Sport
Fussball

MLS: Messi spielt, aber die Schiedsrichter streiken mit aufblasbarer Sau

Major League Soccer (MLS) referees and supporters picket outside MLS headquarters around labor's symbolic "Greedy Pig" balloon, after MLS implemented a lockout against referees followin ...
Das aufblasbare Schwein beim Schiri-Protest vor dem MLS-Hauptquartier in New York.Bild: keystone

Warum die MLS-Schiris eine aufblasbare Sau aufstellen, statt Spiele zu pfeifen

In der MLS wird wieder gespielt, obwohl die Schiedsrichter streiken. Das steckt hinter der kuriosen Situation in der Liga von Messi und Co.
22.02.2024, 10:1722.02.2024, 13:13
Mehr «Sport»

In der Nacht auf Donnerstag hat die neue Saison der amerikanischen Major League Soccer begonnen. Lionel Messi und Inter Miami gewannen zum Auftakt gegen Real Salt Lake mit 2:0. Obwohl der argentinische Weltmeister ohne Tor blieb, sorgte er für die Szene des Spiels, als er den Ball über einen am Boden liegenden Gegner lupfte.

Doch das grösste Gesprächsthema zum Saisonstart in der besten Fussball-Liga der USA sind die Schiedsrichter. Oder besser gesagt, die Absenz der Schiedsrichter. Denn diese streiken im Moment gerade.

Der Grund ist ein Streit um den neuen Gesamtarbeitsvertrag. Das alte «Collective Bargaining Agreement» (CBA), wie diese Verträge in den USA genannt werden, ist am 15. Januar ausgelaufen. Seither konnte keine Einigung getroffen werden. Gestritten wird – wenig überraschend – über die Lohnforderungen. Die Organisation der professionellen Schiedsrichter (PRO), die die Einsätze der Unparteiischen in der MLS organisiert und verantwortet, bot den Schiedsrichtern eine Lohnerhöhung von rund drei Prozent an. Die Schiedsrichtergewerkschaft (PSRA) fordert hingegen bis zu 90 Prozent mehr Lohn – insbesondere für die schlechter bezahlten Unparteiischen wie Linienrichter oder vierte Offizielle.

Weil in den letzten Wochen keine Annäherung zwischen den beiden Parteien stattfand, sind die MLS-Schiedsrichter offiziell in einen Streik getreten. Einige von ihnen tauchten am Mittwochabend vor dem Hauptquartier der Liga in New York auf, um zu protestieren. Dabei machten sie sich nicht nur ihre jahrelange Erfahrung im Umgang mit Trillerpfeifen zunutze, sondern fallen auch mit einer kuriosen Aktion auf. Ebenfalls direkt vor dem Hauptquartier wurde ein grosses, aufblasbares Schwein aufgestellt. Das «Business-Schwein» hielt in der einen Hand einen Sack Geld, mit der anderen erdrückte es einen Schiedsrichter.

Damit die Spiele zum Saisonauftakt der MLS trotzdem über die Bühne gehen können, hat PRO 64 Ersatzreferees organisiert. Diese stammen teilweise aus tieferen US-Ligen, aus Schiedsrichter-Förderprogrammen oder auch aus Südamerika und Europa.

Doch das sorgt wiederum bei den Spielern für Unzufriedenheit. Die Spielergewerkschaft der Athleten in der Major League Soccer (MLSPA) hat ein Statement veröffentlicht, in dem sie ihre Unzufriedenheit mit der aktuellen Situation ausdrücken. Die Spieler fürchten, dass die Ersatzschiedsrichter nicht nur das Niveau der Partien beeinflussen werden, sondern auch, dass es zu einer Häufung von Verletzungen bei den Spielern kommen könnte.

Sie fordern die MLS und die Schiedsrichterorganisation dazu auf, die Verhandlungen mit der Schiri-Gewerkschaft wieder aufzunehmen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Karriere von Xherdan Shaqiri
1 / 34
Die Karriere von Xherdan Shaqiri
Die wichtigsten Momente in der schillernden Laufbahn von Xherdan Shaqiri – einem Fussball-Star, der keinen Schweizer Fan kalt lässt.
quelle: keystone / alexander hassenstein / pool
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Die wohl fitteste 91-Jährige der Welt lässt die Jugend alt aussehen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Egli vom HCD zu Frölunda +++ Zryd und Müller wechseln nach Biel
Die National-League-Playoffs 2023/24 sind in vollem Gang. Mittlerweile gibt es schon viele Wechsel fürs nächste Jahr. Hier gibt es die Transfer-Übersicht für 2024/25.

Seit längerer Zeit steht fest, dass Offensiv-Verteidiger Dominik Egli den HC Davos Richtung Schweden verlässt. Nun ist definitiv, wo der 25-Jährige nächste Saison spielen wird. Er hat bei Frölunda in der höchsten schwedischen Liga einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Die offizielle Bestätigung ist in den nächsten Tagen zu erwarten. (kza)

Zur Story