DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 18. Runde
Augsburg – HSV 1:0 (1:0)
Frankfurt – Freiburg 1:1 (1:0)
Hannover – Mainz 3:2 (2:2)
Stuttgart – Hertha 1:0 (0:0)
Bremen – Hoffenheim 1:1 (0:1)
18:30 Uhr:
Leipzig – Schalke
Mario Gomez jubelt: Er hat ein kurioses Eigentor provoziert.
Mario Gomez jubelt: Er hat ein kurioses Eigentor provoziert.Bild: EPA/EPA

Stuttgart schlägt Hertha dank Slapstick-Eigentor – Leipzig bodigt Schalke 

13.01.2018, 20:31

Das musst du gesehen haben

Stuttgart mit Mario Gomez schlägt Hertha BSC nach einem Slapstick-Eigentor von Hertha-Verteidiger Niklas Stark mit 1:0.

Das Eigentor von Stark.Video: streamable

Leipzig gewinnt im Verfolgerduell gegen das zuvor zweitplatzierte Schalke 3:1. Leipzig wahrt damit den Rückstand von 13 Punkten auf Leader Bayern München.

Die Entscheidung fiel Mitte der zweiten Halbzeit mit zwei Toren innerhalb von drei Minuten. Der eingewechselte Nationalstürmer Timo Werner erzielte das 2:1 und bereitete das 3:1 des Portugiesen Bruma vor.

Bei Schalke kam Breel Embolo nach 55 Minuten auf den Platz, unmittelbar vor Schalkes zeitweiligem Ausgleich, den Naldo mit einem Kopfball erzielte. Der junge Basler konnte sich kaum ins Spiel einbringen. Bei seiner einzigen guten Möglichkeit vertändelte er den Ball an der Grundlinie.

1:0 durch Keita.Video: streamable
1:1 von Naldo.Video: streamable
2:1 durch Werner.Video: streamable
3:1 durch Bruma.Video: streamable

Hoffenheim mit Steven Zuber in der Startaufstellung geht kurz vor der Pause in Bremen in Führung. Ein butterweiche Flanke von Serge Gnabry köpft Benjamin Hübner in die Maschen.

Das 1:0 von Hübner.Video: streamable

Für den Sieg reicht der Hübner-Treffer aber nicht. Nach einer Ecke herrscht im Hoffenheim-Strafraum das Chaos und Theodor Gebre Selassie trifft zum 1:1-Endstand.

Gebre Selassie trifft zum 1:1.Video: streamable

Mainz gelingt in Hannover ein Start nach Mass: Yoshinori Muto und Alexander Hack bringen die Gäste innert fünf Minuten mit 2:0 in Führung. 

Muto kriegt im Strafraum zu viel Zeit und macht das Tor.Video: streamable

Hannover hat jedoch eine Antwort bereit – in ebenfalls fünf Minuten gleichen die Niedersachsen aus: Dabei hat auch ein Schweizer seine Füsse im Spiel: Pirmin Schweglers Ecke köpft Niklas Füllkrug zum 1:2 ins Tor. Für den Ausgleich ist ebenfalls Füllkrug verantwortlich, diesmal aus 11 Metern.

Schwegler auf Füllkrug und es steht 1:2.Video: streamable

Niklas Füllkrug krönt seine Leistung in der zweiten Halbzeit noch. Ihm gelingt der dritte persönliche Treffer zum Sieg! Schwegler erlebte das Siegtor nicht mehr auf dem Feld, der 30-jährige Luzerner erlitt nach Angaben von Trainer André Breitenreiter einen offenen Nasenbeinbruch und wurde ausgewechselt.

Füllkrug macht den Hattrick perfekt.Video: streamable

Der Hamburger SV startet mit einer Niederlage in die Bundesliga-Rückrunde und bleibt nach dem 0:1 in Augsburg auf einem Abstiegsplatz klassiert.

Der Schweizer Marwin Hitz im Tor der Augsburger hatte wenig zu tun. Der HSV kam kaum gefährlich in den gegnerischen Strafraum. Den entscheidenden Treffer erzielte der Südkoreaner Ja-Cheol Koo kurz vor der Pause.

Das einzige Tor der Partie durch Koo.Video: streamable

Die Tabelle

Die Telegramme

Leipzig - Schalke 3:1 (1:0)
40'000 Zuschauer. -
Tore: 41. Keita 1:0. 55. Naldo 1:1. 69. Werner 2:1. 71. Bruma 3:1. -
Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz). Schalke ab 55. mit Embolo. 37. Torhüter Fährmann (Schalke) hält Foulpenalty von Augustin. 

Eintracht Frankfurt - Freiburg 1:1 (1:0)
47'000 Zuschauer. -
Tore: 28. Haller 1:0. 51. Koch 1:1. -
Bemerkungen: Eintracht Frankfurt ohne Gelson Fernandes (Ersatz).

Augsburg - Hamburger SV 1:0 (1:0)
30'087 Zuschauer. -
Tor: 45. Koo 1:0. -
Bemerkungen: Augsburg mit Hitz. Hamburger SV bis 84. mit Janjicic.

Hannover - Mainz 3:2 (2:2)
34'500 Zuschauer. -
Tore: 26. Muto 0:1. 31. Hack 0:2. 33. Füllkrug 1:2. 38. Füllkrug (Foulpenalty) 2:2. 76. Füllkrug 3:2. -
Bemerkungen: Hannover bis 62. mit Schwegler.

Stuttgart - Hertha Berlin 1:0 (0:0)
55'000 Zuschauer. -
Tor: 78. Stark (Eigentor) 1:0. -
Bemerkungen: Hertha Berlin mit Lustenberger.

Werder Bremen - Hoffenheim 1:1 (0:1)
37'500 Zuschauer. -
Tore: 39. Hübner 0:1. 63. Gebre Selassie 1:1. -
Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber. (sda)

So würden die Nati-Stars in anderen Ländern heissen

Video: watson/Sandro Zappella, Lya Saxer

Verpasste Top-Transfers der Bundesliga

1 / 11
Verpasste Top-Transfers der Bundesliga
quelle: ap/ap / bruno magalhaes
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Der Weg aus der Hölle: Wie Beat Furrer nach über 40 Rückfällen seine Alkoholsucht überwand
Der Walliser Beat Furrer kämpfte beinahe 15 Jahre gegen eine heimtückische Krankheit an. Mentales Training und ein sportliches Ziel halfen dem 62-Jährigen, den Weg in ein neues Leben zu schaffen.

13 Jahre lang habe er die Hölle erlebt, sagt Beat Furrer. Ganz konkret denkt er dabei an die Zeiten des kalten Entzugs. Die Tage und Wochen, in denen er seiner Krankheit mit striktem Verzicht entgegentrat. Als es darum ging, einfach nur durchzuhalten, den Körper vom Alkohol zu entwöhnen. Als er in den rund fünf Tagen des kalten Entzugs den Dämonen in Form von Depressionen, Angstzuständen, erdrückender Unruhe und ständigen Zittern begegnete.

Zur Story