter gingen auch die Marktwerte von Léo Lacroix, Pajtim Kasami und Raphael Dwamena (jeweils um 500'000 auf jeweils 2.5 Mio.). Den höchsten Abschreiber verzeichnet aber Ricky van Wolfswinkel: Minus 750'000 Euro. Sein Marktwert beträgt damit neu 3.25 Mio. Euro. (ram)

Das hast du dich bestimmt schon einmal gefragt:

En Guete! Essbare Sushi-Kunst

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Degen-Dementi – das waren die wirklichen GC-Pläne des FCB-Miteigentümers

Der Hoffnungsträger der FCB-Fans dementierte, sich an GC beteiligen zu wollen. Der vorliegende Brief erzählt eine andere Geschichte.

«So einen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört.» Mit diesem auf Social Media verbreiteten Post reagierte FCB-Teilhaber David Degen auf die Berichterstattung von CH Media vom Samstag. Degen habe vor seinem Engagement in Basel auch Anteile am Zürcher Grasshopper Club erwerben wollen. Er habe «nie die Absicht gehegt, sich in irgendeiner Art und Weise an GC zu beteiligen», richtete sein Anwalt aus.

Die damalige GC-Führung mag Degens Darstellung nicht gelten lassen und bestätigt die …

Artikel lesen
Link zum Artikel