bedeckt, wenig Regen
DE | FR
18
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Erling Haalands Punktesystem: Darum entschied er sich gegen den FC Bayern

Manchester City's Erling Haaland celebrates after scoring his side's opening goal during the English Premier League soccer match between Manchester City and Nottingham Forest at Etihad Stadium in Manc ...
Schon elf Treffer erzielte Haaland für Manchester City in der Premier League.Bild: keystone

Erling Haalands Punktesystem: Darum entschied er sich gegen den FC Bayern

In einer Dokumentation verrät Haalands Vater nach welchen Kriterien der künftige Verein für Erling ausgesucht wurde. Und was gegen den FC Bayern sprach.
30.09.2022, 17:01
Florian holdt / t-online
Ein Artikel von
t-online

Erling Haaland hatte vor seinem Wechsel vom BVB zu Manchester City im Sommer viele Optionen. Der Stürmer gehörte zu den begehrtesten Fussballern auf dem Markt. Er entschied sich für den englischen Meister Manchester City. Dort spielte Anfang des Jahrtausends bereits sein Vater Alf-Inge (2000-2003), der inzwischen der Berater Erlings ist.

Und so stellten Vater und Sohn ein Punktesystem auf, nachdem sie den neuen und nach ihrern Kriterien besten Verein für Erling ermittelten. Das geht aus der Dokumentation «Haaland – The Big Decision» hervor, die beim schwedischen Streamingdienst «Viaplay» zu sehen ist.

Bayern in der Haaland-Liste auf Platz zwei

Vater Haaland erklärt darin, wie die Rangfolge aussah, bevor die finale Entscheidung fiel: «Auf unserer Liste ist City meiner Meinung nach das beste Team. Bayern München ist die Nummer zwei. Wir haben Real Madrid als Nummer drei, Paris Saint-Germain als Nummer vier.»

Manchester City's Erling Haaland, centre, celebrates after scoring his side's third goal during the English Premier League soccer match between Manchester City and Nottingham Forest at Etihad Stadium  ...
Will bei City den nächsten Karrier-Schritt machen: Erling Haaland (in der Bildmitte).Bild: keystone

Und weiter: «Wir haben auch einige andere englische Teams neben City, die ziemlich gut sind: Liverpool und Chelsea. Ausserdem gibt es Barcelona. Sie sind irgendwie in der gleichen Reihe.»

Entscheidende Kriterien seien demnach gewesen, welche Klubs eine echte Nummer 9 gesucht hätten, wie der Spielstil sei und die Grösse des Stadions.

Die Bayern hatten damals noch Robert Lewandowski unter Vertrag und somit keinen Bedarf auf der Position des Mittelstürmers. Von einem Abgang des Polen war zum damaligen Zeitpunkt noch nicht auszugehen. Daher war Bayern raus, wie Alf-Inge Haaland seinerzeit erklärt: «City ist in dieser Hinsicht eine 10 von 10. Bayern München bekommt dafür einen Punkt, sie brauchen keine Nummer 9. Sie haben ihren besten Spieler als Nummer 9, aber wenn Lewandowski geht, dann haben sie keinen anderen. Es wäre ziemlich umstritten, nach München zu gehen, aber wenn wir es durchziehen, ist es eines der besten Teams. Real Madrid ist eine 5 oder 6. Sie haben Karim Benzema und werden vielleicht Mbappé bekommen.»

Haaland: «Das meiste Geld zu verdienen, steht nicht im Vordergrund»

Haaland Junior behauptet in der Doku, dass Geld nicht die Hauptrolle bei der Entscheidung gespielt habe: «Das meiste Geld zu verdienen, das steht nicht im Vordergrund, aber man möchte so viel wie möglich machen. Wenn Sie 5'000 norwegische Kronen für eine Arbeit oder 10'000 für die gleiche Arbeit bekommen können, nehmen Sie die 10'000. Jeder würde das tun. Ich habe davon geträumt, Fussball zu spielen und davon für den Rest meines Lebens zu leben.»

Manchester City's Erling Haaland celebrates at the end of the group G Champions League soccer match between Manchester City and Borussia Dortmund at the Etihad stadium in Manchester, England, Wednesda ...
Erling Haaland trifft auch bei Manchester City nach Belieben.Bild: keystone

Wie lange Haaland wirklich bei City bleibt, wo er bis 2027 unterschrieben hat, bleibt abzuwarten. In der Doku sagt Alf-Inge mit einem Lachen: «Ich glaube, Erling will in allen Ligen seine Fähigkeiten austesten. Dann kann er maximal drei bis vier Jahre in jeder Liga bleiben. Er könnte 2.5 Jahre in Deutschland, 2.5 in England und dann in Spanien, Italien, Frankreich verbringen, oder?»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Spieler mit 100 und mehr Toren in der Premier League

1 / 35
Alle Spieler mit 100 und mehr Toren in der Premier League
quelle: imago/colorsport / imago images
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ueli Maurer Rücktritt Front

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
progressiveM
30.09.2022 20:45registriert November 2021
Zu den Bayern geht man grundsätzlich nicht!
3433
Melden
Zum Kommentar
18
Mit einem Bonus, Ruhe und Zuversicht in die Finalissima gegen Serbien
Die Schweiz kämpft an der WM in Katar gegen Serbien ums Weiterkommen in die Achtelfinals. Am Freitag steigt das Duell, das schon bei der Auslosung als wohl entscheidendes definiert worden war. Die Schweiz darf der Partie optimistisch entgegenblicken.

Serbien. Nun kommt es tatsächlich zu einer Finalissima um das Weiterkommen. Selbst Nati-Captain Granit Xhaka sagte gestern Abend: «Wenn wir ehrlich sind, wussten wir schon vor dem Turnier, dass das Serbien-Spiel das entscheidende wird.»

Zur Story