DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gerrit Holtmann tanzt sich gegen Mainz durch wie einst Messi gegen Getafe.
Gerrit Holtmann tanzt sich gegen Mainz durch wie einst Messi gegen Getafe.
Bild: IMAGO / Revierfoto

Bochums Messi und Ronaldo-Drama – die wichtigsten Szenen des Fussball-Wochenendes

Als letzte der europäischen Ligen hat dieses Wochenende auch die Serie A den Spielbetrieb wieder aufgenommen – und Cristiano Ronaldo sorgte gleich doppelt für Drama. In England und Deutschland gab es zudem Traumtore zu sehen.
23.08.2021, 08:0825.08.2021, 14:22

Die Definition von Teamleistung

Wenn ein Trainer auf der Taktiktafel ein Tor entwerfen könnte, es würde wohl genau so aussehen. Stoke City spielt mittlerweile nur noch in der zweithöchsten Englischen Liga, doch dieser Treffer war erstklassig. In der 65. Minute bauten die «Potters» gegen Nottingham das Spiel von hinten auf. Neun Pässe später lagt der Ball auf der linken Seite des gegnerischen Strafraums, wo Josh Tymon zum 1:0-Siegtreffer für Stoke einschob.

Stoke kombiniert sich durch.
Video: streamable

Penalty oder nicht?

Arsenal verlor auch das zweite Saisonspiel. Nach Brentford zum Auftakt unterlagen sie gegen Chelsea ebenfalls mit 0:2. Dabei haderten die Gunners auch etwas mit dem Schiedsrichter, der ihnen kurz vor der Pause einen Penalty verweigerte.

Saka fällt im Strafraum – Penalty oder nicht?
Video: streamable

Reece James kam gegen Bukayo Saka eigentlich zu spät, traf nicht den Ball, sondern nur den Gegner. Dennoch blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Ein korrekter Entscheid?

Penalty oder kein Penalty?

Ihr wisst aber schon, dass der Sport FUSSball heisst?!

Cardiff City spielt in der zweithöchsten englischen Liga in einer Sportart namens Fussball. Nur scheint dies bei den Spielern des walisischen Klubs noch nicht angekommen zu sein. Acht Tore erzielte Cardiff in bisher vier Spielen. Alle per Kopf! Dem Innenverteidiger Aden Flint gelang in den letzten beiden Partien jeweils ein Doppelpack – er ist somit der beste Torschütze der Liga.

Der 117-Millionen-Euro-Flipper

Manchester City liess sich Offensivspieler Jack Grealish eine Menge Geld kosten. 117,5 Millionen Euro um genau zu sein. So war der teuerste Einkauf der Premier-League-Geschichte auch Teil der bisher wertvollsten Startelf, die gegen Tottenham enttäuschte. Bei seinem dritten Einsatz im Trikot der «Citizens» schoss Grealish dann aber endlich seinen ersten Treffer.

Wobei, schiessen ist wohl das falsche Wort. Vielmehr bewies der 25-Jährige in bester Stürmermanier den richtigen Riecher und stand bei der Flanke von Gabriel Jesus genau am richtigen Ort. Da in der Mitte niemand so richtig an den Ball kommt, prallt er an den Oberschenkel des sichtlich überraschten Grealish und landete von dort aus im Tor. Der ehemalige Aston-Villa-Akteur war einer von fünf verschiedenen Torschützen beim 5:0-Sieg gegen Norwich.

Grealishs Premieren-Treffer im Video.
Video: streamable

Ronaldos Last-Minute-Drama

Bei Juventus' Auftritt in Udine sorgte Cristiano Ronaldo schon vor dem Spiel für Schlagzeilen, weil er nicht in der Startaufstellung stand. Berichten zufolge war das auf eigenen Wunsch des Portugiesen passiert, weil er doch noch wechseln möchte.

In der 60. Minute wurde der Superstar dann doch noch eingewechselt. 23. Minuten später kassierte Juve den 2:2-Ausgleich nach einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung. Doch Ronaldo liess seine Farben tief in der Nachspielzeit doch noch jubeln – zumindest kurzfristig. Der vermeintliche Siegtreffer der Turiner zählte nicht – es lag ein hauchdünnes Abseits vor.

Das 3:2 von Ronaldo wird aberkannt.
Video: streamable

Paris oder Bochum – Hauptsache Messi!

Erstmals in seiner Karriere wird Lionel Messi nicht mehr für den FC Barcelona auflaufen. Paris Saint-Germain sicherte sich den ablösefreien Superstar für eine Menge Geld. Weshalb der VfL Bochum im Poker um den Argentinier nicht mitbot, weiss man spätestens seit Samstag. Im ersten Bundesliga-Heimspiel der Bochumer seit 2010 glänzte Gerrit Holtmann mit einem hervorragenden Treffer.

Holtmann legt mit seinem Tor den Grundstein für den Bochumer Sieg.
Video: streamable

Der 26-Jährige kam kurz nach der Mittellinie an den Ball und gab diesen nicht mehr her. Holtmann dribbelte sich durch die gesamte Hintermannschaft von Mainz 05 und schob die Kugel zum Abschluss frech durch die Beine des Torhüters. Ein Tor, das an Messis Tor gegen Getafe aus dem Jahr 2007 erinnert.

Zur Erinnerung: Messis Traum-Solo gegen Getafe.

Fallrückzieherknaller

Schöner kann man einen Fallrückzieher kaum machen. Aston Villas Neuzugang Danny Ings hämmert den Ball beim Sieg gegen Newcastle traumhaft zum 1:0 ins Netz. Es war bereits der zweite Saisontreffer des Stürmers, der aus Southampton gekommen war.

Danny Ings' Fallrückzieher im Video.
Video: streamable

Was ist da gerade passiert?

In einem ereignisreichen Spiel zwischen Leeds und Everton gab es vier Tore und viele weitere Torchancen zu sehen. Eine Aktion in der Partie sorgte aber für fragende Gesichter bei den Zuschauern. Yerry Mina und Patrick Bamford gerieten an der Seitenlinie aneinander. Mina ging beim Abschirmen des Balls mehrfach zu Boden. Als Leeds-Stürmer Bamford dann die Kugel spielen wollte, liess sich der Kolumbianer auf den Ball fallen, ohne diesen ins Aus zu befördern.

Als Mina wieder aufsteht und weiterspielt, wird er dann von Bamford gefoult. Auch der Engländer fällt dabei zu Boden und scheint sich weh getan zu haben. Evertons Yerry Mina rappelt sich auf und schmeisst sich an Bamford. Dann wurden die beiden Streithähne von Everton-Goalie Jordan Pickford getrennt. So richtig haben wir aber nicht verstanden, was sich da genau abspielte.

Die Szene im Video.
Video: streamable

Happy-End nach Schockmoment

Unschöne Bilder machten am Samstag aus der türkischen Liga die Runde. Besiktas-Profi Fabrice N'Sakala während des Spiels gegen Gaziantep (0:0) brach auf dem Platz plötzlich zusammen. Der 31-jährige Verteidiger wurde sofort mit der Ambulanz ins nächstgelegene Spital gebracht.

Von dort kamen aber rasch gute Nachrichten: N'Sakala war schnell wieder bei Bewusstsein und ansprechbar. Der Spitalaufenthalt sei eine reine Vorsichtsmassnahme für weitere Untersuchungen gewesen und es würden keine Herz- oder Lungenprobleme vorliegen. Das Spiel wurde fortgesetzt und noch am selben Abend meldet sich N'Sakala selbst mit einer Twitter-Nachricht aus dem Spitalbett.

Tor mit Handspiel verstolpert

Diese Szene wird ihn wohl noch lange verfolgen. Stürmer Tomas Conechny hat beim Spiel zwischen Deportivo Maldonado das leere Tor vor sich und braucht den Ball noch einzuschieben – was ihm theoretisch auch gelingt. Doch aufgrund des vorausgehenden Zweikampfs gerät der 23-Jährige ins Stolpern und berührt den Ball noch vor der Torlinie mit der Hand. Statt eines Tores für Maldonado gibt es Entlastungsfreistoss für Boston River, die das Spiel am Ende mit 2:0 gewinnen.

Mit einem Handspiel verstolpert Conechny die Führung.
Video: streamable
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Gerd Müller: Leben und Karriere vom «Bomber der Nation»

1 / 22
Gerd Müller: Leben und Karriere vom «Bomber der Nation»
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Vanessa und Aya konfrontieren sich mit Klischees über Volleyballerinnen und Fussballerinnen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die teuerste Startelf der Geschichte verliert 0:1 – das lief am Fussball-Wochenende

Bundesliga, Premier League und Primera Division sind zurück. Wir sagen dir, was du am Wochenende aufgrund des schönen Wetters in Europas Spitzenfussball vielleicht verpasst hast.

Noch immer wird über einen möglichen Wechsel von Tottenhams Stürmerstar Harry Kane zu Manchester City spekuliert. Kane äusserte den Wechselwunsch bereits, doch «Spurs»-Geschäftsführer Daniel Levy hat am Sonntag verkündet, dass er ein 150-Millionen-Angebot von ManCity abgelehnt hat.

Obwohl man bei Tottenham offensichtlich weiterhin mit Kane plant, spielte der Stürmer am Sonntagnachmittag nicht. Denn der Gegner hiess ausgerechnet Manchester City. Der offizielle Grund, weshalb der 28-Jährige …

Artikel lesen
Link zum Artikel