Sport
Fussball

FCB überholt mit Sieg in Luzern den Gegner +++ Winti knöpft YB Punkte ab

Safayan Chader, mitte,von Luzern muss das Spielfeld nach einer Roten Karte verlassen beim Super League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel vom Samstag, 4. Maerz 2023 in Luzern. ...
Einer fliegt gerade vom Platz, der andere ist der Siegtorschütze – Luzerns Chader und Basels Frei.Bild: keystone

Basel überholt mit Sieg in Luzern den Gegner – Winti knöpft YB Punkte ab

04.03.2023, 22:2404.03.2023, 22:37
Mehr «Sport»

Luzern – Basel 0:1

Der FC Basel ist weiter im Hoch. Auswärts gegen Luzern gewinnt das Team von Interimstrainer Heiko Vogel 1:0.

Der einzige Treffer der Partie fiel per Penalty. In der 28. Minute entwischte Andi Zeqiri seinen Bewachern und spitzelte den Ball auch gerade noch vor Luzern-Goalie Pascal Loretz weg. So kam der 19-Jährige gegen den Stürmer zu spät, worauf der Unparteiische auf den Penaltypunkt zeigte. Ausgeführt wurde dieser von Captain Fabian Frei, der seinen ersten Meisterschaftstreffer in dieser Saison erzielte.

Die Gäste, die am Mittwoch beim Cup-Viertelfinal gegen St. Gallen über 120 Minuten gehen mussten, zogen sich in der Folge zurück und überliessen das Spieldiktat den Luzernern. Diese erarbeiteten sich mehrere aussichtsreiche Ausgleichschancen, scheiterten aber wiederholt an Basel-Goalie Marwin Hitz oder am eigenen Unvermögen.

Die Luzerner Bestrebungen, die erste Niederlage im Jahr 2023 abzuwenden, erhielten in der 77. Minute einen herben Dämpfer: Sofyan Chader, der erst fünf Minute davor verwarnt worden war, unterband einen Konter mit einem Foul und sah sogleich die zweite Gelbe Karte. Nach dem Platzverweis kamen die Luzerner nur noch einmal gefährlich vors Basler Tor.

Der FCB konnte es sich sogar leisten, den zuletzt überragenden Zeki Amdouni zu schonen. Wohl auch mit Blick auf den anstehenden Achtelfinal in der Conference League: Am Donnerstag empfängt Basel Slovan Bratislava zum Hinspiel im St.Jakob-Park. Mit dem Erfolg revanchierten sich die Basler für die bittere 2:3-Heimniederlage, die sie Ende Januar gegen die Innerschweizer kassierten. Ausserdem liess der FCB den FCL – dank dem besseren Torverhältnis – auch in der Tabelle hinter sich.

Luzern - Basel 0:1 (0:1)
13'248 Zuschauer. - SR Cibelli.
Tor: 29. Frei (Penalty) 0:1.
Luzern: Loretz; Dorn, Simani, Beka, Frydek; Jashari; Diambou (59. Sorgic), Meyer (89. Kimpioka), Beloko; Chader, Schürpf (59. Abubakar, 82. Klidje).
Basel: Hitz; Adams, Pelmard, Calafiori; Frei (55. Burger); Millar (88. Novoa), Males, Diouf, Lopez (88. Kade); Fink (65. Ndoye), Zeqiri (65. Augustin).
Bemerkungen: Luzern ohne Burch, Kadak, Müller (alle verletzt). Basel ohne Lang (gesperrt), Comas, Xhaka (beide verletzt). 77. Gelb-Rote Karte Chader. Verwarnungen: 28. Loretz, 45. Lopez, 51. Beka, 52. Pelmard, 67. Diouf, 67. Simani, 72. Chader, 75. Burger, 85. Augustin, 96. Hitz.

Winterthur – YB 1:1

Zum dritten Mal in Folge muss sich Leader YB mit einem Unentschieden begnügen. Roman Buess war der umjubelte Mann beim Heimteam. In der 61. Minute wurde der 30-Jährige eingewechselt, eine Minute später erzielte er mit seinem ersten Ballkontakt das Tor zum 1:1.

Joaquin Ardaiz hatte den Ball im Mittelfeld erobert und mit dem schnellen Gegenangriff eine Überzahlsituation generiert, welche die Winterthurer zu nutzen wussten.

Die Berner waren in der 21. Minute in Führung gegangen. Jean-Pierre Nsame verlängerte einen langen Einwurf auf Meschack Elia, der sich trotz der bescheidenen Körpergrösse von 1,73 m gegen zwei Verteidiger behauptete und per Kopf das 1:0 erzielte.

Mit der Führung im Rücken wurde YB jedoch nachlässiger und liess sich bereits vor der Pause vermehrt zurückdrängen. Nach dem Ausgleich übernahmen die Berner das Spieldiktat wieder, jedoch ohne sich viele Chancen zu erarbeiten. Erst in der Nachspielzeit hatte Christian Fassnacht den Siegtreffer auf dem Fuss, sein Schuss landete am Pfosten.

Die Winterthurer jubeln nach dem 1:1 Tora im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Winterthur und BSC Young Boys im Stadion Schuetzenwiese, am Samstag, 4. Maerz 2023 in Wintert ...
Vor ihren Fans in der Bierkurve bejubeln Winterthurs Spieler den Ausgleich zum 1:1.Bild: keystone

Das Unentschieden gegen Winterthur, das damit zumindest bis Sonntag den letzten Tabellenplatz an Sion abgibt, kam für die Berner eher überraschend. Die beiden ersten Duelle in dieser Saison hatte YB jeweils mit 5:1 klar für sich entschieden. Der souveräne Leader der Super League hat aus den letzten fünf Partien nur sieben Punkte geholt.

Winterthur - Young Boys 1:1 (0:1)
8400 Zuschauer (ausverkauft). - SR Piccolo.
Tore: 21. Elia (Nsame) 0:1. 62. Buess (Ardaiz) 1:1.
Winterthur: Kuster; Gantenbein (85. Gonçalves), Schmid, Lekaj, Schättin; Corbaz (46. Rodriguez), Abedini; Ballet (82. Gelmi), Di Giusto, Ltaief (61. Buess); Ardaiz.
Young Boys: Racioppi; Blum, Amenda, Zesiger, Garcia; Fassnacht, Lauper, Ugrinic (69. Imeri); Rieder (80. Monteiro); Nsame, Elia (69. Itten).
Bemerkungen: Winterthur ohne Arnold (gesperrt), Ramizi (verletzt). Young Boys ohne Benito, Camara, Rüegg, von Ballmoos (alle verletzt). 92. Pfostenschuss Fassnacht. Verwarnungen: 62. Zesiger, 74. Fassnacht.

Die Tabelle

(ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die lange Liste der Sion-Trainer unter Christian Constantin
1 / 60
Die lange Liste der Sion-Trainer unter Christian Constantin
Sion-Präsident Christian Constantin ist als Trainerschreck bekannt. Die lange Liste der Übungsleiter unter ihm im Wallis:
quelle: keystone / michael buholzer
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Call me» – Gloria Amelia singt sich direkt in dein Herz
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Soelevan
04.03.2023 22:32registriert Juni 2018
Keine korrekte entscheidung das tor zurückzunehmen. Das foul gleich zu pfeifen währe korrekt gewesen, aber nicht später, denn es ist keine klare fehlentscheidung. Der var geht mir so auf den sack
2910
Melden
Zum Kommentar
9
Real Madrid wirft ManCity im Penaltyschiessen raus – im Halbfinal warten die Bayern
Real Madrid revanchiert sich in der Champions League gegen Manchester City für die Niederlage im letzten Jahr und steht nach einem Sieg im Penaltyschiessen im Halbfinal. Dort trifft es auf Bayern München.

Reals ukrainischer Goalie Andryi Luwin wurde zum Helden. Er hielt die Elfmeter von Bruno Silva und Mateo Kovacic. Citys Schweizer Verteidiger Manuel Akanji hatte den Platz vor dem Penaltyschiessen verlassen.

Zur Story