Sport
Fussball

Athletic Bilbao – das Unikat im modernen Fussball gewinnt Copa del Rey

Sport Bilder des Tages Athletic Club v RCD Mallorca - Copa del Rey Final Ernesto Valverde, head coach of Athletic Club, lifts the Copa Del Rey trophy in celebration of victory following the Copa del R ...
Eine besondere Geschichte: Erstmals seit 40 Jahren gewinnt Athletic Bilbao den spanischen Cup.Bild: www.imago-images.de

Ein Unikat im modernen Fussball – Bilbao beendet 40-jährige Leidenszeit mit Cupsieg

Nur Basken dürfen für Athletic Bilbao spielen, und doch ist der Klub aus der spanischen Liga nicht wegzudenken. Nun gewann er erstmals seit 40 Jahren einen bedeutenden Titel – und sorgte so für Ausnahmestimmung in der Heimat.
07.04.2024, 14:0407.04.2024, 14:53
Mehr «Sport»

Um die Bedeutung dieses Erfolgs zu verstehen, reicht ein kurzes Video von den Brüdern Iñaki und Nico Williams. Weinend liegen sich die beiden Fussballer darauf in den Armen, soeben haben sie nicht nur den grössten Erfolg ihrer Karriere geschafft, sondern mit Athletic Bilbao eine ganz besondere Geschichte geschrieben. Die Williams-Brüder sind nämlich zwei der prägenden Figuren beim ersten Cupsieg der Basken seit dem Double vor 40 Jahren.

Wie schon 1984 holte sich Bilbao in der letzten Nacht den Copa del Rey. Auf dramatischste Art und Weise gewann Bilbao den um 22 Uhr angepfiffenen Final gegen Mallorca im Penaltyschiessen weit nach Mitternacht. Und dann brachen alle Dämme – nicht nur bei Iñaki und Nico Williams.

Über 80'000 Bilbao-Fans sollen die Reise aus dem Baskenland nach Sevilla, wo der Final stattfand, angetreten haben, die Hälfte davon ohne Eintrittskarten. Als Alejandro Berenguer den entscheidenden Penalty versenkte, gab es für einen Grossteil der Fans im knapp 60'000 Zuschauerinnen und Zuschaer fassenden Estadio La Cartuja, in dem weder Betis noch der FC Sevilla ihre Heimspiele austragen, kein Halten mehr.

Schon am Nachmittag hatten die Fans beider Klubs für eine aussergewöhnliche Stimmung in Sevilla gesorgt. Rund 25'000 Personen sind von der Insel Mallorca gekommen, um ihr Team zu unterstützen. Obwohl der Trip ohne Krönung geblieben ist, dürften die mitgereisten Fans diesen Tag nicht so schnell vergessen. Ebenso wie die Baskinnen sorgten auch die Insulaner für eine tolle Kulisse.

Doch auch in der Heimat des Athletic Club, der neben Real Madrid und dem FC Barcelona als einziger Klub seit Gründung der Primera Division im Jahr 1929 immer zum spanischen Oberhaus gehörte, war der Jubel nach dem Spiel gross. Denn wer nicht nach Sevilla gereist war, befand sich im San Mamés, der Heimstätte von Bilbao. Über 53'000 Baskinnen und Basken verfolgten hier, wie ihre Helden der langen Leidenszeit ohne Titelgewinn in Liga oder Cup ein Ende setzten – seit 1984 gewann Bilbao lediglich den spanischen Supercup zweimal (2015 und 2021).

«Es ist ein Traum», schwärmte Nico Williams nach dem Spiel. Trainer Ernesto Valverde, der als Trainer von Barça zwei Meisterschaften und einen Cupsieg errang, sagte: «Dieser Titel ist mit keinem anderen vergleichbar. Vor allem aufgrund der grossen Bedeutung, die er für den Klub hat.» Damit meint er einerseits, dass Bilbao nach den beiden verlorenen Cupfinals der Saisons 2019/20 und 2020/21, die aufgrund des Coronavirus beide im April 2021 stattfanden, endlich seinen insgesamt 25. Cupsieg feiern konnte. Andererseits hat der Klub im fussballverrückten Bilbao einen immensen Stellenwert – was auch mit einer im modernen Fussball fast schon einzigartigen Regel zusammenhängt.

Denn nur Spieler, die im Baskenland geboren wurden oder aufgewachsen sind, dürfen für den Klub spielen. Dass Athletic Bilbao dennoch so erfolgreich ist, ist erstaunlich. Der Grund dafür ist unter anderem die erfolgreiche Nachwuchsarbeit, die unter anderem Spieler wie Andoni Zubizarreta, Fernando Llorente oder Aymeric Laporte hervorbrachte. Auch die beiden Williams-Brüder profitierten davon. Für sie kulminierte mit dem Cupsieg eine filmreife Geschichte in einem neuen Höhepunkt.

Als sie einander nach der Partie in den Armen lagen, dürften sie wohl auch an ihre Eltern gedacht haben. Diese haben ein grosses Risiko auf sich genommen hatten, um ihren Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen. Die Familie stammt ursprünglich nämlich aus Ghana, von dort durchquerten Maria und Felix Williams die Sahara – zeitweise barfuss, worunter der Vater noch heute leidet – und gelangten nach Spanien. Zu dem Zeitpunkt befand sich Iñaki Williams bereits im Bauch seiner Mutter.

Rund 30 Jahre später ist er zwar ghanaischer Nationalspieler, aber ebenso wie sein acht Jahre jüngerer Bruder Nico, der zum besten Spieler des Finals gekürt wurde, ein gefeierter Held im Baskenland.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Real, Barça und? Diese Klubs wurden in Spanien schon Meister
1 / 11
Real, Barça und? Diese Klubs wurden in Spanien schon Meister
Real Madrid ist mit 35 Titeln spanischer Rekordmeister. Zuletzt holten die Königlichen den Titel im Jahr 2022.
quelle: keystone / mariscal
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Dieser Brasilianer jongliert besser als du – und er hat keine Füsse
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Hamudi Dudi
07.04.2024 14:43registriert September 2019
Kann man sagen, dass Bilbao sowas wie die inoffizielle baskische Nationalmannschaft ist?
473
Melden
Zum Kommentar
9
Immerhin Weltmeister der Herzen
Die Schweizer verlieren den WM-Final gegen Tschechien in einem der besten Spiele ihrer Geschichte 0:2

Zuerst bricht das Plexiglas nach einem korrekten Monstercheck von Ondrej Palat gegen Andrea Glauser. Dann die «Mauer» der Schweizer und unsere Herzen.

Zur Story