Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07062019 Young Boys' players attend a training session at the Allianz Arena stadium in Turin, Italy, 01 October 2018. BSC Young Boys will face Juventus in their UEFA Champions League Group H soccer match on 02 October 2018.  EPA/PETER SCHNEIDER

Kennenlernen des Stadions: Die YB-Spieler gestern im Abschlusstraining. Bild: EPA/KEYSTONE

7 Antworten auf die brennendsten Fragen zu YBs Champions-League-Kracher in Turin

Die Young Boys treten heute (18.55 Uhr) in der zweiten Runde der Champions League in Turin gegen Juventus an. Für die Berner ist es die schwerstmögliche Aufgabe. Warum wir trotzdem an die Sensation glauben dürfen.

Markus Brütsch, Turin/CH Media



Wer im nigelnagelneuen Trainingszentrum und Headquarter des Juventus Football Club vorbeischaut, dem wird die Dimension dieses Weltklubs klar. Einen Steinwurf vom formidablen Allianz Stadium entfernt, hat sich die Besitzerfamilie mit dem 42-jährigen Juve-Präsidenten Andrea Agnelli ein Bijou der Superlative gegönnt. Im Abschlusstraining vor dem Spiel gegen YB ist Cristiano Ronaldo erwartungsgemäss aufgrund seiner Spielsperre nicht dabei. Dafür nach einer Verletzungspause der deutsche Weltmeister Sami Khedira.

Was erwartet YB im Allianz Stadium?

Eine (schier) unlösbare Aufgabe! Vielleicht die derzeit grösstmögliche Herausforderung überhaupt. Noch selten ist eine Mannschaft zu Hause eine solche Macht gewesen, wie die Juve im Allianz Stadium. Hier hat sie in 183 Pflichtspielen seit dem Einzug 2011 nur acht Mal verloren. Die Medien künden an, dass die Bianconeri mit Ausnahme von Ronaldo und Chiellini in Bestbesetzung antreten.

epa07057308 Juventus' players celebrate their win after the Italian Serie A soccer match between Juventus FC and SSC Napoli at Allianz Stadium in Turin, Italy, 29 September 2018.  EPA/ALESSANDRO DI MARCO

Am Wochenende schlug Juventus den Herausforderer Napoli. Bild: EPA/ANSA

Wie steht es um den Formstand der beiden Mannschaften?

Blendend! Sowohl Juventus wie die Young Boys haben bisher in der Serie A beziehungsweise in der Super League eine blütenweisse Weste. Der italienische Meister gewann alle sieben, der Schweizer Champion alle neun Meisterschaftsspiele. Das verspricht eine Partie auf hohem Niveau zwischen zwei Mannschaften, die vor Selbstvertrauen strotzen und personell fast aus dem Vollen schöpfen.

YBs Spieler feiern ihren Treffer zum 0:1 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Thun und den Berner Young Boys, am Samstag, 29. September 2018, in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Gelb-Schwarz siegt auch in Grau: Am Wochenende in Thun. Bild: KEYSTONE

Um wie viel besser ist das Juve-Personal?

Salopp gesagt, um zwei Klassen! Jeder Juve-Spieler hätte bei YB einen Stammplatz. Umgekehrt aber ist es, mit einer Ausnahme, schwierig, sich einen Berner Akteur im Team der Schwarz-Weissen vorzustellen. Rechtsverteidiger Kevin Mbabu ist der Einzige, der bei Juve regelmässig spielen würde. Es ist schade, dass dessen Verletzung eine Überprüfung dieser Behauptung verhindert.

Welches sind die grossen Stars der beiden Teams?

Juve hat nur Stars! Aber klar, der gesperrte Ronaldo ist der Überflieger. Daneben jedoch sind auch Mandzukic, Dybala, Weltmeister Matuidi, Khedira, Pjanic und in der Defensive die beiden Haudegen Chiellini und Bonucci absolute Sonderklasse. Bei YB ragen Captain von Bergen, der gesperrte Mbabu, Sanogo, Sulejmani und Hoarau heraus, aber auch Fassnacht, Benito, Sow und Assalé verkörpern Klasse. In der heimischen Liga …

Juventus' Paulo Dybala celebrates after scoring during a Serie A soccer match between Juventus and Bologna at the Allianz Stadium in Turin, Italy, Wednesday, Sept. 26, 2018. (Alessandro Di Marco/ANSA via AP)

Dybala mit seinem typischen Torjubel. Bild: AP/ANSA

Was hat YB-Trainer Seoane seinem Widerpart Allegri voraus?

Die Ungeschlagenheit in der Meisterschaft! Im Vergleich mit dem Juve-Mister Massimiliano Allegri ist YB-Trainer Gerardo Seoane ein Grünschnabel. Der Toskaner wurde 2011 mit Milan Meister und gewann in den letzten vier Saison mit Juventus immer das Double! Davon kann der zwölf Jahre jüngere Seoane nur träumen. Dennoch hat er etwas, was Allegri nicht hat. Mit seinem aktuellen Klub YB hat Seoane noch kein Meisterschaftsspiel verloren, sein Antipode mit Juve aber schon 16. Allerdings in 159 Spielen …

Juventus coach Massimiliano Allegri attends a news conference ahead of Tuesday's Champions League soccer match against Young Boys, at the Allianz Stadium in Turin, Italy, Monday, Oct. 1, 2018. (Alessandro Di Marco/ANSA via AP)

Juve-Trainer Allegri: Der Gegner trinkt auch nur Wasser. Bild: AP/ANSA

Seoane sagt: «Wir wissen, was uns hier erwartet. Ich hoffe, wir wachsen an dieser Herausforderung.» Allegri sagt: «Die Young Boys zu unterschätzen, wäre fahrlässig. Sie haben in der Schweiz alles gewonnen und sind physisch stark. Dennoch werde ich Chiellini schonen. Er braucht eine Pause.»

Nicht im Free-TV

Wer YB heute Abend zusehen will, muss dafür bezahlen: Die Partie wird in der Schweiz nur auf dem Pay-TV-Sender «Teleclub» ausgestrahlt. Das SRF zeigt ab Mitternacht die Tore sämtlicher Partien und ab 0.35 Uhr in ganzer Länge Juventus-YB.

Wer oder was könnte den Young Boys Mut machen?

Der FC Zürich! Exakt vor neun Jahren reiste dieser in der 2. Runde der Champions League ebenfalls nach Italien. Und wie YB gegen ManUnited hatte auch er das erste Spiel zu Hause mit drei Toren Differenz verloren: 2:5 gegen Real Madrid. Eigentlich war die Ausgangslage im Stadion Giuseppe Meazza gegen die AC Milan mit Superstars wie Pirlo, Nesta, Zambrotta, Seedorf, Pato und Inzaghi ebenso aussichtslos wie jene von YB in Turin. Aber der FCZ nützte die Chance, die er nicht hatte. Tihinen erzielte mit der Hacke das Tor seines Lebens und die Zürcher siegten sensationell 1:0.

Was würde ein YB-Sieg in Turin bedeuten?

Es wäre eine riesige Sensation! Und für das Ansehen des Schweizer Klubfussballs ein extrem wertvoller Exploit. Es würde die Chance der Berner wahren, im Frühjahr noch immer in der Königsklasse oder zumindest in der Europa League mitzumischen. Schweizer Vereine haben im Europacup zwar schon grosse Siege errungen, aber fast immer in Heimspielen. Historische Auswärtssiege sind selten. Ein Dreier in Turin würde sich einfügen in die Liste von CL-Triumphen wie jenen von GC bei Ajax (1:0, 1995), des FCZ bei der AC Milan (1:0, 2009), des FCB bei der AS Roma (3:1, 2010), des FCB bei Chelsea (2:1, 2013) und des FCB bei Manchester City (2:1, 2018).

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge

So haben deine Kollegen endlich eine Chance gegen dich

Play Icon

Video: watson/nico franzoni, sandro zapella, Jodok Meier

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link to Article

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link to Article

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link to Article

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link to Article

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link to Article

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link to Article

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link to Article

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link to Article

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link to Article

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link to Article

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link to Article

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link to Article

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link to Article

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link to Article

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link to Article

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link to Article

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Don Alejandro 02.10.2018 14:25
    Highlight Highlight Hopp YB. Trotzdem würde ich nicht mein bescheidenes Vermögen verwetten.
    3 0 Melden
  • Puce98 02.10.2018 08:55
    Highlight Highlight Khedira wird laut Allegri heute aufgrund seiner Verletzung noch geschont, Cancelo wird auch nicht spielen...
    4 0 Melden
  • creator54 02.10.2018 07:48
    Highlight Highlight Nicht Giuseppe Meazza sondern San Siro wenn Milan dort spielt
    28 2 Melden

Sternstunde! YB qualifiziert sich dank Hoarau-Doppelpack für die Champions League 

Schweizer Meister Young Boys erreicht erstmals die Gruppenphase der Champions League. Guillaume Hoarau wendet in Zagreb mit zwei Toren in 137 Sekunden einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg.

Nach einer Stunde sah es für die Young Boys im Zagreber Maksimir-Stadion ganz düster aus. Das überaus unangenehme Dinamo Zagreb, das erstmals seit 2013 vor ausverkauften Rängen spielte, führte dank eines frühen Treffers mit 1:0 und hatte, so schien es, alles unter Kontrolle.

Keine nennenswerte Chance, mit etwas Wohlwollen eine Halbchance liess Kroatiens Meister bis dahin zu. Kam hinzu, dass YB nach 55 Minuten Miralem Sulejmani verlor. Der blass gebliebene Flügelspieler stürzte nach einem …

Artikel lesen
Link to Article