DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

FA Cup, Viertelfinals

Arsenal – Watford 1:2 (0:0)

Manchester United – West Ham 1:1 (0:0)

Football Soccer - Arsenal v Watford - FA Cup Quarter Final - Emirates Stadium - 13/3/16
Adlene Guedioura celebrates scoring the second goal for Watford with Allan Nyom
Action Images via Reuters / Tony O'Brien
Livepic
EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Mit einem Sonntagsschuss, wie er im Buche steht, ebnet Adlène Guedioura Watford den Weg zum Underdog-Sieg.
Bild: Tony O'Brien/REUTERS

Arsenal stolpert im FA Cup über Behramis Watford – Manchester United muss nochmal ran



Das musst du gesehen haben

Trotz intensiver Bemühungen seitens der heimischen Gunners bleibt die erste Halbzeit im Emirates Stadium torlos. Kurz nach Wiederanpfiff können dann plötzlich überraschend die Gäste in Führung gehen: Nach einem Einwurf verlängert Troy Deeney perfekt auf Odion Ighalo, der die Gäste in Führung bringt.

Nur Minuten später wird Arsenal erneut kalt erwischt: Adlène Guedioura hämmert diesen Sonntagsschuss unter die Latte:

In der 88. Minute keimt dann plötzlich wieder etwas Hoffnung auf bei Arsenal, nachdem Danny Welbeck nach einem traumhaften Doppelpass mit Mesut Özil den Anschlusstreffer markieren konnte.

In einer heissen Schlussphase hat eben dieser Welbeck die grösste Chance der gesamten Partie, versemmelt diese allerdings kläglich.

Damit gewinnt Underdog Watford erstmals seit 28 Jahren wieder gegen Arsenal und zieht in die FA-Cup-Halbfinals ein. Mit dabei sein werden auch die beiden Schweizer Valon Behrami und Almen Abdi.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit geht West Ham in Manchester gegen die United verdientermassen in Führung: Dimitri Payet versorgt diesen sensationellen Freistoss:

Knappe zehn Minuten vor Schluss gelingt den Red Devils der Ausgleich: Ander Herrera flankt auf den zweiten Pfosten, wo Anthony Martial das Leder gerade noch so über die Linie drücken kann.

Dabei bleibt es bis zum Ende. Damit müssen die beiden Teams in einem Nachholspiel noch einmal gegeneinander antreten. (twu)

Die treusten Fussballer: Über 27 und immer für den gleichen Verein gespielt

1 / 30
Die treusten Fussballer: Über 27 und immer für den gleichen Verein gespielt
quelle: ap/ap / francisco seco
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In Brasiliens erstem Länderspiel werden dem Superstar zwei Zähne ausgeschlagen

21. Juli 1914: In Rio de Janeiro beginnt die Geschichte der mit fünf WM-Titeln erfolgreichsten Fussballnation der Welt. Brasilien bestreitet gegen Exeter City sein erstes Länderspiel. Der grosse Star: Arthur Friedenreich.

Von Arthur Friedenreich wird gemeinhin behauptet, er sei einer der besten Fussballer aller Zeiten. Aber wer kann schon glaubwürdig mitdiskutieren? Schliesslich war Friedenreich vor hundert Jahren aktiv.

Unbestritten ist jedoch, dass «El Tigre» einer der besten Fussballspieler seiner Zeit ist. Und dennoch ist es keine Selbstverständlichkeit, dass der Stürmer im ersten Länderspiel in der Geschichte des brasilianischen Verbands dabei ist. Denn als Sohn eines deutschen Auswanderers und einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel