Sport
Fussball

«Schon mein ganzes Leben Fan des Klubs» – Haaland äussert sich zu Kritik

Manchester City's Erling Haaland celebrates after scoring his side's third goal during the group G Champions League soccer match between Sevilla and Manchester City in Seville, Spain, Tuesda ...
Geht gerne für Manchester City auf Torejagd: Erling Haaland.Bild: keystone

«Schon mein ganzes Leben Fan des Klubs» – Haaland äussert sich zu Kritik an ManCity

In seiner Heimat Norwegen steht Erling Haaland wegen seines Wechsels zu Manchester City schwer in der Kritik. Der Stürmer des englischen Meisters äusserte sich nun erstmals zur «Sportswashing»-Thematik rund um seinen Arbeitgeber.
22.09.2022, 10:2622.09.2022, 13:51
Mehr «Sport»

Für Erling Haaland scheint der Wechsel zu Manchester City genau der richtige Schritt gewesen zu sein. In bislang zehn Pflichtspielen traf der Norweger für die «Citizens» schon 14-mal und bereitete zusätzlich einen Treffer vor. Der Klub aus Manchester und Haaland, das scheint zu passen. Doch nicht allen gefällt, dass der ehemalige Dortmunder jetzt für den englischen Meister auf Torejagd geht.

In Haalands Heimatland Norwegen erntet der Stürmer seit Bekanntwerden seines Transfers teils heftige Kritik. Im Spiel des SK Brann gegen Bryne FK, Haalands Jugendverein in der norwegischen Liga, hielten die Fans aus Brann ein Banner in die Höhe, auf dem zu lesen war: «Haaland spielt für dreckiges Blutgeld».

Ein Fan-Sprecher des SK Brann, meinte im norwegischen Rundfunk: «Haaland kann sich der Kritik nicht entziehen. Er hätte sich jeden Klub in der Welt aussuchen können. Er musste sich nicht für den Klub entscheiden, der in Sachen ‹Sportswashing› am schlimmsten ist.»

Manchester City's Erling Haaland celebrates at the end of the group G Champions League soccer match between Manchester City and Borussia Dortmund at the Etihad stadium in Manchester, England, Wed ...
Konzentriert sich lieber auf das Toreschiessen: Erling Haaland.Bild: keystone

Haaland äusserte sich nun erstmals selbst gegenüber dem norwegischen Rundfunk zur «Sportswashing»-Debatte rund um seinen neuen Arbeitgeber zu Wort – respektive versuchte, das Thema zu umgehen. Er habe «bei der Klubwahl an das Sportliche gedacht». Dies habe er «bei jedem Klub so gehalten», zu dem er gewechselt sei. Ausserdem sei er aufgrund seines Vaters Alf-Inge, ehemaliger Manchester-City-Spieler, schon sein «ganzes Leben» Fan des Klubs.

Darauf angesprochen, was er von den Eigentümern des Klubs halte, entgegnete Haaland: «Ich habe sie noch nie getroffen, ich kenne sie nicht so. Das sind ganz schön harte Vorwürfe, dazu kann ich nicht viel sagen. Ich finde, das würde etwas langweilig werden».

Sheikh Mansour Manchester City Owner Manchester City V Liverpool FC Eastlands, City Of Manchester St, Manchester, England 23 August 2010 Sheikh Mansour Manchester City Owner Manchester City V Liverpoo ...
Scheich Mansour bin Zayed ist seit 2008 Besitzer von Manchester City.Bild: www.imago-images.de

Seit 2008 ist Manchester City im Besitz einer Investmentgruppe aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Dem Emirat wird schon seit Jahren Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen. Mit «Sportswashing», dem Investieren in Sportklubs oder grosse Sportveranstaltungen, versuchen diese Nationen, ihr Image zu verbessern. (mom)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle Spieler mit 100 und mehr Toren in der Premier League
1 / 35
Alle Spieler mit 100 und mehr Toren in der Premier League
Matt Le Tissier (Southampton) schoss 101 Tore in der Premier League. Ergibt Rang 33 in der ewigen Torschützenliste (Quelle: Premier League, Stand 29. August 2022)
quelle: imago/colorsport / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Schiri wird von Fussballerin in die
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11
Viktorija Golubic und Stan Wawrinka beim French Open im Aufwind
Dass sie Tennis spielen können, wussten Viktorija Golubic und Stan Wawrinka immer. Damit es auch Siege gibt, mussten sie aber mental an sich arbeiten. Damit soll es beim French Open noch weiter gehen.

Viktorija Golubic und die Grand Slams: Bis zu diesem Jahr war das ein veritables Trauerspiel. Ausser in Wimbledon (ein Viertelfinal) gab es nur Pleiten, Pech und Pannen. Bilanz am Australian Open: sieben Teilnahmen, sieben Mal in der 1. Runde out. Beim US Open: sechs Mal gespielt, sechs Mal das Auftaktspiel verloren. Und in Paris: ein Sieg, acht Jahre her, bei sechs Turnieren. Nun macht sich die Zürcherin aber daran, diese Horrorbilanz zu verbessern.

Zur Story